» »

Schwangerschaftsdiabetes

dYieL;inZda2x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo, bei mir wurde am Donnerstag 26ssw ss Diabetes festgestellt. Hatte einen nüchternwert von 106. Da wurde der test gar nicht mehr weiter geführt. Nun soll ich erst mal eine Woche für mich messen und dann noch mal hin. Ich habe zwei Probleme der morgentliche wert ist zu hoch und tagsüber zu niedrig.. meine werte bisher

Donnerstag

Morgens: Vor dem Essen 94 / nach 1 Stunde 112

Mittags: 75 / 101

Abends: 81 / 86

Heute

Morgens: 121!!! / 126

Mittags: 69 / 91

Abends: 68 / 84

Antworten
d@ieLXindax27


Kann mir einer was zu den werten sagen?

RQainFer?8


Hallo Linda,

nein, die Werte sind tagsüber nicht zu niedrig, bis 65 oder sogar bis 60 wäre kein Problem.

Der morgendliche Nüchternwert ist allerdings viel zu hoch. In der SS sollte der nicht über 95 sein, manche Ärzte sagen sogar 90. Mit Umstellung der Ernährung wirst du gegen diesen Wert nichts machen können. Du wirst abends Insulin spritzen müssen, damit dieser Wert in Ordnung kommt. Vor dem Spritzen brauchst du keine Angst zu haben, mit den microfeinen Nadeln ist das wirklich vollkommen harmlos.

Ich wünsche dir und deinem Baby alles Gute und drück die Daumen, dass du deinen BZ gut hinbekommst.

LG Rainer

SAchl5itzaquge67


Mein Diabetologe verweigert mir Insulin, wegen meiner niedrigen Werte (Höchstwert 136). Begründungen: da kann man leicht unterzuckern und das ist lebensgefährlich.

Logisch. Kann mir nicht vorstellen dass ein Arzt einer Schwangeren mit diesen fast Normalwerten (!!!) Insulin verschreibt....

Maßnahme: kein Zucker, wenig KH's. LOGIsch essen.

E0hema!liger 'Nutszer U(#2X3x010)


Hallo Linda,

ich hatte auch einen Schwangerschaftsdiabetes mit zu hohen morgendlichen Nüchternwerten.

Wie Rainer schon schrieb, an dem Wert wirst du über deine Ernährung nichts machen können. Ich habe abends Insulin gespritzt, war überhaupt nicht schlimm! Mein Zielwert war bei unter 90, das hat mit dem Insulin auch prima geklappt. Tagsüber habe ich keins gebraucht, da hatte ich die Werte über die Ernährung gut im Griff.

Schlitzauge, wann war denn dein Höchstwert? Für morgens nüchtern wäre der schon arg hoch, für nach dem Essen völlig in Ordnung. Es ginge ja hier auch nicht um Insulin zu den Mahlzeiten, sondern nur für über Nacht.

dOieLibnda127


Danke für eure antworten. Das mit dem spritzen habe ich mir schon fast gedacht. Wie kommt es denn das der wert in der nacht so ansteigt? was passiert da im körper? Das habe ich noch nicht wirklich verstanden. .

Obchotwonixa


Ich habe auch eine Freundin, die SS-Diabetes hatte. Und die hat die Nüchternwerte mit der Ernährung nicht runter bekommen und hat sich da wahnsinnig gemacht dadurch. Mit Insulin kam sie dann gut klar.

Wurden die Höchstwerte dafür eigentlich geändert? Weil ich keine SS-Diabetes hatte aber normalerweise recht hohe Nüchternwerte habe, die allerdings nicht-schwanger noch normal sind. Warum gelten die Werte im Nicht-Schwangeren Zustand normal und in der Schwangerschaft hat man mit den selben Werten Diabetes. Das verstehe ich nicht, vor allem da es bei den meisten "nur" um den Morgenwert geht. Kann mir das jemand erklären?

ldadPy+-loxu


Hallöchen allerseits!

Also ich hatte auch Schwangerschaftsdiabetes. Damals war mir das sowas von egal, obwohl die Ärzte gewarnt hatten. Ich habe es trotzdem nicht besonders beachtet.

Wie dumm das war habe ich erst begriffen, als bei mir als nicht Schwangere die Zuckerwerte kontinuierlich stiegen. Als ich bei der Langzeitmessung den Wert 7,4 hatte, habe ich dann die Notbremse "gezogen" und mich damit auseinander gesetzt, den Wert wieder zu senken..

mrar{ion aujs wie>n


Ich habe es trotzdem nicht besonders beachtet.

grob fahrlässig deinem kind gegenüber

gut dass nix passiert ist

R<ai^ner8


Hallo Linda,

Das mit dem spritzen habe ich mir schon fast gedacht. Wie kommt es denn das der wert in der nacht so ansteigt? was passiert da im körper? Das habe ich noch nicht wirklich verstanden.

Du hast eine relativ leichte Störung in der BZ-Automatik, bei der du außerhalb der SS nicht viel machen müsstest. Vielleicht tritt die Störung bei dir auch nur in der SS auf, weil deine BSD mit der zusätzlichen Belastung durch dein Baby an ihre Grenze stößt. Am Morgen werden verschiedene Hormone ausgeschüttet, die dafür sorgen sollen, dass wir richtig wach werden. Einige davon veranlassen die Leber, zusätzliche Glukose aus ihrem Speicher auszugeben. Beim Stoffwechselgesunden wird passend dazu etwas mehr Insulin ausgegeben und der BZ bleibt konstant. Mit den diabetischen Störungen kann nicht mehr genügend Insulin ausgegeben werden, so dass der BZ am Morgen ansteigt.

Wenn du jetzt mit deinem erhöhten BZ ankommst und mit dem Blut dein Baby versorgst, dann wird die BSD von deinem Baby versuchen, den BZ nach unten zu bekommen und gibt ganz viel Insulin aus. Durch das zu viele Insulin wird das Wachstum deines Babys viel zu stark angeregt. Es könnte zu groß werden und vielleicht noch andere Probleme bekommen. Um dieses Risiko zu vermeiden, sollen Schwangere ihren BZ besonders im letzten Drittel der SS ganz eng im Griff behalten mit Nüchternwerten nicht über 95 und in 1 Stunde nach den Mahlzeiten nicht über 140.

Ich hoffe, ich konnte dir mit den Erklärungen ein bisschen weiterhelfen. Wenn du Fragen hast, dann frage ruhig weiter.

LG Rainer

s\chnupAfenx08


Huhu

Meine Geschichte...

Ich war mit meiner 1.Tochter schwanger. Nach einem auffälligen nüchternwert musste ich zum ogtt. Die werte wurden direkt an den gyn gegeben der mir sagte alles ok.

Im der 38.ssw kh Einweisung wegen gestose.

Blutwerte ergaben auch einen hba1c von 6.7 oder so. Kind schwer und groß...hatte Probleme mit dem zuckerstoffwechsel.

Danach habe ich 12 kg abgenommen und meinen hba1c von 6.2 auf 5.6 gesenkt. Nun bin ich wieder schwanger (18.ssw) meine blutzuckerwerte sind leider nicht mehr allzu toll so das ich abends um einen guten nüchternwert zu bekommen schon 32 ie basal spritzen muss.

Am tag sind meine werte ganz passabel sollten die werte über 140 steigen kann ich mit 0.5 ie bolus insulin korrigieren.

l>ady-xlou


grob fahrlässig deinem kind gegenüber

gut dass nix passiert ist

@ marion aus wien

Du, das wusste ich nicht. Nenn mich dumm, aber ich hatte keine Ahnung, dass ich damit mein Kind gefährden könnte :-/ !!

Ich bin damit etwas zu leichtsinnig umgegangen, was mir im Nachhinein ehrlich leid tut :°( .

mtatriogn a)us wixen


du schriebst aber

Also ich hatte auch Schwangerschaftsdiabetes. Damals war mir das sowas von egal, obwohl die Ärzte gewarnt hatten. Ich habe es trotzdem nicht besonders beachtet.

also nix mit nix wissen und so

lOady-l#ou


Ja, dass es mir selbst schaden kann. Aber da ich nichts gefühlt habe, habe ich damals geglaubt, dass die Folgen halb so wild sind. Außerdem bin ich jemand, der einem Arzt nicht "blind" alles glaubt. Da habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht.

Als meine MS während der Schwangerschaft noch nicht diagnostiziert war und ich kaum mehr gehen konnte, hieß es von allen Ärzten, "na machen's halt einen Obsttag!

Vhijo


Und was glaubst, wieso gerade während der Schwangerschaft auf Diabetes getestet wird ??? Wie ging es Deinem Kind nach der Geburt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH