» »

Unterzucker auch ohne Diabetes?

P4lXane>tenUwixnd


??? Ich bin doch auch vorsichtig. Habe nirgends gesagt "Du bist Paniker sonst nichts". Stattdessen habe ich auch einiges zur IR geschrieben.

Ja ok für mich klang das mit den Panikattacken schon so absolut. @:)

Oktober87

Ich dachte immer Diabetiker haben zu viel Zucker und nicht zu wenig? Ich verstehe schon, du willst darauf hinaus, dass bei Nicht Diabetikern keine Unterzuckerung gibt und diese sind nur gefühlt. Höre ich aber ehrlich gesagt zum ersten mal....

Ich habe davon schon oft gelesen und gestern auch selbst erwähnt: du fühlst dich unterzuckert heisst nicht automatisch du bist auch unterzuckert. Wahrscheinlich fühlst du dich so, weil der Blutzuckerspiegel durch die hohen Insulinmengen zu schnell oder auch einen Tick zu stark abfällt. Aber einen Tick zu stark heisst nicht du bist schon im Unterzucker, aber eventuell ist der Blutzuckerbereich für dich zu niedrig. Was auch möglich ist, du bist bereits einen erhöhten Blutzuckerspiegel gewohnt (der muss noch nicht laut Labornorm erhöht sein) und jedes mal wenn der wieder fällt, fühlt es sich für dich zu niedrig an.

Ja Diabetiker haben zu viel Zucker, laut deinen Tests bist du (noch) nicht diabetisch. Insulinresistenz kann aber als Vorstufe angesehen werden. Dein Körper schafft es noch den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten, indem er diese hohen Dosen an Insulin ausschüttet. So hohe Dosen sollten aber nicht nötig sein und irgendwann macht die Bauchspeicheldrüse schlapp.

Ja aber ist meine Ernährung denn wirklich so schlecht?!

Ja ich esse oft Hausmannskost,eben viel mit Kartoffeln, Reis, Fleisch, Nudeln

Das ist jetzt ein wenig die Frage wem man glaubt, was genau gesunde Ernährung ist. Low Carb-Vertreter sind der Ansicht, dass wir für unsere heutige Art zu Leben (also recht bequem) nie und nimmer so viele Kohlenhydrate brauchen, wie wir essen. Das kann irgendwann zu Problemen führen, wie Übergewicht, Diabetes und co. Du kannst zum Beispiel hier [[http://fddb.info/]] mal eintragen was du täglich so isst. Wenn du dich registrierst, wirds auch gespeichert. Da siehst du vor allem die Verteilung der Makronährstoffe. Es gibt natürlich verschiedene Low Carb-Varianten, meine empfiehlt unter 150g Kohlenhydraten täglich zu bleiben (zum Gewicht Halten). Ich wette du kommst auf sehr viel mehr. Das Problem ist, dass unsere Zelle einfach nicht dermaßen viel Glukose brauchen, aber irgendwo muss das Zeug hin, im Blut darf es nicht bleiben, weil eine zu hohe Konzentration schädlich ist. Also wandert es erst mal in die Fettzellen. Irgendwann kann es dann sein, dass die Körperzellen gegenüber Insulin abstumpfen (Ursachen sind soweit ich weiss nicht 100%ig geklärt, Bauchfett kann was damit zu tun haben, eventuell auch dass die Zellen "dicht" machen, weil sie nicht soviel Glucose brauchen), der Körper muss daraufhin die Insulinausschüttung erhöhen. Er peitscht quasi mit Gewalt die Glukose in die Zellen. Die stumpfen weiter ab, das Insulin wird erhöht....der Spaß kann eine Weile so gehen, aber irgendwann hat die Bauchspeicheldrüse ein Problem mit der Produktion, der Blutzuckerspiegel beginnt zu steigen und du hast den Typ 2 Diabetes.

PWlane{teDnwinxd


Noch kannst du gegen wirken. :)z

P@lanyeten'wixnd


Ich habe eben erst gelesen was diese alimentäre Hypoglykämien sind, die Rainer8 erwähnt hat. Muss zugeben das kannte ich gar nicht. ":/ Klingt jedenfalls interessant und wäre natürlich eine Möglichkeit was da los ist.

m8nef


Ich dachte immer Diabetiker haben zu viel Zucker und nicht zu wenig? Ich verstehe schon, du willst darauf hinaus, dass bei Nicht Diabetikern keine Unterzuckerung gibt und diese sind nur gefühlt. Höre ich aber ehrlich gesagt zum ersten mal....

Stimmt auch. Aber ich sprach ja von insulinpflichtigen Diabetiker, d.h. sie spritzen Insulin, um ihre zu hohen Zuckerwerte auf ein gesundes Maß zu senken. Es kommt aber vor, dass man mal zu viel spritzt bzw. zu wenig isst oder der Körper ungewohnt reagiert - dann rutscht man in den Unterzucker. Und das kann bei Diabetikern mit Insulinspritzen gefährlich werden. Bei Nicht-Diabetikern, die einfach nur zu wenig oder falsch essen oder schon bei normalen Werten Unterzuckerungsymptome bekommen, nicht. Die kommen gar nicht erst in Bereiche, wo es nicht nur unangenehm, sondern wirklich gefährlich wird.

Ja aber ist meine Ernährung denn wirklich so schlecht?!

Kann ich nicht abschließend beurteilen, bin ja nicht dabei. Aber wenn ich von täglichem Red Bull, Marshmellows, und Döner zwischendurch höre, klingts nicht so super. Gegen Hausmannskost ist per se nichts auszusetzen.

mInCef


Ich bin übrigens auch kein strenger Low Carb Vertreter. Ich brauche meine Kohlenhydrate, vor allem morgens und auch mittags. Aber da kommt über den Tag mehr zusammen, als man denkt, wenn man nicht drauf achtet. Brötchen, Müsli, Nudeln/Reis/Kartoffeln, Snacks, Obst, Süßes, Milchprodukte, mal n Joghurt hier, mal n Bonbon da, Brote - alles Kohlenhydrate. Kann man beliebig fortführen. Da kann man locker auf das doppelte an Kohlenhydraten der empfohlenen Menge kommen (oder noch mehr), ohne sich wirklich vollzufressen. Im Endeffekt ist es auch einfach eine Gewöhnungssache.

Wer damit gesund und munter bis 80 fit und schlank und alles bleibt - wunderbar.

Manche müssen aber drauf achten. Du scheinst dazu zu gehören. Ärgerlich, aber nicht zu ändern. Ich würde es nicht schleifen lassen. Vor allem da du noch jung bist. Wärst du jetzt 70 könnte man schon eher sagen "Na Mensch, bis daraus n fieser Diabetes wird...".

Und auch wenn deine Symptome nicht davon kommen, heißt das ja nicht, dass deine Werte unbedenklich sind.

(Und mit bedenklich meine ich nicht, dass du jetzt Panik bekommen musst. Von einer Diabetes bist du sehr seit entfernt. Aber die zu hohen Insulinwerte zeigen an, dass es in die Richtung gehen könnte. Mit Änderung deiner Gewohnheiten kannst du das Jahrzehnte rauszögern oder es passiert auch nie mehr)

Ndalax85


Grob zusammenfassend wäre mein Rat:

- aktuelle Schilddrüsenwerte machen lassen

- Blutzucker messen (am besten 1 Tag alle 2 Std.) Man kann die Geräte leihen oder bekommt sie oft kostenlos dazu wenn man die Streifen kauft. Es ist nur ein mini pieks als ob man sich beim Nähen halt kurz gepiekst hat.

- dein Tagebuch würde mich auch mal interessieren - sowohl Nahrungs- auch als symptomtechnisch.

ODktobexr87


@ Mnef,

das mit dem Döner war ein Beispiel für eine der gehäuften Situationen letztes Jahr, wenn ich Abends von der Arbeit auf dem Weg nach Hause erneut eine Hunger/Zitter und Schwitz Attacke bekam. Habe ich dann gegessen war es auch besser geworden, es wird meist auch besser, ich fühle mich danach aber oft sehr geschwächt. Vermutlich weil der Körper unter großem Stress steht in diesen Situationen.

Habe gerade mein Ernährungstagebuch nochmal durch gescrollt, ich führe das ja schon seit Oktober via Handy App.... die einzige Süßigkeit die ich während der ganzen letzten Wochen "gegessen" habe waren mal solche Leibnitzkekse und ein paar Tage später Schokolade, mal abgesehen von den scheiß Marshmallows am Samstag Abend, als ich wieder nach Zucker "zitterte" und schwitzte und wenn ich diesen Anfall nicht gehabt hätte, ich dieses Zeug auch gar nicht gegessen hätte. Krass ich scrolle gerade weiter, die 2-3 Wochen davor habe ich fast gar nichts süßes gegessen, einmal noch so nen Schokoriegel, aber der war mir viel zu süß, das weiß ich noch. Also ehrlich, ist das schon zu viel? Wer isst denn nicht 1-2 mal die Woche was Süßes?

Hin und wieder mal ne handvoll Pringles, aber 1 Packung Pringles in 2 Wochen, ist das schon schlimm?

Ansonsten sehen die Hauptmahlzeiten in den letzten 3 Wochen meist so aus:

Nudel, Kartoffel, Reisgerichte, beispielsweise geschnetzeltes mit Reis, Kartoffeln etc, Kartoffelauflauf oder Nürnberger mit Sauerkraut und Bratkartoffeln.

Als Sünde

1-2 mal ne Tiefkühlpizza und einmal war ich vor 2 Wochen beim Burger King. Ansonsten wieder hier frische Tortellini gebacken, es gibt meist immer Salat dazu, Kopfsalat oder Gurken, Tomaten, zwischendurch öfters mal nen kleinen Teller Obst, da schneide ich nen Apfel und 1-2 Mandarinen in Stücke, bzw ne Banane.

Es ist halt meist was deftiges, aber frisches.... und ab und zu mal was süßes. was man wirklich in Frage stellen kann ist das Red Bull, aber das trinke ich erst seit ein paar Wochen täglich. Früher habe ich höchstens 1 Dose in der Woche getrunken. Bisher habe ich noch keins getrunken!

Oh man mir ist schon wieder so schwummrig im Kopf und seit ein paar Tagen werde ich jeden Morgen zur selben Uhrzeit von diesem verdammten Reflux geweckt.

O$ktobe+rS8x7


@ nala85

Wenn ihr wollt kann ich euch das Ernährungstagebuch per Mail zu schicken

mCnef


Nee, per E-Mail nicht. Ich glaube es will sich auch niemand mehrere Wochen durchlesen ;-D Es geht ja auch nicht darum, dich zu kontrollileren. Was wo drin steckt und wie das so unterm Strich aussieht kannst du ja selbst überschlagen. Nutzt du FDDB? - da wird es von alleine ausgerechnet.

Ja natürlich isst jeder Mal Chips oder was Süßes. Aber bei dir sind es eventuell auch einfach die versteckten Kohlenhydrate. Zum Beispiel 27 Gramm nur durch Red Bull. Rechne mal aus (grob ;-D), was da alles zusammenkommt mit den normalen Mahlzeiten und Obst.

Nein deine Ernährung klingt nicht total abnormal, so essen viele. Aber du bist eben nicht viele, sondern hast bereits diese Insulin-Auffälligkeit. Also iss strenger als andere oder bleib dabei und hoffe, dass es wie bei den vielen anderen gutgeht und du niemals zu den vielen Diabetikern zählst ;-)

Reflux muss ja auch irgendeine Ursache haben.

h=ik\lexines


Es ist halt meist was deftiges, aber frisches.... und ab und zu mal was süßes.

Du darfst halt nicht unterschätzen, dass es auch ungesund sein kann, selbst wenn es frisch zubereitet ist. Also ungesund für dich!

Du sprichst hier immer wieder davon, dass du ja nicht viel "Süßes" isst. Ist dir denn klar, dass es dem Körper absolut egal ist, ob du den Zucker als Süßigkeit, oder als Tortellini zu dir nimmst? Das alles hat den gleichen Effekt auf deinen Körper. Sicher, mal gehts schneller, mal langsamer rauf und runter. Aber Kohlenhydrate sind quasi "Süßes".

Menschen, die Probleme mit dem Zucker-/Insulinhaushalt haben, müssen nicht auf Süßigkeiten verzichten. Sie müssen auf Dinge verzichten bzw. auf Lebensmittel Acht geben, die der Körper sehr sehr schnell in Zucker umwandeln kann. Und dazu gehört genau das, was du als Hauptbestandteil deiner Ernährung aufführst: Obst, Nudeln, Kartoffeln, Reis.

Mach dir das mal klar, dass es bei dir wahrscheinlich absolut nicht um die "kleine Sünde nebenbei" geht, weder um die Schokolade noch um die Pringles. Sondern vor allem um die Hauptmahlzeiten.

h8icklexines


Also, alles was ich geschrieben habe unter der Prämisse, dass du tatsächlich Probleme mit dem Stoffwechsel hast. Ich bin ja kein Arzt, womöglich ist es doch was anderes.

mSnexf


Wobei Nudeln, vor allem wenn man sie z.B. mit Gemüse oder Käsesoße isst, gar nicht mal so reinknallen was den Blutzuckerspiegel angeht. So egal ist das dan auch nicht, es gibt unterschiedlich wirkende Kohlenhydrate, auch wenn ihr Weg grundsätzlich der gleiche ist.

hdiklerinexs


Das stimmt natürlich. Ich dachte halt, dass es erstmal wichtiger wäre, zu verstehen, dass es nicht um die Vermeidung von Süßigkeiten geht. Und dann muss man sich selbstverständlich an die Dinge ranhalten. Ich persönlich vertrag z. B. Nudeln viel weniger gut als Reis oder Kartoffeln. Oder Obst. Das einzige, was noch schlimmer ist, ist No-Carb.

O!kto8berx87


@ hikleines,

ich schrieb das, weil mnef meinte ich esse ständig Döner und Marshmallows zwischen den Mahlzeiten...

Aber es gibt tatsächlich Leute, habe mal ein paar Freunde gefragt, die kennen das gar nicht. Ich hatte als Kind auch mal so nen Heißhunger wenn ich zu wenig gegessen habe. Aber manche kennen das wirklich nicht, oder denken das ist einfach nur Hunger und Panik.

Naja hier wurde zuerst gesagt, ich esse wohl zu viel kurzkettige Kalorien und der Blutzuckerspiegel fällt, was dann zu diesem Schwitzen, Heißhunger und Schwindel führt. Wie kann es dann sein, dass wenn ich Ein Reisgericht mit Fleisch verzehre und 3 Stunden später dann eben solche Symptome verspüre? Lag es denn tatsächlich am Red Bull oder gehören Reis und Fleisch zu kurzkettigen Lebensmitteln? Ich denke nicht oder?

Also nochmal um zu verdeutlichen, ich habe diesen Heißhunger bei Gott nicht jeden Tag, denn dann hätte ich mich wohl schon erhängt. Vlt 3-4 mal in diesem Jahr und bei den anderen 3 malen, habe ich noch rechtzeitig was gegessen, so dass ich nicht arg geschwächt war danach. Ich fühlte mich nur an letztes Jahr erinnert, wo das wirklich sehr häufig passierte. Fast alle paar Wochen mehrmals.

Aber klar ich muss ja auch irgenwie verstehen, ist es jetzt gut was ich esse oder nicht, der eine sagt mir dies, der andere sagt mir was anderes und ich weiß gar nicht mehr was ich glauben soll.

Ich habe jetzt heute z.b Nachmittag wieder Tortelini mit Tomatensoße gegessen und dann am Abend Chili mit Hack und Reis.

Das sind also jetzt die großen Buhmänner? Und die ersetze ich durch? Fisch, Fleisch und Gemüse? Wobei ich esse ja auch viel Gemüse, jeden Tag und auch hin und wieder Fisch. Z.b Lachs mit Spinat.

Aber wenns nur diese Heißhunger Attacken wären,... mich plagen ja auch alle paar Wochen immer wieder Kreislaufprobleme, Müdigkeit und Schwäche, welche wieder abmildern, so dass ich genug unternehmen kann, bis sie wieder zurück kehren und mich zwingen Abende mit Freunden abzusagen und lieber im Bett zu liegen.

OKktobEerx87


Das Sodbrennen ist ein völlig neues Phänomen, was letztes Jahr im November auftaucht und mit Magenschmerzen und Übelkeit begann, das klang dann ab und so entstand irgendwann Reflux Krankheit mit schwachen Schließmuskel.

Aber Grundsätzlich glaube ich natürlich, dass meine Ernährung nicht optimal ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH