» »

Zahlreiche beschwerden

reiknchWen hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich hab seit ca. 2-4 jahren die verschiedensten beschwerden und bis jetzt nur wenige diagnosen, deshalb bin ich immer noch am suchen und vielleicht hat ja einer hier noch ein paar ideen bzw. tipps:

beschwerden:

- haarausfall (mit l-thyroxin besser, also zumindest beeinflusst durch schilddrüse) und kopfschuppen mit manchmal unangenehmem geruch

- akne und fettige gesichtshaut

- brennende kopfhaut mit brennen im hals (vermutlich aber auch von schilddrüse)

- druckgefühl unter rechten rippenbogen (leber/galle/?)

- sehstörungen

- tinnitus auf dem linken ohr

- trockene schleimhäute

- milchunverträglichkeit

- neurodermitisähnliche hautveränderungen an den fingern

- darmprobleme

- starkes schwitzen oder extremes frieren

- manchmal herzschmerzen, schneller puls

- hitze-, sonnen- und lichtempfindlichkeit

- gelenkprobleme

- müdigkeit, schlechte konzentration, schlechtes kurzzeitgedächtnis

- hohe infektanfälligkeit

- geschwollene lymphknoten

- schwindel

- muskelverspannungen

- früher starke übelkeit und magenkrämpfe

(das ganze mit 20... und nein ich bin kein hypochonder!!!)

bis jetzt diagnostiziert:

pyrrolurie (angeborene stoffwechselstörungen mit chronischem zink und vitamin b6 mangel)

schilddrüsenerkankung (wahrscheinlich hashimoto), besteht schon seit jahren, aber erst vor kurzem wirklich diagnostiziert

gestörter hormonhaushalt

gestörte darmflora

kupfer- und quecksilberbelastung

blutarmut (bis jetzt ist noch nichts dagegen passiert)

zu viel histamin

ebv-antikörper nachweisbar (chronisch?)

und noch son paar andere viren usw. mit denen der körper irgendwo noch zu kämpfen hat.

nächste woche gibts mal wieder diverse blutuntersuchungen (hab mir einiges zusammengesucht), aber vielleicht erfahre ich ja hier noch etwas neues. bin also über jeden hinweis sehr dankbar!

gruß

rinchen

Antworten
J#uljia xH.


fing das alles auf einmal an...

...oder schleichend, also über einen längeren zeitraum, in dem dann immer mehr beschwerden dazukamen? hat das ganze nach einem klar benennbaren ereignis angefangen (zb. infektion)? wann hattest du das EBV (guck vielleicht mal bei "infektionen" hier unter EBV, leider haben viele leute schwierigkeiten mit einem chronischen verlauf). mit der schilddrüse kenne ich mich nicht wirklich aus, du sagst die erkrankung dort besteht vermutlich schon länger. hast du davon selber schon lange was gemerkt (zb. den hohen puls und das schwitzen)? bei diesen komplexen symptomen würde ich dir am ehesten eine diagnostik beim erfahrenen heilpraktiker empfehlen, wenn du damit durch alle schulmedizinischen instanzen gehst, dann kommst du ausm "ärzte-hopping" vermutlich so schnell nicht mehr raus. (sofern du für die alternativ-medizin offen bist; ich denke, das empfiehlt sich hier)

liebe grüße

m&a)m:apxinki


Hallo rinchen!

Ich kann dir zwar nicht helfen, aber mich als Leidensgenosse bekannt geben!

Mir geht es auch so!

Seit 2-3 Jahren geht es mir echt schlecht. Habe auch fast alle Symothome wie du!

Momentan auch eine Mundtrockenheit die echt nervt!(trockene Augen habe ich schon lange, hat der Augenarzt auch schon diagnostiziert).

Das mit dem schwitzen/frieren kenne ich nur zu gut. Vor allem geht es mir auch sehr schlecht, wenn ich zum Beispiel von draussen in ein Geschäft gehe...kann man gar nicht beschreiben! Da krieg ich mega schweissausbrüche und mir wird super komisch.

Hab auch immer das Gefühl, als hätte ich eine Scheibe vor den Augen (wie im Film, als wäre ich nicht wirklich anwesend)...kennst du das auch ??? Die Ärzte meinen, es käme von den Augen. War aber schon etliche male beim Augenarzt, ist alles ok.

Und mit den Lymphknoten habe ich auch zu tun. Vor 10 Jahren wurde schon mal bei einem extrem dicken ein Teil entfernt, ist chronisch entzündet.

Aber am Hals spüre ich viele größere Lymphknoten...und seit kurzem einen (weiss nicht, ob der schon immer so war) einen zwischen Ober und Unterkiefer.

Der Azt meint, das sei ok, sei ein toter Lymphknoten ???

Müde und schwach bin ich auch täglich...und das ist sehr lästig zumal ich ein kleines Kind habe!

Ausserdem habe ich seit längerer Zeit, im Moment haüfiger am Tag, so ein komisches Gefühl unter der Brust, genau mittig. Das fühlt sich so flatterig an, als ob da irgendwas runterfällt. Eklig, dabei kann man dann auch nur flach atmen...hält aber immer nur bis zu 2 Sekunden an. Kommt aber auch oft kurz hintereinander vor. Was kann das sein ???

Und das mit dem Druckgefühl im rechten Oberbauch bleibt auch mir ein Rätsel! Habe ich schon ewig, keiner weiss, was es ist (genau wie bei den ganzen anderen Sypthomen!).

Hatte angeblich mal eien Gallenstau, sei aber jetzt weg...

Folgendes habe ich schon untersuchen lassen:

-CT Kopf vor 2 Jahren (ohne Befund)

-EEG vor 2 Jahren und jetzt (alle super)...habe nämlich auch extrem Kopfweh

-Neurologe (alles ok)

-HNO (chronische Mandel, sonst ok)

-Orthopäde Röntgen HWS (alles ok)

-Radiologie MRT HWS (alles ok, nur leichte Überspannung)

-Gastroenterologie Magenspiegelung (chronische Gastritis)

-ständig Blutbild (haate oft zu niedrigen Ferritin-Wert, Infusionen)

-jetzt erneut Blutbild (T4 etwas zu hoch, Eosinophile zu niedrig) Dazu meinte mein Arzt, das sei nicht schlimm, nur T4 müssten wir in 4-6 Wochen nochmal kontrollieren...

Ich weiss auch echt nicht weiter...forsche ja schon viel im Netzt, um vielleicht selber mal irgendwann rauszufinden was ich habe wenn die Ärzte dazu nicht in der Lage sind...

Ich habe auch schon an Lupus und Sjögren-Syndrom gedacht, vor allem auch wegen der geschwollenen Lymphknoten...Sowas würde mein Arzt nie in Betracht ziehen...werde ihm jetzt aber sagen, dass er das testen soll!

Möchte nicht ewig als Simulant darstehen...es nimmt einen ja niemand mehr ernst, Geht es dir auch so?

Alle sagen, ach, du hast auch immer neue wehwehchen.

Schade, dass es so ist!

Ich habe mir das jedenfalls auch alles nicht gewünscht und wäre gern gesund!

Übrigends, ich bin auch erst 22!

Viele Grüße, Sabrina!

JKulCia ?H.


@mamapinki

wie/wann hats denn bei dir angefangen?

mir gehts sehr ähnlich wie euch und rinchen hat im grunde fast die komplette symptomliste von CFS aufgeschrieben. habt ihr schonmal in die richtung überlegt? ich hab das ganze seit 4jahren, weil sich aber wenig ärzte damit auskennen, wurde es erst vor etwa einem jahr diagnostiziert. bei mir war der hauptauslöser das EBV. übrigens bin auch ich 22.

liebe grüße

m=amagpqinzki


@ Julia H.

Hallöle!

Wusste bis eben gar nicht, was das ist. Habe gerade aber mal gegooglet.

Mmh, das könnte natürlich auch sein.

Im Grunde genommen kann es ja sooo viel sein...Das ist ja mein Problem.

Der Arzt denk wahrscheinlich ich hab 'ne Macke wenn ich ihm tausend Krankheiten aufliste und ihm sage, er soll mich darauf untersuchen. Aber was soll ich sonst machen ???

Ach, es ist zum verzweifeln!!!

Wie hat denn der Arzt die Diagnose bei dir gestellt?

Fzemaisna


Hallo Rinchen, hallo Mamapinki

@Rinchen

Hashimoto kann viele verschiedene Symptome machen, da es eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse ist.

Ein Vitamin-B-Mangel kann auch diverse Beschwerden verursachen.

Bekommst du wenigstens B-Vitamine verabreicht?

Und wie sieht es mit Jodsalz aus? Das sollte beim Hashimoto unbedingt weggelassen werden, ist auch in sehr vielen Nahrungsmitteln drin, Fertigprodukte, Backwaren, Wurst...

Vielleicht solltest du einmal darauf achten.

@Mamapinki

Wenn es sich bei dir um eine Autoimmungastritis handelt, hast du bestimmt auch zu wenig B-Vitamine, diese sollten dann per Spritze verabreicht werden, da der Magen sie nicht richtig aufnehmen kann. Lass mal deinen B-Vitamin-Haushalt checken.

Gruß

rwinkchexn


hallo,

erstmal danke für euren ganzen antworten, ein bisschen beruhigt es ja, wenn man hört, dass es anderen in meinem alter auch so geht... und dann ist es wieder schade, dass man dadurch mitbekommt, wie die medizin doch immer wieder versagt oder ärzte keine lust haben sich damit zu beschäftigen usw... naja...

@julia h.:

das alles fing schleichend an. mein gesundheitszustand war zwar noch nie sonderlich gut, also auch schon als kind nicht (deswegen vermute ich mal, dass irgendeine erkrankung schon sehr lange zurückliegen muss oder dann auch angeboren ist). richtig begonnen hat es vor 4 jahren als ich eine magen-darm-grippe hatte mit fieber und mandelentzündung. heute denke ich, dass ich damals die ebv-infektion hatte. danach 2 jahre immer übelkeit, magen- und darmprobleme. und vor 2 jahren fing dann der haarausfall an und die beschwerden im hals (die vielleicht zu einem kleinen teil von den mandeln kamen aber wohl zum größten teil von der schilddrüse). und dann ca. 1/2 jahr später kamen akne, regelschmerzen usw. dazu, weshalb ich denke, dass die schilddrüse wahrscheinlich dann mit der zeit meinen hormonhaushalt durcheinander gebracht hat. und in den letzten 2 jahren kamen dann auch alle anderen symptome mit der zeit hinzu. zur schilddrüse: ich hab mit 11/12 jahren schon immer dieses druckgefühl im hals gehabt, weshalb ich denke, dass da meine schilddrüse schon vergrößert war und somit wahrscheinlich auch schon die autoimmunerkrankung vorhanden war.

ich habe schon so viele heilpraktiker aufgesucht, auch einen quantenmediziner, der bei mir die viruserkrankungen usw. festgestellt hat, aber wirklich gebracht hat es alles nichts (ich vertrage die meisten entgiftungsmedikamente usw. nicht). deswegen werde ich jetzt zur abwechselung mal wieder eine ärztin aufsuchen (die soll sich echt ganz viel bemühen) und da eben mal alles abklären lassen, was bis jetzt noch kein allgemeinmediziner vorher machen wollte. und danach dann wieder zum heilpraktiker (wo man das geld immer hernehmen soll...), weil du ja dieses cfs erwähntest und ich gerade mal geguckt habe, was das alles auslösen kann und möglich wäre das dann auch noch.

@mamapinki:

es ist schon wirklich traurig, dass man von den ärzten immer nur als hypochonder oder psychisch krank abgewiesen wird, weil sie nicht weiter wissen und auch keine lust haben sich mit den beschwerden näher zu beschäftigen. "in dem alter muss man doch gesund sein". und wenn man dann sowieso noch leicht depressiv rüberkommt (wie soll man bei den ganzen beschwerden noch immer fröhlich sein?), dann ist es ganz vorbei...

das mit der scheibe vor augen kenne ich auch sehr gut. bei mir spielen die augen zwar einerseits wirklich verrückt, weil ich immer verschwommen sehe (laut augenarzt aber auch ok), andererseits ist aber auch die ganze wahrnehmung meiner umwelt sehr verschwommen und unwirklich. als wäre ich die meiste zeit des tages in trance oder so. hat sich allerdings durch vitamin b6 zeitweise etwas gebessert.

hast du denn auch was an der schilddrüse?

und wenn du das sjögren-syndrom erwähnst, dann wäre es ja vielleicht auch sinnvoll auch noch auf andere autoimmunkrankheiten und damit auch spezielle antikörper zu testen. das werde ich jetzt nämlich alles mal machen lassen. hat man eine, ist ja die gefahr groß auch noch andere zu bekommen.

@femina:

ja ich bekomme vitamin b... bzw. einen ganzen vitamincoctail. ich befürchte nur langsam, dass meiner leber das nicht so gut gefällt. denn ich vertrage die vitamine nur zeitweise...

jodsalz nehme ich nicht, und fertigprodukte in der regel auch nicht. aber ich kann auch nicht alles meiden, wo jodsalz enthalten sein könnte, weil ich so schon vieles nicht esse oder auch nicht vertrage und dann könnte ich bald gar nichts mehr essen.

liebe grüße

rinchen

B0e8atxCh


Hallo Rinchen und andere

Du Rinchen scheinst einen guten Arzt zu haben.

Denke, dass Erwähnte ist für die Symptome ausreichend.

Wenn Du dies alles behandelst wird (fast) alles weggehen.

pyrrolurie ist manchmal nicht nur angeboren, insbesondere der B6 Mangel kommt auch wegen dem Darmpilz Candida.

UNBEDingt den Darmpilz mit Antipilzmittel bekämpfen, dann Darm aufbauen mit gutartigen bakterien und Vitalstoffen.

Zur Pilzbekäpfung auch Chlorellaalgen nehmen, da Candida Quecksilber Hg bindet und die beim Abtöten sonst wieder in den Körper gelangt. Mit sehr hohem Zinkeinnahme wirst Du übrigens auch automstisch den Kupferwert reduzieren.

Nach der darmsanierung das Hg ausleiten, empfohlen mittels DMPS. Neuerdings gibt es dazu eine creme.

Nebenbei, mach die Milchdiät ganz streng und wenn es Dir dabei am Anfang (bis max 3 Wochen) noch schlechter geht, ist dies wehgen den Entzugserscheinungen normal.

Gruss

beat

F0emiXnxa


Hallo Beat,

du schreibst immer sehr viel zu Darmpilzen. Es mag ja richtig sein, dass viele Beschwerden darauf zurückzuführen sind und eine Behandlung notwendig ist. Aber Pilze sind nun einmal Antagonisten, d. h. sie greifen nur an, wenn das Millieu gestört ist, d. h. der Organismus geschwächt ist durch Infekte, Vergiftungen, Autoimmunprozesse, evtl. Impfungen, Blockaden oder sonstige Belastungen. In jedem Fall würde ich einen Pilz nicht einfach nur so behandeln, sondern die Ursache suchen, denn der Pilz kann z.B. auch eine Schutzfunktion darstellen, wie etwa bei einer Schwermetallbelastung, da er die Gifte bindet. Daher sollte man zuerst versuchen, die Gifte auszuleiten bzw. den Grund für die Millieuschwächung suchen und dann den Pilz bekämpfen. Oftmals ist dann sogar keine direkte Behandlung des Pilzes nötig.

Woher nimmst du deine Erfahrungen, Beat?

Einen herzlichen Gruß in die schöne Schweiz

BqeaxtCh


Hallo Femina

Deinen Ausführungen 100%ig zustimme.

Wenn man immer wieder Nasenbluten hat, ist es auch wichtig, die Ursache dieses Nasenblutens herauszufinden, Trotzdem muss dass Nasenbluten oft gestoppt werden, dh das eine soll das andere nicht ausschliessen, sondern ergänzen im sinne der kurzfristrigen und mittel bis langfristigen Massnahmen.

Rinchen ist ein gutes Bsp, das Candida oft eine Folge von Sachen ist die Du schriebst, aber auch selber wieder Folgen haben kann.

Ein übermässiger Pilz greift den Darm und somit auch das Immunsystem an, da der darm etwa 2/3 des Immunsystems ausmacht, schliesslich hat er eine Oberfläche von mehrerern hundert m2. Ausserdem mach er den Darm durchlsääig, was Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Folgekrankheiten, wie auch das passieren weiterer toxischer stoffe durch die Darmwand ins Blut und so in den körper oder Kopf ermöglichen, zb auch Schwermetalle.

Der Pilz bindet Hg das ist richtig. Beim Bekämpfen des Darmpilzes empfehle ich deshalb immer vorbeugend Chlorellaalgen einzunehmen, damit diese das beim Absterben des Candida frei werdende Hg eben gebunden und ausgeschieden ist.

Bin aber gegen das zuerst Schwermetallausleiten und dann Pilz bekämpfen weil:

1. Der Pilz sonst in der Ziwschenzeit zu grosse Darmschädigungen mit Folgekrankheiten (insbes. NMU's) auslösen kann.

2. Wenn das darmmilieu nicht stimmt, funktioniert auch die Ausleitung schlechter

Zu meinen Erfahrungen:

Die beruhen auf eigenen wie fremden Kindern mit Autismus und ADS und den entsprechenden Behandlungserfolgen. Dabei ist der darmpilz/Darmmikosen nur ein Kriterium, wie du richtig erwähntest. Das andere ist eben Schwermetalle, NMU's, Vitalstoffdefizite und andere Stoffwechsel- und Immunstörungen

Liebe Grüsse aus der Schweiz zurück

Beat

rhiYnchxen


hallo beat,

nein, ich habe leider keinen guten arzt!!! eher habe ich zur zeit gar keinen, weil mich alle restlos enttäuscht haben. die bis jetzt gestellten diagnosen stammen alle von anderen ärzten/ naturheilpraktikern/ laboren, wo auch das problem liegt, da ich niemanden habe, der mal alles zusammen"puzzeln" könnte.

ich bin mir nicht sicher, ob die bis jetzt gestellen diagnosen ausreicht sind. vielleicht ja, vielleicht fehlt aber auch noch etwas entscheidendes. und ich bin ein mensch, der alles komplett braucht, vorher gebe ich keine ruhe...

also ansich ist mir die definition der pyrrolurie nur als genetisch-bedingte erkrankung bekannt. und da sie in meiner kompletten familie vorhanden ist, gehe ich nicht davon aus, dass sie durch einen darmpilz hervorgerufen ist. und ich denke auch nicht (mehr), dass dort wirklich mit einer der hauptauslöser meiner beschwerden liegt. ist in chlorella nicht ziemlich viel jod? meinte mal eine heilpraktikerin zu mir...

gruß

rinchen

B{eaxtCh


Hallo Rinchen

Schade das mit dem Arzt. Bei der Suche eines solchen kann ich Dir kaum helfen. Erkundige Dich.

Würde eine wette eingehen, dass die Diagnosen reichen, um zu therapieren

Der Pilz kann den Vitamin B6 Mangel zumindest verstärken.

Solange der Pilz nicht weg ist und der darm saniert, wird auch das Immunsystem immer spinnen. Die Pilzbehandlung ist sehr wichtig, wenn auch nicht ausreichend (Psp kannst du auf www.candida,de lesen)

Chlorella kannst du problemlos nehmen, sicherheitshalber nimm Zuchtalgen!

Gruss

beat

chatixz


kenn ich auch

na,das kommt mir alles sehr bekanntvor,

hab auch seit zwei jahren diverse probleme ,angefangen hat alles nur mit ein bischen herzrasen und schweißausbrüchen,aber nun kommt immer noch was dazu , ich habe keinen so guten arzt,ein blutbild wurde gemacht und auch die schilddrüse und das herz untersucht,alles ohne befund,

was mich allerdings am meisten ärgert,das alles immer auf die psysche geschoben wird,

LG

AJpfel<texe


Vielleicht zuckerkrank?

Eine Freundin von mir hatte auch vor ein paar Jahren auch plötzlich lauter solche Sympthome. Bei ihr wurde Diabetes festgestellt.

Weiß ja nicht, wie weit du das schon ausgeschlossen hast, aber vielleicht wäre es eine Möglichkeit.

Auf alle Fälle alles Gute...

r\i9nxchen


da wurde ja mein alter beitrag wieder rausgekramt... mittlerweile ist das alles so aber nicht mehr stimmig, bin zum glück um einiges weiter gekommen...

gruß

rinchen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH