» »

Werte 2 Stunden nach dem Essen

Sochlitz5auxge67


Gutes Buch ist auch:Claudia Lenz, Low Carb, Trias Verlag.

L(ehnz1x1


ach so wert um 7 Uhr – 169 und um halb 10 nach einer tasse kaffee und 1/2 metformin 1000 151. ich meine, der wert ist zu wenig gefallen in der zeit, oder?

L3enzx11


schlitzaugen, ich schwöre, dass ich mich in den 4 wocheh wirklich dran gehalten habe. ich weiß nicht woran es liegt. deshalb würde ich mir eine kur wünschen, da ist man auch 3 wochen unter kontrolle und da wird drauf geachtet, was man falsch macht.

ich denke aber nach wie vor, es gibt gründe, warum es mit dem abnehmen nicht klappt. habe mal was gelesen von cortisol und nebennierenschwäche. auf jeden fall gehe ich auch zum endokrinologen. vielleicht ist die schilddrüse auch gerade durcheinander. hormonelle probleme habe ich wohl, zumindest schon mal im schilddürsenbereich und auch im gynäkologischen. da muss ich mich jedes jahr ausschaben lassen, weil da immer die polypen wuchern und es wohl lt. befund hormonell bedingt ist. darüber müsste ich auch noch mal mit dem frauenarzt sprechen. ich denke, bei mir ist einiges durcheinander. ":/

nichts desto trotz habe ihr recht, ich MUSS alles komplett auf den kopf stellen und ändern. :)z

RPainzerx8


Hallo Lenz,

egal was der Grund für einen hohen BZ ist, du musst etwas dagegen unternehmen und zwar in der Reihenfolge:

- Ernährung, dabei besonderns auf Art und Menge der KH achten (z.B. LOGI),

- regelmäßige Bewegung und

- was dann noch an zu hohem BZ zu senken ist, dass musst du mit Medikamenten machen, mit den passenden Tabletten oder gespritztem Insulin.

Ein bisschen was kannst du vielleicht noch mit Ernährung und Bewegung verbessern, aber deine Medikamente reichen absolut nicht mehr aus. Bei diesen hohen Werten sind 2*500mg Metformin auf keinen Fall ausreichend, es ist sogar fast lächerlich.

Wenn du noch bei denem Hausarzt bist, dann gehe unbedingt zum Diabetologen. So weiter machen und nichts tun kannst du auf keinen Fall!

Wenn du schreibst, dass du dich 4 Wochen "mit LOGI ohne KH" ernährt hast, dann musst du etwas falsch gemacht haben. Sieh dir LOGI bitte noch mal genauer an, am besten [[http://forum.logi-methode.de/ hier]] im Forum. Im funktioniert LOGI mit einer moderaten Reduzierung der KH, auch für Diabetiker reicht das meistens aus.

LG Rainer

S1chli#tzaugxe67


schlitzaugen, ich schwöre, dass ich mich in den 4 wocheh wirklich dran gehalten habe. ich weiß nicht woran es liegt. deshalb würde ich mir eine kur wünschen, da ist man auch 3 wochen unter kontrolle und da wird drauf geachtet, was man falsch macht.

Du brauchst ein Kur damidde nix falsch machst?

Sorry, aber wenn man sich ganz genau nach LOGI ernährt, macht man nix falsch. Selbstkontrolle heißt abwiegen, abwiegen, ausrechnen ausrechen. Das kann man zu Hause auch, man darf nur nicht zu faul sein, dies durchzuziehen. Eben bis ans Lebensende. Morgen festlegen 500 kcal, Mittags 500 kcal, abends dito. Dazu noch n legga Mousse au Chocolat, wenn man mal schwelgen möchte. Auch das kann man ohne Zucker, mit relativ wenigen KH's. Findet man als Anleitung bei urgeschmack.de.....

Du wünschst Dir das HIntertürchen mit doch mal hier und da ein wenig hiervon und davon, in der Hoffnung, was würde schon nix ausmachen. Und dazu in der Grupee Schulterklopfen und eifriges Zustimmen.... ???

Man kann sich selbst schlau machen, ist eh der beste Weg. Und hier gibt es massenhaft HInweise im Internet. Ich war gerade in einer Klinik, die dortige Ökotrophologin hatte noch nie was von LOGI gehört. Wenn die dann Diabetiker berät, ist das altes Wissen und die Patienten jonglieren dann eher mit PIllen und Insulin statt mit Nahrung, die die Bauchspeicheldrüse entlastet.

L{enz1-1


schlitzauge, ich fände die kur für mich wichtig, damit ich in die richtige richtung gelenkt werde und motiviert nach hause gehe und das gelernte auch beibehalte, nicht um logi zu machen. das habe ich ja alleine geschafft, bin dann aber wieder in alte muster verfallen, weil sich nichts tat.

rainer, auch dir danke für die tipps und ratschläge. nein, zu meiner hausärztin gehe ich nicht mehr, dass ist fakt.

schlitzauge, mit faul sein hat das nichts zu tun. es ist nicht einfach dauerhaft seine gewohnheiten aufzugeben, dass muss man auch erstmal lernen. so wie man es schaffen muss, mit dem rauchen aufzuhören was ich vor 7 Jahren geschafft habe.. ich habe halt nach 4 Wochen wieder hingeschmissen und war deprimiert.

ja, nur ich selbst kann es komplett ändern, aber sein leben von jetzt auf gleich zu ändern ist nicht einfach. mag sein, dass der ein oder andere das mal eben so schafft, aber ich tue mich schwer ab morgen alles anders zu machen. langsam aber stetig wäre mir lieber. ich denke bei logi darf man auch brot essen, also war meine aussage doch oben richtig. morgens eine scheibe brot oder 2 vollkornschnitten, ist doch ok, oder sehe ich das falsch? und nudeln esse ich ja schon vollkorn und auch viel weniger als früher. das zwischendrin war wohl nicht immer das richtige und da muss ich halt als nächstes dran arbeiten. ein paar dinge habe ich mir ja schon angeeignet. und was ist mit der milch im kaffee, das ist doch auch erlaubt, soweit ich weiß. es sind ja max. 2 teelöffel pro tasse ( h-milch 1,5% fett ).

SNchl[itzaug{e67


Milch in Kaffee? Das ist doch albern. Wo sind denn da Kohlenhydrate? Ich meine, welche wirklich eine Rolle spielen... Meine Milch hier hat auf 100 ml 4,8 KH, in eine Tasse Kaffee tue ich 10 ml, macht 0,48 g KH,

Das überhaupt aufzuführen, belegt doch, dass Du Dich überhaupt nicht damit auseinandergesetzt hast.

Alles, was Du kaufst, hat Nährwertangaben. Man muß nicht in Kliniken, man muß rechnen können.

Wenne 70 g KH 's am Tag essen willst, was gut wäre, dann guckste in den LOGI Guide für 8 € und schaust nach, wieviel KH's wo drin sind. Nehmen wir an, Du willst tatsächlich Nudeln essen, so kannz das ja tun. Da steht dann 100 g haben 22 g KH, eine glykämische Last von 9, was günstig ist. Eine Portion von 200 g hat den doppelten Wert. Dann darfst Du eben für den Rest des Tages

nur noch 30 g KH zu Dir nehmen.

Gemüse kann man bestens aussuchen, 300 g ZUcchini haben z. Bsp. nur 6 KH.

Satt wirst Du gut durch gute Fette. Olivenöl, Nüsse, natives Kokosöl.

Man kann sich das wie einen Baukasten vorstellen, den man je nach Geschmack auffüllt, bis man sein Limit an KH's und auch Kalorien erreicht hat.

DAzu muß man aber was in der Hand haben, wo man sich informieren kann. Der Logi-Guide sollte wirklich bei keinem Diabetiker fehlen, weil man schnell mal nachsehen kann, wieviel KH, wie ist die glykämische Last (wird auch erklärt, was das überhaupt ist). Alles sehr nützlich.

Und es wird bis ans Lebensende eben neue Mahlzeiten geben. Sie werden sich sehr stark unterscheiden von dem, was der Körper eben nicht mehr verarbeiten kann. Das ist die Wahrheit und Realität. Zu glauben, man könne nix Richtiges mehr essen besagt, man schränkt sich vor allen geistig ein. Die Welt ist voller tollen Dinge, die man sich aussuchen kann, um sie dann neu zu entdecken, neu zu kombinieren.

Ich esse nichts, was meinem GAumen nicht schmeicheln würde. Wozu auch? Ich bin auf der Welt, um zu genießen. KH – arm geht wunderbar.

Es ist eine Sache, die man lernen kann. In Diabetikerschulungen wird gelehrt, wie man KH isst und sie dann mit dem oder dem Medikament so verwurschtet, dass der Blutzucker irgendwie ins Korsett paßt. Mit anderen Worten: iss eigentlich so weiter, nur ohne Kuchen und Süßigkeiten, den REst erledigt Metformin oder Insulin. Eigentlich alle Verarsche....

Da wird einem nicht gezeigt, wie es auch ohne Medikamente geht.

m/ar*iotn aus wCien


wie lang ehast denn schon deinen DM2?

es liest sich wirklich so,als hättest du dich noch nicht wirklich gut damit auseinandergesetzt-warum kur oder beratung,wenn fast alle darauf abziehlen,alles weiterzuessen und eben wegzutherapieren mit tabl oder/uns insulin.

willst du das?wäre das ein weg?

für mich wärs nix gwesen,hab mich für KH arme kost,mehr bewegung entschieden.

du isst brot,nudeln und co machst dir aber wegen em bissi milch gedanken?

-ja es zeitgt dass noch grosser lernbedarf daist-

meld dich bei den logianern mal an,sind alle lieb+helfen gerne weiter

:)^

L>enz1x1


schlitzauge, da gebe ich dir recht, dass man einem nicht aufklärt, erstmal mit sport und umstellung was zu verbessern. zu anfang waren meine werte noch "gut". morgens 120 – 130 bis dato ohne metformin. ich wurde direkt in dieses programm eingeschrieben und bekam metformin. nach 3 monaten habe ich der ärztin gesagt, ich wolle es erstmal ohne versuchen und eben durch sport und umstellung der nahrung zu verbessern. sie war nicht begeistert und hat es abgelehnt. ich habe es dann trotzdem gemacht und der hba1c blieb gleich. tja und dann der rückfall bei mir :-/.

ich werde mir also mal die bücher besorgen und mich mal einlesen.

wobei ich schon nicht ganz uninformiert bin, habe ja schon einiges im netz gelesen. das milch nicht das problem ist, ist klar. aber manche behaupten auch, die soll man auch weglassen.

jetzt muss ich erstmal arztsuche betreiben und die krankenkasse anrufen, ob die mir eine ernährungsberatung spendieren. ;-D

R@aiYnerx8


Hallo Lenz,

bei Nüchternwerten von 120...130 hättest du unbedingt das Metformin nehmen müssen, damit du nüchtern auf Werte um die 100 und nach den Mahlzeiten maximal auf 140 kommst. Damit hättest du die Verschärfung deines Diabetes aufhalten oder zumindest stark verzögern können. Jetzt hat er sich verschärft und du brauchst neben allen anderen Bemühungen stärkere Medis. Nur mit KH-armer Ernährung und Bewegung kriegst du deine Werte bestimmt nicht mehr in den Griff. Fang aber unbedingt jetzt mit der richtigen BZ-Führung an, der Diabetes verschärft sich sonst immer weiter und das geht immer schneller.

Als Buch kann ich dir Stopp Diabetes sehr empfehlen und als hilfreiches Forum das LOGI-Forum.

Zu den gesunden Fetten, die Schlitzauge aufgezählt hat, musst du unbedingt noch das Milchfett hinzufügen, besonders die gute Butter und Sahne. Fettarme Produkte bei Milch Kaffeesahne, Quark, Käse u.s.w. solltest du aus deinem Speiseplan streichen. Die machen keinen Sinn.

LG Rainer

LKenzx11


marion, den dm habe ich seit 2011, also 2 jahre. rainer, damals bei den 120-130 werten wollte ich erstmal versuchen durch abnehmen und mehr sport die werte zu senken, ohne medis. war das so verkehrt? ??? olivenöl nutze ich schon seit ich denken kann. butter also doch besser als magarine, ok. ich habe oft zur halbfettmargarine gegriffen, um fett einzusparen. also 40% fetten quark, 3,5% tige Milch? Ich dachte immer Fett, mach fett!

marion, nein – ich habe kapiert, dass ich nicht alles essen kann und dann eben einfach medis nehme und fertig. aber so eine beratung wäre für mich sowas wie ein antrieb zum motivieren. vielleicht brauch ich das für den anfang einfach.

rainer, ich könnte aber, wenn ich jetzt medis nehme und mich streng nach logi ernähre es soweit schaffen, dass ich vielleicht metformin wieder absetzen kann, wenn auch das gewicht deutlich weniger wird? die werte müssten sich ja dann automatisch verbessern. mir ist auch klar, dass ich dann nicht wieder in alte muster verfallen darf.

schaue später nochmal rein. bis hierher danke. @:)

R(ai|nerx8


@ Lenz,

rainer, ich könnte aber, wenn ich jetzt medis nehme und mich streng nach logi ernähre es soweit schaffen, dass ich vielleicht metformin wieder absetzen kann, wenn auch das gewicht deutlich weniger wird?

Ehrlich gesagt halte ich das bei deinen Werten und der Diabetesdauer für unrealistisch. Kurz nach der Diagnose wäre das vielleicht noch möglich gewesen. Bei manchen funktioniert so etwas, aber eine Garantie gibt es dafür nicht.

Wenn du erreichen kannst, dass du nur mit Metformin auskommst, dann hast du sehr viel erreicht. Da Metformin ein sicheres Medikament ist, könntest du damit sehr zufrieden sein. Aus meiner Sicht solltest du auf jeden Fall schnell zur Maximaldosis 2*1000mg übergehen.

LG Rainer

m0arion $aus xwien


Ich dachte immer Fett, mach fett!

tja und sowas in der art wird die dann auch in der ernährungsberatung kundgetan

wahrscheinlich-es gibt kaum welche,die wirklich gut sind

aber so eine beratung wäre für mich sowas wie ein antrieb zum motivieren. vielleicht brauch ich das für den anfang einfach.

ich habe nach meiner diagnose mal im logiforum bei den diabetikern quergelesen,und DAS hat mich motiviert

finde,gleichgesinnte,leut die in der selben haut stecken,können dir besser helfen+tipps geben,als wer anderer.

nimm wie rainer gesagt hat,2x1000mg metformin-steigere langsam+versuch dich so zu ernähren,dass dein BZ spiegel runtergeht.messe mal nach dem essen-vergleiche deinen bz nach brot/nudeln oder KH-armen essen.dann wirst du ja sehen,wie +was du gut verträgst ohne gröbere spitzen.

ausserdem hift dir das metformin abzunehmen,was bei 30kg zuviel ja wirklich vonnöten ist.

wenn du das geschafft hast,kannst du ja ausprobieren ob du ohne medis weitermachen kannst.

bei mir geht das gut,habe aber deutlich abgenommen,renn wenn ich dienst hab meine 10 oder mehr km,wenn ich frei hab sitz ich am hometrainer oder am rad.

und ich hab anfangs deutlich schlechtere werte gehabt als du-bin aber konsequent geblieben

aXilagUi


Lenz meinst du das jetzt ernst? Deine Frage liest sich so, als ob du denkst mit ein bisschen auf Ernährung Schauen und bisschen metformin und Konsequenz wird alles wieder In Ordnung kommen?! Mal ganz deutlich: deine Werte können besser werden, ja, aber dein Diabetes kommt nicht mehr in Ordnung! Du solltest dir wirklich darüber klar werden dass du krank bist!!!!!!

Unheilbar krank!!! Du wirst diese Krankheit nie mehr los! Du kannst aber lernen mit der Krankheit zu leben! Du kannst die Krankheit sozusagen verlangsamen. Aber rückgängig machen kannst du nichts!

Ich habe jetzt schon die deutliche Variante meiner Schreibweise benutzt- nimm es mir nicht übel!

Überspitzt gesagt möchte ich dein Leben retten! :)*

azilxagi


Du brauchst eine Kur zur Motivation?

Ist dir dein Leben ernsthaft so gar nichts Wert?

Ich glaube dann hilft auch keine Kur...

Und falls du sagst, doch klar ist mir mein Leben was Wert, dann sollte dir das Motivation genug sein!

Falls nicht muss wohl eher ein Psychologe anstatt ein Ernährungsberater eingeschalten werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH