» »

Kälteempfindliche Zähne - was tun?

M2attBhiaxs hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit kurzem habe ich an einigen Zähnen (vielleicht 4) bzw. auf der rechten oberen Seite kälteempfindlichkeit beobachtet. Nicht dauerhaft, immer wieder. Und immer wieder scheint es von einem anderen Zahn auszugehen. Manchmal ist auch die ganze Seite betroffen. Das habe ich sonst nie. Ich war auch erst beim Zahnarzt, alles ok. Hab auch bisher keine größeren Probleme gehabt ausser paar Füllungen.

Was kann das sein? Stress? Zahnstein?

Fehlt mir was?

Sollte ich mal rhöntgen lassen?

Was kann ich tun?

Matthias

Antworten
K=lPauxs


Re:

Hallo Matthias,

mir geht es genauso wie dir. Der Zahnarzt hat gesagt das es bald wieder weg ist, nach 2 Wochen später hatte ich immer noch kälteempfindliche Zähne. Ich hatte da dann Sensodyne empfohlen bekommen. Jetzt putze ich die Zähne mit Sensodyne über 1 Woche, mal sehen ob das was hilft.

LWollxe


Sensodyne...

...hat mir auch geholfen, jahrelang.

Aber irgendwann wurden meine Zähne immun dagegen, und die Kälteempfindlichkeit kam wieder. Ich konnte nicht mal draußen den Mund öffnen, wenn es windig war. Erst nachdem ich ein paar Wochen Sensodynen-Pause gemacht hatte, schlug sie wieder an.

Ansonsten kann man sich beim Zahnarzt die betroffenen Zähne einpinseln lassen, das muß aber mehrmals gemacht werden. Meist sind freiliegende Zahnhälse schuld an den Schmerzen.

T&ig ge?renxte


Abhilfe für überempfimdliche Zahnhälse

Hallo,

zum einen wechselt bitte die zahnpasta. Am besten ist die Elmex Sensitiv (grüne/weíße Verpackung). Die ist nicht so abrasiv wie die üblichen Pasten. In jeder Zahnpasta sind kleine Kunststoffkügelchen (mikrofein, also nicht zu sehen). Einige Pasten, auch wenn sie nicht zu sehen sind, haben aber sehr große Kügelchen. Das entfernt zwar die ganzen lästigen Beläge, rauht aber den Zahnschmelz an. Das führt zu Überempfindlichkeit.

Zum zweiten schaut Euch bitte Eure Zahnbürste an. Ist der Bürstenkopf sehr lang? Sollte er nicht sein. Ein kurzer Bürstenkopf ist besser. Damit kontrolliert ihr besser, wieviel Kraft ihr auf die Zähne anwendet. Sind die Borsten zu Weich oder Hart. Einie mittlere ist dann am besten. Hier hat sich bei uns in der Zahnarztpraxis die Elmex 29 bewährt. Bekommt ihr in einer guten zahnarztpraxis und/oder guten Apotheke und/oder im gut sortierten Einkaufsmarkt.

Und zum dritten kann Euch Euer Zahnarzt mit ein wenig Fluoridin weiterhelfen. Das wird auf die Zähne aufgetragen, braucht nur 2 Stunden bis es in zahn eingezogen ist und Ihr wieder Essen und Trinken dürft. Schmeckt nach Automatenkaugummi.

Dann könnt Ihr auch noch ein mal die Woche statt mit Zahnpasta zu putzen, eine erbsengroße Menge Elmex Gelee benutzen. Das wirkt auf Dauer wahre Wunder. Es macht den Zahnscmelz härter unnd baut ihn ebenso wieder auf, wenn er mal ein wenig "gelitten" hat!

Und dann solltet ihr mit den Sommerfrüchten, wie Erdbeere, Zitrone, Apfel usw. aufpassen. Die fruchteigene Säure, natürlich in überdosierten Mengen nur, greifen ebenfalls den Zahnschmelz an.

Ich hoffe euch weitergeholfen zu haben. Würde mich freuen, wenn es klappt und ihr kurz berichtet.

Viel Glück

T$iggerexnte


Was vergessen....

nämlich, dass man den freiliegenden Zahnhälsen, mit einer kleinen Kunststofffüllung (in der Farbe des Zahnes) zu Laibe rücken kann!!!!

Lasst es rechtzeitig machen, da ich nicht weiß, wie lange noch diese Füllungen von der Krankenkasse übernommen werden (ist eine reine Ästhestische Frage im regelfall!!!) Sind nämlich mit der neuen Gesundheitsreform nicht so rosig aus für das kommende Jahr.

Also, hopp hopp

Eure Tiggerente

MQa&ikeRHxH


Ich hatte auch sehr empfindliche Zähne, verursacht durch zu starkes Aufdrücken mit der elektrischen Zahnbürste. Als mich meine Zahnärztin darauf hinwies änderte ich mein Putzverhalten und nach ein paar Wochen waren meine Zähne nicht mehr so empfindlich.

Z6ipm


angeblich kann man so testen, ob ein Zahn noch lebt (mit einem Eiswürfel).

Also dürfte eine gewisse Kälteempfindlichkeit normal sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH