» »

Panische Angst vor Diabetes, aber erhöhter Blutzucker

hXaw=keyke0o07


BenitaB, ich habe in einer Woche LOGI fünf kg abgenommen, obwohl ich so viel gegessen habe, wie ich konnte. Klar, ich hätte jetzt Öl pur trinken können, aber das wäre wohl nicht drin geblieben. Ohne Nudeln, Kartoffen, Brot und Brötchen komme ich nicht auf meine erforderliche Kalorienmenge. Wenn man eh nur 55kg wiegt und ein Riese ist, können einen fünf Kilo mehr oder weniger schon ins Krankenhaus befördern. Seltsamerweise hatte ich das Gewicht drei Tage nach Ende von LOGI wieder drauf. Ich würde mich wirklich gerne danach ernähren, doch für mich ist das Konzept nicht geeignet, leider.

Nein, mit richtiger Fachliteratur habe ich mich noch nie beschäftigt. Ich weiß nur, dass Typ 1 meist spontan Auftritt und die Werte dann sehr hoch sind. Typ 2 Tritt meist schleichend auf und vorher liegt meist eine Glucoseintoleranz auf, diese würde bei mir im Kindesalter diagnostiziert. Daher hatte ich vermutet, dass ich eher an Typ 2 leiden würde. Über eine Aufklärung wäre ich sehr dankbar.

Wie gesagt, ich weiß, dass ich vermutlich falsche Vorstellungen habe, ich vermute aber, dass ihr auch nicht so entspannt wärt, wenn sich eure eigene Mutter wegen des Verdachts auf Diabetes umbringen will und ihr sie gerade noch rechtzeitig findet. Genau so hättet ihr wahrscheinlich auch vorbehalte, wenn ihr selbst als Kind mit Verdacht auf DM ins KH kommt und die eigene Mutter droht, einen ins Heim zu bringen, wenn sich der Verdacht bestätigt. Da war ich 8.

Ich werde jetzt drei Monate auf alles Süße verzichten und dann zum Arzt gehen, es sei denn, es treten Symptome auf. Selbstbetrug, ich weiß. Anders schaffe ich es nicht.

Kann denn auch die Aufregung im Krankenhaus den Wert in die Höhe treiben? Zusätzlich zu den Süßigkeiten. Der Arzt fand es jedenfalls nicht dramatisch.

B.eni2taxB.


Ohne Nudeln, Kartoffen, Brot und Brötchen komme ich nicht auf meine erforderliche Kalorienmenge.

Ich ernähre mich seit Jahren so, esse bummelige 1800 kcal. Und trinke Öl auch nicht pur....

Und esse auch keine Tonne Salatblättchen. Dann machst Du irgendwas falsch....

Man schaue in die Listen, was erlaubt ist und gestalte so sein Essen.

Ich esse in der Regel 3 Mahlzeiten mit jeweils 500 – 600 Kalorien. Das kann man spielend erreichen....

h"a0wke6ye0x07


Ich benötige nur leider täglich 3500-4000kcal.... Das ist so schon schwer genug zu erreichen, aber wenn dann Brot, Nudeln, Kartoffeln und Reis wegfallen, wird es echt sehr, sehr schwer. Ich hab hier ein Buch über LOGI rumliegen und mich strikt dran gehalten. Trotzdem kam ich lange nicht auf die benötigte Menge kcal und habe deswegen so schnell abgenommen. Wie gesagt, leider sind nicht alle Konzepte für jeden geeignet

EXhemal4iger Nutzer (#E54x5421)


Ich benötige nur leider täglich 3500-4000kcal

Wow ... arbeitest Du am Hochofen :-o

h'awkeGye00x7


Nee, im Kindergarten ;-D ;-) Ich habe einfach einen furchtbaren Stoffwechsel, der verbrennt unglaubliche Mengen an Energie. Die meisten beneiden mich drum, ich finde es ätzend.

E!hem.aligerm Nutzxer (#k54x5421)


ah.. ok ... aber die "lieben Kleinen" können bestimmt ähnlich anstrengend sein ]:D

L\ila%Linxa


Es gibt ja auch noch Mittelwege zwischen "Kohlenhydrate komplett einsparen" und " ich ernähr mich nur noch von Zucker".

Vielleicht probierst du es mal mit gesunder Mischkost?!

Und: Mehr trinken!

menexf


Mittelwege

:)^

Ohne Nudeln, Kartoffen, Brot und Brötchen komme ich nicht auf meine erforderliche Kalorienmenge.

Ich fänds auch übertrieben, jetzt alles mit Kohlenhydraten panisch vom Speiseplan zu streichen... Bei dir wäre es schonmal ein Fortschritt, das "nur von Zucker ernähren" zu reduzieren. Dann kann man diese Grundnahrungsmittel angehen und ggf. weniger KH essen oder bessere KH (z.B. Vollkorn statt Weißmehl). Die ganz rigorosen Ernährungsgurus, die sogar Kartoffeln verdeufeln... Naja, das darf ich jetzt nicht laut sagen. Ich finds blöd ;-D

Ich benötige nur leider täglich 3500-4000kcal...

Wenn du so viel Bewegung hast, solltest du erstrecht auf mehr Trinken achten :)z

k]lein/er_dracphenstMern


ich weiß, dass ich vermutlich falsche Vorstellungen habe, ich vermute aber, dass ihr auch nicht so entspannt wärt, wenn sich eure eigene Mutter wegen des Verdachts auf Diabetes umbringen will und ihr sie gerade noch rechtzeitig findet. Genau so hättet ihr wahrscheinlich auch vorbehalte, wenn ihr selbst als Kind mit Verdacht auf DM ins KH kommt und die eigene Mutter droht, einen ins Heim zu bringen, wenn sich der Verdacht bestätigt. Da war ich 8.

:-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o

Da würde ich mich allerdings als Erwachsene eher fragen, ob meine Mutter nicht ein Fall für die Klinik ist, allerdings nicht wegen Diabetes!!!

mcnef


Da kann ich mich dem kleinen Drachenstern nur anschließen.

Klar hast du Recht, dass einen sowas prägt und man sich dann in diesem Punkt schwer tut, rational zu denken.

Aber dagegen kannst du ja angehen. Jetzt bist du schließlich erwachsen und unabhängig, sodass du dir die Diabetesangst von deiner Mutter nicht einreden lassen musst.

M\eisater}_GlaZnxz


Wie gesagt, ich weiß, dass ich vermutlich falsche Vorstellungen habe, ich vermute aber, dass ihr auch nicht so entspannt wärt, wenn sich eure eigene Mutter wegen des Verdachts auf Diabetes umbringen will und ihr sie gerade noch rechtzeitig findet. Genau so hättet ihr wahrscheinlich auch vorbehalte, wenn ihr selbst als Kind mit Verdacht auf DM ins KH kommt und die eigene Mutter droht, einen ins Heim zu bringen, wenn sich der Verdacht bestätigt. Da war ich 8.

Da seh ich die grösste Baustelle. Diabetes ist sehr gut ins Leben zu integrieren, ob nun Typ 1 oder 2. Das Zauberwort dabei ist aber Akzeptanz. Ohne gehts nicht.

Ob du nun tatsächlich betroffen bist oder nicht, die Panik davor solltest du abschalten lernen.

hzawk*eyex007


So, ich habe mich überwunden und lasse heute in einer Woche den Langzeitwert bestimmen. Und obwohl es mir so gut geht und ich keinerlei Anzeichen oder Symptome habe war das letzte Mal heute um 7 Uhr auf dem Klo , hab ich doch massive Angst.

Seit einer Woche habe ich keine Süßigkeiten mehr gegessen :)^ Es fällt mir zwar sehr schwer, doch die Angst vor Diabetes ist einfach größer. Nur in Sachen Kohlenhydrate konnte ich keine Fortschritte machen, ich esse nach wie vor Brot, Nudeln und Kartoffeln. Zwar überwiegend Vollkorn, aber trotzdem KH.

Auch esse ich zur Zeit gerne Müsli, mit extra wenig Zucker. Zudem rühre ich mir noch Vollkornhaferflocken dazu.

Kann Diabetes eigentlich Haarausfall machen? Das wäre übel.... Denn ich habe massiven Haarausfall.

Kriege ich am Dienstag eure Daumen?

E/hemali>gBer NutzerJ (#54N542x1)


Ich drücke mal alle, die ich habe ... zwei im Ganzen :)^ :)^

RSeneRed_etR3eixme


Wenn der Stoffwechsel nicht stimmt – in deinem Fall so extrem hoch ist – könnte das auch an der Schilddrüse liegen.

Hast du mal schauen lassen, ob da alles ok ist?

Bei einer SD-Überfunktion ist der Stoffwechsel dementsprechend hoch und verbrennt zu schnell Nährstoffe.

Das heißt man braucht täglich Unmengen an KH und nimmt trotzdem nicht wirklich zu.

Das blöde daran ist, dass man dadurch sehr schnell Über- und auch unterzuckern kann.

Der Verdacht ist dann immer recht schnell Diabetes, obwohl es andere Dinge sind, die zum gestörten Stoffwechsel führen.

Ebenso könnte man mal die Nebenniere und Kortisol überprüfen.

Auch das hat enormen Einfluß auf den Zuckerhaushalt im Körper.

Nicht umsonst sind z.B. auch bei Infektionen die Zuckerwerte aus dem Rahmen.

Da spielt Kortisol nämlich eine wichtige Rolle.

hBawkxeye00x7


Rene, danke für deinen Beitrag! Schilddrüse ist in Ordnung, aber Kortisol ist schon lange deutlich erhöht. Das würde ja so einiges erklären...

Im Moment bin ich sehr stark erkältet, du meinst, das hat Einfluss auf den Zuckerwert? Dann wer Dienstag ja ein ganz ungünstiger Moment, um Blut abzunehmen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH