» »

Versehentlich fremde Accu chek Stechhilfe (Lanzette) benutzt

r(osemReyerx2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bin kein Diabetiker, habe mich aber zu einem "Zuckertest" hinreißen lassen. Dazu habe ich den Accu Chek von meinem Vater verwendet, erst danach wurde mir klar, dass bei der Stechhilfe die Lanzette nicht gewechselt wurde, ich also seine letzte verwendet habe. Nun scheint die Nadel weder hohl zu sein, noch besonders tief zu gehen (jedenfalls kam erst nach Drücken etwas Blut), zu dem habe ich gelesen, dass die Nadeln vor allem deswegen gewechselt werden sollen, damit sie nicht stumpf werden.

Sollte ich mein Blut nun auf Infektionen testen lassen oder geht es im Zweifel sowieso "nur" um eine Fingerinfektion ohne den Blutkreislauf? Irgendetwas zu beachten oder einfach nur das nächste Mal besser aufpassen?

Danke, Rudolf

Antworten
E-hema-liger= NutSzer (#R4694x85)


An was für eine Infektion denkst Du denn nun?

E1hemalige9r{ Nutzer| (#528R6x11)


Also ich fände zB einen Holzssplitter im Finger wesentlich schlimmer.

Ist mir auch schon mit dem Set meines Freundes passiert.

Ich dachte er hätte für meinen Test die Lanzette noch nicht gewechselt, also hab ich die genommen, die (schon mal benutzt) noch in dem Täschchen für das Set lag. Das war aber seine.

Klassiker bei uns. ;-D

Es soll natürlich nach jedem Pieks die Lanzette gewechselt werden, kenne aber niemanden (egal obTyp 1 oder 2) der das macht. Die wechseln alle nur 1 x täglich.

Also ich lebe noch, trotzt schon benutzter Lanzette.

MGeisete$r'_1Glanxz


Die wechseln alle nur 1 x täglich.

... oder so ... ;-)

Da passiert nichts. Es sei denn, dein Vater siecht grad an einer hochinfektiösen Krankheit, deren Erreger problemlos an der Luft überleben können. Aber das wüsstest du wohl.

h)erzeZnsg%utex69


Warum machst Du so einen Test, wenn Du gar kein Diabetiker bist? Wenn Du das testen willst kannst Du doch einfach einen Test in der Apotheke machen lassen oder beim Arzt.

Ich selbst bin Diabetiker und muß 5x am Tag messen und wenn ich zum Diabetologen gehe wird mein Messgerät vom Doc am Pc angeschlossen u ausgelesen und ausgewertet.

Wenn da Familienmitglieder auch noch mit dem Gerät messen würden, wären meine ganzen Messwerte verfälscht.

Nach den Ergebnissen der Auswertung erstellt der Doc einen Spritzplan.

In meiner Familie würde keiner auf die Idee kommen mit meinem Messgerät zu messen, die wissen, dass es für mich wichtig ist unverfälschte Ergebnisse zu haben.

B7en;it3aBW.


Nun ist aber nicht jeder Diabetiker technisch beim Doktor verkabelt. Und selbst wenn, würde ja ein einzelner Wert im Sammelsurium einer Woche oder eines Monats keinen Weltuntergang machen....

Aber darum ging es in der Fragestellung auch gar nicht.

Welche Infektion des Vaters liegt denn überhaupt vor, dass man sich nun den Kopf zerbrechen müßte? Hat er eh schon HIV, Hepatitis B und C und andere Krankheiten?

Ich würde sagen, es besteht null Risiko. Weil eben an solcher Nadel kein Kilo Bakterien plus Viren hängt,

Eqheimalilger Nutzer s(#46948x5)


Ich finde es ja immer wieder toll, wie nett so manch TE ist. Erst Panik schieben und dann nicht mehr melden. :(v :(v :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH