» »

Schwindel bzw. Druck im Hinterkopf

c4omv^isiRo hat die Diskussion gestartet


Ich hatte vor ein paar Wochen einen Schwindelanfall als ich morgens aufstehen wollte. Als ich den Kopf vom Kissen hob, war es als ob mir für ein paar Sekunden das Hirn verdreht wird. Mein Hausarzt (Internist) hat in der Folgezeit folgende Untersuchungen durchgeführt: großes Blutbild, EKG, Sonografie der Gefäße in Kopf und Hals, MRT von Kopf und Hals. Alles war ohne Befund. Einen wie oben beschriebenen Schwindelanfall hatte ich nie wieder, aber schubweise das Gefühl als wenn der Boden schwankt (wie wenn man auf einem Boot war) und so einen Druck im Nacken, der sich bis in den Hinterkopf hochzieht. Das Schwanken und der Druck wurden mit der Zeit immer schwächer und waren irgendwann ganz weg. Bis vor ein paar Tagen dieser Druck im Nacken und Hinterkopf wieder anfing. Da mein Hausarzt schon vorher keine Idee mehr hatte und hoffte, daß es genauso grundlos wieder verschwindet wie es gekommen ist, denke ich, es macht keinen Sinn ihn noch mal aufsuchen und versuche es jetzt auf diesem Weg. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und/oder kann mir einen Tipp geben was es ist oder wer mir weiterhelfen könnte?

Antworten
Lsupo%04x9


Hallo comvisio,

Dein Hausarzt hat schon mal einige wichtige Untersuchungen gemacht, jedoch vermisse ich die Überweisung zum HNO, um die Gleichgewichtsorgane im Innenohr zu testen und schliesslich zum Neurologen.

Beim dem Drehschwindel-Anfall im liegen könnte es sich um den sogenannten "gutartigen Lagerungsschwindel" handeln (=HNO). Schwankschwindel kann viele Ursachen haben, körperliche und evtl. auch psychische (= beides Neuro).

Also, erst mal wieder zum Arzt.

Alles Gute

Lupo

Blla7ckVelvext77


Hallo comvisio!

Überleg Dir mal, ob das alles psychische Ursachen haben könnte. Ich war nämlich auch bei allen möglichen Ärzten und keiner hat was gefunden. Hatte am Anfang auch nur Kopf- und Nackenschmerzen, mittlerweile ist es so, daß mir fast täglich schwindlig ist und der Druck im Kopf so stark, daß ich total neben mir stehe und mir vorkomme wie in einem Film. Ich zittere die ganze Zeit, bin total müde und kaputt. War auch vor ca. zwei Wochen bei einem Psychotherapeuten, weil das der einzige Arzt war, bei dem ich noch nicht gewesen bin. Der hat mir Antidepressiva verschrieben und gesagt, es dauert ca. 2-4 Wochen bis die wirken. Bis jetzt ist zwar noch keine Besserung eingetroffen, aber es ist nicht schlimmer geworden und das ist für mich das Wichtigste. Ich wünschte nur, ich wäre da früher hin, wollte aber nie glauben, daß sowas psychische Ursachen haben kann.

Wünsche Dir alles Gute, MLG

ccom7vixsio


Danke euch beiden erstmal. Das mit dem Lagerungsschwindel hab ich mir mal genauer angesehen und würde ziemlich gut auf den anfänglichen Schwindelanfall passen, aber nicht auf den Schwankschwindel und dieses Druckgefühl. Im Moment ist es ja auch nur dieses Druckgefühl. Und das ist auch kein Schmerz, sondern eher so als wenn mir jemand in den Nacken fassen und etwas abdrücken würde. Das führt dann zu so einer Art Benommenheit - besser kann ich es nicht beschreiben.

hIecklxah


kann auch andere ursachen haben..

würde mal zu einem Chiropaktiker gehen bzw. einem Ortophäden mit zusatzausbildung zum Chiro / Sportmediziner, die Symptome können auch von einem "verschobenen" Atlas kommen, schau dazu einfach mal in Google ..

MfG

Desasta

C&hriesrsltxopf


das habe ich auch

grüßt euch, genau die selben dinge habe ich auch, wenn ich früh aufstehe ist mir immer ein bissl komisch und ich bin zu nichts zu gebrauchen. ständig habe ich auch diesen druck im hinterkopf und meine ohren sind auch manchmal wie zu. war auch schon überall, hatte diese woche ein mrt und mal sehen was raus kommt, aber mein arzt denkt auch das es eine form von depression ist. bekomme auch antidepressiva, aber die "kleinen anfälle" habe ich trotzdem und manchmal macht mir das richtige angst. aber bei mir wirkt das antidepressiva auch nicht so wirklich.

Ich würde dir raten auch mal zum Ohrenarzt zu gehen, viellei ist es ja wirklich was mit gleichgewichtsstörungen.

aber das denke ich nicht. ich wurde jetzt auch zum neurologen überwiesen, mal sehen was der dann sagt, dann meld ich mich nochmal.

grüße, christoph *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH