» »

Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Antriebslosigkeit

t1irexd hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hoffe, hier kann mir jemand helfen.

Seit nun ungefähr 3 Monaten leide ich (23, m) unter ständiger Müdigkeit. Während früher 6-8 Stunden Schlaf locker ausgereicht haben, bin ich nun selbst nach 10-12 Stunden Schlaf nicht richtig ausgeschlafen. Bereits nach dem Aufstehen empfinde ich ein Gefühl der Abgeschlagenheit, als wenn ich schon den ganzen Tag aktiv gewesen wäre. Das schlimmste jedoch ist die ständige Unkonzentriertheit. Als Student muss ich natürlich viel lesen und lernen, was mir früher auch keinerlei Probleme bereitet hat, doch jetzt ist selbst das tägliche Zeitungslesen schon anstrengend für mich. Diesen plötzlich auftretenden Leistungsabfall gebündelt mit dieser dauerhaften Müdigkeit kann ich mir nicht erklären.

Es ist nicht so, dass ich tagsüber plötzlich einschlafe, vielmehr kann ich mich einfach nicht konzentrieren und fühle mich ständig matt im Kopf.

Meine Hausärztin hat bereits eine Blutuntersuchung durchgeführt und keine Auffälligkeiten feststellen können (insbesondere Entzündungsparameter und Eisen). Auch der Blutwert bezüglich einer Borreliose war negativ.

Sie hat mich anschließend an einen Neurologen verwiesen, welcher in einer ersten Untersuchung (EEG) ebenfalls nichts feststellen konnte.

Ich weiß langsam wirklich nicht mehr, was ich noch untersuchen lassen soll ???

Hat jemand von Euch vielleicht eine Idee, was noch dahinter stecken könnte?

Ich freue mich über Eure Antworten! Vielen Dank!

Antworten
r6inchxen


hallo,

weißt du, ob die ärztin wegen des eisenmangels auch den ferritin-wert hat bestimmen lassen? oder wurde nur eisen im serum gemessen? zweiteres sagt nämlich so gut wie nichts aus.

ansonsten könnte auch vitamin b12-mangel in frage kommen.

dann schilddrüsencheck (deine beschwerden sprechen vor allem für eine schilddrüsenunterfunktion) mit den werten tsh und ft4

falls das auch schon überprüft wurde: viele ärzte haben von der schilddrüse keine ahnung und können deshalb auch die werte nicht richtig deuten. das solltest du dann mal selbst klären mit hilfe des internets (werte z.b. hier reinstellen).

gruß

rinchen

tairexd


Hallo Rinchen,

danke für Deinen Beitrag!

Bezüglich meines Eisenwertes habe ich jetzt mal nachgesehen:

Er ist mit FE angegeben und beträgt 1850 µg/l, wobei der Normalwert 400-1600 beträgt. Das hieße mein Wert wäre sogar eher zu hoch, als zu tief, was wohl gegen einen Eisenmangel spräche! Allerdings weiß ich nicht, ob dies nun der von Dir angesprochene aussagekräftige Wert ist, oder nicht??

Auch der Schilddrüsenwert TSH1 wurde bei mir bestimmt, er liegt bei 2,13 mU/l und befindet sich ziemlich in der Mitte des Normbereichs (0,27-4,2). Bei einer Unterfunktion müsste der Wert normalerweise erhöht sein, oder??

Dass ein Vitamin-B12-Mangel vorliegt, möchte ich auch nicht so recht glauben. Ich bin kein Vegetarier und müsste somit eigentlich genug davon über Fleisch oder Eier aufnehemen. Zudem nehme ich seit ca. 3 Wochen Vitaminpäparate ein, um einen Vitaminmangel auszuschließen.

Weiß sonst noch jemand, wozu meine Sypmtome passen könnten? Ich bin für jede Antwort dankbar, da ich endlich das Problem in den Griff bekommen möchte...

Viele Grüße

tired

r&incxhen


hallo,

FE ist nur eisen im serum und dieser wert schwankt sehr stark. es kann dennoch sein, dass dein speichereisenwert (also ferritin) niedrig liegt.

den normbereich für den tsh-wert muss man sich wegdenken, dieser ist schon längst überfällig. ab einem tsh-wert von 2,5 hat man sicher eine unterfunktion, darunter lässt sich es nicht ausschließen. deshalb gehört zu einer abklärung der schilddrüsenfunktion zusätzlich zum TSH zumindest noch der fT4-wert (am besten auch noch fT3).

vitamin-b12-mangel hat nicht grundsätzlich etwas mit schlechter ernährung zu tun. es gibt die perniziöse anämie (autoimmunerkrankung mit vitamin-b12-mangel), da könnte man unmengen über nahrung oder nahrungsergänzungsmittel aufnehmen, der körper hätte nichts davon. in diesem fall lässt sich vitamin b12 nur noch über spritzen zuführen.

gruß

rinchen

T/auxdl


Hallo tired,

wenn du wirklich schon alles abgecheckt hast, was der Arzt sich vorstellen kann, dann denke einmal an eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, ist keine Allergie, ist aber sehr, sehr verbreitet und wird leider, auch von den Ärzten, noch viel zu wenig beachtet.

Meine Müdigkeit war so unerträglich, aber alle Werte waren in Ordnung, also habe ich mich damit abgefunden.

Ich machte dann eine Blutuntersuchung wegen meines Juckreizes , nach jahrelangen Wanderungen von einem Hautarzt zum anderen (Coritsonsalben, Körperlotionen, Hauttests usw.), habe die Nahrungsmittel vermieden und der erste Erfolg war der, daß meine Müdigkeit innerhalb von ca 2 Wochen weg war.

War am Anfang sehr mühsam.Viele Menschen vertragen die gängigsten Lebensmittel schlecht (Weizen, Tomaten, Pfeffer!!, div. Konservierungsmittel, Farbstoffe) all das was wir tagtäglich zu uns nehmen. Erkundige dich einmal, in Deutschland [[http://www.imupro.de]] oder [[http://sanalab.de]].

Wünsch dir alles Gute

S[anScez5z-1{5


Hallo

Ich bin 15 und gehe noch in die Schule... Genau dieses Problem was du oben bereits beschrieben habe ich auch seit ca 3 monaten... man fühlt sich nur schlapp , müde und matt, würde am liebsten nur noch schlafen... Das ist wirklich beschissen so zu leben... in der Stunde bin ich manchmal so müde , das ich denke ich kipp gleich um oder sowas... blutbild und so habe ich auch schon checken lassen... negativ....

Hinzu kommt das ich wahrscheinlich ( wurde vor 6 jahre festgestellt eine Lebenmittelunversträglichheit habe gegen Farbstoffe und Eiweiss... immer wenn ich es gegessen habe wurde ich ein wenig "Hyperaktiv" was ich aber nicht glaube weil ich von Natur aus "aktiv" bin... seit dem letzten Jahr hatte ich auch Psychische Probleme (Phobie) .... die ich weihnachten 04 eigentlich schon fast loswar..

Noch anzumerken ist das ich an meinen Beinen mich immer Kratze... leichtes Neurodermites oder sowas in der art...

Aber diese Matt,Schlapp,müdigkeit ist so beschissen, könnt ihr mir helfen?...

Das mit der unverträglich das du oben beschrieben hast, werde ich mich mal testen lassen. kann gut sein das es daran liegt

Tschüss,

Sancezz

BPeatWCxh


Hallo Tired

Bist Du bleich im Gesicht?

Wie ist Deine Verdaaung? Wie ist dein Stuhlgang? Eher weich?

Bin gespannt

Gruss

beat

pMaxri


Re: tired

Hallo,

treibst du Sport oder bewegst du dich auch mal an der frischen Luft? Müdigkeit und Abgeschlagenheit können auch oft Anzeichen von zu wenig Bewegung an der frischen Luft oder auch Sportmangel sein. Oft muß man auch einfach den Stoffwechsel wieder in Gang bringen. Versuch doch auch einfach mal früh morgens, bevor du überhaupt irgend etwas beginnst, eine halbe Stunde "Walking" oder einfach draußen spaziern gehen. Tinkst du genug Wasser? Ist auch sehr wichitg. Denk immer gleichzeitig an eine gesunde Ernährung.

Viel Glück!!!

t=irHed


@ rinchen:

vielen Dank für Deine kompetenten Anmerkungen. Ich werde auf jeden Fall mal die relevanten Blutwerte bezüglich Eisen und Schilddrüse checken lassen!

@ Traudl:

Dein Beitrag hört sich sehr interessant an! Kann man eine Nahrungsmittelunverträglichkeit einfach so im Laufe seines Lebens erwerben? Immerhin hatte ich fast 23 Jahre meines Lebens keine derartigen Beschwerden. Diese Juckreizsymptome oder ähnliches habe ich glücklicherweise auch nicht, aber es müssen ja nicht alle die gleichen Symptome haben.

Habe bereits eine Liste von Ärzten, die diese Untersuchung durchführen angefordert.

Vielen Dank für die Info!!

@ BeatCh:

Also richtig bleich im Gesicht bin ich nicht!

Meine Verdauung ist hin und wieder schon etwas komisch: Ich habe zwar nie Schmerzen, aber teilweise leichte Blähungen oder Völlegefühl bzw. leichter Druck im rechten Teil des Bauches.

Die Konsistenz meines Stuhlganges variiert von Tag zu Tag, aber manchmal ist er schon etwas weich.

Bisher habe ich diese "kleinen, schmerzfreien Beschwerden" nie in Zusammenhang mit meiner Müdigkeit und Konzentrationsproblematik gesetzt!

Aber vielleicht hast Du ja eine Idee,...? Danke!

@ pari:

Sport habe ich die letzten 2-3 Jahre relativ wenig gemacht!

Aber aufgrund meiner Probleme gehe ich seit kurzer Zeit etwas spazieren oder Walken, allerdings fehlt noch die Regelmäßigkeit! Ich habe mir vorgenommen mich in der nächsten Zeit öfter an der frischen Luft sportlich zu betätigen. Allerdings denke ich, dass das nicht die Hauptursache meiner Probleme ist. Doch Bewegung schadet ganz sicher nicht :)^

Wasser trinke ich schon relativ viel (2-3 Liter täglich), ob meine Ernährung immer so gesund ist kann ich nicht so gut einschätzen, vielleicht gibt ein Test, wie ihn Traudl empfohlen hat etwas Aufschluss darüber!

Vielen Dank für Deine Hinweise!

BZea tCh


Hallo Tired

Sind Anzeichen eines darmpilzes, weitere Infos unter [[http://www.candida.de]] und [[http://www.candida-info.de]].

Der Darm ist mit dem Gehirn über die Nerven verbunden. Ausserdem geben die Darmpilze giftige Stoffwechselprodukte ab, welche im Gehirn je nach dem Müdigekit, Konzentrationsprobleme und/oder Hyperaktivität auslösen können.

Eine weitere (zusätzliche)möglichkeit wäre auch, dass Du Milch nicht verträgst und wenn Du manchmal auch Depressionen hast, dass Du Gluten nicht verträgst.

Schau die Links an und las mal Milch oder Gluten weg aus der nahrung. Achtung: Eine kurzfristige Verschlechterung ist beim Weglassen des nahrungsmittels möglich und ein anzeichen, dass Du den Auslöser gefunden ahst.

Bin gespannt

Gruss

Beat

J$imbotxbs


Bezüglich der Nahrungsmittelunverträglichkeit:

Wenn du z.B. Heuschnupfen oder eine Hausstauballergie hast, gibt es sogenannte Kreuzreaktionen. Wenn du zum Beispiel allergisch auf Birkenpollen reagierst, ist die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass du auch auf das Nahrungsmittel XY allergisch reagierst.

Ob das bei dir der Fall ist, lässt sich durch einen IgE-Antikörpertest klären (Blutabnahme).

s>hFootxi


Allergie

ich (m, 22) habe eine Heuschnupfenallergie und genau dieselben Anzeichen wie "tired"

habe auch schon von b12 gehört, ich denke ich werde dies mal ausprobiern. Ist irgendwie ne 3-wochen-kur oder?

ich treibe allerdings sehr viel sport.. weiß aber nichts bezüglich der nahrungsunverträglichkeit, man weiß ja auch nicht gegen WAS man allergisch sein könnte. Ich kann ja nicht alles weg lassen :-)

aber sehr gute tipps hier

sobald das mit dem b12 vorbei ist, werde ich mal meine Erfahrungen hier posten.

so long .. shooti

tYirexd


Also ich wollte nocheinmal anmerken, dass ich keinerlei Allergien, wie etwas Heuschnupfen, Juckreiz oder Hausstaub habe!

Die Sache mit dem Darmpilz hört sich interessant an, aber ich habe außer den von mir beschriebenen Symptomen keine weiteren, die auf diesen Darmpilz schließen lassen. Ich habe die Links von BeatCh aufmerksam durchgesehen, und auffällig war, dass bei allen Darmpilz-Erkrankten der Hunger auf Süsses verstärkt ausgeprägt war. Ich mochte Süsses noch nie sonderlich und konnte auch in letzter Zeit keine besondere Lust auf Süsses feststellen.

Trotzdem werde ich den Tip ernstnehmen und im Hinterkopf behalten.

tIha:naloxt


Hallo tired,

wie rinchen schon richtig sagte,sind die Normwerte für TSH bereits vor 1 Jahr auf 0,5-2,5 korrigiert worden.

Leider ist das bei vielen Ärzten und Labors noch nicht angekommen.

Nach den neuen Normwerten wärst Du also bereits an der oberen Grenze (als ideal gilt 1-1,5)

Deine Beschwerden hören sich für mich schon sehr nach latenter Unterfunktion an.

Wichtig wäre neben fT3 und fT4 eventuell auch auch noch ein Antikörpertest (MAK,TAK und TRAK) um eine autoimmune Ursache Deiner Beschwerden auszuschließen od.zu bestätigen.

Schau mal auf der Seite [[http://www.hashimotothyreoiditis.de]] im Bereich Symptome nach,ob Du Dich da wiederfindest.

LG

BJella1x982


Hallo,

ich hatte einmal ein ähnliches Problem. Bin damit auch zum Arzt gegangen, Bluttest - negativ. Der Arzt hat mir auch Vitamine und so verschrieben, doch das hat auch nichts genützt.

Ich habe mich dann um Alternative Methoden bemüht - was mir geholfen hat: Täglich Sport. (Muss nicht unbedingt voll viel sein, nur damit der Kreislauf etwas in Schwung kommt.)

Schlafen in sehr kühlem Zimmer. Sobald es bei mir im Zimmer etwas wärmer wird, fühle ich mich am Morgen als hätte ich gar nicht geschlafen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH