» »

Erst Augenflimmern, dann Kopfschmerzen und erbrechen

sltugugJix23 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 18 und habe seit meinem 16. Lebensjahr immer mal wieder

(ca. 2mal im Jahr) folgende Erscheinung:

Am Anfang verändert sich meine Sehstärke "Flimmernsehen".

Ich kann keine Schilder/Texte mehr lesen. Das wird nach etwa 45min durch ziemlich starke, einseitige Kopfschmerzen am Hinterkopf abgelöst. Diese bleiben etwa 2-3h bestehen bis ich erbrechen muss. Danach geht es mir besser. Am nächsten Tag ist es dann so gut wie verschwunden. Im August ist es 2mal aufgetreten innerhalb von 2 Wochen. Sonst ist es immer halbjährig. Meine Frage nun: Ist das Migräne? oder eine Übersäuerung des Magens?

oder was ganz anderes?

Dennis

Antworten
Zuimi


Würde auf Migräne tippen

Diese Anfälle hatte ich in deinem Alter auch. Besonders nach körperlicher Überanstrengung im Training. Es began immer damit das ich doppelt gesehen habe. Um etwas zu lesen mußte ich mir ein Auge zuhalten. Ich wußte dann gleich das bald die einseitigen Kopfschmerzen einsetzen und das es sich nicht bessert bis ich mich nach ca 3-5 Stunden übergeben würde. Seit meinem 22. Lebensjahr habe ich nichts mehr damit zu tun. Vieleicht gibt es etwas wie wachstumsbedingte Migräneanfälle.

Gruß Zimi

SSusiv2004


Ich hatte bereits als Kind (5 J) Migräne. Das wurde zwar während der Pubertät besser, ging aber nie weg. Ich habe dann Akupunktur gemacht - und Schokolade und Käse weggelassen. Auch Rotwein zählt zu KS Auslösern dazu.

Wenn ich heute mal das Augenflimmern bekomme, mache ich sofort Pfefferminzöl auf die Stirn, nehme 2 Tabletten und trinke viel Wasser. Meist hilft mir das durch den -Tag, ohne dass es schlimm wird. Aber das ist zum Glück eher selten und lange nicht mehr so schlimm, wie früher. Es gibt auch spezielle Migränetabletten. Lass doch evtl. mal ein EEG machen.,

NKilpfXerxd


migräne

das hört sich sehr nach migräne an, hatte ich als jugendliche auch ab und zu, inzwischen nur noch sehr selten. was bei mir geholfen hat - ganz schnell (!) 2 aspirin nehmen, ein bisschen in einen abgedunkelten raum legen, evtl. etwas schlafen. wenn du es nur 2 mal im jahr hast, wird es dich ja nicht allzusehr beeinträchtigen, falls doch, solltest du mal damit zum arzt gehen.

lg

vxivalIdixfa


Ja nun, auch dazu weiß Onkel Vivaldifa rat!

Moin,

Also stuggi 23 willkommen im klub!!! Das ist migräne! Ich selber hatte sie in den schlimmsten zügen zwischenb meinem 13 und 19 lebensjahr! Ich bin absolut gegen selbstmord, aber ein richtiger Migräneanfall zeichnet sichdadurch aus, das man zwischendurch denkt:hoffentlich sterbe ich bald!!!

Das kann es natürlich nicht sein, und somit bist du verpflichtet die Ursache der Qual zu finden! Bei mir war es der Nacken: ich habe eine Blockade zwischem dem 1sten und zweiten Nackenwirbel. vielleicht ist es auch beio dir so, aber ich muss dich leider entäuschen es gibt so ca. 1000 medizinische gründe für Migräne.

Also:? wann tritrt sie auf, was hast du die letrzten 48 std davor gemacht, gegessen...naja, solche fragen musst du dir halt stellen. wenn du fragen hast mail mir!

A7lexandyer Kre y," HP


Hallo stuggi

Migräne, Clusterkopfschmerz etc., etc., etc.!

Es gibt in der Tat sehr viele Möglichkeiten die da in Frage kommen können.

Die beste Möglichkeit dies zu klären ist, sich in die Behandlung eines Heilpraktikers oder Arztes zu begeben.

Dort wird man ordentlich untersucht und behandelt.

:- und wenn Du da bist; 'Onkel' Doktor braucht man nicht mehr zu sagen :-/

Die haben alle Namen und zu denen stehen sie dann auch ;-D

D!ani6ela9 99


Lass mal den kopf untersuchen, nicht, dass es sich um einen Gehirntumor handelt, der gutartig ist, aber durch seine Anwesenheit auf was drückt.

Könnte sich auch um eine Stoffwechselerkrankung (Schilddrüse, Pankreas) handeln, Du gehörst in ärztliche Hände und zwar gründlich!

MMonxsti


Hi stuggi,

das ist die sog. "Augenmigräne", die ich in Deinem Alter auch sehr oft hatte:

Beginn mit dem Gefühl, geblendet worden zu sein, anschließend Gesichtsfeldeinengung bzw. -ausfälle und Zacken im Bild. Nach einer knappen Stunde sich steigernde, halbseitige Kopfschmerzen und das starke Bedürfnis, die Dunkelheit aufzusuchen. Dann, so nach 2-4 Stunden Erbrechen.

Ich hatte das mit Vorliebe bekommen, wenn ich übernächtigt war, im Stress steckte oder mich körperlich übernommen hatte. Heute bekomme ich die Attacken nur noch alle paar Jahre mal. Meistens hilft es mir, bei den ersten Anzeichen eine Tasse starker Kaffee mit einem Schuss Zitrone zu trinken.

Liebe Grüße!

bWiAXCtxive


Flimmerskotom...

...nennt sich das und ist eine Form der Migräne.

Habe ich seit dem 16. Lebensjahr unregelmäßig und werde es wohl ein Lebenlang

behalten.

Nicht darauf konzentrieren, ablenken, auf eine bunte Fläche (Herbstwaldmotiv etc.)

schauen, sich ablenken erleichert sehr. Doch die Kopfschmerzen dauern meist 2 Tage. Das Flimmern übrigens ziemlich genau 20 min.

biACtive

Frreaky^Misxery


Ich habe ähnliche Symptome ausser das ich mich nicht übergeben muss. Ist dieses augenflimmern so wie wenn man lange ins licht schaut und dann woanders hin? also son Lichtpunkt?

Könnte es vielleicht das selbe sein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH