» »

Unterzucker auch ohne Diabetes?

mNnef


Ich habe gar nichts gesagt ;-) Ich habe extra betont, dass ich das abschließend nicht beurteilen kann. Deine einzelnen Mahlzeiten sind realtiv egal, das Gesamtbild entscheidet und das musst du schon selbst beurteilen.

Fakt ist: Du hast Magenprobleme, fürchtest Blutzuckerprobleme zu haben und hast erwiesenermaßen eine zu hohe Insulinausschüttung. So, das steht.

Du kannst jetzt weiter argumentieren, dass du gar nicht schlimm ist, andere auch so essen und das schon nicht die Buhmänner sind. Ok. Du musst doch niemandem was beweisen.

Es ist piegegal, ob andere ihr Leben lang nur Fast Food essen und dabei gesund bleiben.

DU hast offenbar Probleme. Da kann man sich ärgern, dass man nicht so kopflos leben und essen kann, wie andere, ändern tut das nichts an deinen Beschwerden.

Das wäre, wie wenn ein Kettenraucher mit 50 Lungenkrebs hat und sich beschwert, dass andere Kettenraucher damit 90 werden - hilft einem selbst trotzdem nicht!

O"ktiobter8x7


Ich habe doch jetzt mehrfach geschrieben, dass ich bereit bin meine Essgewohnheiten zu ändern, habe jetzt heute sogar das Red Bull weg gelassen und mehrfach, zuletzt auf der Seite klar gemacht, dass mir Bewusst ich, dass meine Ernährung nicht optimal ist. Aber ich unterhalte mich nicht nur hier, sondern auch mit Leuten woanders und Leider gibts halt in Sachen Ernährung Leute mit verschiedenen Ansichten und ich bin diesbezüglich halt auch verunsichert und von heut auf morgen kann man auch schlecht jahrelang angewöhnte Essgewohnheiten nicht einfach umstellen. Deswegen verstehe ich jetzt den Text nicht.

mlnef


Es klang in den letzten Beiträgen so, als wär dir das zwar einerseits bewusst, andererseits so als könntest du es nicht wirklich 'annehmen'. So nach dem Motto "Ja ich weiß, ABER ..."

Wenn das nicht so ist, ist ja alles gut :-)

Dass du lieber allmählich und nicht von heute auf morgen alles umstellen sollst, hatte ich ja auch vorgeschlagen.

P~lanEete=nwixnd


Aber ich unterhalte mich nicht nur hier, sondern auch mit Leuten woanders und Leider gibts halt in Sachen Ernährung Leute mit verschiedenen Ansichten und ich bin diesbezüglich halt auch verunsichert

Veganer? Vollwertler? ]:D

und von heut auf morgen kann man auch schlecht jahrelang angewöhnte Essgewohnheiten nicht einfach umstellen.

Doch das geht. o:) Musst du aber natürlich nicht.

OIkto\berX87


Ihr seid auch voll die Nachteulen irgendwie oder?^^

Ja genau, ich will ja alles ausprobieren um so viel Lebensqualität wie möglich zurück zu bekommen. Aber wenn ich dann Hashimoto oder so einen Mist habe der nicht richtig behandelt wurde, bringt auch das Essen umändern vlt nichts.... aber bis dahin muss ich halt probieren.

Aber wie gesagt, manches habe ich ja schon auf die Reihe bekommen, nämlich GETRÄNKE. Keine Limo/Cola o.ä und jetzt werde ich auch Red Bull verbannen.

@ Planetenwissen,

wie genau hast du von heute auf morgen aufgehört das zu essen, was du vorher gegessen hast?

PnlanetKenwixnd


Ihr seid auch voll die Nachteulen irgendwie oder?^^

Jaaaaaaaaa. ;-D Nachts ist es immer so schön ruhig. o:)

Aber wenn ich dann Hashimoto oder so einen Mist habe der nicht richtig behandelt wurde, bringt auch das Essen umändern vlt nichts....

Ich denke nicht, dass es in so einem Fall gar nichts bringt. Dann sind da halt einfach mehrere Baustellen vorhanden.

wie genau hast du von heute auf morgen aufgehört das zu essen, was du vorher gegessen hast?

Da gab es keinerlei Trick, ich habs einfach gemacht. Ich komme mit kompletten Umstellung meist besser zurecht, als mit kleineren. Also im Wesentlichen habe ich einfach Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln weggelassen, mengenmäßig auf dem Teller durch verschiedenes Gemüse ersetzt und ordentlich Butter oder Olivenöl drauf oder auch mit Käse überbacken. Dazu täglich etwas Fleisch, manchmal Fisch. Von heute auf morgen habe ich nur noch Wasser getrunken und ungesüßten Tee. Alle Süßigkeiten weg, Obst stark eingeschränkt. Es ging gut, natürlich wars ne ziemliche Umstellung, aber da ich so schnell damit wieder ganz normal satt wurde, file es mir auch nicht sooo schwer.

Pvlsanete<nwxind


Mir haben schon sehr viele Leute gesagt, dass sie das nicht könnten auf Nudeln und co zu verzichten und dass ich da ja arg stark und diszipliniert sein muss. Meine Antwort war dann meist, dass mir es leichter fällt strenges Low Carb zu machen, als "normal" zu essen, denn wenn du mit "normal" nur die Zustände hungrig, stark hungrig und gefühlt kurz vorm umkippen-hungrig kennst und mit Low Carb seit Jahren mal wieder Sättigung empfindest, dann fällt es echt nicht schwer.

Ntala'8q5


Aber wenn ich dann Hashimoto oder so einen Mist habe der nicht richtig behandelt wurde, bringt auch das Essen umändern vlt nichts

Doch. Nur dass du dann noch eine zusätzliche Baustelle hast.

So wird Hashipatienten eine glutenarme Ernährung geraten und auch Koffein ist eher kontraproduktiv.

Von Red Bull kann man sich super Reizmagen holen, das feuert die Magensäure an und beschleunigt den Stoffwechsel - natürlich kann sowas zu Heisshunger führen - und zu Reflux.

Wie ich auf Nudeln und Weissbrot reagiere habe ich ja schon geschrieben ... da ich keine Lust hab mir Diabetes zu züchten halte ich das also gering. Reis und Kartoffeln vertrage ich um Welten besser und liefern mir genauso Energie.

Aufgrund meiner Histaminintoleranz sind mir einige Lebensmittel "verboten" und auch daran habe ich mich gewöhnt. Einfach weil das "Nachher" das "Vorher" nicht wert ist. :=o

E>hemalxigerk NutzerH (#59O00x71)


So wird Hashipatienten eine glutenarme Ernährung geraten und auch Koffein ist eher kontraproduktiv.

Warum das denn? ... Koffein ist doch eher gut, um den etwas angekratzten Stoffwechsel bei Hashimoto in Schwung zu bringen und u. a. sicherzustellen, dass genügend Blut ins Hirn kommt, wenn man eher niedrigen Blutdruck hat. :=o

Na egal, aber warum sollte man sich glutenarm ernähren mit Hashi?

N@alaP85


Viele Hashis reagieren auf Koffein mit Herzrasen und Schwitzen, auch Panik. Ich bin kein Hashi, aber es wird von vielen geschildert dass sie da sehr sensibel drauf sind.

Gluten soll den Entzündungsprozess anheizen - das wurde mir auch von meinem Arzt so gesagt.

OZktobexr87


@ Nala85

wie bist du hinter deine Histaminintoleranz gekommen? Und wie hast du dich gefühlt, bei bestimmten Lebensmitteln?

N8al`a8x5


Begonnen hat es schon in Teenagerjahren nach dem Konsum von Wein/Sekt und chinesischem Essen. Heißes Brennen im Nacken, glasige Augen, Nase schwillt zu. Ich dachte dann ich hätte eine Alkoholunverträglichkeit, weil ich nach dem Konsum von Alkohol manchmal am nächsten Tag nichtmal mehr Wasser bei mir behalten konnte. Mit der Zeit hab ich aber auf viel mehr Sachen noch reagiert und zwar mit heißem rotem Gesichtsflush, Juckreiz am Kopf und den Händen. Spezielle Erlebnisse waren da eine Avocado und ein Heringssalat. Meine Vermutung lag dann schon näher was sich noch einmal mit der Einnahme von Daosin vor dem Genuss bestätigte. Ein Allergietest hat nichts angezeigt - alles andere war also ausgeschlossen.

Die Liste an Lebensmitteln die man nicht essen darf ist elends lang, weshalb ich mir lieber einer Liste zusammengestellt habe, die ich darf ;-) Das ist irgendwie motivierender als lauter "Don'ts!"

Auch bei Kosmetik hab ich einige Einschränkungen, Putzmitteln und Medikamenten. Aber man lernt damit zu leben, und mit jedem Mal wo man mal zum falschen gegriffen hat und sich elend fühlt, lernt man wieder was dazu :=o

Ozktopber8x7


Hm dann kann ich Histamin ausschließen, dann müsste ich ja jedes mal bei Wein und Bier Probleme kriegen, oder chinesischem Essen. Dann kann ich das wohl auch abhaken.

EkhemPaligerM |Nutzfer (q#59007x1)


@ Nala85

Danke.

Ich habe Hashimoto aber mit Koffein kein Problem, eher im Gegenteil. Gluten wüßte ich nicht, habe da nie drauf geachtet. ... Mit histaminhaltigen Lebensmitteln hatte ich mal vorübergehend Probleme und das heutzutage ab und zu noch, aber den Auslöser kenne ich nicht und so wie Oktober87 müsste ich bei einer echten Histaminunverträglichkeit jedes Mals auf diese Lebensmittel reagieren, was nicht der Fall ist. ... Bei mir reagiere ich manchmal auf Käse und öfters auf Bier. Da ich auch auf sehr wenig Bier schon reagiere und neulich auf Dunkelbier, tippe ich da mittlerweile auf eine Allergie gegen Gerstenmalz.

AwudreEy Tatxtoo


Ich kann mich aufgrund eigener Reaktionen einreihen in den Chor der Insulinsensitiven, wenn nicht -resistenten. Auch ich habe erst mit ernsthaftem Low Carb Erfolg in dem Sinn, dass keine Heißhungerattakcen mehr auftreten (sonst wie bekannt nach vollem Pastateller oder Kuchen 1 Stunde später wieder brüllenden "Hunger" gehabt!). Bei mir hat moderates Low Carb wenig bewirkt, ich bin jetzt bei (persönllich etwas abgewandeltem) Paleo.

Oktober87, das ist geradezu typisch: nichts liebt der, der eigentlich genau Kohlenhydratkost schlecht verträgt, mehr als Brot, Nudeln & Co! Und gerade die Sachen, nach denen man giert, bekommen einem nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH