» »

Diabetes - Apfelschorle vor Bluttest =(

Z=odMiac2x2 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

mir wurde heute Blut abgenommen, um einen großen Bluttest zu machen aufgrund von starker Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Abgeschlagenheit, psychischen Problemen usw...

Nächsten Freitag habe ich noch eine ganzkörperliche Untersuchung bei welcher auch das Ergebnis des Bluttestes besprochen wird.

Zu der Blutabnahme musste ich ja nüchtern erscheinen. Mir fiel nun eben ein, dass ich aber doch gestern Nacht um ca. 4 uhr aufwachte und im Halbschlaf ein Glas Apfelschorle trank.

Dieses beinhaltete ca. 0,3ml und bestand ca. 1/3 aus Wasser und 2/3 aus Apfelsaft. Der Apfelsaft hat lediglich Fruchtzucker (10,5 g auf 100 ml), also keinen Zuckerzusatz.

Die Blutabnahme war um 8:30 Uhr.

Nun mache ich mir tierisch Sorgen, dass das Ergebnis in Bezug auf den Blutzucker verfälscht sein kann und wenn das so wäre, ich ja dann nächste Woche nochmals Blut abnehmen lassen müsste und dann nochmal einen Termin zur Besprechung bräuchte. Ich trau mich schon garnicht mehr zu meinem Arbeitegeber zu gehen.

Nun meine eigentliche Frage: Kann dieses Glas Apfelschorle mein Blutergebnis dermaßen beeinflussen, dass ich folglich als Nicht-Diabetiker einen ähnlich hohen Blutzucker bei dieser Blutabnahme habe, wie ein Diabetiker in nüchternem Zustand?

Mir geht es nicht darum, einer möglichen Diabetis-Erkrankung zuentfliehen, sondern einfach darum, ob ich mich auf dieses Blutergebnis verlassen kann ?!

vielen herzlichen Dank schonmal für Eure Antworten und Ratschläge!

Antworten
EfhemwaliPger NuttzerV (#x325731)


Solltest du auf jedem Fall dem Arzt sagen wenn du die Werte besprichst. der kann den Wert dann besser einordnen

pCraxFa


Der Zucker des Saftes ist nach 4 Stunden abgebaut und sollte das Ergebnis nicht beeinflussen.

Allerdings hat der Zucker natürlich eine Reaktion in deinem Körper ausgelöst und es wurde Insulin ausgestoßen. Bei einem Diabetiker kann dies dazu führen, dass der Wert dann zu hoch oder zu niedrig ist, auch nach 4 Stunden.

Das ist aber jetzt kein wirkliches Problem.

Spreche deinen Arzt darauf an und notfalls musst du noch mal deinen Zucker messen lassen. Dazu muss dann aber kein Blut mehr angenommen werden, sondern es genügt, wenn mit einem Messgerät gemessen wird. Wenn der Wert dann in Ordnung ist, benötigst du auch keinen Besprechungstermin mehr.

u>pelxa


Fruchtzucker (10,5 g auf 100 ml), also keinen Zuckerzusatz

Weil mans immer wieder liest: Fruchtzucker ist auch Zucker. Fructose, Galactose, Galactose, Mannose – für den Körper ist das das gleiche. Wenns dann auf bestimmte Arten verknüpft wird – zum Beispiel Fructose-Galactose-Fructose-Galactose, dann heissts "Haushaltszucker" = Saccharose = Sucrose.

"Mit der natürlichen Süsse von Früchten" enthält also u.U tonnenweise Fructose.

Wen's interessiert – [[http://de.wikipedia.org/wiki/Saccharose Wikipedia]] weiss Bescheid.

Ziod4iac2x2


schonmal vielen Dank für Eure Antworten. Eine Frage hätte ich noch: es wird ja bestimmt auch getestet, ob ich Unterzucker habe. Wie sieht es damit aus in Bezug auf das Apfelschorle?

Reicht dieses Glas aus, damit es nach einem normalen Wert aussieht, obwohl Unterzucker vorhanden ist?

M&ei_ster_gGlaxnz


Eine Unterzuckerung bemerkst du. Und die dauert nicht so lange, weil dein Körper darauf reagiert, indem die Leber Zucker ausschüttet.

Dieses Thema kannst du wohl vernachlässigen.

Zcodia)c22


okay, wie wird eine Unterzuckerung denn eigentlich vom Arzt nachgewiesen?

E`hemaliger+ NuOtzer (#325_731)


Eine Unterzuckerung weißt man nach indem man den BZ misst. Dafür braucht es aber keine aufwendige Blutentnahme, sondern einfach einen Trofpen aus dem Finger und ein BZ Gerät.

Außerdem würdest du eine Unterzuckerung direkt merken, auch ohne ärztlichen Nachweis.

MJarle3nexM


Fructose, Galactose, Galactose, Mannose – für den Körper ist das das gleiche.

Nicht ganz. Es gibt insulinabhängige und unabhängige Zuckerarten.

MZarlenWeM


Weil mans immer wieder liest: Fruchtzucker ist auch Zucker.

Stimmt! :)z

Wenns dann auf bestimmte Arten verknüpft wird – zum Beispiel Fructose-Galactose-Fructose-Galactose, dann heissts "Haushaltszucker" = Saccharose = Sucrose.

Nicht ganz, es ist keine Kette aus 4 oder mehr sondern aus 2 siehe unten

"Mit der natürlichen Süsse von Früchten" enthält also u.U tonnenweise Fructose.

Stimmt! :)z

Wen's interessiert – Wikipedia weiss Bescheid.

In Wiki muss man viele Artikel lesen um das zu durchschauen ;-D

deshalb hier mal kurz:

Es gibt Einfachzucker und sog. Zweifach- = Doppelzucker.

Doppelzucker (Disaccaride) werden vom Körper in Einfachzucker (Monosaccharide) gespalten und verbraucht.

Doppelzucker: Haushaltszucker, Milchzucker...

Einfachzucker: Traubenzucker, Fruchtzucker, Galactose, Mannose (nahezu bedeutungslos)...

Haushaltszucker (Saccharose) = Glucose (Traubenzucker) + Fructose (Fruchtzucker)

Milchzucker (Lactose) = Glucose + Galactose

ich glaube nur Glucose ist insulinabhängig.

M~eist:er_LGlanxz


Unterzuckerungen werden selten vom Arzt "nachgewiesen". Meist, wenn jemand bewusstlos rumliegt wegen einer Hypo, würd ich mal schätzen. Beim Arzttermin selbst ist die Chance sehr klein, unterzuckert zu sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH