» »

Panische Angst vor Diabetes, aber erhöhter Blutzucker

R~eneRuedetR`eime


Infektionen, Stress und körperliche Anstrengung kann den Blutzuckerspiegel deutlich erhöhen.

hTawke~ype007


Na super, die idealen Bedingungen, um den Blutzucker beim Arzt testen zu lassen %:| Ich bin stark erkältet, habe zur Zeit sehr viel Stress (psychisch und physisch) und strenge mich täglich extrem körperlich an, bis an meine Leistungsgrenzen... Da kann ich ja im Grunde jetzt schon sagen, dass der Blutzuckerwert deutlich erhöht sein wird. Na super.

Ich habe nur das mit dem Kortisol nicht so ganz verstanden. Ist es so, dass, wenn der Kortisolspiegel erhöht ist (das ist er bei mir seit Jahren), auch der Blutzuckerspiegel erhöht ist, ohne, dass es Diabetes sein muss?

Ich habe zur Zeit keinerlei Beschwerden, bis auf massiven Haarausfall. Deutet Haarausfall auf Diabetes hin? Ich hab solche Angst vor Dienstag bzw. vor dem Tag der Auswertung %:|

RsaineLr8


Hallo Hawkeye,

wenn dein Stoffwechsel gesund ist, dann regelt er auch bei diesen Problemen den BZ vollkommen korrekt. Nur wenn er nicht mehr richtig läuft, führen diese Sachen auch zu einem etwas höhreren BZ.

Dein Arzt wird vermutlich erst einmal den Langzeitwert HbA1c bestimmen. Der bildet den Durchschnitt der letzten 8...10 Wochen ab und ist überhaupt nicht abhängig von der Tagesform.

Ich wünsche dir ein gutes Ergebnis, Rainer

Roene!RedetReixme


@ Rainer8

Natürlich regelt der Körper das runter – allerdings eben nicht in den Bereich, den man als durchschnittlich normal erachtet sondern vermutlich an die Grenze des Ref-Bereichs.

Damit ist der BZ zwar immer noch als normal zu sehen – da im Ref-Bereich – allerdings gilt er dann als auffällig und könnte bereits da schon falsch interpretiert werden.

Deshalb sollte der Arzt wissen, dass eine Infektion während der Blutentnahme im Gange war.

hnawkerye00x7


Dann hoffe ich mal, dass mein Arzt das einzuschätzen weiß ;-)

Morgen ist es so weit und ich sterbe hier echt vor Angst. Ich habe ein ganz komisches Bauchgefühl, das mir sagt, dass es dieses Mal wirklich Ernst ist. Mein Gefühl hat mich leider noch nie getrogen. Im Grunde könnte ich mir den Test auch sparen, ich bin leider sehr sicher, dass das Ergebnis viel zu hoch ist und ich somit Diabetes habe. Passenderweise muss ich seit einigen Tagen auch vermehrt Wasser lassen (alle drei, vier Stunden, nicht mehr wie sonst nur 3x am Tag), mehr Durst habe ich aber nicht.

Was mich nur wundert, als der Blutzucker zufällig bestimmt wurde und der Wert nur knapp unter 180 mg/dl lag, sah das der Arzt total entspannt, meinte, das sei bei meiner vorausgegangenen Mahlzeit und der Aufregung im Krankenhaus normal. Meine Hausärztin hat aber riesengroßen Stress gemacht. Warum sah das der Arzt im Krankenhaus so gelassen. Übrigens, ich war sechs Stunden dort und musste nicht einmal auf Toilette, obwohl doch ab 160mg/dl die Nierenschwelle überschritten ist und man sehr häufig muss. Wie passt das zusammen?

RTainDerx8


Hallo Hawkeye,

nun warte doch in Ruhe das Ergebnis ab, jetzt kannst du auf die Schnelle nichts mehr ändern. Langfristig kannst du sehr viel tun, um eine Diabetesentwicklung aufzuhalten. Darauf solltest du dich konzentrieren, nachdem der momentane Stand festgestellt wurde.

Die Nierenschwelle liegt übrigens normal um die 180 mg/dl. Vermehrtes Wasserlassen kann viele Ursachen haben. Wenn das so harmlos ist, wie bei dir, dann kann man daraus wirklich nicht auf Diabetes schließen.

Sag Bescheid, was bei deinem Doc rausgekommen ist.

h%awkeMyeZ00x7


So, ich habe es wirklich gemacht, auch wenn ich mehrmals kurz davor war, aus dem Wartezimmer zu flüchten... Donnerstag kommen die Ergebnisse und mir wird echt schlecht, wenn ich daran denke.

Was die langfristige Entwicklung angeht, da stelle ich mein Leben gerade um. Ich esse weniger Süßes (komplett verzichten geht einfach noch nicht, aber ich esse es bewusst und deutlich weniger), achte ein bisschen auf Kohlenhydrate, esse Vollkornprodukte anstelle von Weißmehl und bewege mich mehr im Alltag. Mit Sport habe ich auch wieder begonnen.

Trotzdem befürchte ich, dass der Langzeitwert zu hoch ist, da ich die letzten drei Monate unvernünftigerweise sehr ungesund gelebt habe und auch viel Stress und Aufregung (erhöht bei mir immer den Blutzucker) hatte.

Gewichtsmäßig muss ich immerhin nicht aufpassen, das ist schon mal ganz gut.

C7l7ondyxke


Hallo Hawkeye,

klasse, dass Du das jetzt hinter Dir hast :)_

Mir ging es ähnlich wie Dir:

Vor Jahren prophezeite mir der HA, dass ich sicher bald einen D. entwickle, da die Blutwerte grenzwertig waren. Ich hatte eine Polyneuropathie und Hautjucken, ja auch Heißhungerattacken. Ich war mir sicher, dass ich D. habe! und schob es vor mir her ohne zum Arzt zu gehen. Dann kam doch tatsächlich so ein tapferer Tag und ich ging zur Blutentnahme- und welch Wunder: Der Hba1c lag bei 5.1 :)= :)^ Ich war unglaublich erleichtert- und siehe da, alle seltsamen Symptome waren damit auch weg.... :)=

hQawkeyex007


Clondyke, das ist ja super :)^

Ich meine ja auch, dass ich neuerdings Symptome habe, genau seit dem Tag, als der erhöhte Wert gemessen wurde... Auf der anderen Seite, ich habe heute zum Frühstück das letzte Mal was getrunken und habe keinerlei Durst.

Donnerstag kommen die Ergebnisse, ich muss zwischen 12:30-13h anrufen. Blöderweise muss ich nun kurzfristig Donnerstag arbeiten und kann während der Arbeit nicht telefonieren. Freitag hat die Arztpraxis zu. Also muss ich bis Montag warten, das ist kaum auszuhalten.

CYlonxdyke


kannst Du keine Mailanfrage an die Praxis schicken ?

hVawkteyge00x7


So was Modernes macht die Praxis nicht ;-D

Immerhin konnte ich mir heute doch noch frei nehmen, in einer Stunde soll ich in der Praxis anrufen. Und ich bin so unglaublich nervös und hangle mich von einer Panikattacke zur nächsten. Und wahrscheinlich ist das Ergebnis des Anrufes, dass die Werte noch nicht da sind und ich mich Montag melden soll^^ Das hab ich leider schon oft erlebt.

Bei mir wurde schon im Kindesalter eine Glucoseintoleranz diagnostiziert. Im Internet lese ich immer, dass eine GI die Vorstufe von Typ 2, niemals von Typ 1 wäre. Ist das wirklich so? Dann wäre ich deutlich gefasster.

h5awkey}ex007


So, der HBa1c liegt unverändert bei 6,1, wie schon vor einem Jahr. Ich weiß, nicht optimal, aber ich kann damit gut leben :-D

Heute Abend ruft die Ärztin zurück, hab jetzt nur mit der Helferin gesprochen. Die meinte zwar, der sei leicht erhöht, aber gut, das wundert mich bei meiner Lebensweise nicht.

Hach, ich bin erleichtert, hatte mit irgendwas um die 7 gerechnet.

Euhe,maligera Nzutzer^ (#54i5730x)


Hey hawkey, na siehste :-D

Ich hatte vorübergehend auch mal katastrophale Blutwerte. Man kann mit vernünftiger Ernährung sooo viel wieder in den Griff kriegen - und muss trotzdem nicht auf alles Süße verzichten. Google Dich doch mal fleißig durchs Internet, da finden sich eine Menge hilfreicher Tipps, und auch seriöse Artikel. Ich habe seit einigen Jahren jedenfalls wieder Traumwerte und esse trotzdem regelmäßig meine Schokolade...

hmawke"ye007


Taeguk, das freut mich für dich :-D

Ich lese schon fleißig und auch die Ernährungsumstellung klappt. Auch wenn ich mir heute zur Feier des Tages ein Stück Kuchen gönnen werde :-q

Hab nun auch noch die Nüchternglukose bekommen, die liegt bei 86mg/dl. Traumhafter geht es doch gar nicht :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH