» »

Unterzucker auch ohne Diabetes?

OBktozberx87 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit einiger Zeit versuche ich verzweifelt die Ursache meiner Beschwerden herauszufinden.

Seit letztes Jahr 2015 leide ich u.a unter Symptomen die an ein Zuckertief erinnern.

-unbändiger Hunger

-starkes Schwitzen

-Blässe

-Erschöpfung

-Herzrasen

Das klingt doch nach Zuckertief oder?

Wie geht man bei solchen Anfällen vor, wenn man gerade unterwegs ist und keine Möglichkeit hat etwas zu essen? In meiner Panik und Not habe ich nur eine Tüte Haribo Marshmallows zur Verfügung gehabt. Darauf hin habe ich mich zwar rasch wieder besser gefühlt, schwummrig war mir dennoch weiterhin inkl. Aufstßen und leichter Übelkeit von dem ganzen Zucker. Der Hunger war dann weg blöderweise weg und kurze Zeit später fühlte ich mich erneut wieder Schwummrig. Jetzt habe ich vor einer Stunde, als ich wieder bereit war zu Essen, ein Steak mit Kartoffelsalat, so wie einem extra Hirtensalat (Oliven,Gurken, Zwiebeln, Feta) innerhalb von Sekunden verschlungen. Jetzt geht es mir wieder etwas besser, aber fühle mich immer noch geschwächt.

Ich habe ca 3 Stunden bevor ich das Haus verlassen habe, noch 2-3 Rouladen gegessen, dazu mit Gemüse versetzer Reis und Gurkensalat mit Zwiebeln und Tomaten. Ich verstehe nicht, wie das auftreten konnte, wo ich doch vorher gegessen habe. Ich hab im letzten Jahr leder Gottes des öfteren diese Anfälle gehabt und dadurch gute 15 Kilo zugenommen.

Hier geht es doch nicht mit Rechten Dingen zu?

Da ich seit ein paar Tagen auch immer wieder über Sodbrennen klage, habe ich diese Marshmallows mit ganz schlechtem Gewissen verzerrt, auch das Essen zu so später Stunde versuche ich zu meiden, aber manchmal überkommt mit der Hunger eben auch Nachts.

Antworten
OVkto?ber8x7


Beim Arzt war ich natürlich schon nach dem ich die Anfälle zum Dritten mal über mich ergehen lassen musste. Kein Befund...

h7erzeDnstgutex69


Bei welchem Arzt warst Du denn? Lass Dich zu einem Diabetologen überweisen und einen Test machen und Diu kannst ihn dann fragen.

Wenn Du wieder sowas hast lass in einer Apotheke den Zucker messen.

mlnxef


Das klingt doch nach Zuckertief oder?

Jain. Es sind Symptome einer Unterzuckerung. Es sind aber auch Symtome, die man mit normalem Zucker bekommen kann, wenn der Körper aber sonst an sehr viel höhere Werte gewöhnt ist - das ist weitaus häufiger bei Nicht-Diabetikern, vor allem bei Leuten, die sich kohlenhydratreich ernähren und viel zuckerhaltiges Naschen. Da kann man sich schon bei Werten, die normal zwischen den Mahlzeiten sind, unterzuckert fühlen, ohne es im medizinischen Sinne zu sein.

Des Weiteren sind diese unspezifischen Symptome auch für andere Sachen typisch. Blutdruckschwankungen, Kreislauf, Panikattacken.....

Wie geht man bei solchen Anfällen vor, wenn man gerade unterwegs ist und keine Möglichkeit hat etwas zu essen?

Wenn man als Nicht-Diabetiker damit Probleme hat, muss man vorbeugen. Also regelmäßige ausgewogene Mahlzeiten einplanen. Und wegen dem o.g. Mechanismus dem Körper abgewöhnen, regelmäßig Zucker zugefüttert zu bekommen.

Insofern ist es auch falsch, dann immer direkt Süßigkeiten nachzufuttern. Sich für den Tag ein Vollkornbrot schmieren und mitnehmen ist praktikabler und gesünder und hält den Zuckerspiegel konstanter.

In meiner Panik und Not

Unbegründet, selbst wenn du niedrigen Zucker hast regelt der Körper das alleine, wenn die Ursache nicht zu viel gespritztes Insulin ist. Dass es unangenehm ist, ist trotzdem klar.

Der Hunger war dann weg blöderweise weg und kurze Zeit später fühlte ich mich erneut wieder Schwummrig.

Wen wundert es? Deine Marshmellows sind weder lange sättigend, noch gut für den Blutzucker. Der geht schnell hoch und genauso schnell wieder runter (oder noch tiefer)

15 Kilo zugenommen? Spricht dafür, dass du diese Ernährungsfehler schon viel zu lange praktizierst. Schmeiß die Süßigkeiten weg. Iss langkettige Kohlenhydrate, wenn es fällig ist. Die wirken langsamer, dafür aber auch länger.

OLktob5er87


Bei Internisten und Endokrinologen/Diabetologen. Ich hab ja auch an Diabetes gedacht, aber da wurde nichts gefunden.

Hier z.b das Ergebnis eines Stresszuckertests beim Endokrinologen

glucose venös, serum , 85 (65 - 100)

Insulin 1 Stunde 70,9 0- 100

Insulin 2 Stunden 82,3 0,0 - 30

Blutbild von Oktober 2015, zu einer Zeit, als die "Zuckertiefs" noch häufiger waren als heute.

[[http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/20151029212401nw72cjf59p.jpg]]

Es passiert meist bei körperlicher Bewegung, selbst kleine Spaziergänge lassen lösen in mir entweder Benommenheit/Schwitzen, sowie Heißhunger aus. An anderen Tagen kann ich aber wiederum Kilometer ohne Erschöpfung laufen und ich bin fit. Es ist alles so unberechenbar und eben nicht beständig.

O[k]tob1erx87


@ Mnef,

ich weiß ich hätte diese Marhsmallows nicht essen sollen. Aber in diesem Moment gab es keine Alternativen.

Was ist denn viel Zuckerhaltiges Essen? Jede Stunde einen Schokoriegel o.ä? Weil das ist bei mir nicht der Fall. Ich esse vlt höchstens 1 mal die Woche etwas Schocki. Gut ich esse öfters deftig, (Griechische/Italienische Küche) beispielsweise Bratkartoffeln, Fleisch, Nudeln aber auch viel Gemüse, Reis, Salate und vor allem Obst. (Bananen, Mandarinen, Äpfel) Wir kochen auch Hauptsächlich mit Meersalz und frischem Olivenöl.

Gut ich trinke täglich Red Bull, aber nur ein Döschen. .... nach dem Essen habe ich heute mein tägliches Döschen Red Bull getrunken. Brauche das einfach, weil vom Kaffee bekomme ich irgendwie Sodbrennen.

Kann das Red Bull, welches ich kurz nach dem Essen heute getrunken habe, 3 Stunden später diese Symptome ausgelöst haben?

mdnef


Hast du auch die Zuckerwerte vom OGTT?

Alternativen.

Was ist denn viel Zuckerhaltiges Essen? Jede Stunde einen Schokoriegel o.ä? Weil das ist bei mir nicht der Fall.

Nein, das ist mehr als das (Schokolade macht nichtmal so extreme Blutzuckeranstiege und Absackungen, wie man meint). Das sind z.B. helle Brötchen mit Marmelade zum Frühstück, zu viel Nudeln/Reis/Kartoffeln zum Mittag (ich kenne deine Portionsgrößen nicht) und zu viel Obst zwischendurch (peitscht ebenfalls den Blutzucker hoch, sodass er dann wieder fällt und Symptome machen kann) und so weiter und so fort. Red Bull zählt auch dazu.

Auch ein Döschen Red Bull ist ne Zucker- und Koffeinbombe. Das vertragen viele einfach nicht. Lass das Zeug doch einfach mal weg. Mach dir nichts vor, wirklich BRAUCHEN tut das Zeug kein Mensch.

Was ich sagen will: Das läppert sich am Tag. Deine Zunahme kommt ja auch nicht von irgendwoher.

Da du keinen Befund hattest, solltest du ausgewogener essen, als Sättigungsmittel vielleicht mehr Fette, Eiweiß und Rohkost mit einbauen, gleichzeitig die Zuckerbomben reduzieren und dann mal schauen, wie es dir damit geht.

Selbst wenn es nicht die Ursache für deine Schwummerigkeit ist, wird es deinem Gewicht sicher guttun (oder hattest du vorher Untergewicht und die 15kg waren "gut"?)

O@ktobCer87


Jetzt habe ich wieder Hunger, mit leichten, nicht so ausgeprägten Unterzucker "Symptomen"..... habe mir ein Vollkornsandwich mit Schinken gemacht. Das darf doch nicht wahr sein, erst vor 2-3 Stunden habe ich ein Steak mit Beilagen gegessen. Es ist heute wieder ganz extrem, zuletzt hatte ich das Anfang September, davor im August (aber nicht in der Form wie heute) und davor wiederum eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr, geht bis Herbst 2015 zurück, im Jahr 2015 hatte ich das beängstigend oft.

Ich kann die OGTT Zuckerwerte mal suchen, müssten bei meinen Unterlagen im Schrank liegen.

Aber mind. 2 Ärzte haben noch genauer nach Diabetes geschaut und meinten es gebe keinen Hinweis. Das einzige was auffiel war, dass mein Insulin nach 2 Stunden total erhöht ist.... warum wussten die auch nicht. Ernährung?

Aber Langkettige Kohlehydrate sind doch Kartoffeln, Nudeln Reis und Co? Davon esse ich mehrmals die Woche. Es sind schon ordentliche Portionen, aber nie mehr als ein Teller....

Weißt du was das lustige ist? Ich war 2014 noch bei 55 Kilo, ich bin Ektomorph/Hardgainer. Erst jetzt habe ich normales "Körpergewicht", ca 70Kilo bei 174cm. Aber das habe ich mir durch diese Heißhunger Attacken, die 2015 los gingen angefressen. Und um ehrlich zu sein, hat sich dennoch ganz schön viel Fett an mir angesetzt. Das sieht man vor allem an Bauch, Brust, Schlüsselbein und Hals. Mein Gesicht ist immer noch sehr schmal, meine Unterarme ziemlich dünn.

Bin aber auch Schilddrüsenpatient.

O5ktob,er8x7


Ich weiß, dass man Red Bull nicht braucht. Aber ich kann keinen Kaffee mehr trinken und brauche das Koffein am Morgen, bzw nach dem Aufstehen. Und es schmeckt halt sehr gut....

Übrigens, ich arbeite in der Wechselschicht, manchmal stehe ich daher schon mal um 15 oder 16 Uhr auf. Dann wird um 17 Uhr schon ordentlich gegessen. Stehe ich morgens in Frühschicht auf, sind es meist nur belegte Brote mit Schinken, Käse/Butter und Frühstückseier. Ab und an mal auch ein bisschen Speck, aber eher selten. Dazu halt Kaffee (bis dato, trinke ich seit einiger Zeit nicht mehr) Aber dann bin ich schon um 12 Uhr des Öfteren so derbe benebelt vor Hunger, bis es durch Mittagessen besser wird. Esse ich dann wieder zu spät, also erst gegen 13 uhr und wehe ich hebe ein paar Kisten hoch, dann fange ich wieder an zu schwitzen, Benommenheit tritt auf und ich friere so lange, bis ich gegessen habe. Aber dann bin ich meist trotzdem immer noch geschwächt, nur wenn ich rechtzeitig vorher esse, also wenn ich spüre, oh Hunger schnell essen, dann wird alles gut.

OIktob*er8x7


Übrigens außer eben das Döschen Red Bull, das ist halt meine kleine Sünde am Tag, trinke ich ausschließlich Wasser. Bevorzugt beispielsweise Evian. Ich trinke echt so gut wie nie Cola, Limo, Eistee oder sonstigen Kram. Nur echt selten. Ich hatte früher Reizdarm, seitdem habe ich alles Limo, Eistee und Cola aus meinem Leben Schritt für Schritt verbannt und durch Wasser ersetzt.... ich rauche auch gar nicht (absoluter Anti) und Alkohol finde ich nur noch zum kotzen.

Pflanet@enwinxd


-unbändiger Hunger

Das einzige was auffiel war, dass mein Insulin nach 2 Stunden total erhöht ist....

Jetzt habe ich wieder Hunger, mit leichten, nicht so ausgeprägten Unterzucker "Symptomen"..... habe mir ein Vollkornsandwich mit Schinken gemacht. Das darf doch nicht wahr sein, erst vor 2-3 Stunden habe ich ein Steak mit Beilagen gegessen.

Aber das habe ich mir durch diese Heißhunger Attacken, die 2015 los gingen angefressen. Und um ehrlich zu sein, hat sich dennoch ganz schön viel Fett an mir angesetzt.

Insulinresistenz! Da fühlt man sich gerne unterzuckert, obwohl man es nicht ist. Liegt an den hohen Insulinmengen, die der Körper ausschüttet um den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu bekommen. Das kann dann wiederum zu einem zu schnellen oder etwas zu starkem Abfall den Blutzuckerspiegels führen. Das ist dann keine echte Unterzuckerung, aber es fühlt sich so an und vor allem merkt man eines: HUNGER. Ich habe das ganze hinter mir, hätte mich regelrecht dick fressen können bzw. ging ich sogar auf wie ein Hefekloß trotz nicht so hoher Kalorienmenge. :-| Und dennoch war ich ständig hungrig. Habe teilweise richtig gezittert, manchmal stand ich am Bahnhof auf dem Heimweg und meine Beine haben so gezittert, dass ich mich fragte ob ich es noch heim schaffe ohne dass meine Beine aufgeben oder ob ich lieber was Süßes am Automaten holen sollte. Und ich hatte gut gegessen davor. Bei mirs wars gegen Ende so dass ich eine Stunde(!) nach einem sehr üppigen Teller voller Nudeln mit Tomatensoße wieder Hunger hatte bzw. ich nicht einmal richtig satt war trotz gefülltem Magen. Das ist ein beschissener Zustand. Du musst zuschauen wie du Monat für Monat dicker wirst obwohl du dich zurück hälst und dich gleichzeitg am Verhungern fühlst. :-( Ich habe das Problem ganz schnell mit einer Low Carb Ernährung (Paleo-Variante) in den Griff bekommen. Ich wurde ganz schnell wieder satt, richtig langanhaltend. Dazu purzelte das Gewicht von alleine. Ich fühle mich viel besser. Man kann auch Medikamente gegen die Insulinresistenz nehmen. Wenn du das willst würde ich den Befund nochmals mit zum Arzt nehmen und ihn auf den Verdacht ansprechen. Aber dennoch solltest du die Ernährung umstellen, andernfalls packst du das Problem nicht bei der Wurzel. Sport ist natürlich auch sehr hilfreich, hat bei mir aber gar keinen Effekt gehabt ohne Umstellung der Ernährung.

Hast du eine Unterfunktion? In "Leben mit Hashimoto Thyreoiditis" steht, dass ganz viele Hashimoto-Patienten Probleme mit der Insulinsensitivität haben.

O4ktobeor8x7


Planetenwind,

wow ein sehr interessanter Beitrag. Hast du auch diese Auffälligkeit beim Stresszucker-Test gehabt?! Oder wie hast du mal abgesehen von der Ernährungsumstellung, überhaupt davon Wind bekommen, dass es an einer Insulinresistenz liegt, falls du auch so etwas haben könntest?

Als du das mit dem Bahnhof erzählt hast, das kam bei mir so oft vor, vor allem nach der Arbeit!!!! Gott was habe ich Sorge gehabt, dass ich es überhaupt in einem Stück nach Hause schaffe. Bin oft ins Schnellrestaurant geflüchtet und habe versucht mit Döner und Co auszuhelfen, aber in dem Fall wie heute, hatte ich echt nur die Möglichkeit diese verdammten Süßigkeiten in mich rein zu stopfen.

Wie sieht denn so eine Low Carb Ernährung aus?

Vom Sport wird mir oft schwindelig und ich bekomme regelrechte Kreislaufprobleme dabei. Meist abnormale Schwitzanfälle, die selbst Stunden danach noch anhalten und starkes Unwohlsein auslösen.

Ja ich habe eine Schilddrüsen Unterfunktion, nehme seit 7 Jahren 50mg... obwohl die Symptome nie besser wurden und kein Arzt mal an eine Dosiserhöhung dachte. Habe mich diesbezüglich bisher auch nie getraut, die Dosis eigenmächtig zu erhöhen. Warum ich diese Unterfunktion habe konnte mir bisher keiner sagen, Antikörper für Hashi habe ich keine, aber das kann man auch haben wenn die AK negativ anzeigen. Von daher... hatte richtig Pech mit Ärzten.

m`nexf


Aber mind. 2 Ärzte haben noch genauer nach Diabetes geschaut und meinten es gebe keinen Hinweis. Das einzige was auffiel war, dass mein Insulin nach 2 Stunden total erhöht ist.... warum wussten die auch nicht. Ernährung?

Klingt bisschen komisch, dass die das noch nicht wussten. Wenn die Blutzuckerwerte normal sind, aber Insulin zu hoch, deutet das stark darauf hin, dass die Zellen weniger auf Glucose ansprechen und daher mehr Insulin gebraucht wird, um den Blutzucker zu regeln. Im Endeffekt werden die Blutzuckerwerte so im Rahmen gehalten und die Werte sind unauffällig.. Es kann sich aber in Richtung Prädiabetes und Diabetes entwickeln, denn irgendwann kommt der Körper nicht mehr mit, diese größeren benötigten Mengen Insulin bereitzustellen. Was hilft langfristig? Jetzt - und nicht erst wenn die Blutzuckerwerte auch auffällig sind - gegensteuern. Ernährung, Sport und Bewegung.

Zunehmen bzw. dein jetzt gesundes Gewicht halten kannst du trotzdem. Dann isst du eben 2 Steaks statt eines und danach noch Snacks oder was Süßes. Nur als Beispiel was gemeint ist und jetzt nicht als lange ausgeklügelten Ernährungsrat.

Du brauchst deine Ernährung nicht rechtfertigen. Es ist alles deine freie Entscheidung. Ein Redbull wird dich nicht töten, Redbull allein macht keine Stoffwechselstörung. Aber das Gesamtbild deutet eben darauf hin, dass du was entwickelst, was du nicht willst. Also ernähre dich bewusste, mit weniger Kohlenhydraten oder natürlich mit besseren (Red Bull = 27 Gramm Zucker pur, in nur einer Dose, zzgl. dem ganzen anderen Zucker über den Tag verteilt) Kohlenhydraten. Oder du lässt es, akzeptierst deine Schwindelattacken und hast in 20 Jahren deine Insulinspritze in der Tasche ;-)

P3lan7etenPwixnd


Freut mich dass dir mein Beitrag gefällt. :-D

Hast du auch diese Auffälligkeit beim Stresszucker-Test gehabt?! Oder wie hast du mal abgesehen von der Ernährungsumstellung, überhaupt davon Wind bekommen, dass es an einer Insulinresistenz liegt, falls du auch so etwas haben könntest?

Also ich muss ganz ehrlich sagen ich war damit nicht beim Arzt, bin gar nicht so richtig auf die Idee gekommen da mal hin zu gehen bzw. dachte ich der schickt mich eh höchstens zur Ernährungsberatung. Zuhause hieß es auch ich hätte mir angewönt zuviel zu essen. %-| Mein Freund hat eine Paleo-Ernährung entdeckt und so geschwärmt, dass ich dachte ich könnte es ja mal versuchen. Und die hat so angeschlagen bei mir, dass ich ziemlich begeistert auf der Website dazu mich eines Nachts quergelesen hatte, u.a. einen Artikel über Insulinresistenz, was ich nur vom Lesen im Internet kannte, aber eigentlich kaum etwas darüber wusste. Und beim Lesen dachte ich nur: DAS IST ES! Da wird ganz genau mein problem beschrieben und genau deswegen werde ich mit dieser Ernährung plötzlich wieder satt. Ich muss zugeben so sehr ich mich gefreut hatte endlich heraus zu finden was mit mir los war, so sehr bin ich auch erschrocken über diese Erkenntnis was da schief lief in meinem Körper und dass ich niemals hätte dagegen etwas tun können, hätte ich nicht streng auf Low Carb umgestellt. Das war der Artikel (auf englisch): [[http://www.marksdailyapple.com/diabetes/]] Der Satz "You actually crave more of the poison that is killing you" hat mich wohl am meisten erschrocken, weil ich mich so sehr wiedererkannt habe. :-o :-X Mir wurde bewusst in was ich da reingerannt bin und dass auch meine "gesunden" Kohlenhydrate mir nicht gut tun. Ich hatte z.b. einen chronisch erhöhten Entzündungswert. Mein Arzt konnte sich darauf keinen Reim machen, hat es aber alle paar Wochen kontrolliert. Der Wert war seit Low Carb erstmals rückläufig und nach ca. einem Jahr endlich innerhalb der Norm. Erhöhte Insulinwerte können chronische Entzündungen im Körper verursachen! Das wiederum kann alles mögliche andere über Jahre gesehen verursachen: Gelenkentzündungen ber sogar Krebs.

Wie sieht denn so eine Low Carb Ernährung aus?

Falls dein Englisch gut ist, empfehle ich dir auf der Seite, die ich verlinkt habe zu stöbern, dort findes du alle Informationen. Es gibt auch ein Buch dazu, hier das Original [[https://www.amazon.de/Primal-Blueprint-Reprogram-Effortless-Boundless/dp/0982207786/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1480215813&sr=8-1&keywords=primal+blueprint]] und hier die deutsche Übersetzung [[https://www.amazon.de/Gesundheitsgeheimnisse-aus-Steinzeit-revolution%C3%A4re-Health-Konzept/dp/3442220998/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1480215813&sr=8-3&keywords=primal+blueprint]] . Also im Prinzip habe ich die Kohlenhydrate ganz stark gedrosselt, ich esse unter 100g tägliche, oft bin ich eher auf 50g, aber das schwankt und es ist individuell womit man sich wohl fühlt. Mengenmäßig wurden die "Sättigungsbeilagen" durch Gemüse (außer Kartoffeln, die sind tabu) auf dem Teller ersetzt. Viel verschiedenes, buntes Gemüse in allen Variationen. Dazu im Prinzip so viel Fleisch/Fisch wie du dich wohl fühlst. Also es sollte keine Fleischorgie sein, aber du darfst zugreifen. Und dazu so viel Fett, wie du brauchst um lange anhaltend satt zu sein. Und wieviel dir schmeckt. Wichtig ist hier am Anfang nicht mit dem Fett zu geizen! Ein häufiger Anfängerfehler. Fett soll dich sättigen. Im Wesentlichen erlaubt sind Kokosöl, Olivenöl und mit etwas Einschränkung auch Butter (Weidebutter! Kerrygold). Die Website hat ne Liste aller Fette und Öle, die empfohlen werden samt Erklörung dazu. Ich selbst konsumiere auch viele Milchprodukte (nicht nur Butter). Das ist in eigenem Ermessen quasi. Man soll schauen ob sie einem bekommen. Obst ist erlaubt, aber in Maßen. Ihc sage ganz ehrlich dass ich auf Obst nicht anders reagiere als auf Zucker, Getreide, Reis und co. Aber natürlich ist Obst an sich gesund, deswegen ruhig in Maßen einbinden.

Alternativen zu Primal Blueprint, die ich gut finde sind LOGI und Urgeschmack.

Vom Sport wird mir oft schwindelig und ich bekomme regelrechte Kreislaufprobleme dabei.

Verstehe ich gut, ich hatte danach sehr ausgeprägte Schwächegefühle und ernormen Hunger. Also noch mehr als ohne Sport.

Ja ich habe eine Schilddrüsen Unterfunktion, nehme seit 7 Jahren 50mg... obwohl die Symptome nie besser wurden und kein Arzt mal an eine Dosiserhöhung dachte.

Alles bekannt. {:( Diesbezüglich kannst du dich hier mal ans Schilddrüsen-Unterforum wenden, dazu brauchst du am besten aktuelle Blutwerte. Alle Schilddrüsen-Werte, also neben TSH auch ft3 und ft4.

Warum ich diese Unterfunktion habe konnte mir bisher keiner sagen, Antikörper für Hashi habe ich keine, aber das kann man auch haben wenn die AK negativ anzeigen.

Genau das Gleiche bei mir, AKs negativ, aber starke Unterfunktion, angeblich kein Hashimoto. Bin in nem Selbsthilfeforum, die dort sagen aufgrund ner Veränderung im Ultraschall an der Schilddrüse, dass es eben doch Hashimoto ist.

Viel Glück dass du das Problem in den Griff bekommst.

Omkt_obe*r87


Was meinst du mit komisch, dass die das nicht wussten? Das Problem ist halt, diesen Stresszuckertest habe ich in einem furchtbaren Laden machen lassen, ein Endokrinologikum/Stoffwechselzentrum.....ich sah die Ärztin ein mal und dann nie wieder. Bluttests und dann folgten halt richtig schwache Telefontermine.

Ansonsten war ich halt bei ganz normalen Blutuntersuchungen bei meinen Internisten. Wenn ich wüsste wo ich die verflixten Befunde liegen habe. Diese OGTT Werte habe ich ganz sicher gemacht. Also du glaubst, dass dieses gesteigerte Insulin irgendwann in eine Prediabetes/Diabtes ausartet.... klingt plausibel. Aber warum ist das Insulin nach 2 Stunden immer noch so hoch? Wirklich nur die Ernährung? Würde so gerne Sport machen, früher bin ich ja jeden Tag mit dem Rad in die Arbeit und wieder heim, weil ich dachte, das würde diese lang anhaltende Symptomatik lindern. Aber seit Herbst 15 hauts mich jedes mal fast um wenn ich Sport mache, selbst bisschen Radfahren löst richtig hässliche Symptome aus.

Wollte mich keinesfalls rechtfertigen, lediglich ein bisschen aufzählen was ich so esse. Nur vom Red Bull kann ich mich irgendwie sehr schwer trennen. Wie gesagt, ich habe ja zb dafür sämtliche andere Getränke wie Cola, Eistee und andere Limo aus meiner Ernährung verbannt und durch Wasser ersetzt. Ich bin durchaus offen für eine andere Ernährung und nehme jeden Tipp dankend an. In dem Fall auch deine/eure, bin euch sehr dankbar, dass ihr mir schreibt :)

Das mit diesem Low-Carb sieht interessant aus, habe mir ein paar Ernährungspläne angeschaut. Da steht aber Verzicht auf Nudeln, Kartoffeln Reis und Co. Dafür mehr Fisch, fruktosearmes Obst und nicht paniertes Fleisch.

Ich esse wirklich oft Kartoffeln, Nudeln und Reis.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH