» »

Seltsames Schwindelgefühl

BBele=nos hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit gestern hab ich teilweise ein recht merkwürdiges Schwindelgefühl. Angefangen hat es gestern Nachmittag mit einer recht kurzen (ein paar Sekunden) heftigen Schwindelattacke... als ob mein Kreislauf für kurze Zeit ein wenig weggeknickt ist.

Danach war mir ein wenig übel und für fast den Rest des Tages ein leichtes Schwindelgefühl.

Abends war ich vorsichtshalber beim Arzt. Dieser hat aber nichts festgestellt (abgehört, Blutdruck gemessen, EKG gemacht).

Heut morgen nach dem Aufstehen war eigentlich alles schon wieder halbwegs in Ordnung. Nur im Laufe des Vormittags hat sich dann schon wieder dieses Schwindelgefühl herausgebildet. Es fühlt sich irgendwie an, als wär ich ein wenig betrunken. Dazu kommt ab und an ein bißchen Übelkeit (nur gering). Dieses Gefühl ist auch nicht immer gleichermaßen viel ausgeprägt... es schwankt halt ein wenig.

Hat jemand ne Ahnung, was das sein könnte?

Antworten
LLup%o04x9


Hallo Belenos,

Hm, schwer zu sagen. Dein Arzt hat erst mal den Kreislauf untersucht. Sollte das Schwindelgefühl jetzt längere Zeit andauern, wirst Du nicht umhin kommen, auch noch einen HNO und einen Neurologen zu besuchen.

Mein Ersterlebnis bzgl. Schwindel war ganz ähnlich (kreislaufbedingt), allerdings hatte ich damals eine schwierige Zeit und habe aus verschiedenen Gründen gleich ziemlich ängstlich/panisch reagiert, so dass sich ein - wie von Dir beschriebener - diffuser Schwankschwindel entwickelte, der letztendlich psychisch (angst-) bedingt war. Ob diese Möglichkeit für dich in Frage käme, kannst Du evtl. selbst beurteilen.

Ansonsten drück ich Dir die Daumen, vielleicht verschwindet er ja schnell wieder…

Viele Grüsse

Lupo

Beeleno:s


Hajo... war gestern da mal wieder beim Arzt. Weil das einfach nervig ist mit dem Gefühl. Und ab und an gibts dann noch nen kleinen "Absacker". Jedenfalls hat der Arzt mir jetzt ne manuelle Therapie verordnet, weil er meint, es könnte von Verspannungen kommen.

Da bin ich ja echt mal gespannt.

Problem dabei ist für mich aber, daß ich bei sowas ziemlich skeptisch bin. Mag sein, dasses vielleicht die Ursache ist... vielleicht ist es aber nicht so. Und dann geht erst mal nen Haufen Zeit dafür drauf, rauszufinden, daß es doch nicht von Verspannungen herrührt. Zeit, in der vielleicht ne andere Ursache gefunden werden kann.

Naja... muß ich wohl oder übel durch ;-}

Esvi2


Hallo zusammen!

Ich habe ein ähnliches Problem, und zwar kippe ich öfters mal um, obwohl mein Blutdruck bzw. der Kreislauf in Ordnung ist! Die Ärzte sagen, es sei psychosomatisch, aber das will ich nicht glauben, denn die machen es sich einfach, wenn sie nicht weiter wissen, ists halt psychisch... Ich muß erwähnen, daß ich Untergewicht habe(Ärzte sagen Eßstörung %-|), glaub ich aber mittlerweile auch nichtmehr! Kann mir jemand helfen? Gruß Evi

Euvi02


Was auch noch wichtig ist, ich habe ständig Kopf- und Nackenschmerzen und mein Blutdruck schwankt sehr stark(jedoch ist er meistens normal, wenn ich umfalle :-/)

W inniIe1


Hallo,

das hört sich aber eindeutig nach "Halswirbeln" an. Ein Orthopäde kann Euch sicher weiterhelfen, oder versucht es mal mit der "Dorn-Methode".

Liebe Grüße

Eyvix2


Was ist die Dorn-Methode?

W{in+nie1


Hallo,

die "Dorn-Methode" ist eine schmerzfreie Methode, die die Wirbel wieder in ihre richtige Position bringt. Super!

Bitte lest mal hier: [[http://www.dorntherapeuten.de/]]

kTatriln757x3


Ich habe ähnliche Probleme. Vor ein paar Jahren (ca. 9) hatte ich Herzrasen, Schwindel, Taubheitsgefühl und symthome, dass ich dachte ich muss sterben.

Krankenhaus-14 Tage, entlassung mit Befund, Psychisch... Therapie ist notwendig

das ganze hatte ich dann in 6 Jahren ca. 7 mal. immer wieder arzt, krankenhaus, tabletten, nichts hat etwas gebracht....

ich hatte Zeiten da habe ich mich nicht aus dem Haus gewagt.

in der Schwangerschaft war komischerweise nichts zu merken.. kein schwindel, kein herzrasen, kein nichts, obwohl mich mein damaliger Freund im 3. Monat sitzen lies.. also wirklich psychische belastung....

mein kind ist nun 4 jahre alt ;-)

seid ca. 2 jahren hab ich wieder diese sympthome... wieder arzt.... kein befund...

im winter begann ich eine ausbildung zur reiseleiterin.. hab auch bestanden, da war meine gesundheit mal gut mal schlecht.

seid juli ist das ganze schlimmer geworden.

zudem muss ich sagen ich spiele aktiv tischtennis. beim training im Juni musste ich 2 mal abbrechen wegen schwindel.. schob es auf kreislauf, trank sekt, half nichts.. nahm beruhigungsmittel half nichts..

an einem sonntag, ich hatte 3 std. gearbeitet. lange stehen, jeden rede und antort stellen.. ging es wieder an. ich griff zu meinen beruhigungstabletten, aber die halfen nicht.. bin dann zum roten kreuz, zucker zu tief, und valium gespritzt. ruhiger wurde ich aber nicht wirklich..

montag zum arzt,der schob alles auf sommergrippe, die ich ca. 14 tage vorher hatte.

die tage drauf, schwindel, unwohl, herzklopfen, usw.-....

am mittwoch 1 woche später, totaler schwindel, kopfschmerzen, beim laufen dachte ich mein herz springt aus der brust, kribbeln in den händen.. ich ging zur arbeit, schob es auf´s wetter.. hitze, gewitter, usw... nach ca. 3 std. rief ich rot kreuz.. da alles immer schlimmer wurde. Helfer kam und ich fing an zu zittern mit schüttelfrost (fror bei 30° hitze)... Der rief gleich Krankenwagen mit verdacht herzbeutelentzündung. Krankenhaus.. -Untersuchen mit resultat: alles o.k. Leukos bei 19000 also absolut zu viel.. nach 2 tagen waren leukos auf 10 000.. entlassung...

Wochenende gings mir total schlecht... schwindel, schwach. usw.

Montag zum arzt.. kommentar, sie sind süchtig nach beruhigungsmiitel.. ;-((

Ortophäte: HWS drücken 4 wirbel auf Bandscheiben.. halskrause und manuelle Therapie (Pysiotherapeut traut sich nicht mich anzufassen, da mir schwindlig wird)

zweite diagnose: LWS-Bandscheibenschaden.

HNO-Gleichgewicht nicht in ordnung 90°drehung nach rechts bei test

habe seid ca. einer woche kopfschmerzen (denke man zieht mir die kopfhaut zusammen), hals und ohrenschmerzen, alles links..

habe auch erhebliche Schmerzen in der Stirn und auf der Nase!!

bin echt am verzweifeln.. mein sohn sagt fast täglich zu mir, da ich ihn nicht so behandle wie sonst, mami dir gehts nicht gut, oder??

wer kann mir helfen ??? ? :-(

Ich bin echt am ende!!!

Sorry für den langen kommentar, aber ich bin es schon gewohnt von den ärzten alles zu erzählen!!!

L$upo0X4x9


@ katrin7573

Vor ein paar Jahren (ca. 9) hatte ich Herzrasen, Schwindel, Taubheitsgefühl und symthome, dass ich dachte ich muss sterben.

Krankenhaus-14 Tage, entlassung mit Befund, Psychisch... Therapie ist notwendig

Hast Du denn eine Therapie oder ähnliches gemacht ?

Ganz ehrlich, wenn einen über einen so langen Zeitraum hinweg immer wieder solche Symptome ereilen und die Fachärzte bzw. Kliniken trotz umfangreicher Untersuchungen keinen körperlichen Befund erheben können, ist die Wahrscheinlichkeit von pychischen Ursachen ziemlich hoch.

Eine psychotherapeutische Behandlung ist eben oftmals das einzige, womit man solchen Problemen dauerhaft begegnen kann.

das ganze hatte ich dann in 6 Jahren ca. 7 mal. immer wieder arzt, krankenhaus, tabletten, nichts hat etwas gebracht...

Welche Tabletten waren das und aufgrund welcher Diagnose ?

Montag zum arzt.. kommentar, sie sind süchtig nach beruhigungsmiitel.. ;- ((

Hm, zumindest ist es bedenklich, wenn man - wenn ich das richtig verstanden habe - über Jahre hinweg immer wieder Beruhigungsmittel eingenommen hat und jetzt wirken sie immer weniger bzw. gar nicht mehr...

Bitte nicht falsch verstehen, neu auftretende Symptome sollten immer wieder ernst genommen - und ärztlich abgeklärt werden, aber ich denke trotzdem, dass die Grundursache für viele Deiner gesundheitlichen Probleme im psychosomatischen Bereich liegen und das sollte unbedingt profesionell angegengen werden.

Viele Grüsse

Lupo

ljoulaou


wie gehts denn hier weiter?

habe änliche symptome wie winnie...

neugier,schon eine diagnose?#

lg lou

lboEuloxu


ne ,sorry,meine kathrin... *:)

TLinan_Be+rlinx_25


Mir geht es auch schon ewig so...

Hallo!

Also ich leide auch sändig unter einer Art Schwindel. Habe einfach das gefühl alles ist schräg und kann mich kaum auf den beinen halten. Dazu kam, eingeängtes Gefühl in der Brust, schlecht luft kriegen usw.

Ärzte haben EKG usw gemacht alles (zum Glück) ohne Befund. Nur anstatt sie weiter suchen hieß es, es seien die Hormone oder Überforderung; jetzt ist mein kleiner mittlerweile gute 14 Monate.

War beim Hausarzt, HNO, Orthopäde, Neurologe..

Der Orthopäde verordnete Massagen, keine Besserung!

Mir wurde eine Verhaltenstherapie vom Neurologen verordnent.

Dort sitzt ich nun immer meine Behandlungen ab; und helfen tut mir das gerede mit ihm auch nicht.

Ich habe es langsam aufgegeben.

Aber alle Ärzte meinen es würde nix passieren.

Aber das Gefühl ist schon eklig genug.

lGuna0X809


Hallo

Hab den Thread grad erst gelesen. Aber ich kann mich ohne weiteres dabei einreihen. Hab seit cirka 2 Jahren dieses ätzende Schwindelgefühl, ausserdem so alle 2 wochen für 2-3 Tage, dass gefühl,dass mir jemand auf der brust sitzt und mich nicht richtig Luft nehmen lässt. Mittlerweile hab ich richtig Panik, allein zu bleiben, von wegen ihn Ohnmacht fallen, Herzinfarkt od. Schlaganfall zu bekommen. War auch schon bei mehreren Ärzten, aber alles o.B. kerngesund, überlastung... habe bis vor nem JAhr auch aktiv Tischtennis gespielt, musste es aber wegen alldem aufgeben. Manchmal hab ich das Gefühl, dass mein Leben seit 2 Jahren gar nicht mehr richtig lebenswert ist, ich kann nicht mehr weggehen, mal nen ´KAffeetrinke gehen od. sonstiges. Selbst wenn ich mitm Hund spaziere gehe, hab ich immer das Handy parat, um im schlimmsten Fall jemanden anrufen zu können. Weiß echt nemme weiter :°(

g]illexr


Wieleicht hilft das ja habe ich aus dem netz

Unentdeckte Sehstörungen verursachen häufig Schmerzen im ganzen Körper

Pochende Kopfschmerzen, quälende Rückenschmerzen, unerklärbare Schwindelanfälle. Nicht immer ist eine Ursache für diese Leiden ohne weiteres erkennbar, auch wenn die Betroffenen schon eine lange Krankengeschichte mit neurologischen, radiologischen und orthopädischen Untersuchungen hinter sich haben. "Leider vergessen viele Patienten, die unter solchen scheinbar unerklärlichen Schmerzen leiden, dass auch Erkrankungen der Augen Schwindel oder Kopfschmerzen verursachen können", weiß Prof. Bernd Bertram, zweiter Vorsitzender des Berufsverbands der Augenärzte e.V. (BVA). In solchen Fällen ist oft die Verordnung der richtigen Brille oder die Behandlung einer Augenkrankheit das beste Mittel gegen die quälenden Schmerzen. Der Gang zum Augenarzt sollte daher nicht als letzter Ausweg gesehen werden, sondern schon früh in der Untersuchungskette stehen. Doch auch jedem, der sich gesund fühlt, raten Augenärzte zu regelmäßigen vorbeugenden Augenkontrollen. Denn routinemäßige Vorsorgeuntersuchungen des Augenhintergrundes, der Blutgefäße und des Augeninnendrucks geben dem erfahrenen Mediziner auch Aufschluss über versteckte Erkrankungen des Gesamtorganismus, wie z.B. einen drohenden Herzinfarkt. Häufig ist es auch der Augenarzt, der bei einer Augenuntersuchung als erster eine bestehende Diabetes-Erkrankung feststellt und dann schnell die richtigen Maßnahmen einleiten kann. Denn auch bei einer routinemäßigen Brillenbestimmung erkennt der Augenarzt sofort typische Veränderungen des Sehorgans, die auf bestimmte Krankheiten hinweisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH