» »

Diabetes, Alkohol, Insulin

MLel~chXenM


So, meine erste richtige Erfahrung mit Alkohol und einer Kneipentour -lach- Jetzt werden viele denken, (hm, wie soll ichs sagen) die kümmert sich ja gar net -lach- und Leute, genau so ist es !

Also, am Freitag habe ich drei Rotlinge, einen Schnaps, eine Weinschorle und zwei Schlucken Cola getrunken (Zeitspanne 19:30 bis 1:30 Uhr) und natürlich lernte ich nen tollen Mann kennen (Beruf: Rettungssanitäter) -lach- da kam ich mir super aufgehoben vor :) Naja, im Endeffekt weiß ich jetzt, man muss die Bewegung echt beim Spritzen mitbedenken.. Und immermal so ein Häpchen zwischendrin schadet auch nicht ! Er hat mich heimgebracht, weil ich ja doch recht angetrunken war, aber noch super klar denken konnte.. Ich habe es natürlich nicht mehr geschafft zu messen (ich war eher mit Brechen und solchen Dingen beschäftigt) und am nächsten Morgen war mein Wert 106... Ich habe schon festgestellt Alkohol ist echt ein rießen Problem bei mir -lach- Wenn ich mal weggehe dann richtig und das auch mit Diabetes... Der nette Helge meinte sogar ich sei ne Jammersuße -lach-

So und jetzt raus mit euren Kommentaren zu mir und meinem Verhalten...

MceisQter_Glxanz


Du musst wissen, was richtig ist für dich. Da kann und will ich dir nicht dreinreden. ;-)

Persönlich find ich, dass man aufhören sollte, bevor der Magen rebelliert. Das ist nämlich nicht nur unangenehm, es könnte auch schaden, wenn man zur Hypo-Vorsorge was gegessen hat, was noch nicht verstoffwechselt im Magen gelegen hat. Die Gefahr einer Unterzuckerung ist so natürlich grösser.

Aber du musst deine Erfahrungen sammeln, dagegen spricht nichts. Vielleicht ein wenig zaghafter aufs Gaspedal am Anfang.

FwannYxOI


Oh Manometer, wozu hast Du den Faden noch mal eröffnet? Naja, irgendwie ist man ja auch nicht nur Diabetiker. Aber gerade wenn Du beim "richtig weggehen" schon die Kloschüssel anbetest wieviel BE liegen da jetzt drin? :-. , dann würde ich die Einstellung zum Alkohol (auch unter Einbeziehung der Außenwirkung) noch einmal überprüfen. Finde Dein Maß und überschreite es dann nicht. Das tut auch unabhängig vom Diabetes gut.

Mgelc,henxM


Meister_Glanz: Ich weiß ja, dass es nicht gut für mich ist, aber trotz meiner Jahre, bin ich froh, mich einfach mal zu betrinken und alles, ähm, rauszukotzen... Aber ich halte es komischerweise immer bis zu mir nach Hause aus bis es soweit ist -lach- Und oft kommt es nicht vor ! Mal wieder lachen, nicht nur daran zu denken (obwohl ich den ganzen Abend diese Krankheit im Hinterkopf hatte) und einfach unter Leute zu kommen.. Obwohl ich doch auch viel mit Helge darüber gesprochen hatte.. Weiß gar nicht mehr, wie wir auf dieses Thema gekommen sind.. Auf alle Fälle achte ich, dass ich Leute um mich habe, die im Zweifelsfalle reagieren können.. Und es gibt wirklich noch nette Leute, unglaublich... :)

Obwohl die Leute, die das nicht haben, immer leicht sagen, mit dieser Krankheit kann man super leben... Nur ein bisschen spritzen, das ist doch kein Weltuntergang.. Naja, darüber lässt sich diskutieren ;-)

FannYOI: Den Faden habe ich teils auch eröffnet um Gleichgesinnte um mich zu haben oder mit ihnen zu schreiben.. Vielleicht ändert sich ja diese Einstellung von mir zum Alkohol und die dazugehörigen Feierabende.. Und da ich schon dachte, dass dieser Abend irgendwann bei mir kommt, wollte ich mich vorher mal erkundigen (wie ich was eventuell besser machen kann)! Immer mal ein paar Salzstangen dazwischen waren einfach nur super oder die Schlucke Cola...

Oder einfach so nützliche Sachen zu lesen !

Und ich denke von der Menge war es nicht sooo viel in dieser besagten Zeitspanne... Wein oder Sekt sind auch nicht so meine Sachen... Eher die Schnäpse und Wodka und solche Sachen.. Die waren für meinen Magen schon immer besser :) Der Kämpf immer noch ein bissel mit dem Gift...

Ich kann mir auch super vorstellen, dass viele jetzt denken, die dumme Junge (und das dürft ihr auch !) -lach- aber ganz so ist es auch nicht... Denn nur damit haperts bei mir... Joah, ich könnte es ändern, aber ich will es nicht, genauso wie mein Diabetes nicht weg möchte... -grübel-

C}erebOro


Ich kann dir Bacardi Oakheart mit Cola Light|Zero empfehlen. Damit schieß ich mich ab und der BZ Wert zeigt keine signifikanten Änderungen. Aber mal was anderes, wie alt bist Du eigentlich?

Ich bin erstaunt, im Diabetes Bereich mal ein Thread von jemanden, der auch Diabetes hat ^^

Mael@cghenM


Morgen ist wieder Weggehen angesagt... Joah, ich wollt mal nen Cocktail probieren... Bei Wein weiß ich es ja schließlich gut genug... Ich bin ein viertel Jahrhundert -lach- das passt schon... Warum? Alle haben es doch, oder? Sonst könnten sie keine so guten Ratschläge geben und auch Lebenserfahrung, was ich sehr sehr schätze !!

Hängt wohl auch mit der jetzigen Lebenssituation etwas ab, aber das gehört definitiv nicht hier her !

Und was kannst du zu deiner Person sagen??

Ich würde zu dem Bacardi (hab ich noch nie getrunken) doch lieber die richtige Cola drin haben wollen, damit der Blutzucker nachts nicht so sinken kann bwz. soll... Obwohl nehms einfach für die Bewegung, man bewegt sich doch relativ viel... Raus zum Rauchen, andere Kneipe... nach Hause laufen... :)

LG

Coere&bro


Zu meiner Person, ja ich leg auf dein Vierteljahrhundert noch mal 6 Jahre drauf, hab die Scheiße aber auch erst seit 4 Monaten.

Hab aber den Vorteil, dass ich noch auf Basalinsulin verzichten kann, das macht noch die Restproduktion der BSD. Daher hab ich noch nicht das ganz krasse Problem auf alles achten zu müssen, da mein BZ nicht mehr sinkt, wenn das Mahlzeiteninsulin abgearbeitet ist. Auch glaube ich das momentan gut im Griff zu haben, meine Werte schwanken immer so zwischen 3,5 – 8 mmol/L, hatte seit nem Monat keinen Wert mehr über 9.

Da ich eher der Couchpotatoe bin, ist bei mir auch das Bewegungspotential nicht ganz so hoch ^^

Cocktails empfiehlt sich eher das was richtig knallt, umso weniger Saft ist drin und umso weniger steigt der BZ. Wenn Du aber immer noch Probleme mit schnell absackendem BZ hast, würde ich mal schauen ob dein Basalinsulin nicht deutlich zu hoch ist.

Myeiste%r_G_lxanz


Solange alles noch neu ist, wär ich zurückhaltend ... man gewinnt nämlich auch keine allzu grossen Erkenntnisse darüber, wie der Körper reagiert, weil noch zu viele Dinge reinspielen, die sich noch ändern. Wenn die Einstellung dann einigermassen stabil ist, kann man sich mehr trauen, wenn man denn will.

Das Problem mit Cocktails und Longdrinks ist die BZ-Achterbahn. Durch den Fruchtsaft oder den Softdrink-Füllstoff schnellt der BZ hoch, danach rasselt er wieder runter ... und das mehrmals pro Abend ist nicht wirklich sehr gesund. Ich wär da also auch eher bei Light-Füllstoffen und keinen Fruchtsäften. Dafür eher mal was Kleines essen, um dem Körper etwas an KH zuzuführen.

Srtof>fe,l_3x9


Ich bin schon einige Jahre Typ 2.

Alkohol ist schwer einschätzbar.

Hier mal eine recht gute Seite mit Infos:

[[http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Diabetes/Tipps/Diabetes-und-Alkohol-5291.html]]

Dort findest Du auch sonst viele hilfreiche Infos.

Wenn Du Metformin einnehmen solltest, was fast alle Typ2 erstmal bekommen, dann pass auf mit Alkohol. Weil Metformin ist unter Anderem dazu da, die Leber daran zu hindern stetig Glukose abzugeben. Wie ich das gelernt habe, scheint die Leber, egal wie der Zuckerspiegel gerade ist, eine geringe Menge Glukose stetig abzugeben. Da ja Deine Insulinproduktion und Abgabe gestört ist, kann das hilfreich sein wenn man diese Glukosezufuhr abregelt. Ob Metformin damit auch in die Leber Sicherheitsfunktion eingreift, welche bei Unterzuckerung greifen soll, bin ich mir nicht sicher.

Generell würde ich Dir aber empfeheln, dass Du die Zuckerkrankheit gegenüber engen Freunden, mit denen Du oft weggehst, nicht verschweigst. Das kann Dein Leben retten, wenn Du mal umfällst und die Wissen, dass es ggf. nicht wegen nem Schluck zu viel Alkohol ist sondern auch ernsthaft gefährlich sein kann.

Zudem lass Dir vom Arzt nen DiabetikerPass geben. Da steht dann Dein Hausarzt (oder Diabetologe) drauf und Deine Medikation. Ich kenne das als so Checkkartengrosse Plastikkarte. Also nicht der Pass, wo Du Deine Untersuchungswerte eintragen lässt.

Wegen Insulin kannst Du mal Deinen Arzt ansprechen ob vielleicht bei Dir auch die GLP-1 Therapie greifen könnte. Infos was das ist: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Glucagon-like-peptide_1]]

Ich habe das seit ca. 2 Jahren jetzt und habe wenig Probleme. Fester Wert einmal alle 24 Stunden zu spritzen. Weniger oft Werte messen. Wobei Du diese aber zu Anfang eher mehr messen solltest um zu testen wie der Zuckerspiegel sich bei Dir mit dem Zeug verhält.

Es soll bei vielen Nebenwirkungen haben, wie auch Metformin. Also keine generell Lebensgefährlichen, aber eben unangenehme. Ich hatte da bei beiden Präperaten wohl Glück. Aber ich hab eh nen Saumagen ;-)

Mit Zucker kann man heute relativ normal Leben. Man sollte auf einiges Achten und seinen Körper besser zu deuten lernen. Und aktiv sein. Aber Sport ist ja generell nicht gerade das Schlechteste ;-)

Myeis3ter_9Glxanz


Die Inselzellen werden bei ihr leider nichts mehr ausschütten können, drum wird die GLP-1-Therapie nicht greifen. ;-)

MfelZchyen]M


Nun, Cerebro, ich möchte mich nicht ab- oder wegknallen... Das ist so nicht ganz korrekt... Denn ich gehe nicht mit den Gedanken weg: heute komm ich gar net mehr heim, weil ich mich volltrinke ! Es ist halt eher so, wenn ich einmal anfange etwas zu trinken, dann fällt es mir schwer damit aufzuhören... Und dann geht das so die ganze Nacht... Wenn ich dann nicht mehr laufen kann (das kam nur einmal vor) haben mich Freunde heimgebracht... Und ich sehe eigentlich das Problem eher darin, dass ich dann nicht mehr aufhören will :)

Kannst du mir die Werte umrechnen? Ich kenne nur diese 80 – 120... Aber ich glaube 8 ist immer noch sehr hoch, oder?

Und sag net Scheiße zu der Krankheit, bitte... Du hattest sechs Jahre mehr ohne diese Erkrankung -grins-

Hi Stoffel :) Danke für die Seite ! Nen Saumagen hatte ich auch mal -lach- aber zur Zeit, stimmt so manches net mehr -lach- Ja, also, meine Familie weiß es natürlich... Und ansonsten wissen es drei Mädels um mich, die ich relativ wenig sehe :) Das passt schon ! Und wenn ich weggehe suche ich mir solche Männer wie Rettungssanitäter aus -lach- was auch sonst, ne, bei meinem Glück...

Nehme meinen Rucksack immer mit... Sogar bei solchen Kneipentouren.. Aber habe gerade so den Gedanken, alles daheim zu lassen, außer natürlich Traubenzucker... Hmmm... Es nimmt so viel Platz weg.. Andererseits möchte ich, wenn ich noch nicht so viel getrunken habe, doch mal meinen Wert "überprüfen"... Schwer... Aber ich sammel mal selbst Erfahrungen ! In meine Jacke müssen ja schon Zigaretten, Feuer, Traubenzucker, Haustürschlüssel und dann noch das Messgerät; das passt net rein -lach-

Das Brennen bei den 6 mm ist wirklich weniger geworden, dafür tuen jetzt die Nadeln mehr weh beim Reinstechen... Ich leg mich meistens hin und lass die Erdanziehungskraft das machen... Die Nadel gleitet automatisch in die Haut, auch wenn es weh tut... Mache ich es senkrecht, dann ziehe ich die Nadeln oft viermal raus um eine andere Stelle zu finden... da waren die 4 mm echt schöner !

Falls jemand aus Unterfranken ist, ich nehme gerne Leute mit heute Abend -grins-

MaelchxenM


Ach ja, mein Langzeitinsulin sind nur 6 IE... Dass dürfte wirklich nicht viel sein, zu dem, was ich hier schon gelesen habe !

Und mal essen ohne dafür zu spritzen ist einfach nur klasse ! Also kleine Häpchen zwischendrin -grins-

M`eister_?Glaxnz


Umrechnen von mmol/l zu mg/dl geht grob, indem man mal 18 rechnet. 8 mmol/l sind demnach etwa 144 mg/dl. Also je nachdem schon zu hoch. Kommt halt darauf an, wann man misst. Nachm Essen geht sowas schon, als Nüchternwert jedoch ists nicht so berauschend. ;-)

Das Equipment sollte schon immer dabei sein. Mindestens das Messgerät und Traubenzucker. Hat man nicht vor, zu essen, kann das Insulin ja auch daheim bleiben. Notfalls hat man dann halt kurze Zeit einen zu hohen BZ. Wenn ich mal abends extra weggeh (ohne Essen), hab ich eigentlich nur das Messgerät und den TZ dabei. Das passt dann neben die Zigis, den Schlüssel und das Mobilfon. Geh ich nach der Arbeit grad weg, hab ich natürlich mein ganzes Täschchen dabei.

Cserebxro


Hi Mel,

naja das Abschießen ist im Normalfall auch nicht mein Ziel. Hab aber gerade ne heftige Trennung hinter mir und das hilft schon die ganze Scheiße mal ein paar Stunden nicht im Kopf zu haben, auch wenn ich weiß dass es die schlechteste Lösung überhaupt ist.

Ansonsten regt Alkohol bei mir seltsamerweise gar nicht so krass die BZ Erhöhung, Bier ist manchmal kaum zu merken.

Meister Glanz hat auch recht, die 8 sind noch zu hoch, sind aber meistens dann Werte 3h nachm Essen, wo ich dann nochmal korrigiere.

M]eist-er_G'lagnz


Gut wär natürlich, wenn du nicht korrigieren müsstest. Hast du schon mit Spritz-Ess- oder Ess-Spritz-Abständen experimentiert? Und ggf. mit einer etwas höheren Insulindosis?

Ich selber trinke eigentlich nur Bier und Wein, beim Bier bemerk ich ein Ansteigen, allerdings fällt der Wert dann relativ rasch wieder auf den Ausgangswert. Wein hat keinen Einfluss bei mir.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH