» »

Hypoglykämie- wie kommt ihr damit zurecht?

C)leo Eduwards v. MDEavonxpoort hat die Diskussion gestartet


Okay, vielleicht mal kurz erklären, seit, oh Gott, ungefähr 10. Januar (bisschen früher?!) spritze ich Insulin, da schwanger und Diabetes. Ob Gestationsdiabetes oder Typ 2 ist noch nicht ganz klar, aber im Moment auch nicht wichtig. Es begann mit 6 IE, aber mittlerweile spritze ich viermal angepasst 24 -32, je nachdem wie der Wert vor dem Essen ist. Bin unheimlich schwer einzustellen. Vor ein paar Tage, am Sonntag, hatte ich zum ersten mal einen "niedrigen" Wert von 60, hat sich mit Zittern bemerkbar gemacht und Schwindel. Irgendwie musste ich da noch lachen... und es hieß, dass das normale Werte sein werden und sich mein Körper dran gewöhnt. Am nächsten Tag schon waren 65 ohne körperliche Probleme.

Und heute ist der Albtraum eingetreten... Um sieben gespritzt und gefrühstückt, 128 Ausgangswert, 26 IE, Apfel und Vollkornbrot gegessen, eigentlich geht so etwas gut und ich komme kaum unter 130 beim Frühstück. Und heute... heute... ich sah nichts mehr, mir lief binnen Sekunden Schweißbäche aus allen Poren (das T-Shirt ist immer noch nass und konnte man auswringen), ich weiß nicht wie, aber zum messen kam ich nicht mehr, sondern schnappte mir Traubenzucker. Nochmal, nochmal, nochmal, nochmal... Einige Minuten später kam ich mit den zitternden Patschepfötchen dazu zu messen... 40.

Ich hab keine Ahnung wo der Tiefpunkt war. Bin innerhalb Minuten danach eingeschlafen und bekam nichts mehr mit bis nachmittags.

NIE WIEDER! NIE WIEDEr MÖCHTE ICH SO ETWAS ERLEBEN!

Ich hab überhaupt keine Chance gehabt und eigentlich wäre ich unterwegs gewesen, wenn der Anfall nur zehn Minuten später gewesen wäre. Ich wäre irgendwo auf der Straße rumgekullert/gelegen.

Keine Ahnung ob ich hopps gegangen wäre wenn ich nicht irgendwie noch zu dem Zucker blind gegangen wäre oder getorkelt.

Wie zum Teufel verhindert man dieses abrupte... abfallen? Ich hab vorher gar nichts gemerkt. ":/

Antworten
1K00 sKwHatcxh


Wurde denn deine Ernährung der Insulingabe angepasst? Hast du in deine Mahlzeiten nicht nur sich kurzzeitig auf den Blutzucker auswirkende, sondern auch mittelfristig und langsam abzubauende integriert? Mit Milch bzw. Milchprodukten zusätzlich lässt sich oft ganz gut ein relativ gleichmäßiger Werte erreichen.

ACufDer'Arbeixt


Ich denke da hilft nur aufschreiben. Mengen und Art der Lebensmittel und Dosis deiner Insulinmenge.

In dem Fall hast du offensichtlich zuviel Insulin gespritzt. Vollkornbrot geht ja langsamer ins Blut als ein helles Brötchen - aber das hast du sicherlich in einer Schulung - die du hoffentlich hattest - gelernt.

Aus meiner Sicht würde ich die Insulinmenge erstmal wieder reduzieren und messen.

Mein Diabetolge und auch mein Augenarzt haben mir geraten, eher einen Wert um die 100 anzupeilen als Werte im 60er Bereich. Um solche Situationen zu vermeiden.

1w00[ sRwatxch


Ich schicke meinem ersten Beitrag noch was hinterher:

Für den Fall, dass du nochmals in so eine heftig Unterzuckerung rutschst, empfehle ich Glucose-Gel. Das gibt es in Tuben, es ist in so einem Notfall einfacher und schneller einzunehmen als Traubenzucker, den man ja erstmal runter kriegen muss. Dieses Gel bekommst du in der Apotheke und es ist nichtmal teuer.

C-le*o Edtwardsf v. Davhonpooxrt


Ach die Werte sind doch schon dieser Ernährung angepasst, bis letzte Woche hatte ich mit dieser Ernährung, ich seit Beginn übrigens führe, noch über 200 (und zu Anfang 300/400 und mehr). Würde ich gedankenlos essen was jeder Mensch isst, nützt das Insulin nichts. Zeitlang aß ich gar keine KH, so gut wie keine.

Ich schreibe übrigens mindestens 7 mal Werte auf und die Menge die ich esse, sonst wäre ich doch nicht so überrascht worden.

Ich soll nach dem Essen unter 140 kommen, aber auch 60er Werte sind normal.

Mit Milch bzw. Milchprodukten zusätzlich lässt sich oft ganz gut ein relativ gleichmäßiger Werte erreichen.

:|N Nein, nicht bei mir.

Ich bin wöchentlich beim Diabetologen und in der Schulung, das ist schon recht eng kontrolliert.

C"leo _EdwFards/ v.h DavGonpboorxt


empfehle ich Glucose-Gel. Das gibt es in Tuben, es ist in so einem Notfall einfacher und schneller einzunehmen als Traubenzucker, den man ja erstmal runter kriegen muss. Dieses Gel bekommst du in der Apotheke und es ist nichtmal teuer.

Jo, wenn ich während des Essens von dem Traubenzucker bereits umgefallen wäre hätte ich ein Problem gehabt. Bin sauer über dieses unvermittelte "KO". Am Sonntag hatte ich eine Warnung, aber jetzt gar nicht. Weniger spritzen... ich hab vorhin weniger gespritzt, aber wie erwartet 216. Diese "Verarschung" macht mich... >:(

Zwischen 60 und 120 liegen weder Insulineinheiten noch Menge von Essen. Manchmal so, manchmal so, das macht mich irre, soll aber "normal" sein.

Cxleo Eodwards v. D_avonpooxrt


*Wobei ich mit 60 ja mittlerweile klar komme, nur heute...

Gestern früh selbe gegessen (und gleicher Ausgangswert) und es waren 138, heute hätte ich mich fast "umgebracht".

M]eistQer_Glaxnz


Klingt danach, als wäre das Insulin vor den Kohlenhydraten im Blut gewesen. Hast du vor oder nach dem Essen gespritzt? Evtl. hilft es dir, wenn du den Spritzzeitpunkt nach hinten schiebst, wenn du langsam wirkende KH isst. Oder du isst normales Brot. Oder du mixt, indem du vielleicht noch etwas Saft trinkst. Wobei du dabei dann wohl einen zu raschen Anstieg hast.

Grundsätzlich ist eine Hypo, sofern sie rasch bemerkt und behandelt wird, eigentlich nur eine unangenehme Erfahrung, aber sie gehört halt dazu, wenn man Insulin spritzt. In der Schwangerschaft ists natürlich etwas anders, da sollten solche Tiefgänge vermieden werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH