» »

Metformin und Diabetes

xipunxkt


Um das Ganze zu beenden, hier nochmal ein update.

Ich war nach 4-5 Tagen Durchfall dann doch beim Arzt. Sie meinte, das wäre ein Magen- Darmvirus, hat aber alles fertig gemacht für eine Blutabnahme und Stuhlprobe etc.

Prompt war am nächsten Tag alles wieder gut.

H:yperxion


1 Beitrag gelöscht

ZtuckYerpupp)ex59


Also bin seit heute angemeldet. Ich habe Metformin auch nicht vertragen. Lactoseintoleranz liegt bei mir auch vor Ich nehme seit 7 Jahren Losartan. Früh und abends 1 Tablette 1000 mg. Ja und seit 1/2 Jahr muss ich trulicity 1,5 1 mal wöchentlich spritzen. *:)

D`onn$erhfallx7


Und wenn man Metformin nicht verträgt, kann man vielleicht davon wegkommen. Mit entsprechender Ernährung.

Keine KH mehr essen, damit habe ich meinen Langzeitwert von 8,4 von vor 5 Jahren auf zuletzt 5,7. runtergekriegt. Ohne Metformin. Allein durch richtiges Essen.

Warum sollte man von Metformin wegkommen wollen? Wegen ein bisschen Durchfall, was wahrscheinlich temporär ist?

Es gibt immer mehr Leute, die sich die Finger nach Metformin lecken und über illegale Kanäle beschaffen, die gar kein Diabetes haben. Angefangen hats in der Extremisten Ecken der "Körperoptimierer", jetzt schauen auch "normale" Sportler nach dem Zeug. Alleine schon was jetzt alles belegt ist über die Wirkungen von Metformin, stellt die meisten anderen Medikamten und "Mittelchen" (NEMs) weit in den Schatten. Ich rede nicht über Anektdoten von ZDG sondern von harten Studien.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH