» »

Ich mache mir Sorgen um meinen Vater

_~Pa=rvaxti_


Achso, der Beitrag ist an marion gerichtet.

a`gnexs


Fett hat zwar doppelt so vile Kalorien wie KH, es macht aber auch mehr als doppelt so gut satt, so dass man weniger davon braucht.

Bitte belegen.

Übrigens ist es gerade beim hohen kardiovaskulären Risiko des Diabetikers eher unproduktiv, große Mengen an gesättigten Fetten zu empfehlen.

_hPParwva4ti_


@ Rainer

Es tut mir leid, dass ihr beide keine Galle mehr habt. Ich weiß aber aus der Erfahrung von anderen, dass man auch ohne Galle viel Fett essen kann. Der Gallsaft wird ja in der Leber gebildet und in der Galle nur eingedickt, deshalb ist das mit der entsprechenden Vorsicht möglich.

Im Grunde kann man auch gut ohne Galle leben, aber bei bestimmten Sachen muss man manchmal aufpassen. Es reagiert auch jeder Unterschiedlich auf bestimmte Lebensmittel. Ich habe z.B. Probleme mit Rosenkohl und Brokkoli und zuviel tierische Fette vertrage ich auch nicht. Vorallem bei Bratwurst oder geräucherter Wurst muss ich aufpassen. Außerdem reagiere ich auf Rapsöl und zum Teil auch Olivenöl etwas empfindlich.Milchprodukte vertrage ich hingegen ganz gut.

m2ario2n ausU wiexn


Woher willst du wissen, wieviel Fett drin ist?

weil eier fett sind,mandeln+nüsse auch

nüsse zwischen 40-75%

[[http://www.wien.gv.at/lebensmittel/lebensmittel/uebersicht/nuesse/gesundheitswert.html]]

ich habe aus deinen vorigen posts entnommen,dass fettreduktion erwünscht ist.

_^ParYvatix_


@ marion

Mir ist durchaus bewusst, dass die genannten Lebensmittel Fett enthalten. Außerdem kommt es ja auch darauf an, wieviel von den genannten Zutaten im Brot enthalten sind und wieviel man letztendlich von dem Brot isst. Ganz ohne Fett geht es natürlich nicht, das ist mir auch klar. Wenn man ein halbwegs Fettfreies Brot essen möchte muss man halt Weißbrot essen, aber dass das erst recht ungesund ist, ist sicher jedem klar.

Und nochmal: Woher willst du wissen, dass in dem Brot viel Fett enthalten isst, wenn du die genaue Zutatenliste nicht kennst? Es macht natürlich schon einen Unterschied, ob ich bei 500g Magerquark 2 oder 5 Eier zufüge oder 100g Mandeln oder doch eher 200g Mandeln. Letzteres ist natürlich immer ein Zacken gehaltvoller.

moario n ausF wixen


weil ich weiss,wieviel man von den dingen "braucht"um was brotähnliches zu erhalten-bzw damits überhaupt zusammenhält

egal.......

bgeetloejuicex21


Na aus irgendwas mit 500g muss ein 500g brot ja bestehen. .wenns kein mehl ist dann nuss mehl.. eas können nicht nur 50g sein..

Aus wasser und quark wird kein brot.. ich denke so hat marion gerechnet

m.ariomn aKus wiexn


;-D

a&g^nexs


Ehrlich gesagt halte ich den Ansatz, spezielles Brot zu backen, sowieso nicht für ideal. Er braucht ja keine speziellen Nahrungsmittel, nur weniger von denen, die er mag. Bei Euch kann man doch sowieso jederzeit beim Bäcker vorbeigehen und sich "unspezielle" Brötchen kaufen, wenn man das will.

Wie ißt denn der Rest der Familie? Sind die anderen alle dünn? Gesunde Ernährung für den Diabetiker ist ja nicht anders als für nicht-Diabetiker. Er er mit Euch sinnig ißt, nimmt er ab und der BZ wird besser.

m*arijo&n aus {wxien


ausserdem-brotliebhabern wird ersatzbrot meist nicht schmecken

wer brot will,will brot

ich ess selten eines,obwohl ichs gerne mag-abe rnur bestimmte sorten

wenn dein vater knäckebrot mag,WASA köstlich hat sehr wenige KH-glaub 5g pro scheibe.jedenfalls wirkt sich das bei mir,so ich nur 2-3 scheiben davon esse,nicht auf meinen BZ aus.

was ich auch gern mag sind quark/käsewaffeln,gut gewürzt durchaus gut als "brotersatz"zu geniessen-allerdings fett,fett,fett *legger*

_)Par/vaxti_


@ marion

weil ich weiss,wieviel man von den dingen "braucht"um was brotähnliches zu erhalten-bzw damits überhaupt zusammenhält

egal.......

Ich backe auch nicht erst seit gestern Brot, wobei man das Quarkbrot wohl eher nicht Brot nennen kann. Ähnelt eigentlich eher einem Kuchen, nur halt auf herzhafter Basis.

Und das Zusammenhalten ist weniger das Problem. Man kann im Grunde alles möglich zusammen panschen. Man muss nur etwas rumexperimentieren und wenn man Glück hat, schmeckt es sogar noch ;-D Ich bin zumindest noch nicht irgendwo reingefallen obwohl ich schon einige Rezepte abgewandelt habe.

ausserdem-brotliebhabern wird ersatzbrot meist nicht schmecken

Das "Brot" hat er schon mal gegessen, da ich es, wie gesagt, schon mal gebacken habe. Aber es ist halt schon länger her. Wenn es ihm schmeckt, soll er es doch backen und essen. Normales Brot wird er aber dennoch weiterhin essen.

wenn dein vater knäckebrot mag,WASA köstlich hat sehr wenige KH-glaub 5g pro scheibe.jedenfalls wirkt sich das bei mir,so ich nur 2-3 scheiben davon esse,nicht auf meinen BZ aus.

Knäcke isst er tatsächlich hin und wieder ganz gerne. Gibt es denn da unterschiede zwischen den Knäckebroten bezüglich kohlenhydrate, oder sind sich da alle recht ähnlich?

@ agnes

Wie ißt denn der Rest der Familie? Sind die anderen alle dünn? Gesunde Ernährung für den Diabetiker ist ja nicht anders als für nicht-Diabetiker. Er er mit Euch sinnig ißt, nimmt er ab und der BZ wird besser.

Meine Mutter, mein Bruder und ich sind normal schlank. Meine Schwester ist leicht übergewichtig, aber auch erst seitdem sie allein wohnt und sich nicht gerade gesund ernährt. Also gesund schon, aber sie nascht halt viel zwischendurch und bewegen tut sie sich auch nicht gerade viel, dabei war sie mal Leistungssportlerin. Man kann schon sagen, dass meine Schwester meinem Vater recht ähnlich ist, was Ernährung betrifft.

muarion a&us w"iexn


Knäcke isst er tatsächlich hin und wieder ganz gerne. Gibt es denn da unterschiede zwischen den Knäckebroten bezüglich kohlenhydrate, oder sind sich da alle recht ähnlich?

unterschiede-sonst würd ichs ja nicht erwähnen.

ob 5g kh oder 10 istja doch ein deutlicher unterschied für nen diabetiker

schaumal auf die WASA -HP und vergleiche

bDeetleejuirc)e21


was ich halt nicht verstehe ist, ist dein Vater denn nicht so auf Insulin eingestellt das es völlig egal ist wieviele BEs er isst? Also das er eben anhand der Menge spritzt? das ist doch für eine Ernährung wie man möchte, dass was man am besten umsetzen kann. Ok man muss rechnen, dafür muss man auf nichts verzichten sondern nur noch drauf achten nicht zuzunehmen.

Unter reinem Metformin oder ähnlichem gehts natürlich nicht, aber wenn er eh spritzen muss...

oder wird da noch versucht ob er von den Spritzen wieder runterkommt? geht ja manchmal bei Typ2, oft aber auch nicht.

_dPar'v-at0i_


@ Marion

Ok, danke dir für die Info.

@ beetlejuice

Das Problem bei meinem Vater ist, dass er sehr stark mit Gewichtszunahme reagiert umso mehr Insulin er spritzen muss. Obwohl er sich erst seit 3-4 Wochen spritzt, hat er schon 3kg zugenommen.

Bei meinem Vater wirkt sich Bewegung/Sport und Abnahme sehr positiv auf den Zuckerspiegel aus. Daher konnte er sich auch erstaunlich lange mit Metformin über Wasser halten. Hätte er noch mehr Sport getrieben, hätte er das mit dem Spritzen wahrscheinlich noch weiter hinauszögern können. Das Problem war halt, dass er durch seinen Job selten den Nerv hatte, sich am Abend noch sportlich zu betätigen.

aRgnwes


Vom Insulin allein nimmat man ja nun nicht zu. ;-)

Ist mal Exenatide erwogen worden?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH