» »

Diabetes Gefährdung als Jugendlicher

UIserc73X948


Es ist richtig, dass di Insulinproduktion nicht mehr hinterherkommt, allerdings liegt der Grund darin nicht wirklich in der "Schwäche" der Bauchspeicheldrüse, meist zumindest, sondern in einer Übersättigung des Blutes mit insulin. Diese Mengen, die bei Menschen erreicht werden, aufgrund von Insulinresistenzen ist absolut unphysiologisch.

Fehlernährung ist ein wichtiger Punkt, richtig. Allerdings ist nicht wie oben erwähnt der Zucker schuld, sondern der permanente Kalorienüberschuss, der zu Fettleibigkeit führt in Kombination mit wenig Bewegung. Klar, es ist einfacher mit Zucker viele Kalorine zu sich zu nehmen (Kaloriendichte, sowie geringe Sättigung). Gerade wenn man schon eine sehr geringe Insulinsensivität hat, ist es allerdings viel einfacher, die Zellen über eine schnelle hohe Insulinausschüttung in Kombination mit hohen Blutfettwerten zu "übersättigen". Allerdings ist Sport wohl der wesentlich entscheidendere Einflussfaktor, da er gleich an mehreren Punkte eingreift!

Dass ein 15 jähringer großer und schlanker Junge Zucker gut findet ist völlig natürlich. Un solange er schlank ist, ist eingewisser Zuckerkonsum absolut unbedenklich! Der Stoffwechsel läuft eh auf 180, gerade wenn er Sport macht (machste?).

SSilkPexarl


Bei so gut wie jeder Krankheit gibt es vermutlich mehrere Bedingungen und Vorläufe - ich vermeide hier jetzt mal ganz bewusst das Wort Ursache - damit sie ausbrechen kann. Übergewicht tritt im Vorlauf zu Diabetes ebenso auf wie Insulinresistenz, schon klar, ebenso wie Bluthochdruck - all das zeigt bereits eine ungünstige Stoffwechsellage bzw. einen geschädigten Organismus an.

Wieso aber eine über Jahrzehnte überstark geforderte Bauchspeicheldrüse zu dem Bündel, das schließlich Diabetes im Gefolge hat, nicht gehören soll, verstehe ich nicht. Jedes überstrapazierte Organ kann "schlapp machen", und da die Bauchspeicheldrüse bei Diabetikern des Typs 2 die Insulinproduktion drosselt, ist es keine unlogische Annahme, dass ihre Erschöpfung zumindest ein Grund mit ist.

UTser73%948


Ich gebe dir absolut recht, dass die BSD zur Krankheit dazu gehört und ein Faktor ist. Aber viel zu oft hört man, dass die DAS Problem ist, dabei ist dieses Problem ein Symptom und kein Ursacvhe, was oft verwechselt wird.

S3ilkP=exarl


Okay, so kommen wir überein. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH