» »

Schilddrüsenentzündung und -überfunktion

S9tef(fisigeling


Euthyrox

Hallo Agnes, wenn DU mich damit meinst - also ich hoffe ja das die Hormone mir helfen NICHT mehr zuzunehmen. Und da wollte ich nur wissen, wie lang das dauert bis Euthyrox hilft....

Danke!

a/g)nes


Wie lange es dauert

kann man nicht genau voraussagen. Wenn Dir nach etwa 4 Wochen nicht besser ist, laß mal gucken, ob Du mehr als 50 mcg brauchst.

aWlklek!s10x1


Hallo,

mal eine Frage zu den Synthomen. Ich verfolge aufmerksam dieses Forum über die SD.

Ich habe folgende Synthome:

- dicker Lympfknoten rechtsseitig mittig Hals, nähe Schlagader

- Gribbeln in den Fingerspitzen

- manchmal Pulsschläge im Ruhebereich um 100

- nervöses Auftreten, Unruhezustände

- starke Rückenschmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule und Schulter-/ Nackenbereich

- plötzlich auftretendes Herzrasen

- starke Halsschmerzen ( drückend auf Atemwege und Schluckbeschwerden)

- dauernder Schwindel, mir ist immer "düselig"

- Müdigkeit extrem hoch, schlafe lange, könnte dauernd schlafen

- morgendliche Hustenattacken mit gelblichen "Auswurf"

:-(

Dies läuft nun seit ca. 1 Jahr und meine Ärzte sind der Meinung ich hätte Panikattacken. War wegen der Panik auch schon auf Kur. Durch nen dummen Zufall bin ich drauf gekommen, dass eventuell die SD ursächlich sein könnte, von allein. Nun will ich morgen zum Dok und die T 3 und T 4 Werte prüfen lassen, ebenso den Kalziumwert.

Nun die Frage an die Betroffenen, sind die Synthome zutreffend oder nicht (zu einer SD- entzündung) ??? ?

Antwortet schnell... {:(

Syweetxes_taWngel86


Hi,

also ich habe auch sowas ähnliches.Seit ca. einem halben Jahr ist mir jeden morgen und auch den ganzen Tag über richtig übel und manchmal so schlimm,dass ich am liebste mich übergeben würde.Dazu kommen schwindelattacken, meine knie werden weich, ich schwitze vermehrt und es läuft mir ein schauer über den rücken, sodass ich mich hinsetzen muss und angst habe wenn ich hoch komme, dass ich umkippe.hinzu kommt auch noch dass ich in der zeit ca. 10 kg zugenommen habe obwolh ich mich gesund ernähre, 3 mal die woche schwimmen gehe, jeden abend gibts salat und vollkornbrot.

die ganze sch... hab ich schon mal durch (damals war ich 14-15) mit einer schilddrüsenerkrankung wo sie nur an mir rumgedocktert haben von der überfunktion in die unterfunbktion getrieben, wog nur noch unter 45 kg.

meine hausärztin machte einen bluttest und meinte alle werte seinen im normbereich, trotz der ultraschall untersuchung wo festgestellt wurde, dass ich ein struma nodosa (links 17mm) habe,(was bedeutet das eigentlich für mich?) sah sie keine veranlassung mich irgendwie zu behandeln. stattdessen verschrieb sie mir tropfen gegen die übelkeit und irgendwelche kapseln die meine magensäure verringern sollen.doch nichts half.

Ich bin langsam am ende.ich weiß nicht was ich tun soll.den arzt wechseln? zum endokrinologen gehen? einen termin zur szintigraphie habe ich erst enda august bekommen! aber bis dahin halt ichs nicht mehr aus.

dazu kommt noch, dass ich nun seit 3 wochen ständige halsschmerzen habe und starke beschwerden beim schlucken, verbunden mit einem engegefühl beim atmen.ich kann keine jacken mit hohem kragen anziehen, weil ich das gefühl habe zu ersticken und mein hals stark angeschwollen ist.

ich hoffe es kann mir einer von euch helfen und vielleicht einen guten arzt zu empfehlen?

Danke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH