» »

Müde, abgeschlagen und Konzentrationsschwächen

JhiEmboxtbs


So, bin jetzt beim Arzt gewesen.

Eisenmangel, Schilddrüse und Borreliose sind es nicht.

Überraschenderweise (für mich) hatte ich mal Pfeiffersches Drüsenfieber, was aber überstanden ist (Antikörper im Blut).

Es wurde sehr ausführlich getestet, Organe usw. sind in Ordnung.

Interessant war dann eigentlich nur der IgE-Antikörpertest. Da ich starken Heuschnupfen habe, waren die Werte für Pollen und Gräser (fast allesamt Klasse 4, stark erhöht) keine Überraschung für mich.

Überraschend war, dass ich bei den Hausstaubmilben Klasse 4 habe, davon aber bisher eigentlich nichts gemerkt habe.

Überraschend auch, dass ich bei Pfirisch Klasse 2 und bei Apfel Klasse 3 hatte, beides geht normalerweise ja mit klinischen Symptomen einher, die ich bisher nicht hatte.

Ich meine, ich habe bis dahin eigentlich ziemlich viele Äpfel gegessen, hatte aber noch nie Ausschlag, Schwellungen im Mundbereich oder ähnliches. Lasse jetzt erstmal die Äpfel weg.

Möglicherweise gibt es auch bei anderen Lebensmitteln erhöhte IgE-Werte, es sind nicht alle für Kreuzreaktionen mit Pollen und Gräsern in frage kommenden Lebensmittel getestet worden.

Meine Frage: Können solche Nahrungsmittelunverträglichkeiten bzw. Allergien zu meinen Beschwerden (phasenweise Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsmängel) führen ?

M4inmtonx45


EBV

schau im Forum mal nach

Eppstein-Barr-Virus

in verbindung mit pfeifferscher drüsenfieber

Hast du Kronen od. Amalgamfüllungen?

JDimbot'bs


EBV ist es nicht, siehe meinen letzten Beitrag.

Füllungen habe ich keine.

SSchad?stoDffermmiPttlxer


Sehr breites Symptomspektrum

Salut Jimbotbs!

Es ist in der Tat so, das sich allergische Reaktionen in den geschilderten Symptomen wiederspiegeln können. Das macht die Angelegenheit ja eben so schwierig; sowohl für den behandelnden Arzt, als auch für uns Ursachenermittler!

Wir werden bei den Gesprächen zur Anamnese sehr häufig mit solch unspezifischen Beschreibungen konfrontiert:

Antriebsverlust; Appetitmangel; Augenschmerzen; Bronchitis; Gedächtnisstörungen; Halsschmerzen; Hautreizungen; Konzentrationsschwäche; Lympfknotenschwellungen; Müdigkeit; Nervosität; Reizbarkeit; Schwäche; Schwindel; etc pp.!

Dies ist nur ein Teil der Begriffe, mit denen uns die Betroffenen ihr Befinden beschreiben! Leider geht fast immer die Klage mit einher, dass man sich vom Arzt und von der Umwelt nicht ernstgenommen fühlt. Ich denke, hier bedarf es noch starker Aufklärung - auch (oder gerade!) bei den Kollegen aus der Medizin!

Sie sollten alles daran setzen, die Allergenquellen in Ihrem Umfeld herauszufinden und zu eliminieren. Denn Allergenkarenz ist letztendlich der beste Weg, solch ein Problem in den Griff zu bekommen! Auch ist es immer hilfreich für das Immunsystem, wenn allein schon die Anzahl der verschiedenen Allergene deutlich reduziert wird. Manchmal reicht auch schon die Elininierung nur einer einzigen, besonders starken Quelle, um die Symptome auf die verbleibende Restbelastung unter die Wahrnehmungsgrenze zu bringen.

Das Ergebnis ist eine erhebliche Steigerung der Lebensqualität und stark verringerter Medikamentenbedarf.

Alles Gute!

SRancezzx-15


genau das obenbeschriebene Problem hab ich auch!

alsa ich fühl mich abgeschlagen, antriebslos, müde, schwach, immer ein angeschwollens Gefühl im Hals, ein wenig Bronchitis..

kann das wirklich nur an einer allergie liegen?

Hoffe ihr könnt mir helfen, weil ich sehr eingeschränkt deswegen Lebe ...

Tschüss

S0chadstofiferPmittlexr


@ sancezz-15

Muss nicht - ist aber möglich!!!

Es ist mir durchaus bewusst, dass diese Aussage ebenso schwammig ist, wie die Vorschläge der zu diesen eben unspezifischen Symptomen "passenden" Krankheiten!

Sicherheit kann da nur die seriöse, PRODUKTUNABHÄNGIGE Hilfe vor Ort bringen. Und das möglichst in Zusammenarbeit mit dem Hausarzt/Allergologen.

Der Mensch hat nun mal keine "Schnittstelle" für ein Diagnosegerät. Um hier erfolgreich helfen zu können, bedarf es mehr als nur dem Abarbeiten eines Kataloges!

Ich wünsche baldige Besserung!

Jqimbo6txbs


@ Schadstoffermittler

Danke für die Antwort.

Was mir nicht so recht zu der Allergie-Ursache zu passen scheint, ist, dass meine Beschwerden immer nur phasenweise auftreten,d.h. dazwischen geht es mir ganz normal. Obwohl ich mich genauso verhalte, wie sonst auch immer (Essen, Aktivitäten usw.).

B8ePatCxh


Hallo Jimpoths

Kauf Dir das Buch, "Ist das Ihr Kind" von Prof Dr Doris Rapp. Dort erhälst du antworten und Hilfe dazu

Gruss

beat

B7eatxCh


Noch eine frage, wie ist dein Stuhlgang?

Gruss

beat

LVenxale


Tietze Syndrom ??? ?

Habe seit ca. 4 Wochen mehr oder weniger starke Schmerzen im Brustbereich, laut Arzt das Tietze Syndrom. Er meinte, das müsse bald wieder vorbei gehen, ich solle mir keine Sorgen machen.

Ich habe irgendwie immer noch nicht das Gefühl, dass es besser wird. Dazu kommt, dass ich extrem müde und antriebslos bin, alle sist irgendwie zu anstrengend für mich, schon wenn ich ein bisschen spazieren gehe. Seit Tagen schmerzen mir auch nachts oder morgens die Beine oder das Becken, so extrem, dass ich davon nachts aufwache. Psychisch niedergschlagen bin ich auch und habe Angst, dass das nie wieder aufhört. Ich fühle mich total energielos, obwohl ich sonst eigentlich immer sehr fit war. Meine Blutwerte sind seltsamerweiße top!

Kennt das jemand? Hatte oder hat jemand das sog. "Tietze Syndrom" und kennt diese Symptome?

Jeimbo]tbs


@ BeatCh

Werde mir das Buch wahrscheinlich mal anschauen, danke für den Tipp.

Stuhlgang ist normal, ist auch schonmal untersucht worden, wurde aber nichts gefunden.

B[eatFCxh


Hallo Jimbotbs

Halt uns auf denm laufenden, gell?

Lenale:

Welche blutwerte waren denn normal?

Beat

L{enalxe


@ BeatCh

erstmal sorry; mein Beitrag sollte eigentlich gar nicht hier hier her; war ein Versehen... :-)

Naja, es wurde halt ein grosses Blutbild gemacht, und es gab keine Anzeichen auf Entzündungen im Körper, keine Mineralstoffmängel etc.; woraufhin der Arzt das Tietze Syndrom diagnostizierte...

RPo9sanha52


Hallo habe eure Texte gelesen und nun weiß ich nicht ob ich hier richtig bin. ich habe konzentrationsprobleme und weiß nicht mehr weiter. Ich lege etwas neben mir hin und in der nächsten Moment ist es nicht mehr dort.

Bin doch nicht verrückt.

Ich verzweifle langsam...müde bin ich auch und habe das aber nicht immer...kann mich nicht konzentrieren und bin vergesslich.Jetzt will mein Arzt einen Test machen auf Demenz und ich soll zum CMRT.

:°( :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH