» »

Blutzuckerwert: Kann sich Diabetes so schnell entwickeln?

aEnnalxida hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr

vor einem Jahr habe ich meinen Blutzucker messen lassen. Ich habe durch PCO eine Insulinresistenz und hatte einen BZ von 111. Leider habe ich sehr viel zugenommen seitdem. (ca.8Kg).

Kann sich in dieser Zeit Diabetes entwickelt haben? Oder braucht es mehrere Jahre. Könnte ich es durch Ernährung & Sport noch abwenden?

Antworten
Aqh6ornAblatxt


Diabetes abwenden? Klar, Zuckerkonsumdrastisch einschränken, Sport ist allgemein gut, gesundes Essen ebenfalls.

Aber wie kommst Du nun darauf? Alle Deine eröffneten Fäden haben Themen, wo man auf den Gedanken kommt, es geht eher um Ängste, die Du nicht im Griff hast.

Ein einzelner Zucker von 111 sagt überhaupt nichts aus, da braucht man nur mal ordentlich Schokolade gegessen haben.

Wer hat genau eine Insulinresistenz festgestellt? Wurde ein GTT gemacht? Warst Du beim Diabetologen?

MS, Ohrspeicheldrüsenkrebs, gynäkologische Tumoren, alles Dinge, die Du hier ansprichst. Jetzt Diabetes.

Ich denke, Du hast eine Angsterkrankung, die Du therapeutisch mal angehen solltest.

aunnaliPda


Ja, ich habe eine Angsterkrankung, die ich bald in Angriff nehmen werden. Aber ich habe eben auch seit 2009 PCO mit Insulinresistenz.

Also bei mir wurde eine Insulinresitenz festgestellt durch einen Zuckerbelastungstest und durch verschiedene Werte. Habe es damals bei zwei Endokrinologen abklären lassen. Da ich keinen Sport in letztem Jahr getrieben habe und die 8Kg zugenommen habe mache ich mir nun Sorgen, da 111 Nüchternzucker ja recht hoch ist und sich in diesem einem Jahr möglicherweise zu Diabetes entwickelt haben könnte.

RKaiWn3er8


Hallo Annalida,

mit den 111 hattest du im vorigen Jahr schon Prädiabetes. Natürlich kann sich daraus bis heute ein Diabetes entwickelt haben. Machen solltest du auf jeden Fall etwas, egal ob es noch Prädiabetes oder schon Diabetes ist.

Ahornbaltt spricht den Zuckerkonsum an, das ist aber nur ein kleiner Teil. Es geht um den Konsum sämtlicher Kohlenhydrate aus Brot, Brotchen, Nudeln, Reis, Kartoffeln und auch Zucker. Den solltest du einschränken und außerdem möglichst auf Vollkornprodukte und viel Gemüse zurückgreifen. Außerdem solltest du dich so viel wie möglich und regelmäßig bewegen.

Die LOGI-Ernährung ist übrigens auch hervorragend gegen deine IR und PCO geeignet.

LG Rainer

a(nnalxida


Oh man, dass ich Prädiabetes hatte war mir nicht klar :-| Dachte es sei noch alles im grünen Bereich, da kein Arzt was gesagt hatte. Außerdem wurde Glukose gemessen durch venöses

Plasma: Referenzbereich war 74-99 mg/dl, meins war bei 90.

Ist bei der Insulinresistenz der BZ nicht eh immer etwas erhöhter?

Amhior_nb1laxtt


Wie waren denn die Werte beim Glucosebelastungstest? Da misst man ja nicht einen einzelnen Wert.

Da ich keinen Sport in letztem Jahr getrieben habe und die 8Kg zugenommen habe mache ich mir nun Sorgen, da 111 Nüchternzucker ja recht hoch ist und sich in diesem einem Jahr möglicherweise zu Diabetes entwickelt haben könnte.

Dass das ein Nüchternzuckerwert ist, war im Eingangspost nun nicht ersichtlich...

Dachte es sei noch alles im grünen Bereich, da kein Arzt was gesagt hatte. Außerdem wurde Glukose gemessen durch venöses

Plasma: Referenzbereich war 74-99 mg/dl, meins war bei 90.

Ist bei der Insulinresistenz der BZ nicht eh immer etwas erhöhter?

Alles ziemlich konfus. Ein einzelner Wert sagt gar nichts aus.

aSnnal2ida


Ich habe leider die Werte nicht mehr aus dem ganzen Test, die Werte (111 und 90) waren nur im Rahmen einer normalen Blutuntersuchung.

a|nnOal>idxa


Ich habe nochmal nachgeschaut. Am 6.5 letzten Jahres bin ich aufgrund von Antibiotika umgekippt in der Uni, da ich nichts gegessen hatte. |-o Der Arzt hat dann vernös meinen Glukosespiegel gemessen, der lag bei 90 mg/dl.

a\nynali0da


Ich habe heute und gestern auf einen Urinstick gepinkelt um zu schauen, ob ich Glucose im Urin hab. Beides mal, sah man anfangs nicht. Eigentlich ist ja die Ablesezeit 1Minute bzw. bi zwei Sekunden. Jedoch ist nichts passiert. Dann nach einer halben Stunde (hab den Stick zurück in die geschlossene Dose gemacht), war das Glucosefeld plötzllich blau bzw. dunkelgrün.

Kann es verfälscht sein? Weil es eben erst nach so langer Zeit kam und in der Packung war

m~a5uma


Ich habe mal irgendwo gelesen, das bei Typ 2 sogar eine Heilung möglich ist wenn man sein Gewicht reduziert durch die Wahl der richtiegen Lenensmittel und Sport.

Man kann die Lebensmittel wohl in 3 Gruppen einteilen, in gute von denen man soviel essen kann wie man will, in welche die man ab und an genießen kann und in schlechte die man möglichst meiden sollte.

A?ho'rn!blaxtt


Ich habe heute und gestern auf einen Urinstick gepinkelt um zu schauen, ob ich Glucose im Urin hab. Beides mal, sah man anfangs nicht. Eigentlich ist ja die Ablesezeit 1Minute bzw. bi zwei Sekunden. Jedoch ist nichts passiert. Dann nach einer halben Stunde (hab den Stick zurück in die geschlossene Dose gemacht), war das Glucosefeld plötzllich blau bzw. dunkelgrün.

Kann es verfälscht sein? Weil es eben erst nach so langer Zeit kam und in der Packung war

Wenn Du auf der Uni bist, solltest Du doch denken können. Wenn die Ablesezeit

1 Minute beträgt, der Stick negativ ist, ist er negativ. Wie, bitte schön, kommt man dann auf die Idee, das falsche Ergebnis nach einer halben Stunde als möglich richtig anzunehmen??

Warum traust Du den Anweisungen nicht? Weshalb hat der Hersteller genau dies geschrieben: abzulesen in 1 Minute? Das hatte doch offensichtlich genau seinen Grund, weil alles drüber eben falsche Ergebnisse ergibt.

aenna~lida


Ich hab grad so Panik. Warum sollte sich denn ausgerechnet nur der Glucosestreifen nach der Zeit so krass verfärben und alle anderen nicht?

aonn^alixda


Ich hatte vor 2 Monaten auch einen Urintest gemacht, da war der Streifen gar nicht verfärbt. Kann es sein, dass er sich jetzt so extrem schnell in Dunkelblau färben kann ??? Und auch war mein BZ vor genau einem Jahr venös 90 mg/dl

RGainerx8


Hallo Annalida,

es gibt keinen Grund zur Panik, bleibe mal ganz ruhig. Wenn die 111 kein Nüchternwert waren oder nur mit dem Handmessgerät gemessen wurden, dann muss das mit dem Prädiabetes nicht stimmen. Deine Versuche mit den Urinmesstreifen bringen dich aber auch nicht weiter, der zeigt erst bei BZ über 180 mg/dl über längere Zeit etwas an. Gehe ganz in Ruhe zum Arzt und lass deine neuen Werte bestimmen, dann weißt du Bescheid. Auf einen Monat mehr oder weniger kommt es nicht an, selbst wenn du jetzt schon Diabetes haben solltest.

Machen musst du sowieso etwas gegen deine IR und PCO. Das was du dagegen machen kannst, ist gleichtzeitig auch der richtige Weg, um eine Diabetesentwicklung zu stoppen oder sogar ein bisschen zurückdrehen zu können. Die Hauptsäulen dafür sind regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung unter besonderer Beachtung der Menge und der Qualität der Kohlenhydrate. Sieh dir LOGI an, lies dir das Buch "Stopp Diabetes" durch, da bekommst du genügend Anregungen und gute Erklärungen zu einer sinnvollen Ernährung.

Panik brauchst du nicht zu schieben, die hilft dir auch kein bisschen weiter. Selbst wenn du bereits Diabetes entwickelt haben solltest, kannst du mit viel Bewegung und sinnvoller Ernährung sehr gut damit umgehen.

LG Rainer

A<horn!bxlatt


Meinst Du, Du trägst dazu bei, noch ernst genommen zu werden, wenn der Hersteller sagt es ist so und so? Und Du konstruierst da was völlig anderes?

Noch mal: Man liest so einen Stick ab: eintauchen, ablesen und gut is. Wenn er nach 1 Minute negativ ist, ist er negativ.

Danach wirft man den STick weg und wer seelisch gesund ist, ist glücklich. Kein Zucker im Urin. Ob der irgendwann grün, schwarz oder lilagelb karriert ist, ist ohne Belang.

Und um Glucose auszuscheiden, muß man schon gewaltig Diabetes haben. Und zwar einen nicht sonderlich gut eingestellten.

Komisch ist doch auch, dass Du eine Insulinresistenz angibst. Bei der ERbsenzählerei, die Du hier machst, gibst Du aber nicht einen Wert an, der das überhaupt beweist.

Ausgerechnet auch ein Glucosetoleranztest, der dazu beitragen würde, erhöhte Glukosewerte überhaupt darzustellen – wo sind die Werte? Genau solche Werte würde man sich aber merken, besonders bei der Akribie, wie Du mit Pinkelstereifen umgehst.....

Statt dessen wird ein geringfügig erhöhter einzelner Wert breitgetreten und dazu noch ein stinknormaler.....

Weshalb man in Panik sein muß wegen eines normalen Pinkelstick und eines normalen Blutzuckers macht keinen Sinn.

Geh zum Therapeuten, um etwas gegen diese Angst zu unternehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH