» »

Plötzlich nachts immer Überzucker – woher kommen die denn?

nmimDue88 hat die Diskussion gestartet


Huhu *:)

Mittlerweile bin ich wirklich ratlos. Meine Werte waren bis vor ca. 3 Monaten perfekt eingestellt – Ich habe in der Früh und am Abend 10/17 Einheiten Langzeitinsulin gespritzt (habe Typ 1) und bin dann eigentlich immer mit guten Werten über den Tag gekommen, musste natürlich auch immer Kurzzeitinsulin spritzen ;-) aber es gab keine nennenswerten Überzucker. Maximal mal 220mg/dl.

Seit 2-3 Wochen aber spielt mein Zucker nachts verrückt – ich gehe meist um 11 schlafen, esse vielleicht um 7 oder 8 das letzte mal was Kleines. Und um 3 oder 4 Uhr früh hab ich dann meist schon Werte um die 250... :-/ Ich habe schon versucht, das Basisinsulin nachts etwas zu adjustieren (mal 16 oder 18, 19 statt den 17 Einheiten..) aber nichts bringt wirklich was.

Zum Diabetologen kann ich erst in 3 Wochen wieder :-( weiß jemand Rat, woher das rühren könnte? @:) @:)

Antworten
p.raxxa


Da gibt es drei Möglichkeiten.

Die erste wäre, dass du vielleicht unterzuckerst und die hohen Werte, durch die Gegenreaktion entstehen. Dann könnte es helfen, wenn du dein Basalinsulin, etwas senkst, zb. auf 15 Einheiten. Es kann allerdings einige Tage dauern, bis eine Veränderung eintritt.

Am besten schaust du mal, wie hoch dein Zucker so zwischen 2.00 – 2.30 Uhr ist.

Die zweite Möglichkeit wäre das Dawn-Phänomen, welches bei dir etwas "verrutscht" ist:

[[http://www.diabetes-ratgeber.net/Diabetes/Dawn-Phaenomen-27828.html]]

In diesem Falle müsstest du das Insulin erhöhen oder die Spritzzeit ändern. Wenn du um 23.00 in´s Bett gehst und spritzt, dann hat das Basalinsulin, etwa um 3.00 Uhr seine höchste Wirkung. Wenn du nun schon zwischen 21.00 und 22.00 spritzt, dann liegt das Wirkungsmaximum bei ca. 2.00 Uhr und es ist möglich, dass die hohen Werte abgefangen werden.

Die dritte Möglichkeit wäre, dass dein Insulin bei dir nicht mehr richtig wirkt und du eventuell ein anderes Langzeitinsulin benötigst. Dies kommt zwar nicht so oft vor, aber es gibt Diabetiker, bei denen dies, im Laufe ihrer Erkrankung, passiert.

n(im.ue88


Danke für deine Antwort @:)

Das mit dem Unterzucker würde ich eher ausschließen – manchmal messe ich auch früher schon (um 1 oder 2) und auch da sind die Werte schon erhöht, meistens 180+.

Das Dawn-Phänomen habe ich sowieso – aber so massiv war es in 13 Jahren Diabetes noch nie.

Das dritte kann ich mir auch nicht so vorstellen, da es ja tagsüber gut wirkt. Hmm, schwierig ":/

Aber dass es ein paar Tage dauert bis ich eine Veränderung merke ist ein guter Tipp. Dann werd ich halt ein paar Tage mit 17, ein paar Tage mit 18 und notfalls noch ein paar Tage mit 19 Einheiten testen..

@:)

pcragxxa


Hallo nimue,

was isst du den, wenn du zwischen 19.00 und 18.00 Uhr noch etwas zu dir nimmst?

Wann spritzt du abends das Langzeitinsulin und was für ein Insulin hast du?

Wie ist den dein Zucker, bevor du dich schlafen legst, bzw. wie verhält sich dein Zuckerspiegel, zwischen deiner letzten Mahlzeit und bevor du in´s Bett gehst?

Wenn du schon gegen 1.00 Uhr einen zu hohen Zucker hast, dann ist das schon etwas komisch. Entweder isst du abends das falsche oder du spritzt dein Basal deutlich zu spät.

Die 24 Stunden Wirkungsdauer des Langzeitinsulins sind natürlich nur theoretisch und bei jedem ist dies etwas anders. In der Regel sind 18 Stunden realistisch. Das würde bedeuten, wenn du morgens zb. um 7.00 spritzt und abends zwischen 22.00 und 23.00 Uhr, dann könntest du ab 1.00 Uhr, in ein Insulinloch fallen. In dieser Zeit wirkt das "Morgeninsulin" nicht mehr genügend und das "Abendinsulin" wirkt noch nicht ausreichend. Wie schon gesagt, es könnte eventuell helfen, wenn du das Basal abends, so gegen 21.00 Uhr spritzen würdest. Diese Zeit sollte auch genügen, um das Dawn-Phänomen, in den Morgenstunden, noch abzufangen.

Bei mir ist dies die optimale Zeit, wenn ich früher oder später spritze, dann ist mein Morgenzucker deutlich höher, als wenn ich um 21.00 Uhr spritze.

n{imue8x8


*:)

Also, wenn ich Abends noch was esse (so zw. 18-20.00) dann ist das meistens Brot (eher helles Mehl) oder auch Kartoffeln als Beilage (esse meist Abends warm, Mittags eine Kleinigkeit). So 3-4 BE. Was genau meinst du mit das Falsche essen? Ich dachte, dass in den Stunden bis zum Schlafengehen das Essen eigentlich längst verdaut (zumindest aus dem Magen) sein sollte. Das interessante ist ja, dass bis vor ein paar Wochen alles gut geklappt hat, und jetzt auf einmal garnicht mehr. ":/

Als Langzeitinsulin hab ich Insulatard.

Oft ists dann so, dass der Zucker bis ca 21.00 Uhr um die 110 liegt, um 23.00 (da geh ich schlafen, spritze + messe das letzte Mal) dann so um 70. Das wird wahrscheinlich nicht so optimal sein ":/ Dann ess ich noch eine Kleinigkeit (einen Keks oder so) und leg mich ins Bett.

Wann ich morgens spritze – meist zwischen 8 und 10.

Das mit dem abends früher spritzen werd ich ausprobieren – ich dachte immer, je später desto besser. :-)

p}raxxa


Was genau meinst du mit das Falsche essen?

Nichts spezielles.

Jeder Diabetiker hat so seine Sachen, die er abends nicht essen sollte. Bei mir sind es zb. Erdnüsse, die Mischung aus Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate sorgen dafür, dass mein Morgenzucker deutlich ansteigt. Wenn ich aber Brot mit Käse esse, ist dies nicht so, obwohl der Gehalt an Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate ähnlich ist.

Das interessante ist ja, dass bis vor ein paar Wochen alles gut geklappt hat, und jetzt auf einmal garnicht mehr.

Ja, dass ist manchmal so, ohne das es dafür wirklich eine Erklärung gibt. In einer Woche kann auch alles wieder normal sein, ohne das du was geändert hast. Sei froh (mit froh meine ich natürlich nicht, dass du Diabetes hast), das du Typ 1 bist, was glaubst du was ich als Typ 2er für Schwankungen habe. Mein BE-Faktor schwankt zwischen 2 und 3, da kommt manchmal richtig Freude auf, vor allen Dingen was Unterzucker betrifft.

Als Langzeitinsulin hab ich Insulatard.

Das ist natürlich auch nicht das beste Insulin, was den Wirkungsgrad betrifft. Es wirkt zwar relativ schnell (ca. 90 min.), benötigt aber fast 6 Stunden bis es sein Maximum erreicht und danach fällt es wieder steil ab.

Gleichmäßiger wären da Lantus oder Levemir, aber wenn du mir dem Insulatard klar kommst, solltest du dabei bleiben. Wenn du deinen Zucker jetzt aber gar nicht mehr vernünftig in den Griff bekommen solltest, dann solltest du vielleicht mal über ein anderes Insulin nachdenken.

dann so um 70.

Das ist natürlich noch kein Unterzucker, aber du weisst, dass die Messgeräte eine Abweichung von bis zu 20% haben können. Gehen wir jetzt davon aus, dass dein Gerät bei 70 mg/dl, 10% zu viel anzeigt, dann bist du schon bei rund 60 mg/dl.

Dies ist schon ein Bereich, in dem der Körper die Gegenregulation einleitet und das kann dann dazu führen, dass du um 1.00 Uhr bei 180 mg/dl bist. Es könnte vielleicht schon helfen, wenn du gegen 22.00 Uhr, noch eine Kleinigkeit isst, zb. eine Banane oder einen Apfel.

Dann ess ich noch eine Kleinigkeit (einen Keks oder so) und leg mich ins Bett.

Wie gesagt, um 23.00 Uhr könnte dies schon zu spät sein, da hier schon die Gegenregulation läuft. Der Keks und die Regulation führen eventuell dann dazu, dass der Zucker zu hoch ansteigt.

ich dachte immer, je später desto besser.

Ja, das ist schon richtig, aber es bringt auch nichts, zu spät zu spritzen. Es muss ja schon gewährleistet sein, dass du 24 Stunden mit deinem Basalinsulin abgedeckt bist.

nbimue688


Guten Morgen *:)

Jeder Diabetiker hat so seine Sachen, die er abends nicht essen sollte. Bei mir sind es zb. Erdnüsse, die Mischung aus Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate sorgen dafür, dass mein Morgenzucker deutlich ansteigt. Wenn ich aber Brot mit Käse esse, ist dies nicht so, obwohl der Gehalt an Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate ähnlich ist.

Oh, okay, das wäre mir noch nicht aufgefallen, dass es bei mir ein best. Lebensmittel ist. Ich ess eig. immer verschiedene Sachen und es ist jedes mal so.

Ja, dass ist manchmal so, ohne das es dafür wirklich eine Erklärung gibt. In einer Woche kann auch alles wieder normal sein, ohne das du was geändert hast. Sei froh (mit froh meine ich natürlich nicht, dass du Diabetes hast), das du Typ 1 bist, was glaubst du was ich als Typ 2er für Schwankungen habe. Mein BE-Faktor schwankt zwischen 2 und 3, da kommt manchmal richtig Freude auf, vor allen Dingen was Unterzucker betrifft.

Oha, okay, der BE-Faktor passt bei mir gottseidank perfekt. Und auch dass eine Einheit um 40mg/dl senkt stimmt bei mir haargenau. Hat aber auch lange gedauert das genau rauszufinden :-)

Das ist natürlich auch nicht das beste Insulin, was den Wirkungsgrad betrifft. Es wirkt zwar relativ schnell (ca. 90 min.), benötigt aber fast 6 Stunden bis es sein Maximum erreicht und danach fällt es wieder steil ab.

Gleichmäßiger wären da Lantus oder Levemir, aber wenn du mir dem Insulatard klar kommst, solltest du dabei bleiben. Wenn du deinen Zucker jetzt aber gar nicht mehr vernünftig in den Griff bekommen solltest, dann solltest du vielleicht mal über ein anderes Insulin nachdenken.

Ich werds noch ein paar Wochen ausprobieren und ggfs mal mit dem Arzt drüber reden. :-)

Das ist natürlich noch kein Unterzucker, aber du weisst, dass die Messgeräte eine Abweichung von bis zu 20% haben können. Gehen wir jetzt davon aus, dass dein Gerät bei 70 mg/dl, 10% zu viel anzeigt, dann bist du schon bei rund 60 mg/dl.

Dies ist schon ein Bereich, in dem der Körper die Gegenregulation einleitet und das kann dann dazu führen, dass du um 1.00 Uhr bei 180 mg/dl bist. Es könnte vielleicht schon helfen, wenn du gegen 22.00 Uhr, noch eine Kleinigkeit isst, zb. eine Banane oder einen Apfel.

Ich glaub eine Banane wäre zu viel, die hat ja schon 2 BE :-) aber Äpfel sind eine gute Idee.

Gestern wars so: gegen 20.00 4 BE Reisfleisch gegessen. Um 21.00 Insulatard gespritz. Um 23.00 BZ 54. 1 BE Joghurtdrink getrunken, um 2:30 BZ 240. Auf 100 korrigiert, um 8:00 schonwieder 230. Ich nehme an. die Basaldosis ist einfach zu gering. Ansonsten müsste ich nach dem korrigieren nachts ja einigermaßen gut ankommen in der Früh – das klappt aber selten bis nie.

Danke für deine Hilfe! @:)

pHraxxa


Um 23.00 BZ 54.

Das ist viel zu tief, da brauchst du eigentlich nichts mehr zu essen, da die Leber bei dem Wert eh schon Zucker ausschüttet.

Wieviel Einheiten Kurzzeitinsulin hast du den gespritzt?

Was hast du eigentlich für ein Kurzzeitinsulin?

Auf 100 korrigiert, um 8:00 schonwieder 230.

Hier vermute ich auch, dass du zu viel Kurzzeitinsulin gespritzt hast und das dein Zucker zwischenzeitlich wieder zu tief war. Normalerweise dürfte der Zucker nicht so hoch sein, wenn du auf 100 korrigiert hast.

Ich nehme an. die Basaldosis ist einfach zu gering.

Ich bin mir da nicht so sicher. Möglicherweise liegt dein Problem bei deinem Kurzzeitinsulin, eventuell benötigst du auf einmal etwas weniger.

Du solltest mal versuchen, dass du nicht mit so tiefen Werte in´s Bett gehst, sondern mal Werte zwischen 100 und 120 anstrebst. Vielleicht löst dies schon dein Problem.

ngimued88


Huhu!

Ich weiss nicht, ob meine Leber da so fleissig ist – ich merke so aktiv eig. wenig von einer Gegenregulation. Also tagsüber!

Ich habs nun gestern so versucht – um 22.00 19 Einheiten Insulatard gespritzt. Mit 80 schlafen gegangen, mit 84 wieder aufgewacht morgens. Klingt also erstmal gut!

Ich hab nämlich vor einer Woche schonmal 19 versucht – da hatte ich dann nachts plötzlich 300. Also dachte ich, ich hab einen Überzucker gehabt und es wurde eben gegenreguliert... Aber war scheinbar dann was anderes.

Als Kurzzeitinsulin hab ich Novorapid. :-)

pGraxxa


Mal eine andere Frage, du bist aber nicht Erkältet oder hast irgendeine Entzündung im Körper?

Ich weiss nicht, ob meine Leber da so fleissig ist – ich merke so aktiv eig. wenig von einer Gegenregulation. Also tagsüber!

Deine Leber wird schon normal funktionieren, nur tagsüber merkt man dies oft nicht so, da man ja in Bewegung ist und einiges verbrennt. In den Abendstunden oder in der Nacht ist das dann schon gravierender, wenn man nur faul auf der Couch rumlümmelt oder schläft.

Als Kurzzeitinsulin hab ich Novorapid.

Gut, ich hatte schon befürchtet, du hättest ein Alt-Insulin.

n imuex88


Huhu!

Nein, ich bin zzt gesund. :-)

Also, ich habs heute nacht wieder mit 19 Einheiten probiert, hat wieder bestens funktioniert.

Das wirds gewesen sein, die Dosis war einfach zu gering.

Danke dir für deine Hilfe @:)

pEraxa


Dann drücke ich dir mal die Daumen, dass es auch so bleibt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH