» »

Gallensteine und deren Beschwerden,

lXiench en8x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Mum hat Gallensteine,traut sich aber noch nicht zu einer OP.Sie hat ca. einmal die Wochen Gallenschmerzen.Ich wollte mich hier erkundigen ob jemand ein gutes Medikament bei diesen Beschwerden kennt.

Paracetamol,Buscopan und Silberperlen helfen alle nix.

Liebe Grüße

Antworten
F=lightylmgoxon


Gallensteine

Hallo Lienchen81,

also ich selber hatte mit 14 Jahren (Heute 20) Gallensteine und zwar so massiv, das ich jeden Tag Gallencholiken hatte, die von 2 minuten bis zu 2 Stunden dauerten. Ich habe mir das Essen angeguckt und wusste, gleich geht es wieder los. Diese Schmwerzen hatte ich ein halbes Jahr lang, weil keiner ein Sono gemacht hat, bzw. Ultraschall.

Ich hatte so viele Gallensteine, das der Arzt sagte, ich hätte mehr Gallensteine als ne 80 Jährige Oma.

Das ende vom Lied war, das ein Gallenstein wandern gegangen ist und ich dadurch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und chronische Gelbsucht hatte.

Ich musste mir die Galle entfernen lassen und seitdem ist alles ok.

Ich kann nur jedem raten sich operieren zu lassen, das ist heute kein großer Eingriff mehr und wer schon Gallensteine in Verbindung mit einer Gallencholik hatte, wird mich verstehen und zustimmen.

Die Narbe die bleibt, ist bei mir gerade mal ca. 2cm lang und ein kleiner Einstich an der Seite erinnern noch an früher.

Wenn deine Mutter also lieber keine Schmerzen mehr haben möchte, sollte sie die Op machen lassen.

MfG

Flightymoon :-)

PJumu$cxkl2


Hallo lienchen81

Da hat Flightymoon schon direkt eine Komplikatin bei Gallensteinen genannt: die Bauchspeicheldrüsenentzündung. Das kommt zwar nicht soo oft vor, und wenn Flightymoon es nicht erwähnt hätte, hätte ich auch erstmal nichts davon gesagt, aber mit einer Bauchspeicheldrüsenentzündung ist nicht zu scherzen. Seitdem ich weiß, daß das eine Komplikation sein kann, würde ich mir Gallensteine sehr bald nach den ersten Koliken rausnehmen lassen.

Die Bauchspeicheldrüsenentzündung kommt daher, daß sich der aus der Gallenblase abgehende Stein in den weiter hinten liegenden gemeinsamen Ausführungsgang von Bauchspeicheldrüse und Galle setzt. Das Bauchspeicheldrüsensekret kann dann nicht mehr ablaufen, es kommt zum Stau und dann gibt es massive Probleme.

Bei einer richtig schweren Gallenkolik helfen nach dem, was ich gelernt habe, keine Medikamente mehr, die man einfach so mal schluckt. Da muß schon ein Arzt her, der etwas gegen die Schmerzen spritzt.

Hat Deine Mutter die für Gallenblasensteine typischen Symptome wie hellen Stuhlgang und dunklen Urin?

FwlightyJmxoon


@ Lienchen81

Also ich sollte auch so einen Schwachsinn nehmen wie Paracetamol und Maaloxan, das kann aber nicht helfen und außerdem sollte man sich überlegen was besser ist: Tabletten schlucken, die nur die Schmerzen beheben, aber nicht die Ursache, oder lieber eine Op, die die Ursache behebt, und man endlich Ruhe hat.

MfG

Flightymoon

MJi3nt#on45


Habe mir

vor ca. 3 Jahren einen Gallenstein an der Uniklinik in Kiel

zertrümmern lassen. Hat mir gut gefallen. Keine

Probleme anschl. gehabt

cphi8-chi


Gallensteine / Rippenschmerzen

Hallo,

ich habe einige Gallensteine und vertrage kein Fett mehr, da wird mir richtig übel von.

Eine Gallenkolik hatte ich bisher noch nicht, aber nun plagen mich seit einer Woche Rippenschmerzen auf der rechten Seite, hinten und vorne. Wenn ich daran herumdrücke tut es sehr weh, kann das von den Gallensteinen kommen?

Gruss

chi-chi

lqien0che8n81


Hallo,

ja meine Mutter hatt auch immer alles auf den rücken geschoben,war zur massage und alles, im endefekt waren es die gallensteine.Vielleicht hast du eine gallenbasenentzündung,lass dich mal durchchecken.Bekommst dann antibiotika und alles wird gut.

Aber ne OP ist anscheinend wirklich das beste.Obwohl es nicht schlecht ist wenn man kein fett abkann. :-D

Liebe Grüße

s5terxni64


Ich hab´s hinter mir...

... und ich bin so froh.

Meine Gallenblase wurde vor knapp 2 Wochen entfernt, vorher habe ich mich monatelang mit heftigsten Koliken und Kotzerei rumgequält. Nichts konnte ich mehr essen. Hinzu kam eine ERCP wegen Gallengangsverschluß und Gelbsucht, das war alles andere als ein Spaziergang.

Nun ist die Galle mit 4 Steinen raus, und die OP war wirklich ein Klacks, 4 kleine Löcher per Bauchspiegelung, die kaum noch zu sehen sind. 3 Tage nach der OP konnte ich schon nach Hause. Und das Beste daran:

- Keine Schmerzen mehr

- Ich vertrage alles, sogar Pommes, Peperoni, Sahnesoßen, Schokolade, Leberwurst, etc. Alles natürlich in Maßen, nachdem ich mich vorsichtig rangetastet habe.

Also, ich kann jedem bei solchen Beschwerden nur zu einer OP raten.

Grüße sterni64

s~t'ernix64


Nochmal...

Schaut mal in die Rubrik "Magen und Darm" in diesem Forum, da gibts noch einige Infos dazu.

s(c$hwarqze >Ro1se2x0


Boar Strnie,man könnte meinen wir sind ein und die selbe person... Deine gallengeschichte ist fast du gleiche wie meine...

Nur hatte ich keine Geldsucht und die ERCP war für mich ein Spaziergang!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH