» »

Was bedeuten diese Laborergebnisse?

K obrin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mag mir jemand sagen, was diese Werte aussagen?

(Ich war/bin bereits in Behandlung)

ORALERGL 1. BZ:75m

2 BZ 186mg/dl

HBA1C 5,4%

C-Peptid ng/ml 1.1-4.4 6.0

Luteinisierendes Hormo Follikelph 11.4

Follikel stimulierende Follikelph 5.4

Porlactin mIU/1 102-496 564

TSH basal uU/ml 0.27-4.2 1.34

Danke im Voraus

Antworten
Cieroebxro


In welcher Hinsicht?

HBA1C 5,4 ist eigentlich i.O. und laut C-Peptid hast Du noch Insulinproduktion. Der Rest ist Schilddrüse und Dinge mit denen ich nichts anfangen kann.

Wenn der Wert nüchtern ist, lässt aber die 186 auf Diabetes schließen. Hier würde ich mal beim Doc einen Glukosetoleranztest machen.

Kann sein, dass sich hier ein Typ 2 einschleicht.

Srilb=ermondxauge


Wurde ein "oraler Glukosetoleranztest" gemacht, d.h. du hast so eine Zuckerlösung getrunken und davor und danach wurde der Blutzucker gemessen ? Wenn der Wert 186 dann bedeutet "nach 2 Std" dann ist das auch grenzwertig.

C-Peptid: Die Insulinproduktion ist sogar eher zu hoch, eine sog. Insulinresistenz

Porlactin soll vermutlich Prolactin oder Prolaktin heißen, der Wert ist erhöht. Da gibt es auch verschiedene Ursachen.

Aber im Prinzp sollte man alles im Zusammenhang betrachten.

BPadebäxr


Ja, da wurde anscheinend so ein Belastungstest durchgeführt.

Was sagt das C-Peptid in dem Zusammenhang eigentlich aus? Das würde mich interessieren, falls ich hier so reingrätschen darf.

K+obCixn


@ Cerebo

Ja, es stimmt. Mein Arzt sagte mir, dass ich dabei bin auf den Typ 2 zuzusteuern.

@ Silbermondauge

Ja genau, habe was sehr süßes trinken müssen und dann wurden die Werte nach 2x 30 Min und dann nach einer Stunde gemessen.

Sorry, habe Prolaktin falsch geschrieben |-o

Ich habe so einige Probleme. Meine größte Sorge ist jedoch die Tatsache, dass ich trotz Gewichtverlust auf den Diabetes Typ 2 zusteuere. Vom BMI her habe ich leichtes Übergewicht, es fehlen noch 5 kg, damit ich beim Normalgewicht bin.

Was kann ich tun, damit sich mein BZ Wert verbessert?

Rhainexr8


Hallo Kobin,

das hohe c-Peptid zeigt deutlich eine starke Insulinresistenz an. Wenn es dir gelingt,diese IR zu durchbrechen, brauchst du keine Angst vor drohendem Diabetes zu haben.

Gegen IR gibt es keine Pillen, aber moderate KH-Reduzierung und regelmäßige Bewegung helfen sehr weit. Wenn du Wert auf Austasch von Erfahrungen und etwas Anleitung legst, dann kannst du dich z.B. mal im LOGI-Forum umsehen.

Beste Grüße, Rainer

KdoAbin


@ Rainer8

Also kann ich nur durch eine Diät und viel Bewegung meinen Wert runterschrauben?

Ich habe von meinem Arzt Metformin verschrieben bekommen. Das hilft wohl nicht dabei?

Wie bereits erwähnt; ich bin schon dabei mein Gewicht zu reduzieren aber ehrlich gesagt will ich nicht mehr als weitere 5 kg verlieren.

Kann es auch genetisch bedingt sein? Mein Vater ist auch ein Diabetes Typ 2 "Anwärter"

RVaipnerx8


Hallo Kobin,

mit Metformin hast du sicher etwas bessere Werte. Damit wird aber nicht die IR vermindert, sondern nur deren Wirkung abgeschwächt. Wenn du aufhörst, es zu nehmen, dann ist alles wieder beim alten. Mit moderater KH-Reduzierung und regelmäßiger Bewegung kannst du langfristig die IR verringern.

Wenn du nicht mehr als 5 kg Übergewicht hast, musst du natürlich auch nicht mehr abzuspecken. Insulinresistenz kann ebenso bei Normalgewicht bestehen und muss auch ohne Übergewicht mit den genannten Maßnahmen abgebaut werden.

Bei der Diabtesentwicklung ist auch eine genetische Komponente dabei, bei der Insulinresistenz nicht. Die erwirbt man oder man erwirbt sie nicht. Die Genetik spielt eine große Rolle dabei, ob und wie schnell aus der Insulinresistenz ein Diabetes entsteht. Wenn du die Insulinresistenz erfolgreich zurückdrehen, dann hast du gute Chancen, ohne Diabetes durchs Leben zu kommen.

Ich wünsche dir viel Erfolg, Rainer

m~usiccusM_65


Also kann ich nur durch eine Diät und viel Bewegung meinen Wert runterschrauben?

Zusätzlich solltest Du für einen guten Vitamin-D-Status sorgen, d.h. der Blutwert 25-OH-D (sogenannter Vitamin-D-Spiegel) sollte nicht unter 30 ng/ml liegen.

Gerade jetzt, am Ende des Winters, haben viele Menschen einen Vitamin-D-Mangel. Oft bessert er sich in den Sommermonaten nur teilweise, weil - aus welchen Gründen auch immer - keine ausreichende Besonnung der Haut stattfindet (oder aus anderen Gründen, z.B. Übergewicht, oder zu geringe Vit.-D-Synthese bei alten Menschen). Durch gezielte Vitamin-D3-Supplementierung lässt sich ein guter 25-OH-D-Wert aber fast immer erreichen und aufrecht erhalten.

Zum Thema "Vitamin D und Diabetes" gibt es einige Studien. Eine recht ausführliche Darstellung findet sich in dem Vitamin-D-Buch von Gröber/Holick. Natürlich gibt es auch einiges im Web, etwa [[http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/presse/ddg-pressemeldungen/meldungen-detailansicht/article/vitamin-d-unterstuetzt-koerpereigene-insulinproduktion-und-empfindlichkeit-kopie-1.html hier]] und [[http://www.cenaverde.com/news/Eintrag-eintrag_53.html hier.]]

Vor einer D3-Einnahme sollte der o.g. Blutwert bestimmt werden. Beim Hausarzt muß man ihn oft selbst bezahlen, Fachärzte haben evtl. eher die Möglichkeit, ihn mit der GKV abzurechnen.

K=obixn


Vielen Dank für die Antworten bisher.

Ich war heute bei meinem Hausarzt, der noch einmal den Langzeitzucker geprüft hat und er sagt, es sei alles in Ordnung und nicht besorgniserregend. Für meine Gewichtsabnahme hat er mich gelobt.

Habe nun auch endlich angefangen, Metformin zu nehmen....ich bin gespannt, ob es was bewirkt bzw. was sich alles bessert.

C$ereEbrxo


Wenn Metformin anschlägt, würde ich aber trotzdem versuchen ob nicht etwas Sport noch die Lage entspannen kann, denn Metformin löst ja nicht wirklich die Insulinresistenz sondern fördert medikamentös die bessere Aufnahme von Insulin.

Aber trotzdem viel Glück, dass Du es packst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH