» »

Diabetes Typ 1 oder sonst etwas?

YnEleGctrxa hat die Diskussion gestartet


Ich bin 18 Jahre alt und ich gebe zu, ich habe etwas gegoogelt...

Die Symptome die mich auf die Frage gebracht, ob ich eventuell Diabetes Typ 1 haben könnte sind folgende:

-Im Zeitraum Oktober-Dezember 10 Kilo abgenommen. Das kann aber auch daran liegen, dass ich im Oktober einen Monat lang Schichtdienst gearbeitet habe und November und Dezember wegen eines Unfalls bettlägerig war. In den letzten zwei Monaten sind durch viel genasche wieder drei Kilo hinzu gekommen. Ich bin jetzt 61kg schwer bei 1.68m. Ich war nie übergewichtig, nur arg an der Grenze.

-Ich muss plötzlich mindestens 10 mal täglich fürchterlich dringend pinkeln, wache auch Nachts deswegen 1-2 Mal auf. Früher konnte mich nichts aus dem Schlaf reissen und ich konnte 24 Stunden nicht pinkeln.

-Leicht klebriger Urin. Das hört sich jetzt vielleicht eklig an, aber wenn ich ein bisschen Urin trocknen lasse bleibt die Fläche nachher klebrig.

-Ich habe in den Monaten November und Dezember täglich an etwa drei Liter getrunken, jetzt vielleicht einen Liter am Tag und den charakteristisch starken Durst habe ich nicht.

-Ich habe immer wieder leichtere Probleme mit Pickeln gehabt, jetzt plötzlich werden sie aber viel schlimmer und ein Furunkel ist gerade am abheilen.

-Andere neuere Symptome, von denen ich nicht weiss, ob sie eine Relevanz haben könnten: Schwindel, ständiges Einschlafen von Händen, Füssen und Beinen.

Da ich gerade in China bin ist es nicht leicht, einfach in eine Apotheke zu gehen und mir den Blutzucker messen zu lassen, im Krankenhaus war ich auch schon wegen etwas anderem und da will ich nicht unbedingt wieder hin wenn es nicht unbedingt sein muss :-/

Besteht Grund zur Sorge oder ist es nur das schlechte Gewissen das wegen dem vielen Genasche aus mir spricht?

Antworten
p3ra`xa


Typ 1 kann man eigentlich zu 100% ausschliessen, denn ein Typ 1 der nicht behandelt wird, führt recht schnell zu einem Koma. Zudem würdest du dann deutlich mehr trinken und sehr viel Durst haben.

jetzt vielleicht einen Liter am Tag

Ich muss plötzlich mindestens 10 mal täglich fürchterlich dringend pinkeln

Wenn dem so ist, dann würde ich dir schon dringend raten, zu einem Arzt zu gehen. Du scheinst ja deutlich mehr Flüssigkeit durch urinieren zu verlieren, als du mit trinken zu dir nimmst. Du müsstet ja kurz vor einer Dehydratation stehen.

Besteht Grund zur Sorge

Würde ich schon sagen.

Wie schon erwähnt, kann dein Flüssigkeitshaushalt stark gefährdet sein und das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Zumal nur ein Liter Flüssigkeit pro Tag, auch gar nicht gut für die Nieren ist.

m-arijon :auxs wien


wie gross sind die pinkelmengen?

kann ja 10x am tag urwenig sein-trotz häufigem harndrang

oder 10x am tag riesenmengen die in keinem verhältnis zur angegebenen 1l trinkmenge sind

baba

marion

Y"Elegcxtra


Es kommt meistens wirklich nicht viel. Das ist auch nervig, weil ich wirklich dringend pinkeln muss aber dann fast nichts kommt. Vielleicht sind die Ursachen aber auch psychisch. Die Flüssigkeitsmenge insgesamt ist täglich vielleicht knapp eineinhalb Liter, ich habe vergessen, dass ich jeden Abend Bouillon trinke.

YxEle'ctr0a


Hat jemand eine Idee zum klebrigen Urin?

mJari5on ^aus wiexn


na ja häufiger harndrang kann ja ein harnwegsinfekt sein.

auf jedenfall mehr trinken.

ist halt blöd,dass du nicht zum arzt gehen kannst/willst.

je konzentrierter der hand,desto pickiger,wenn ein HWI vorliegt.

baba

marion

p>raxxa


Es kommt meistens wirklich nicht viel.

Wieviel ist, wirklich nicht viel?

Selbst wenn es nur 50 ml pro Klogang sind, dann wären das schon ein halber Liter. Wenn man nun bedenkt, dass man ohne große körperliche Anstrengung mindestens 500 ml ausschwitzt, dann sind das schon ein Liter Flüssigkeit.

Die 500 ml täglich sind natürlich nur zu erreichen, wenn man sich den ganzen Tag so gut wie gar nicht bewegt und sich in, für sich perfekt klimatisierten, Räumen aufhält. Realistisch sind eher 1,0 bis 2,0 Liter täglich, bei sportlicher Aktivität, kann sich dies schnell verdreifachen.

Du siehst, dass du schon ein Problem, mit deinem Flüssigkeitshaushalt hast.

Hat jemand eine Idee zum klebrigen Urin?

Ich vermute, dass liegt auch daran, weil du zu wenig trinkst. Dein Urin ist wahrscheinlich sehr stark konzentriert.

....oder wie Marion schon erwähnte, kann dies auch mit einem Infekt zusammenhängen.

So oder so, ein Arztbesuch wäre mit Sicherheit nicht das verkehrteste.

Y3EleNckt7ra


Ich hatte im Dezember erst eine Harnröhren- und dann eine Nierenbeckenentzündung, der Harndrang fühlt sich nicht gleicht an wie damals. Bei Entzündungen ist es ja eher ein brennen und Wasser lassen ist schmerzhaft, das ist jetzt überhaupt nicht der Fall.

"Wenig" kann ich nicht in Millilitern angeben, auf jeden Fall mehr als die Tröpfchen bei einer Entzündung aber in keinem Verhältnis zum extremen Harndrang.

Naja vielleicht überwinde ich mich doch noch ins Krankenhaus zu gehen, Praxen gibt es hier irgendwie nicht.

Ich versuche jetzt mehr zu trinken, es ist aber umständlich, weil man das Wasser immer erst abkochen und auskühlen lassen muss etc. :-/

pNr<axa


Ich hatte im Dezember erst eine Harnröhren- und dann eine Nierenbeckenentzündung,

Möglicherweise ist da auch noch etwas zurückgeblieben, also um so wichtiger das du zu einem Arzt gehst.

weil man das Wasser immer erst abkochen und auskühlen lassen muss etc

Du kannst doch, dass Wasser, auf Vorrat abkochen und in Flaschen fühlen.

mkarion aEus 7wien


ich hatte vor 2 jahren meinen ersten HWI

kein brennen,keine schmerzen,nixi

ausschliesslich ständig aufs clo rennen

habe dann absichtlich wirklich viel getrunken,damit die blase gut durchgespült wird.

hab keine medis genommen,nur viel getrunken+der spuk war schnell vorbei

alles gute

marion

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH