» »

Schwindel durch Histamin?

a@nnaleQnchxen hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich leide schon seit geraumer zeit an schwindelbeschwerden, organisch soll alles in ordnung sein. es wurde psychogener schwindel diagnostiziert, zumal ich auch an einer angststörung leide.

so richtig will und kann ich mich damit aber nicht abfinden, denn der schwindel tritt nicht nur in typischen angstsituationen auf, sondern ich fühle mich den ganzen tag wie benebelt und benommen, der schwindel ist ständig präsent.

gestern bin ich irgendwie nach wiedermaligen suchen auf eine histaminunverträglichkeit gestoßen, bei denen die symptome meinen beschwerden sehr ähnlich sind.

zusätzlich leide ich häufig auch unter durchfall, kreislaufproblemen, herzrythmusstörungen, übelkeit und leichter neurodermitis. natürlich könnte man das jetzt auch alles wieder als psychische ursache sehen, aber diese symptome treffen eben auch bei dieser histaminunverträglichkeit zu.

und die lebensmittel, in denen ein hoher anteil von histamin enthalten ist, stehen bei mir auch täglich auf dem speiseplan. zb hartkäse wie emmentaler, bananen, milchschockolade, ketchup. vieles passt da zusammen.

deshalb wollte ich jetzt mal fragen, ob sich hier jemand mit diesem thema auskennt und mir noch näheres dazu sagen kann? wie hoch zb die wahrscheinlichkeit ist, dass durch diese histaminunverträglichkeit extremer schwindel ausgelöst werden kann? vielleicht hat ja jemand erfahrungen?

gruß

Antworten
SEchnuckaelixna


annalenchen: Bei einer Histaminunverträglichkeit gibt es eine Ernährungsempfehlung. Probier das doch aus und schau, ob es Dir besser geht.

Gleichzeitig würde ich mich aber um diese Angststörung kümmern. Diese kann sämtliche Deiner Symptome auslösen. Ich hatte auch eine Angststörung, lies mich therapieren. Und sie ist weg.

MOar{k46


ausserhalb von "Histamin" und "Angst" gibt es noch einige weitere Möglichkeiten; eine davon: Du hast einen sehr leicht schwankenden Zuckerspiegel, verursacht durch unregelmässiges Essen und/oder hoch zuckerhaltige Lebensmittel (ich habe so etwas z.B. auch).

Zwei Sachen würde ich daher sofort streichen:

- Schokolade (jagt sofort den Zuckerspiegel hoch; bei mir reichen bereits 2 - 3 Stücke aus)

- Ketchup (enthält oft künstlichen Süss-stoff, z. B. Aspartam, und dass auch noch in ziemlich hoher Dosierung, unbedingt auch weglassen).

Vg

atnna?lenc9hen


@ schnuckelina

ja daran hab ich auch gedacht, ich werd erstmal noch nicht zum arzt gehen, sondern erstmal die histaminreichen nahrungsmittel weglassen und schauen wies mir damit geht. nur ist es schwierig eine genaue liste zu finden. histamin ist ja fast überall drin :I

und die angststörung steht dabei natürlich im vordergrund, an der ich auch weiter arbeite. ich habe gerade eine 14-wöchige stationäre therapie hinter mir. und der schwindel wird zum teil wohl auch davon begünstigt, aber als alleinige ursache würde ich das eben nicht ansehen, deshalb suche ich noch weiter...

@mark46

aber einen schwankenden blutzuckerspiegel könnte man doch an den blutwerten erkennen oder? wenn er zb zu hoch ist? da ist alles in ordnung, habe erst vor kurzem alle blutwerte prüfen lassen..

und den ketchup und die schockolade werd ich auf jeden fall weglassen, auch wenns schwer fällt ;-). ich frag mich auch wie es bei kuchen ist, wird das auch zur schockolade gezählt oder süßwaren?

anna

Maark4x6


Durch die Blutabnahme wird nur der Wert bekannt, der zum Zeitpunkt der Abnahme vorhanden war; das sagt etwas darüber aus, ob z.B. der Nüchternwert morgens i. O. ist, aber nichts darüber, wie Deine Zuckerwerte tagsüber sind. Bei dem einen schwankt der Spiegel tagsüber mehr, beim anderen weniger. Ich muss wg. meines sehr leicht bzw. schnell schwankenden Spiegels möglichst alle 3 bis 3,5 Std. etwas essen. Esse ich z.B. nachmittags 2 Stück Apfelkuchen, kann es passieren, dass ich eine Stunde später Kopfschmerzen bekomme. Dann weiss ich genau, dass der Apfelk. wieder ordentlich Zucker enthielt, wie fast alle Backwaren. Man muss da seinen eigenen Rhythmus finden.

vg

H=arriBsjfaxn


@mark46

Ich muss wg. meines sehr leicht bzw. schnell schwankenden Spiegels möglichst alle 3 bis 3,5 Std. etwas essen.

Das geht mir genauso.

Wie lange ist das bei dir schon so?

Bei mir schon seit meiner Kindheit.

In der letzten Zeit hab ich aber öfter nicht mehr daran gedacht, rechtzeitig zu essen und bekam einen richtigen schweren Unterzucker. Mit Herzrasen, Panik, Kribbeln um den Mund usw.

Ich rief einen Arzt, da ich nicht wusste, was das war, doch der hat nicht mal den Blutzucker gemessen, sondern mir Beruhigungsmittel verschrieben.

Soviel mal zur Kompetenz der Ärzte.

H+a1rris4faxn


@annalenchen

ich leide schon seit geraumer zeit an schwindelbeschwerden, organisch soll alles in ordnung sein. es wurde psychogener schwindel diagnostiziert

Das machen die immer, wenn sie keine Ursache feststellen können.

Als ich letztes Jahr in einer HNO-Klinik wegen meinem jahrelangen Schwindel lag, sagte mir der Oberarzt, dass

Schwindel sehr vielfältige Ursachen hat und dieses Gebiet

noch garnicht ausreichend erforscht ist.

Ich habe 8 verschiedene Diagnosen für meinen Schwindel.

Unter anderem Epilepsie, Migräne, Durchblutungsstörungen,

psychischer Schwindel, Morbus Meniere, usw., usw.

Warst du schon mal bei einem HNO-Arzt?

Wann tritt der Schwindel auf?

Bei bestimmten Bewegungen?

Hast du Überlkeit dabei?

a<nnale,nchxen


@ harrisfan

ja ich war schon bei einem hno-arzt. die haben alle notwendigen untersuchungen gemacht, außer der kalorischen spülung. davor hatte ich zu große angst. bei der nächsten gelegenheit werd ich das aber noch nachholen, muss mich nur überwinden. ich weiß ja nicht, wie wichtig diese untersuchung ist. ansonsten war alles in ordnung.

und der schwindel ist in letzter zeit eigentlich permanent vorhanden. ich habe ständig das gefühl, ich werde zur seite gedrückt oder falle nach rechts. ein ständiges hin und herschwanken, fühl mich oft benommen und kann manches nicht klar erkennen. manchmal habe ich auch das gefühl, wenn ich ein arm oder bein bewege, dass der schwindel stärker wird. übel ist mir dabei aber nicht.

das ist alles schon sehr belastend :I

L4up`o04x9


Hi Annalenchen,

glaube, wir sind uns hier schon mal über den Weg gelaufen.

Du sagst, Du leidest seit 10 Jahren an eine Angststörung, dann ist es bei Deinen ganzen Untersuchungsergebnissen auch höchst wahrscheinlich, dass der Schwindel dadurch begründet ist.

Du solltest Dir gut überlegen, ob Dich die Suche nach der "unbekannten Krankheit" wirklich weiterbringt.

Jedenfalls Alles Gute & Grüsse

Lupo

HOarRriDsfaxn


@annalenchen

Hallo,

das Gefühl, nach einer Seite zu kippen habe ich auch.

Bei mir tritt er nach bestimmten Körper/Kopfbewegungen auf.

Hat man mit dir schon Lagerungen durchgeführt?

Das wurde bei mir mal in einer HNO-Ambulanz gemacht.

Einige Minuten danach, als ich wieder gesessen bin, neigte sich der Boden des Raumes vor meinen Augen nach rechts und ich hatte das Gefühl, ich rutsche ab und musste mich am Arzt festklammern. Ich habe jetzt immer das Gefühl, ich falle nach rechts. Mit ist bei einem solchen Schwindelanfall auch meistens übel. Das ist eigentlich typisch für einen sogenannten Lagerungsschwindel.

Ich habe da eine sehr interessante Seite gefunden zu dem Schwindel:

[[http://www.vertigo-dizziness.com/deutsch/gleichgewichts.html]]

Wie lange hast du den Schwindel schon?

Bei mit hat es schon vor ca. 15 Jahren angefangen.

Er wird aber mit den Jahren immer schlimmer und häufiger.

aYnnaflexnchen


@ lupo049

danke für die belehrung. ich bin mir dessen durchaus bewusst. zum großteil werden die ängste natürlich die ursache für die beschwerden sein, aber ich denke, es spielen auch noch andere faktoren mit rein und das mache ich mir eben auch bewusst..

@harrisfan

meinst du mit den unterschiedlichen lagerungen, die untersuchung mit dieser brille auf einer liege, wo die augenbewegungen kontrolliert werden? das wurde schon gemacht, war alles in ordnung.

ich kann mich mittlerweile auch ohne nackenstütze nirgendwo mehr hinlegen. flach auf den rücken geht gar nicht, da fängt sich alles an zu drehen.

und ich hatte auch schon phasen, da konnte ich mich überhaupt nicht mehr bewegen, da setzte bei jeder bewegung starker schwindel ein. ich glaube auch, das es da lagerungsschwindel war. und mit dem schwindel hab ich seit ca 5 jahren zu tun.

wie gehst du mit dem schwindel dann eigentlich um? machst du spezielle übungen? gegen lagerungsschwindel gibt es ja sowas.

Hbaririsxfan


Hallo Annalenchen,

schau mal in deine Mailbox.

SFc{hnuc!ke6linxa


hier gibt es Infos zur Histamin-Intoleranz und den dazu gehörigen Lebensmitteln

[[http://www.kofler-haut.at/infos_news/00900_Downloads.htm]]

weiter unten in der Seite

vKifzabckL53


hast Du es schon einmal mit der Homöopathie versucht? Egal welche Ursache nun wirklich vorliegt, es wird Dir besser gehen, wenn Du k e i n e n Schwindel hast. Vertigoheel ist da ein tolles

Mittel, Nebenwirkungen : keine. Und was das Histamin angeht, versuch es auch einmal mit Histaminum hydrochloricum D12 von der

DHU. Bei mir wurden auch Pillepallediagnosen gestellt. Angstauslöser waren bei mir Fisch, Herzrhythmusstörungen verschwanden, nachdem ich keine Lebensmittel mit Carragen und Johannisbrotkernmehl zu mir nahm. Von wegen Psyche! Ganz extrem reagierte ich auch auf aromatisierte Teesorten sowie auf grünen Tee. Heute ist alles wieder im Lot:

:°- vifzack

a[nnaxlenc&hexn


@ vifzack53

hallo,

habe deinen beitrag jetzt erst gelesen.

wollte mal fragen, wie man das herausgefunden hat, dass du gegen verschiedene substanzen "allergisch" reagierst? wie kann man das denn nachprüfen?

gruß anna

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH