» »

Ogtt 26. Schwangerschaftswoche - Werte zu niedrig?

P?utt{el hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen :-)

Ich sitze gerade beim Diabetologen im Wartezimmer und warte auf meine 3. Blutabnahme. Hba1c war bei 4, irgendwas, mein Nüchtern-BZ bei 68 mg/dl. 1 Stunde nach dem Trinken vom Dextro OGTT Saft habe ich einen BZ von 65 mg/mg. Was kann da los sein ??? Habe ich eine gestörte Insulinresistenz?

Der Test wurde vom Gyn angeordnet, weil meine Mama sowie meine Oma (väterlicherseits) Diabetes II haben.

Was meint ihr? Kennt sich jemand mit zu niedrigen BZ-Werten und deren Ursachen aus?

Vielen Dank im Voraus :-) Puttel

Antworten
P3uttwexl


So, der 3. Wert ist noch niedriger bei 61 mg/dl :-( Ich habe einen Insulinüberschuss und muss viel öfter essen, vor allem ballaststoffreich. Echt blöd!! Und ein Herzgeräusch habe ich auch. Das kann von der Schwangerschaft kommen, ich soll es aber nach der Schwangerschaft abklären lassen.

RjaienerA8


Hallo Puttel,

auf jeden Fall hast du keinen SS-Diabetes, das ist doch schon mal sehr gut. :-)

Wenn du dich mit dem niedrigen BZ gut fühlst, dann brauchst du den gar nicht zu beachten. Der ist niedrig, aber nicht zu niedrig. Wenn du dich damit schlecht fühlst, besonders ca. 2 Stunden nach einer KH-reichen Mahlzeit, dann musst du deine Mahlzeiten so ändern, wie dir das dein Doc gesagt hat. Am besten isst du erst mal ballaststoffreich (Vollkorn, viel Gemüse) und beobachtest, ob die Probleme dann weg sind. Wenn nicht, dann musst du noch den zweiten Rat beachten und mehrere kleinere Mahlzeiten nehmen.

Beste Grüße, Rainer

PUuttxel


Hallo Rainer!

Danke für Deine Antwort :-) Ich bin nun auch schon etwas beruhigter. Ich habe gelesen, dass man irgendwann durch Hyperinsulinismus (richtig? Heißt das so?) Diabetes bekommen kann. Weißt Du was darüber?

RwaXiner8


Hat dein Doc beim oGTT denn auch Insulin gemessen? Wie hoch war es?

Ich denke eher, dass er das einfach nur so dahergesagt hat, weil er deine Werte nicht richtig einordnen konnte. Also bleib cool, in der Schwangerschft stört dich die ganze Sache erst mal nicht.

Der Zusamenhang von Hyperinsulinismus, Insulinresistenz und Diabetes ist ein bisschen anders. Als Vorstufe zum Typ2-Diabetes tritt meisten zuerst eine Insulinresistenz auf. Dann hat man eine ganze Weile noch gute BZ-Werte, dafür wird aber immer mehr Insulin benötigt. Deshalb besteht zunächst Hyperinsulinismus, woraus sich dann Diabetes entwickeln kann. Das sieht bei dir anders aus.

LG Rainer

PFuttxel


Ich weiß ja nicht, wie die Werte vorher waren. Insulin wurde nicht mitbestimmt. Seit 1 Stunde liege ich im Bett und kann nicht mehr schlafen, weil mir so viel im Kopf rumgeht:

- Habe schrecklichen Hunger, werde gleich den Kühlschrank plündern

- ist Hyperinsulinismus vererbbar? Dominant?

- Soll ich anfangs, um meine neue Ernährung zu kontrollieren, BZ messen?

- Muss ich mir Gerät und Teststreifen selbst kaufen oder bekomme ich das verschrieben?

- bekomme ich erst ein Gerät und Teststreifen verschrieben, wenn auch ein Insulintest gemacht wurde?

- warum kann ich im Internet so wenig Infos finden? Ist das eher selten?

- warum ist es bei mir anders? Warum meinst Du, dass ich wohl kein Diabetes entwickeln werde? Weil meine Werte nicht unter 50 sind?

- meine Mama hat Diabetes Typ II seit dem sie ca. 40 ist. Sie ist schlank, laut Diabetologen eine untypische Diabetikerin Typ II. Es wurde anfangs viel getestet, weil nicht klar war, ob es Typ I oder II ist.

Tut mir leid. Das alles ist besser als die Diagnose Diabetes. Aber ich mache mir einfach Sorgen. Immerhin tue ich alles um mein Kind vor allem schlechten zu schützen. Und nun habe ich die Sorge, dass ich meiner Kleinen schade. Zwar sagt der Arzt, dass das nichts macht. Aber kennt man Die Langzeitfolgen für ein Kind, deren Mutter in der Schwangerschaft andauernd unterzuzuckert war? Wird die Bauchspeicheldrüse vom Kind sich daran gewöhnen und ebenfalls zu viel Insulin produzieren?

Fragen über Fragen... :-(

P8utxtxel


Ach ja. Hba1c war bei 4,9. Ich bin Normalgewichtig. Mein Ausgangsgewicht bei 158 cm Größe lag bei 54 kg, jetzt Wiege ich 61 kg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH