» »

Insulinresistenz und Metformin

L+u3cy33x33 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Bei mir wurde eine Insulinresistenz diagnostiziert und habe darauf hin Metformin 1000 verschrieben bekommen.

Meine Ärztin meinte ich sollte die ersten 4 Tage mit einer halben Tablette früh und abends beginnen.

Naja heute nahm ich morgens die erste halbe nach dem Frühstück ein. Es hat nicht lange gedauert, etwa 2 stunden, dann habe ich schon Magenschmerzen bekommen und der Durchfall lies nicht lange auf sich warten. Also das es so heftig nach ner halben Tablette ist hätte ich nie gedacht. Ich musste einmal beruflich für ne dreiviertel Stunde aus dem Haus und da ging es fast in die Hose. Wenn das so anhält kann ich ja nirgend wo mehr hin :-/

Wie lange darf der Durchfall denn andauern bis sich der Körper daran gewöhnt hat ???

Welche Erfahrung habt Ihr mit der Gewichtsabnahme gemacht? Wann hat man da was gemertk?

Antworten
m0arikon a=us xwien


würde mit einer halben pro tag beginnen

und erst mal nach einigen tagen

wenn du es besser verträgst

auf 2x

eine halbe steigern

baba

marion

I<nim>ini


Ich sollte langsamer steigern.

1. Woche: abends eine halbe

2.Woche: morgens und abends eine halbe

3.Woche: abends eine ganze morgens eine halbe

4.Woche morgens und abends eine ganze

Nach und nach wurde es dann besser.

L|ucy33s33


Das wäre auch eine Möglichkeit.

Und ging es dann bei euch oder ist der Durchfall und Magenschmerzen geblieben?

Da kann man ja nirgends mehr hin, ich wollte nächste Woche in Urlaub fahren aber das ist unmöglich so.

Wann habt Ihr Gewichtsmässig was gemerkt?

Irni_mini


Durchfall hatte ich glücklicherweise gar nicht.

Die Magenschmerzen waren nachca 1 1/2 Monaten komplett weg.

Ich habe zeitgleich auch die Ernährung umgestellt und mehr Sport gemacht, aber die wirklich heftige Abnahme kam nach ca 3 - 4 Monaten glaube ich.

mMariHon aus w?iexn


lass dir und deinem bauch ruhig zeit

zu schnell steigern tut nicht allen gut

wie du ja gesehen hast

viele betroffene melden,dass der DF umso weniger wird

je weniger kohlehydrate sie essen

ausserdem macht es manchmal einen unterschied

ob met zum,nach oder vor dem essen eingenommen wird.

das musst du herausfinden,wie es bei dir ist

nur mit met alleine-ohne lebensstiländerung wirds mit dem abnehmen nichts

ich habe innerhalb kürzester zeit 12 kilo abgenommen

64kg ->51kg

habe aber auf KH weitgehendst verzichtet+auch meine bewegung optimiert

(trotzdem ich schon vorher mehr bewegung machte als andere)

ich vertrage durch die langsame steigerung das met gut

alle paar wochen gibts einen tag,wo mein bauch ein veto einlegt

dann mach ich einen tag pause+gut ists

übel war mir nie,merke aber,dass ich weniger hunger habe

wenn ich met nehme

baba

marion

Lducy333x33


hallo Marion

warum nimmst du Met überhaupt und warum musst du abnehme bei deinem Gewicht?

mhario;n ausF wixen


ich bin diabetikerin DM2 seit ende jänner 2011

habe von ende jänner bis anfang august metformin genommen

dann pausiert,weil ich durchs abnehmen,durch ernährungsumstellung superwerte habe

mein hba1c von 11,3 auf 6,1 damit gefallen ist.

abgenommen habe ich das gewicht,dass durch meinen unerkannten diabetes

der mich wohl schon einige jahre begleitet hat

langsam aber stetik zugenommen habe

jetzt hab ich wieder mein wohlfühlgewicht+will eh auch nix abnehmen

das abnehmen war sicher nicht nur das met sondern die KH reduzierte ernährung

esse kaum brot,keine nudeln,keinen reis,keinen zucker,kein süsses obst

baba

marion

LyuTdwigsBHurwgxer


Stell die Frage an Deine Ärztin. Sie alleine wird beurteilen können, was mit Dir los ist. :)z

LNucyy333u3


Ach so. Naja ich hatte das Problem in der schwangerschaft 30 Kilo zugenommen zu haben. Nach der Geburt gingen dann schon wieder etwas runter aber 15 Kilo waren immer noch drauf. Ich war immer müde, abgeschlagen hatte Stimmungsschwankungen und ewiges schwitzen. Ich dachte ja dann immer ist liegt an der Schilddrüse und dem Hashimoto aber meine Internistin sagte immer die ist optimal eingestellt. Auch bei Blutkontrollen beim Hausarzt passten die SD Werte. Bis ich dann vor 3 Wochen zu ner anderen Ärztin gegangen bin, spezialisiert auf Hormono und Ernährung sowie Diabetis. Die fand eben nun heraus das ich eine Insulinresistenz habe. Ich esse ganz normal, so dass ich auch bei Diät kaum was abnehmen konnte. Nulldiät brachte kaum was. Auch Akupunktur half nichts. Naja nun hoffe ich das das Met mir hilft und naturlich sollte ich noch mehr an der Ernährung tun. Was mir derzeit schwer fällt ist frühs zu frühstücken denn dafür hatte ich bisher nie zeit. Kind in den KIGA und dann gleich zur Arbeit....

Aber jetzt muß ich ja was essen wegen den Tabletten. Nüchtern darf man die nicht nehmen oder ??? ? Ich hoffe ja das das mit dem Bauchweh und Durchfall irgendwann vorbei ist. Gestern war schon etwas besser aber wo hin kann ich immer noch nicht.

Merkst du eingetlich bei manchen Lebensmitteln das die mit Met nicht zusammen passen?

mparIioSn ausx wien


du kannst das met auch nüchtern nehmen

aber viele reagieren drauf mit magenweh

wie gesagt,ich habe gelesen,dass DF besonders dann auftritt

wenn met+viele KH zusammentreffen

ich kann dazu nix sagen,da ich ja kaum KH zu mir nehme

nur mit met wirds mit dem abnehmen wohl nix

eine KH ärmere ernährung wäre -auch wegen deinen zuvielkilos keine schlechte sache

und bewegung auch

eine insulinresistenz hast du schon

da bist du schon auf dem weg zum diabetes

(nicht diabetis)

wenn du nicht gegensteuerst

baba

marion

I]nUimixni


du kannst das met auch nüchtern nehmen

aber viele reagieren drauf mit magenweh

Das war bei mir nur in der Anfangszeit so. Zwischenzeitlich kann ich es auch problemlos nüchtern nehmen.

Was mir auffällt ist, dass ich Durchfall bekomme wenn ich viel Käse gegessen habe.

A]duiaxl


ich hatte auch abends die wenigsten Probleme. aber heftig ist es, wenn ich massenhaft KH esse. Da sollte man wirklich reduzieren. Abgenommen habe ich durch Metformin überhaupt nichts. Im Gegenteil, ich habe vorher einfacher abgenommen.

LEuc6y3x333


Hallo

Wie schön!!! Ich hatte heute noch keinen Durchfall und keine Magenschmerzen!!!

Ja das mit den KH ist schon nicht so einfach. Sollte man sich eigentlich bei der Insulinresistenz wie ein Diabetiker ernähren?

Gestern früh hatte ich eine Vollkornstange mit Frischkäse, Mittags zwei Teller Gemüsesuppe und Abend Blumenkohlsalat. Ich denke das wäre ok oder? Ich mag ja nicht so gerne zum Frühstück Joghurt oder Müsli, dann lieber vollkornbrot. Was esst Ihr so abends? Ich wollte heute vollkornbrot mit magerem schinken oder darf ich jetzt nur noch wurst ohne Brot? Das ist echt schwierig :-(

m*arionv aus8 wien


nein,du musst dich nicht wie ein diabetiker ernähren

aber KH reduktion wäre für die IR+für gewicht wundergut

und fürs met viel verträglicher ;-D

würdmal auf zucker,süssigkeiten,süsse säfte,weissbrot,nudeln,reis verzichten

bzw diese eben einschränken

das wird schon ;-D

baba

marion

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH