» »

Zahlreiche beschwerden

Jdul_ia IH.


"Weiter gekommen" klingt gut...

Hallo Rinchen!

mich würde interessieren, was sich inzwischen bei dir ereignet hat. bist du den gründen für deine beschwerden näher gekommen? haben weitere untersuchungen stattgefunden? was wurde festgestellt? würde mich freuen, wenn du ein bißchen berichten könntest, schließlich bin ich als "CFSlerin" ja auch jemand, der an zahlreichen beschwerden und unklarheiten zu knabbern hat.

schöne grüße

r\inchexn


hallo julia,

ich weiß gar nicht mehr was schon alles diagnostiziert worden war, als ich den thread hier eröffnet habe... es ist sowieso alles irgendwo "selbstdiagnose" bzw. "selbstbehandlung", mit ärzten wäre ich nie weiter gekommen...

bis jetzt bin ich auch nur bei: hashimoto, ags/ pco-syndrom, eisenmagel, chronischer zinkmangel und vermutlich auch vitamin b6-mangel. (alles zusammen kann ja ein riesiges beschwerdebild auslösen). einige (blut)tests habe ich noch vor, aber ich hab das erstmal etwas verschoben, die krankenkasse soll nicht alles auf einmal bekommen...

medikamente: l-thyroxin, dexamethason, progesteron, eisenpräparat, zinkpräparat, kryptosan (mit vitamin b6 usw.).

von der naturheilkunde bzw. homöopathie habe ich erstmal wieder etwas abstand genommen, weil sich ja schulmedizisch doch was finden ließ. man muss nur auf den richtigen weg kommen...

die meisten beschwerden sind zwar noch da, aber längst nicht mehr so ausgeprägt (und ich nehme ja alles auch noch nicht sonderlich lange)...

gruß

rinchen

BGeatCxh


hallo Rinchen

Zink ist ein Gegenspieler von Quecksilber Hg, wenn Zink tief ist, kann oft Hg hoch sein. Wenn Hg hoch ist und Zink tief ist, kann sich oft darmpilz Candida wuchern. Dieser rezeugt zusammen it Hg die Lebensmittelunverträglichkeiten, welche wiederum Vitalstoffabsorptionen erschweren, Eine Glutenunverträglicghkeit zb verursacht einen Eisenmangel.

Denke und hoffe dass Du weisstm, dass man bei einer Pyrrolurie hohe Dosen B6 (P5P) nehmen muss, mindestens 150 mg pro Tag und Zink so um die 50 mg pro Tag (sepatrat ohne anderes Sachen, am besten vor dem Schladfen gehen) zu Beginn.

Darmpilzbehandlung und Darmsanierueng und ein hg Test rate ich dir

Gruss

beat

rsincjhxen


da hast du aber einen sehr alten beitrag wieder ausgekramt... ich bin von der naturheilkunde so ziemlich abgekommen und werde mich auch hüten (aus bestimmten gründen) mich wieder damit zu befassen. trotzdem danke ;-)

gruß

rinchen

B%eatmCxh


Hallo Rinchen

Was ich erwähne hat nichts mit naturheilkunde zu tun.

Bin nebebei auch dagegen solche Sachen mit Homöpathie etc zu behandlen

Wegen Glutenunverträglichkeit, siehe folgened NICHT naturheilkundige Links, alles auf wissenschaftlicher basis

[[http://www.wissenschaft.de/wissen/hintergrund/239571.html]]

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=29756]]

[[http://www.aerztezeitung.de/docs/2003/08/25/149a0301.asp]]

dass hohe Quecksilberbelastungen gatroindestinale Störungen (Darmstörungen) verursachhen können liess

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=28591]]

zu Amalgan und Belastung

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=2564]]

zu den Zusammenhängen mit Umweltbelastungen wie Quecksilber und Darmpilzen und Darm und Psyche, Vitalstoffe etc etc

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=17032]]

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=17032]]

zu Darmerkrankungen und Vitalstioffe, insbesondere Zink und Eisen

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=5427]]

[[http://www.aerztezeitung.de/docs/2003/08/08/148a1101.asp]]

Zum Schluss noch ein paar wenige wissenschaftliche Arbeiten zum Hefepilz Candida und besonders auf Psyche:

Danna P, Urban C, Bellin E, and Rahal J. "Role of Candida in pathogenesis of antibiotic associated diarrhea in elderly patients." Lancet 337: 511-14, 1991.

Shaw, W., Chaves, E., and Luxem, M. "Abnormal urine organic acids associated with fungal metabolism in urine samples of children with autism: preliminary results of a clinical trial with antifungal drugs. " Published in The Proceedings of the Autism Society of American National Conference on Autism. Greensboro, NC, July 1995.

Shaw, W. "Organic acid testing: abnormal metabolites in the urine of children may assist in the diagnosis of, and therapies for, autism." Presented at the Autism Society of America National Conference on Autism, Las Vegas, NV, July 1994.

Shaw, W and Chaves, E. "Experience with organic acid testing to evaluate abnormal microbial metabolites in the urine of children with autism." Published in The Proceedings of the Autism Society of American National Conference on Autism. Milwaukee,WI,1996.

Kontstantareas M and Homatidis S "Ear infections in autistic and normal children." J Autism and Dev Dis 17:585,1987.

Kennedy M and Volz P "Dissemination of yeasts after gastrointestinal inoculation in antibiotic-treated mice." Sabouradia 21:27-33, 1983.

Ostfeld E , Rubinstein E, Gazit E, Smetana Z. "Effect of systemic antibiotics on the microbial flora of the external ear canal in hospitalized children." Pediat 60: 364-66, 1977.

Kinsman O S, Pitblado K." Candida albicans gastrointestinal colonization and invasion in the mouse: effect of antibacterial dosing, antifungal therapy, and immunosuppression." Mycoses 32:664-74, 1989.

Van der Waaij D. "Colonization resistance of the digestive tract—mechanism and clinical consequences." Nahrung 31:507-17, 1987.

Samonis G and Dassiou M. "Antibiotics affecting gastrointestinal colonization of mice by yeasts." Chemotherapy 6: 50-2, 1994.

Samonis G, Gikas A, and Toloudis P. "Prospective evaluation of the impact of broad-spectrum antibiotics on the yeast flora of the human gut."European Journal of Clinical Microbiology & Infectious Diseases 13:665-7, 1994.

Samonis G, Gikas A, and Anaissie E. "Prospective evaluation of the impact of broad-spectrum antibiotics on gastrointestinal yeast colonization of humans." Antimicrobial Agents and Chemotherapy 37: 51-53, 1993.

Gorbach S et al. "Successful treatment of relapsing Clostridium difficile colitis with Lactobacillus GG." Lancet 1987 ii: 1519,1987.

Van der Waaij D. "Colonization resistance of the digestive tract--mechanism and clinical consequences." Nahrung 31:507-17, 1987.

Berg R. "Promotion of enteric bacteria from the gastrointestinal tracts of mice by oral treatment with penicillin clindamycin, or metranidazole." Infection and Immunity 33:854-61, 1981.

Finegold S. "Anaerobic infections and Clostridium difficile colitis emerging during antibacterial therapy." Scand J Infect Dis Suppl 49: 160-4, 1986.

Bartlett J." Antibiotic-associated diarrhea." Clin Infect Dis 15:573-81, 1992.

Sumiki Y. "Fermentation products of mold fungi.IV. Aspergillus glaucus.I." J Agr Chem Soc Jap 5 : 10, 1929.

Sumuki Y. "Fermentation products of molds." J Agr Chem Soc Jap 7:819, 1931.

Kawarda A, Takahoshi N., Seta Y, Takai M, and Tamura S. "Biochemical studies on bakanae fungus." Bull Agr Soc Jap 19:84, 1955

Mrochek J and Rainey W. "Identification and biochemical significance of substituted furans in human urine." Clin Chem 18: 821-828, 1972.

Pettersen J and Jellum E. "The identification and metabolic origin of 2-furoylglycine and 2,5-furandicarboxylic acid in human urine." Clin Chem Acta 41:199-207, 1972.

Hanneman K, Puchta V, Simon E., Ziegler H., Ziegler G, and Spiteller G. "The common occurrence of furan fatty acids in plants." Lipids 24:296-8, 1989

Henderson S and Lindup E. "Renal organic acid transport: uptake by rat kidney slices of a furan dicarboxylic acid which inhibits plasma protein binding of acidic ligands in uremia." J Pharmacol and Exp Ther 263:54-60, 1992.

Gupta S, Aggarawal, and Heads C. (1995). "Dysregulated immune system in children with autism. Beneficial effects of intravenous immune globulin on autistic characteristics." J. Autism Develop Dis 26: 439-52, 1996.

Warren R P, Foster A, Margaretten N C. "Immune abnormalities in patients with autism." J. Autism Develop Dis 16, 189-197, 1986.

Warren R P, Yonk J, Burger R A, Odell D, and Warren W L. " Dr. positive T cells in autism: association with decreased plasma levels of the complement C4B protein. "Neurophyschobiology 39:53-57, 1995.

Stubbs E G, Crawford M L, Burger D R, and Vanderbark A A. "Depressed lymphocyte responsiveness in autistic children." J Autism Child Schizophr 7:49-55 1977.

Singh V K, Frudenberg H H, Emerson D, Coleman M. "mmunodiagnosis and immunotherapy in autistic children." Ann NY Acad Sci 540: 602-604, 1998.

Shah D and Larsen B. "Identity of a Candida albicans toxin and its production in vaginal secretions." Med Sci Res 20:353-355, 1992.

Shah D and Larsen B. "Clinical isolates of yeast produce a glitotoxin-like substance." Mycopathologia 116:203-208, 1991.

Fischer A, Ballet J, and Griscelli C. "Specific inhibition of in vitro Candida-induced lymphocyte proliferation by polysaccharide antigens present in the serum of patients with chronic mucocutaneous candidiasis." J Clin Invest 62: 1005-1013, 1978.

Iwata K and Ichita K. "Cellular immunity in experimental fungal infections in mice." Mykosen Supplement 1;72-81, 1978

Roboz J and Katz R. "Diagnosis of disseminated candidiasis based on serum D/L arabinitol ratios using negative chemical ionization mass spectrometry." J Chromatog 575: 281-286, 1992

Wong B, Brauer K., Clemens J., and Beggs S. "Effects of gastrointestinal candidiasis, antibiotics, dietary arabinitol, and cortisone acetate on levels of the Candida metabolite D-arabinitol in rat serum and urine." Infect Immunol 58:283-288, 1990.

Larrson, Lennart. "Determination of microbial chemical markers by gas chromatography-mass spectrometry-potential for diagnosis and studies on metabolism in situ". APMIS 102: 161-169, 1994.

Gitzelman R., Steinmann B, and Van der Berghe G. "Disorders of fructose metabolism." In: The Metabolic Basis of Inherited Disease. pgs 399-424, 1989. 6th edition. Edited by C Scriver. McGraw Hill, NY, NY.

Varma R and Hoshino A." Serum glycoproteins in schizophrenia." Carbohydrate Research 82: 343-351, 1980.

Varma R, Michos G, Gordon B, Varma R S, and Shirey R." Serum glycoprotiens in children with schizophrenia and conduct and adjustment disorders." Biochem Med 30: 206-214, 1983.

Horowitz B, Edelstein S, and Lipman L. " Sugar chromatography studies in recurrent vulvovaginitis." J Reproductive Medicine 29:441-443, 1984.

Roberts J, Burchinal M, and Campbell F. "Otitis media in early childhood and patterns of intellectual development and later academic performance." J Ped Psychol 19:347-367, 1994.

Hagerman R and Falkstein A. "An association between recurrent otitis media in infancy and later hyperactivity." Clin Pediat 26:253-257, 1987.

Teele D, Klein J, Rosner B, and The Greater Boston Study Group. "Otitis media with effusion during the first years of life and development of speech and language." Pediatrics 74:282-287, 1984.

Silva P, Chalmers D, and Stewart I. "Some audiological, psychological, educational, and behavioral characteristics of children with bilateral ottitis media with effusion: a longitudinal study."J Learning Disabilities 19:165-169, 1986

Sak R and Ruben R. "Effects of recurrent middle ear effusion in preschool years on language and learning." Developmental and Behavioral Pediatrics 3: 7-11, 1982

Vojdani A, Rahimian P, Kalhor H, and Mordechai E."Immunological cross reactivity between candida albicans and human tissue." J Clin Lab Immunol 48: 1-15, 1996

"Yeast-related mental disturbances, Psychiatric symptoms elicited through biological mechanisms." An interview with Richard G. Jaeckle MD Mastering Food Allergies 10: 1-4, 1995.

Also nichts naturheilverfahren

Gruss

beat

rUintchen


hallo,

wird nicht aber quecksilber ausgeleitet? für die schulmedizin gibt es das doch gar nicht, also ich meine diese ausleitungstheorie... ich habe die lösung für meine beschwerden sowieso gefunden (90 % hashi + 10 % kpu) und ich habe auch keine lust mich mit irgendwas anderem zu beschäftigen. ehrlich gesagt, halte ich diese ansätze mittlerweile für etwas übertrieben bzw. auch für eine modeerscheinung. jedem wird erzählt, er hätte darmpilze usw. ich habe das auch mal geglaubt, aber die zeiten sind vorbei...

gruß

rinchen

B6ea=tCh


Hallo Rinchen

Es gab mal einen Forscher der klassischen Medizin, der hat zweifelsfrei rausgefunden, dass Folsäureeinnahme bie Schwangeren das Risiko für das Kind mit einem offenen Rücken zu geboren zu werden, praktisch auf Null senkt.

25 (!!!!) Jahre später hat die WTOP endlich empfohlen, schwangeren Frauen Folsäure (zb Elevit) zu geben

Vorher war die Abgabe schulmedizinisch nicht akzeptiert, obwohl ein Schulmediziner dies rausgefunden hat.

Betrefefnd Schwermetallausleitung ist es ähnlich, Infos von Abteilungsleitter von stattlichen kliniken etc dazu auf

[[http://www.testfoundation.org]]

[[http://www.factsformedia.com]]

[[http://www.NoMercury.org]]

Zum Pilz: Wenn Du die Studien gelesden hättest, würdest Du die Meinung denke ich ändern, Hier noch was dazu:

In den Jahren 1997 und 1998 wurden im Rahmen einer europaweiten Erhebung in 944 Arztpraxen die Patienten nach dem Zufallsprinzip auf Nagelpilze untersucht. Von den 19.000 erfassten Personen, die wegen völlig unterschiedlicher Beschwerden in die Praxen kamen, wurden bei 70 % erste Hinweise auf eine Pilzinfektion der Nägel festgestellt! Und die wenigsten Patienten wussten davon!!!!

Und einen Darmpilz hat man sogar schneller als ein Nagelpilz, mit anderen Worten wenn die Untersuchung auf èbermässigen Darmpilz stattgefunden hätte, wäre die %-Zahl nocch höher als 70%!

Weiss nicht ob und weiviel Erfahrung Du mit Hg und Darmpilz hast, ich habe eine ganze Menge. Generell sind die infos die man hört, nicht übertrieben. Das einzige was oft falsch ist, dass der Pilz nicht nutr ein Auslöser von Sachen ist, sondern meist auch eine unbedingt zu behandelnde Ursache hat, die oft schlimmer als der Pilz ist.

Nebenbei was ist hashi und kpu??

Gruss

beat

r$inchxen


gegen nahrungsergänzungen habe ich ja nie was gesagt, bzw. halte ich eine menge von der orthomolekularmedizin...

ich habe das mit der ausleitung auch mal versucht. abgesehen davon, dass es mir total miserabel ging, hat es auch nichts gebracht. ich war lange von diesen ganzen alternativen heilmethoden überzeugt, habe mich gesund ernährt usw., verändert hat es nichts.

meine beschwerden hängen mit einem gestörten hormonkreislauf seit vielen jahren (vor allem durch hashimoto thyreoiditis) zusammen und KPU = pyrrolurie. das reicht als erklärung für meine beschwerden. man muss eben nur darauf kommen, dann ergibt alles ein klares bild.

alles andere halte ich mehr und mehr für humbug. ich will es keinem aussprechen, für mich hat es aber keine bedeutung.

meine darmflora mag gestört sein, bei wem ist sie das nicht... meine beschwerden hängen nicht damit zusammen, also esse ich weiter in massen meine schokolade *lach*

willst du mich bekehren? ;-)

gruß

rinchen

BbeatkCxh


Hallo Rinchen

"gegen nahrungsergänzungen habe ich ja nie was gesagt, bzw. halte ich eine menge von der orthomolekularmedizin..."

__ OK, obwohl ja gerade das Altzernativmedizin ist... smile. Aber teile Deine Meinung hier.

"ich habe das mit der ausleitung auch mal versucht. abgesehen davon, dass es mir total miserabel ging, hat es auch nichts gebracht."

___ Wenn Du die Links betrachtest (empfehle ich sehr), wirst Du erstens feststellen, dass viele falsch ausleiten (mit entsprechenden Nebenwirkungen) und die ganze ausleitung monatelang geht, so dass man nur selten sofort Besserungen spürt.

Aber statt eine Ausleitung auf das geradewohl zu machen, empfehle ich eine Betroffenheit zuerst zu testen. Die beste Ausleitung nützt gar nichts, wenn Du kaum davon betroffen bist.

chätze eher dass Du es bist, aber nur ein entsprechender Test ergibt eine sichere aussage dazu.

"ich war lange von diesen ganzen alternativen heilmethoden überzeugt, habe mich gesund ernährt usw., verändert hat es nichts." Wie gesagt, dioe orhomolekulare Medizin ist eine Alternativmedizin. Die Ernährung auch, von der ich glaube, dass sie Dir nicht viel bringen wird. Hingegen ist das von mir erwähnte zu einem grossen Teil nicht alternativ. Die offizielle US Gesundheits- Behörde FDA hat zB das Ausleitemedikament DMSA als Wirksamen Wirkstioff für Schwermetallausleitung anrekannt und freigegeben.

"meine beschwerden hängen mit einem gestörten hormonkreislauf seit vielen jahren (vor allem durch hashimoto thyreoiditis) zusammen und KPU = pyrrolurie."

Es ist sicher so wie Du sagst, aber...

DU GLAUBST, DAS dU PER ZUFALL 2 VERSCHIEDENE kRANKHEITEN HAST, DIE ABSOLUT DIREKT UNDF INDIREKT KEINEN ZUSAMMENHANG HABEN?

Meine Tochter hatte auch alle KPU anzeichen. Man hat einen Darmpilz festgestellt und als der Bekämpft war, war der urintest betreffend KPU (Vitamin B6) nicht mehr positiv. Zink muss sie immer noch nehmen, weil Ihr Immunsystem (welches mit dem Hormonsystem einen Zusammenhang hat) gestört ist.

Und nebenbei hat men bei Ihr eine Schwermetallbelastung festgestelltm, welche übrigens auch Darmpilz (mit)auslösen kann

"das reicht als erklärung für meine beschwerden."

___Möglich. Lassen sich alle Beschwerden dadurch erklären? Und wenn ja, was ist die Ursache der Ursache?

man muss eben nur darauf kommen, dann ergibt alles ein klares bild.

____ Klares Bild hat man, wenn man auch die Hintergründe der ursachen kennt, finde ich.

"alles andere halte ich mehr und mehr für humbug. ich will es keinem aussprechen, für mich hat es aber keine bedeutung."

____Ist sicher kein Humbug. Widerspreche den feststellungen die Du labormässig gemacht hast nicht, so wie du hoffentlich auch nicht den meinigen widersprichst. Aber da Du die erwäöhnten Möglichkeiten im Gegensatz zu meiner Tochter bei Dir nicht getestet ha, kannst weder Du noch ich sicher wissen, ob es für dich eine Bedeutung hat.

"meine darmflora mag gestört sein, bei wem ist sie das nicht..."

_____Bei allem wo das Immunsystem in Ordung ist, keine Medis nehmen und sich nicht völlig daneben ernähren, wie zb bei mir.

"meine beschwerden hängen nicht damit zusammen,"

_____Wie kannst du Dir da so sicher sein? Hast Du einige der Studien gelesen? Oder liess doch mal die erfahrungsberichte ubnter [[http://www.candida.de]]?

Die Ursache der gestörten Darmflora oder direkt, die erwiesenermassen toxischen (!!) Stoffwcehselprodukte von Darmpilzen und Bakterien können fast alle der von Dir erwähnten beschwerden auslösen.

"willst du mich bekehren?"

____ Bekehren? Zu was? Kann Dir die neueren wissenschaftlichen Infos liefern, die dir eventuell helfen können Kann Dir aus Erfahrung sagen, dass die Studien etc zutreffen und kann dir sagen, wie du dies labormässig testen kannst. Ob Du auch, oder eben nicht davon betroffen bist, kann ohne sauberen test niemand sagen, weder Du noch ich.

Denke das ist keine Bekehrung, oder?

Nebenbei bei KPU reicht es völlig aus, wenn du hochdossiertes Vitamin B6 und viel Zink nimmst, dann gehen all die Beschwerden durch KPU weg, aber alle anderen eben nicht...

Gruss

Beat

r,inchCen


ich verstehe immer noch nicht ganz den tieferen sinn hinter deinen anmerkungen... wozu das ganze? ;-)

vielleicht bin ich für die schulmedizin doch wie geschaffen: irgendwelche pillen schlucken, hauptsache die beschwerden verschwinden. geduld? fehlanzeige.

DU GLAUBST, DAS dU PER ZUFALL 2 VERSCHIEDENE kRANKHEITEN HAST, DIE ABSOLUT DIREKT UNDF INDIREKT KEINEN ZUSAMMENHANG HABEN?

haben sie vermutlich. viele hashimoto-patienten haben auch pyrrolurie. warum genau, weiß ich nicht. vielleicht ist es bis jetzt auch nicht näher erforscht worden.

die hauptursache von hashimoto ist veranlagung, das ist aber auch weitreichend bekannt. der gesamte weibliche teil meiner familie leidet darunter. für pyrrolurie gilt doch das gleiche (auch wenn ich weiß, dass es auch erworben sein kann). und mein testergebnis bzgl. pyrrolurie war ja nicht einmal positiv, nur grenzwertig. außerdem habe ich mich (bis auf eine ausnahme von 6 monaten) nie gesund und ausgewogen ernährt, mängel also vorprogrammiert. noch dazu lag eine schilddrüsenunterfunktion vor, bei der der stoffwechsel auch nicht mehr genügend nährstoffe aufnimmt. vielleicht habe ich also nicht einmal eine pyrrolurie, bin nur davon ausgegangen wegen der weißen flecken auf den nägeln, die sofort wiederkommen, wenn ich das zink absetze.

ich werde jedenfalls nie wieder jemanden aufsuchen, der sich mit solchen dingen wie schwermetallen oder darmpilzen auskennt. ich weiß, dass meine beschwerden von der schilddrüse kommen (und dem, was diese erkrankung so nach sich zieht), weil die beobachtungen meines körpers das genau so deutlich machen.

gruß

rinchen

BHeaKtCxh


Hallo Rinchen

Schön das Du die Ursachen und all die möglichen Therapieen kennst. Dann ist ja keine Frage mehr offen und Du hätztest Dir den ausgenagstreat sparen können.

Schönen Tag ich Dir wünsche

Beat

rQinchxen


der thread war von november, jetzt haben wir märz... meine fragestellung also schon lange nicht mehr aktuell, ich kann nichts dazu, wenn du uralte beiträge wieder ausgräbst ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH