» »

Linksseitige Unterbauchschmerzen

k$athr<inx17


Vielleicht ist es ja ein Situs Inversus ( Der Blinddarm befindet sich links) Seltenes Phänomen, aber kommt vor

W[useIlinex1


Ja ich weiß, sowas kann vorkommen. Aber im Ultraschall war nichts auffälliges. Und wäre es wirklich der Blinddarm, dann müsste das im Blutbild sichtbar sein und ich müsste Fieber bekommen (bekomme schnell Fieber).

Habe aber jetzt nochmal bei [[http://Endometriose.de]] nachgeschaut. Da steht sogar, muss nicht unbedingt Zyklusabhängig sein, kann auch so Beschwerden machen, wenn zb die Unterusschleimhaut zwischen Muskeln sich angesiedelt hat oder wo auch immer im Bauchraum, dass dann zu Reizungen führt, Bauchfell ist verdammt empfindlich. Es könnten auch chronische Bauchschmerzen entstehen..

Ist jetzt nur die Frage, über Ultraschall sieht man sowas nicht, das ist klar, aber sieht man sowas über ein MRT ?? oder sollte bei so einem Verdacht doch gleich ne Bauchspiegelung stattfinden ??

Hab nä Woche einen Arzttermin, mal sehen was wir dann weiter tun.

W0use(linxe1


Kontrastmittel- CT

Musste leider doch ein Kontrastmittel- CT über mich ergehen lassen, da sonst keine Indikation zur Bauchspiegelung bestanden hätte.

Da ich gegen sämtliche Medikamente allergisch bin, haben sie mir ein Anti- Allergikum iv gespritzt. Ich musste leider 1 liter Kontrastmittel (Barium) trinken. Kontrastmittel zusätzlich iv.

Leider habe ich dennoch allergisch reagiert und hatte abends generalisierten Hautausschlag. Fenistil Dragee hatte ich noch welche zu Hause und habe ich beim schlafen gehen genommen (machen sehr müde!). Und am nä Tag war schon fast alles wieder weg. Am Vorabend habe ich mich mit Fenchel/ kamillen tee abgewaschen, lauwarm (wärme fördert den Juckreiz) und eingeölt (normales Öl/ Distelöl, hatte kein anderes mehr da ). Lockere Baumwollkleidung, so war der Juckreiz schon viel besser.

Die Zyste re am Eierstock, die im März per zufall gefunden wurde, ist nun weg. Dafür habe ich jetzt eine links am Eierstock, eher Zufall. Dürfte wohl aber nicht der Grund für meine Schmerzen sein, denn ich hatte letztes Jahr auch ohne Zysten Schmerzen!

Telefonische Absprache mit Hausarzt. Vorstationärer Termin zur Untersuchung / Aufklärung/ bekomme OP Termin im Krankenhaus zur Bauchspiegelung am 23.06.

Ich hoffe mal, es wird keine Vollnarkose notwendig sein ! Eine PDA wird hoffentlich auch genügen (Peridualanästhesie).

Schmerzen habe ich nach wie vor noch recht oft, noch nicht so schlimm, dass ich Schmerzmittel nehmen muss. Leider auch oft beim Sport oder bei Anstrengung. Muss leider viel kürzer treten mit meiner Stute !

WDuselfinxe1


Laperoskopie (Bauchspiegelung)

Hi !

Ich war am di 27.06. zur Bauchspiegelung im Kreiskrankenhaus Gelnhausen. Abklärung meiner Schmerzen.

SIe haben NIX gefunden :-(

Meine Zimmernachbarin, sehr nett, ihre Schmerzen konnten auch nicht aufgeklärt werden.

:-(

W[uosel4inex1


ist ja jetzt 1,5 Jahre her.

wollte mal berichten.

Nach der Bauchspiegelung im Sommer 2006 war ich beschwerdefrei bis auf immermal ein 'zwicken' bis Herbst 2007.

Seitdem immermal in Stressphasen Bauchschmerzen, mal linksseitig (meistens) mittig im Unterbauch und manchmal auch rechts. Schmerzmittel seither deshalb nicht benötigt, aber teilweise habe ich schon überlegen müssen, nehme ich oder warte ich noch.

Wegen diverser Probleme und der Tatsache, dass es höchstwahrscheinlich psychosomatische Beschwerden sind habe ich wieder mit Texx begonnen (johanniskraut) im Dez 2007.

(habe das schonmal 3/4 jahr genommen im Jahre 2004)

Nehm es immernoch, auch wenn teilweise sporadisch und nicht gleichmäßig, ich sollte viel konsequenter mit mir sein, denn ich denke, es hat geholfen.

Die letzten Wochen hatte ich viel privaten Stress und schwierige Situationen zu bewältigen, so dass meine Bauchschmerzen wieder relativ heftig sind zur Zeit, noch nehme ich keine Schmerzmittel, wenn es aber den ganzen Tag so weiter geht, dann probier ich mal mit ibuprofen.

Wenn das anhält lass ich nochmal diagnostisch abklären, nicht das doch eine Zyste dahinter steckt.

Hcasim9x99


hallo also der blinddarm ist es nicht der liegt rechts.

W8usel*ine1


das wurde mehrmals abgeklärt mit dem Blinddarm mittels Ultraschall, Tastuntersuchung und Blutuntersuchungen.

MFonstxi


Hallo Hasi,

ich kenne zufälligerweise gleich mehrere Leute, bei denen der Blinddarm LINKS war. Sooo selten ist das nicht. Aber das ist inzwischen ja abgeklärt worden.

LG Angie

MoonVs;ti


Hallo Wuseline,

die Zyste kannst Du doch regelmäßig per Ultraschall beim Gyn beobachten lassen!

Auch ich hatte lange Probleme mit einer sehr großen Zyste (Tennisball- bis Grapefruitgröße), die eine Zeitlang per Hormontherapie behandelt wurde. Damit ging sie zurück, kam aber sofort wieder, nachdem die Therapie beendet war. Irgendwann erfolgte die laparoskopische Entfernung, inkl. Eierstock und Eileiter, weil ich nicht nur Dauerschmerzen, sondern auch Dauerblutungen hatte. Danach hatte ich zumindest in dieser Ecke Ruhe.

Liebe Grüße

Angie

WiuPse-linex1


ich hatte auch Schmerzen, wo bei Gyn keine Zysten zu erkennen waren.

bSambi8x2


Ich muss als erstes loswerden, dass ich froh bin nicht allein mit meinem Problem zu sein.

Ich bin 26 und habe seit April 2007 die Pille abgesetzt, da bei uns Kinderwunsch besteht.

Ich habe seit November 07 Schmerzen im linken Unterbauch, die so stark waren, dass ich weder sitzen, stehen oder liegen konnte - nach einer Nacht in der Notaufnahme (von Gynäkologen und Internisten untersucht) wurde ich mit der Vermutung auf eine Margen-Darm Verstimmung und mit Buscopan Plus nach hause geschickt.

Von da an hatte ich genau diese Schmerzen jeden Monat genau einen Tag nach meiner Periode. Diese halten unterschiedlich lange an (5-15 Tage). Meine erste Vermutung war, dass etwas mit meinem linken Eierstock nicht stimmt, da es ein sehr starker und brennender Schmerz genau in dieser Gegend ist.

Nach 4 Untersuchungen im Januar und Februar 2008 von diversen Gynäkologen und einem Ultaschallspezialisten wurden Zysten und andere Gebärmutterwucherungen und Eierstockentzündungen ausgeschlossen. Auch das Blutbild hat nichts ergeben.

Eine Endometriose wurde von meiner Frauenärztin vorerst auch ausgeschlossen, da meine Schmerzen nach meiner Periode auftreten und nicht vor bzw. während der Periode, wie es bei Endometriose üblich ist.

Ich habe während meiner Periode öfter mal etwas Durchfall, das ist aber bei mir normal...ich hatte das immer schon.

Ansonsten habe ich keinerlei Probleme mit Verdauung etc.

Im März setzten die Schmerzen erfreulicherweise einmal aus und ich dachte ich hatte es überstanden. Ich muss dazu sagen, ich hatte im März einen starken Grippeinfekt gegen den ich auch diverse Medikamente einnehmen mußte. Vielleicht hat dies den Schmerz unterdrückt.

Leider kamen die Schmerzen Anfang April wieder pünktlich nach meinen Tagen.

Ich bin jetzt ziemlich verzweifelt, da meine Frauenärztin eine Bauchspiegelung als den nächsten Schritt vorsieht. Wie ich hier aber gelesen habe, schein das bei einigen auch nicht viel gebracht zu haben und umsonst möchte ich so einen Eingriff nicht unbedingt über mich ergehen lassen wollen.

Gab es noch andere Diagnosen in der Zwischenzeit oder kann mir jemand noch einen Tipp geben?

DANKE

Wbuse?linxe1


Seit gestern nehme ich auch wieder Schmerzmittel, linksseitige Unterbauchschmerzen. Durch NFP, bzw symtothermale Methode bin ich genau in der Eisprungszeit. OK, das erklärt aber nicht die Schmerzen von letzter Woche (oder die Schmerzen von 2006 , da nahm ich die Pille -> kein Eisprung).

@ bambi informier dich mal hier:

[[www.nfp-online.de]]

[[www.nfp-forum.de]]

ich verhüte seit Jan mit dieser Methode. Auch geeignet für Kiwu.

Meine Zykluskurve:

[[http://www.mynfp.de/display/view/28060/]]

Eine Endometriose kann man letzendlich NUR durch eine Bauchspiegelung ausschließen. Diese wurde bei mir Sommer 2006 gemacht und wurde nichts gefunden. Gerade auch wegen Kiwu rate ich dir dazu.

n\ancLhen


Wuseline1

Wurden bei dir Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten z.B. Laktoseintoleranz... getestet?

Warst du schonmal bei einem Heilpraktiker?

Als Krankenschwester solltest du doch auch wissen das Ibuprofen nicht gut für Magen-Darm sind!?

WUuseleinxe1


Hi :)

Heilpraktiker war ich nicht.

Nahrungsunverträglichkeiten habe ich nicht testen lassen, schließe ich aber aus,

Kinder- Krankenschwester :)

da ich keine Übelkeit habe, keine Blähungen und Verdauungstrakt normal funktioniert, wurde Internistisch auch schonmal abgeklärt, auch mittels Ultraschall und Darmspiegelung wurde 2006 im April auch gemacht.

Die Schmerzen befinden sich im Unterbauch- Bereich.

Ibuprofen ist allgemin gut verträglich und zusätzlich auch noch gegen Entzündungen. Mit dem Magen habe ich keine Probleme. Bei höheren Dosen oder notwendiger tagelanger Einnahme mit Rücksprache Arzt leichte Kreislaufprobleme, die noch im tolleranten Bereich liegen.

Voltaren vertrag ich nicht, ebenso Paracetamol und Aspirin. Habe verschiedene Medikamentenallergien, jedoch keine Pollen- oder Nahrungsmittelallergien !

zVupxpa


@ wuseline

hast du während dem du die pille genommen hast, auch johanniskraut genommen? :-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH