» »

Komische Symptome

kBle#inFrixtzchen


Hallo Jasmina

Ich war (und bin) auch von diesen Syptomen betroffen. Ich hatte vor allem diesen Schwindel, Gewichtverlust und starkes Schwitzen bei geringsten Anstrengungen. Sogar nach dem Essen habe ich geschwitzt. Dein Körper kämpft. Ernähre Dich gesund. Viel machen konnte auch ich nichts. Die Symptome haben im Laufe der zeit immer andere Schwerpunkte gehabt. Die einzigen Behandlungsversuche, die es gab waren Antibiotika, aber eher aus Hilflosigkeit heraus. Weiß aber bis heute nicht, ob Bakterien sich auf einen Virus draufgesetzt hatten.

Kannst Du Dich noch an etwas auslösendes erinnern? Grippe, Erkältung? Hast Du Dich irgendwo angesteckt und kannst es an einem Zeitpunkt festmachen?

Nach deinen Symptomen zu urteilen muss es dich extrem erwischt haben. Gute Besserung.

Jaasminia2&006


hallo kleinfritzchen

ich weis überhaupt nicht wie das alles kam , im juni fing es an mit haarausfall danach eine zyste im unterleib und dann schwindel und der rest den ich da aufgelistet habe bis heute eben.. es ist auch wirklich schlimm und hat mich voll erwischt , heute hatte ich einen einigermassen guten tag.. das ist mal toll wenn man einmal in die stadt kann und sich einigermassen gut fühlt leider bekomm ich die returkutsche sicher bald zu spüren bin mal gespannt was der neurologe meint und das ergebnis wegen der borreliose kann ich erst im januar machen da meine ärztin in urlaub ist und bei den feiertagen ist es auch doof mit der post , leider :-( naja mal abwarten und hoffen..

kCleinlFr%ityz`chxen


EBV-Prüfung gemacht? Blutwerte

Hallo Jasmina, Hallo Interessierte,

ich habe gerade 'mal wieder meine Blutwerte aus der akuten Zeit hervorgeholt. Zwar hat meine Hausärztin gesagt, meine Werte für EBV geben nur Anhaltspunkte für eine zurückliegende Infektion, in Laborwerterklärungen des Internets lese ich aber auch andere Interpretationen. Soll heißen: Ich denke, dass ein reaktiviertes ebv viele Symptome machen kann, die viele hier im Forum durchmachen. Hier meine Werte ca. 8 Wochen nach ersten Syptomen, die jetzt ca. 6 Monate her sind:

EBV VCA IGG EIA: 67,4 U/ml (Norm <20)

EBV VCA IGM EIA: negativ (<20)

EBV EARLY AG IGG EIA: negativ (<20)

EBV EBNA IGG EIA: 148 (Norm <20)

Ich meine gelesen zu haben, dass der letztere Wert für ein reaktiviertes Virus stehen kann, zumal sich auch Leberwerte erhöhen können. Das war auch so:

GPT: 64 U/l (Norm <50), 5 Wochen später bereit

100

G-GT:46 U/l (Norm <60), aber 5 Wochen später scho

71

Mein CRP war nie erhöht, Cytomegalie und Hepatitis negativ.

Ich werde wohl im neuen Jahr noch einmal die Werte klären lassen. Hast Du das mit EBV untersuchen lassen, Jasmina? Gibt es Blutwertexperten, die meine Werte interpretieren können?

Ich habe akut keine Müdigkeits- und Schwindelprobleme, aber etwas Magenschmerzen bei zu viel essen und meine Finger- und Kniegelenke machen Probleme bei Belastung.

Euch allen Betroffenen gute Besserung.

J{ascminZa2006


hallo fritzchen

ich meine meine ärztin hätte das mal getestet gehabt , bin mir aber nicht genau sicher.. frage sie mal wenn sie wieder da ist,,

Nq_e_lx_l_y


Hallo liebe Leidende,

wie geht es Euch nach 6 Monaten, gibt es schon neue Erkenntnisse? Ich habe inzwischen meine Galle wegoperieren lassen. Die Schmerzen im Leberbereich waren schon monatelang da, aber ich habe es mit den restlichen Schmerzen am gesamten Körper nicht unterscheiden können. Später habe mich doch noch sonografieren lassen. Die Galle ist jetzt weg, komisch ist aber, es gab nach der OP keinen Gallenstein. Mit der OP wurde auch nichts besser, obwohl mein Arzt vermutet hatte, daß zumindest die erhöhten Leberwerte und der Schleim in der Speiseröhre mit Sodbrennen davon kommen könnten. Nun sind insgesamt 20 Monate vorbei, seit es mit all den Beschwerden angefangen hat. Ich habe immer noch starke wandernde Schmerzen, meine Muskelzuckungen sind auch überall da. Und an meinem Schwindel bzw. Benommenheit mit Müdigkeit/Schlappheit hat sich auch nichts geändert. Inzwischen habe ich auch noch mit dem Hals Probleme bekommen. Manchmal ist so, als ob ein Klos im Hals wäre. Manchmal aber auch als ob man mit dem Finger am Hals drücken würde. Die Zuckungen mit leichtem Bewegungseffekt hat zugenommen. Jetzt zuckt es sogar auf der Zunge. Ich werde nächsten Freitag nach einem Jahr wieder zu einem Neurologen gehen und mich erneut untersuchen lassen. Mein Körper hat weiterhin keine Sekunde Ruhe. Der Schwindel/bzw. die Benommenheit wird alle paar Monate etwas erträglicher, aber sonst bin ich immer Müde oder wie betrunken. Die Knoten an der Hüfte am Rücken tun manchmal extrem weh, daß ich manchmal nicht aus dem Bett rauskomme. Ich weiß nicht mehr weiter und eine Besserung ist nicht in Sicht.

Ich hoffe, es geht euch schon Besser und ihr habt rausgefunden, woran es liegt.

Liebe Grüße,

Nihal

J)asmi@na:20x06


Hallo Nelly

Die Symptome kenne ich auch alle , in deiner Email an mich schriebst du ja noch von mir Symptomen.. Das errinert mich alles an mich vor ca. 1 Jahr.. Da hatte ich auch einen Klos im Hals und dachte immer der nächste Arzt wirds schon bringen , ich denke deine Symptome hängen alle zusammen , und die meistens Ärzte kennen sich mit dieser Symptomatik überhaupt nicht aus , ich war ja auch schon in 3 kliniken anfang des jahres im januar war auch im krankenhaus bei einer neurologin sie meinte die muskelzuckungen wären ganz normal , die ärzte nehmen einen einfach nicht wahr.. es ist ganz sicher nicht normal das man am ganzen körper zuckt und es vorher niemals da war , aber da merkt man mal wieder wie "ernst" sie einen nehmen.. ich hab schon 3 kliniken hinter mir und vom letzten arzt durfte ich mir noch anhören wieso ich nicht zur arbeit gehe.. wenn der wüsste dachte ich nur , so erschöpft wie ich bin und mit meinen beschwerden.. wie gehts denn bei dir bwz euch weiter? ich werde am wochenende erstmal eine woche in den urlaub fahren , und dann muss ich mal weiter schauen habe bald ein pet vor mir und entzündgen im körper anzuschauen evtl.

gruß

LfupAo0x49


@ Jasmina

Das errinert mich alles an mich vor ca. 1 Jahr.. Da hatte ich auch einen Klos im Hals und dachte immer der nächste Arzt wirds schon bringen

Wie ist denn Dein Klos im Hals weggegangen ?

J8asmxinab2006


Ich habe damals Progressive Muskelenstpannung nach Jacobsen gemacht , hatte es auch nicht immer nur teilweise und irgendwann war es dann weg! Kann sich allerdings bei Nelly auch anders anfühlen wie bei mir damals , aber das Gefühl war ganz komisch ???

k8le$inFriytzXchen


Klos im Hals

Bei mir scheint es jetzt überstanden zu sein. Die letzten Auswirkungen waren Knieschmerzen im Muskel- und Sehnenbereich. Außerdem hatte ich dieses Räusper- und Klosgefühl, das aber nach und nach verschwand. Dachte an Schilddrüse, habe aber abgewartet und ich fühle mich eigentlich recht gut.

Es hat 15 Monate gedauert. Meine Zunge ist auch wieder normal. Hatte festgestellt, dass die Zunge immer dann grau belegt war wenn es mir schlecht ging.

Gute Besserung

J[asmqina2x006


@ Fritzchen

Dann hast du es ja gut.. Habe momentan mit totaler Erschöpfung zu kämpfen , ich war auch im Urlaub meine Beine besonders Waden taten so weh , das ich kaum laufen konnte.. Würde mich mal interessieren wie es bei den anderen weiter geht und was ihr so dagegen macht? Momentan gehts mir realtiv "gut" aber das ändert sich leider immer schnell.. Bei mir kommt es mir vor wie ein schub, meistens gehts mir 1-2 Wochen gut dann kommt es wieder richtig stark wieder >:( Gruss

kbleinFr<itzcxhen


@jasmina

Das mit den Schüben hatte ich auch. Wenn es wieder kommt, waren die Schübe nur immer etwas schwächer. Vor zwei Wochen gings mir so gut, dass ich dachte es ist vollkommen weg. Seit 5 Tagen merke ich wieder leichteren "Kniemuskelkater", Fingergelenkschmerzen, leichtes Schwitzen. Aber es ist auszuhalten. Ob das 'mal völlig verschwinden wird?

Duensxel


Nachdem mein Vater vor ca. 6 1/2 Jahren (ich war damals 14) an einem Hintumor verstarb, hatte ich danach heftige Panikattacken, sodass ich fast jede Nacht dachte ich würde ersticken!!!

Ich hatte auch ständig Angst irgendeine Krankheit zu haben und hatte auch Symptome!!! Ich war sehr oft beim Arzt und hatte auch EKGs und Ultraschall etc. durchführen lassen (meine Hauptsorge war irgendwie das Herz)!!! Wenn ich von einer Erkrankung hörte die jemand hatte oder an der jemand gestorben ist, hatte ich sofort Sorge, dass ich das auch haben könnte (mir war dann auch so, meine ich, dass ich dann ähnlich Symptome verspürte)!!! Ich stand jedenfalls ständig unter Angst und Stress!!! Meine Therapie beim Psychologen brachte natürlich als Diagnose, dass mir das traumatische Erlebnis stark zugesetzt hatte und ich Angst vorm Tod hatte!!! Aber die Panikattacken und alles konnte die Therapie auch nicht beseitigen!!! Geholfen hat mir persönlich Gott!!! Ich lernte die Bibel kennen und die große Hoffnung die drin steckt und seitdem ich mich vor ca. 3 Jahren habe Taufen lassen bin ich fast beschwerdefrei (vielleicht 3 leichte Panikattacken und mal eine schwerere in 3 Jahren... vorher fast täglich)!!! Ich war auch viel weniger beim Arzt und hatte weniger Beschwerden und obwohl ich grad wieder ne kleine Phase habe wo ich mir mehr Sorgen mache, ist es wesentlich besser als damals!!!

Ich glaube also, dass es viel mit der Psyche zu tun hat: ich habe damals regelrecht "gelernt" in meinen Körper hineinzuhören und beim kleinsten Regen gingen sofort die Alarmglocken an!!! Ihr gebt mir sicher recht, wenn ich sage, dass das ein herber Stress ist!!! Ja und Angst und Stress setzen den Körper stark zu und belasten einen!!!!

Es muss nicht sein, dass ihr sowas schlimmes wie ich erlebt habt, aber kann es sein, dass ihr mittlerweile auch sehr stark in ein hineinhorcht (konnte mich in euren Beiträgen oft wiedererkennen :-)) ???

Ich muss noch dazu sagen, dass bei eingen EKGs damals sogar kleine Auffälligkeiten waren, die man aber nicht zu deuten wusste und auch nicht durch Ultraschall erklären konnte... ich hatte sogar einen erhöhten Puls von ständigen 80 - 90 Schlägen (und damals war ich eigentlich noch aktiver Sportler)!!!

Mein Puls hat sich beruhigt und auch die Veränderungen sind nicht mehr aufgefallen!!!

Ich hoffe durch meine Erlebnisse eine kleine Hilfestellung geben zu können.. ich bin für meinen Teil hypochondrisch veranlagt, deshalb gebe ich euch den Tipp euch nicht mit möglichen Diagnosen kaputt zu machen!! Foren können helfen, aber oft kann eine falsche Ferndiagnose nur die Angst schüren die gar nicht nötig ist!!!

Beruhigt euch damit, dass wenn nichts gefunden wird, auch nach vielen und ausführlichen Untersuchungen, die Wahrscheinlichkeit relativ gering ist, dass da immer noch was schlimmes ist!!!

Probiert euch nicht ständig um das negative zu drehen, denn dann gehts euch natürlich schlecht!!!

Falls ihr aber dann doch solche Sorgen habt, setzt euch mit Fachpersonal auseinander, denen ihr vertraut!!! Ich habe auch einen Arzt der ein sehr guter Freund von mir ist und den frag ich mal im Zweifelsfall.. das hilft oft schon!!!

Soweit von mir...

Liebe Grüße und sehr viel Segen für euch

Dennis

kNleinFrqiltzchxen


@Densel

Ja. Ganz recht. Die Psyche hat eine ungeheure Macht. Habe selbst die totale HIV-Angst geschoben, die mich depressiv gemacht hat. Als diverse Tests jedoch nur noch EBV zuließen, habe ich mich selbst beruhigen können. Das Forum hat mir unheimlich geholfen, denn leider können Ärzte mit den beschriebenen Abläufen oft nichts anfangen. Sobald ein Körper nachweisbare Antikörper gegen EBV gebildet hat, sind alle weiteren Symptome psychisch. Ich selbst war niemals großartig krank, schon gar nicht über 15 Monate, aber ich wusste immer, etwas ist nicht in Ordnung, egal ob Antikörper etwas anderes aussagen. Leider gibt es zu wenig fachkundige Ärzte, die das Phänomen EBV in seiner Komplexität erkennen können und es auch so annehmen. Es gibt nicht immer Ursache und eine kausale Wirkung.

Gott und der Glaube sind eine große Hilfe, aber Viren spielen eine viel größere Rolle bei Krankheiten, als oft zugegeben wird. das ist inzwischen meine Überzeugung. Außerdem denke ich, dass durch Umwelteinflüsse und Mutationen nicht jedes Virus durch den Körper so einfach bekämpft werden kann.

Ich wünsche Dir weiterhin bleibende Gesundheit.

DMe3nsexl


Danke kleinFritzchen.. ich hoffe natürlich auch, dass es dir weiterhin besser geht!!

Es ist natürlich nicht alles psychisch und Viren sind sicherlich nicht ohne! Mir kam die Situation von euch nur so bekannt vor;)!!!

Alles Gute

Densel

J:asjmi?na200x6


Hallo,

Meine Symptome sind leider seit Tagen wieder voll da , und mir gehts ziemlich sch.... ! Weiß jemand mehr? Ich tippe nun stark auf CFS bei mir und habe auch einen Arzt gefunden der sich damit auskennt , das ist ja auch immer so eine Sache allerdings muss ich realtiv lange warten..

Weiß jemand nochmehr? Jemand schlauer?

Freu mich über jede Nachricht.. :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH