» »

Diabetes II Blut und Eiweiß im Urin

L(ecnxz1x1 hat die Diskussion gestartet


Ich habe Diabetes 2, festgestellt 2010 oder 2011. Ich hatte vor 2 Jahren und danach einen ziemlich hohen HBA1c, aber nie Probleme mit viel Wasserlassen. Z.B. auf einem 10 Stunden-Flug war ich einmal auf Toilette, max. 2 mal trotz Getränke. Seit 2 Jahren habe ich Eiweiß im Urin ( Mikroalbumin-Teststreifen ) und seit April muss ich ständig auf Toilette und ca. 4 Liter ( habe es mal ein paar Tage gemessen ) Wasser lassen. Getränke sind mit Kaffee ca. 1,5 Liter - 1,8 Liter. Also ein Defizit, was ich auch an meiner Haut merke, sowie dass ich ohne Hilfsmittel keinen Stuhlgang mehr habe.

Ich war heute zum zweiten Mal beim Arzt, diese meinte, es käme vom Diabetes. Ich hatte aber schon mal viel höhere Werte all die Jahre und da war es mit dem Urin normal, also nicht auffällig mehr. Damit ist für sie das Thema durch, auch die Schmerzen einseitig ( manchmal ein Stechen wie mit einem Messer für paar Sekunden ) nimmt sie nicht ernst und meint kommt vom Rücken. Ich habe ihr nur heute gesagt, dass ich aufgrund des vielen Pinkeln was passieren muss, ich komme kaum noch raus und ich im Urlaub war ich total eingeschränkt. So geht es nicht weiter. Nun wurde letztens beim Diabetologen Blut und Eiweiß im Urin festgestellt, wer weiß wie lange ich das schon habe, denn ich habe eine zeitland mit den Untersuchungen geschludert. Eiweiß hatte ich heute lt. Ärztin nicht im Urin, aber die nehmen die gebräuchlichen Teststäbchen, die ich auch hier habe. Der Diabetologe hat die Microalbuminstäbchen, habe ich ihr auch gesagt. Keine Reaktion, außer Blut abgenommen um den HBA1c zu bestimmen.

Ich bin mir sicher, dass es nicht vom Diabetes kommt, weil ich jahrelang keine Probleme hatte und weil ich die letzten paar Tage normale Werte habe, aber trotzdem soviel Urin lassen muss. Auch das ineteressiert sie nicht. So, ich gehe jetzt zum Urologen, da konnte ich ihr eine Überweisung rauskitzeln, oder lieber zum Nephrologen, wegen dem Eiweiß? Der Kreatin war beim letzten mal in Ordnung, aber auch das heißt wohl nichts, denn so wie ich gelesen habe, ist der ja erst erhöht, wenn die Nieren schon an Funktion eingebüßt haben!? Kristalle habe ich heute auch reichlich im Urin gesehen, aber davon sagte sie auch nichts. Ich bin echt enttäuscht, sauer, weil ich jetzt wieder rumrenne, ohne Ergebnis. Sie wird es morgen wieder auf den Diabetes schieben, also die Urinmenge. Auch mit dem Eiweiß im Urin juckt sie nicht, denn lt. ihren Teststreifen ( ich habe zweierlei die gängigen und die Microalbumin ) zeigt ihres nichts an. Die gängigen bei mir auch nicht, aber die Microalbumin schon und beim Diabetologen ja auch.

Könnte ich auch ohne Überweisung zum Nephrologen, aufgrund der Symtome und dem Diabetis?

Auf jeden Fall suche ich mir mal einen anderen Hausarzt...Oder bin ich zu pingelig?

Antworten
L1enz1x1


Ach so, dass Blut ist so nicht sichtbar im Urin, nur durch die Teststreifen erkannt!

Rra}inerx8


Hallo Lenz,

Mikroalbuminurie bei normalem Kreatinin und normaler GFR solltest du weiter beobachten, aber eine Katastrophe ist es noch nicht. Insofern hat der Nephrologe noch Zeit. Mit den anderen Probleme bist du wahrscheinlich beim Urologen am besten aufgehoben.

Prinzipiell brauchst du für Fachärzte keine Überweisung, Die Fachäzte verlangen aber unte Umständen eine Überweisung, um sich vor Überlastung zu schützen. Versuche einfach, einen Termin zu bekommen, dann wirst du weiter sehen.

Alles Gute, Rainer

Lienzx11


Morgen Rainer,

vielen Dank für deine Antwort...

Das Problem, mein Hausarzt nutzt die normalen Urinstreifen, wie ich hier daheim auch. Der Diabetologe die Mikroalbumin-Streifen, daher hatte ich beim Hausarzt kein Eiweiß-Nachweis, aber beim Diabetologen schon. Demnächst muss ich aber alles beim Hausarzt machen lassen. Will heißen - Eiweiß wird mit den normalen Urinstreifen ja erst ab sehr hohen Werten gemessen.

Ja, ich habe einen Urologen-Termin im November. Nehme Forxiga und habe das in Verdacht mit dem Blut im Urin, dass kann ich ja austesten und die Dinger mal ein paar Tage weglassen. Hatte schon mal Probleme mit Forxiga, die sind aber jetzt verschwunden. Hatte dann einige andere Versuche und Forxiga wirkt einfach am besten bei mir und habe einen zweiten Versuch gestartet und seither geht es ganz gut.

Das viele Wasser lassen habe ich aber auch ohne Forxiga ( schon getestet ). Und meine Werte sind die letzten Tage im guten Bereich, so dass das viele Wasser lassen auch nicht vom Diabetes kommen kann. Bakterien etc. zeigen die Urinstäbchen auch nicht an, also muss es eine andere Ursache haben.

ajgnexs


Wie alt bist Du?

Lqe nz11


Agnes, 52! %-|

a!g>nes


Über 40 sollte Blut im Urin primär beim Urologen abgeklärt werden.

LJenzx11


Hallo Agnes, war beim Urologen. Urin direkt aus der Blase entnommen. Allerdings war dort kein Blut im Urin. Da es aber mindestens seit 2 Monaten vorliegt ( allerdings mit den normalen Teststreifen lt. zwei Ärzten und mir festgestellt ) finde ich es jetzt merkwürdig. Periode habe ich nicht mehr. Woher kann das Blut denn noch kommen ( Frauenarzt war ich erst Routinemäßig )?

Der Urin wurde abends untersucht und Eiweiß auch keiner vorhanden - wobei die ja die einfachen Teststreifen nehmen, nicht Microalbumin wie der Diabetologe. Heißt, Eiweiß kann ja trotzdem vorhanden sein, nur zeigen die normalen Streifen ja erst ab hohen Werten an. Und nun? Ich muss auch sagen, ich fühle mich auch nicht richtig gesund, aber der Hausarzt wimmelt mich ab. Alleine das viele Wasser lassen nervt. Die Menge vorallem, denn dadurch muss ich ja auch häufig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH