Schmerzlose Lymphknotenschwellung: unbedenklich?

23.11.06  19:52

Guten Abend,

ich hoffe, ich habe meinen Beitrag ins richtige Forum gesetzt.

Zu meinem Problem:

Ich habe soeben durch Zufall einen Knoten unter meinem rechten Kieferrand ertastet und nehme an, dass es sich um einen Lymphknoten handelt. Bei Erkältungen und Infektionen habe ich zwar schon Erfahrungen mit Lymphknotenschwellungen gemacht, jedoch schwillt bei mir meist nur der Lymphknoten unterm Kinn an, der sich dann ziemlich hart und etwas schmerzhaft anfühlt. Wenn man den Kopf etwas anhebt, spannt er in geschwollenem Zustand und ist auch von außen sichtbar.

Der Knoten, den ich vorhin an meinem Hals entdeckt habe, ist hingegen relativ klein, weich und beweglich. Bei weiterem vorsichtigem Abtasten ist mir ein weiterer Knoten an meiner rechten Leiste aufgefallen. Keiner der beiden Knoten verursacht beim Abtasten Schmerzen.

Ich nehme zwar an, dass die beiden Schwellungen etwas mit der "Erkältung" zu tun haben, die ich bis vor etwa einer Woche hatte, bin aber doch relativ unsicher, ob Knoten dieser Art ganz unbedenklich sind. Ist ein Arztbesuch notwendig, oder kann ich getrost - wie bisher - einfach eine Weile warten, bis die Knoten eventuell verschwinden? (Wie gesagt, habe ich selbst beim Abtasten nicht die geringsten Schmerzen.)

Es dankt und grüßt :)*

Kontaktgift

Kwont:aktgi#fxt

23.11.06  23:23

Was ist mit Deinen Weisheitszähnen?

-2Hasxe-

24.11.06  01:06

Hallo Hase,

Weisheitszähne! Daran hätte ich im Traume nicht gedacht.

Ich habe mich noch nie wirklich mit meinen Weisheitszähnen beschäftigt. Sie sind also noch "drin", haben sich aber noch nie bemerkbar gemacht.

Wie können die Knoten damit zusammenhängen?!

Liebe Grüße,

Kontaktgift

K4onta}ktgtift

24.11.06  10:42

Ja, das kann davon kommen. Lass doch beim ZA mal ein Röntgenbild machen, vielleicht bekommen die gerade einen Wachstumsschub *:)

-UHkase-

24.11.06  15:03

Nochmal hallo Hase *:),

soviel ich weiß, müssten die Lymphknoten aber auch in so einem Fall schmerzen oder zumindes ein bisschen spannen...

Ich war heute Morgen beim Arzt, und der meinte leider auch, dass mit völlig schmerzfreien Knoten im Gewebe nicht zu spaßen sei. :-/ Es könnte aber auch sein, dass das Ganze völlig harmlos ist.

Am Montag wird mir etwas Blut abgezapft, und bis zur Untersuchung desselben weiß ich genauso viel wie gestern ;-).

Alles Liebe,

Kontaktgift

K6ont"aktgxift

24.11.06  17:38

Hallo

Hab auch immer das Gleiche Problem mit den Lymphknoten, macht mir meistens auch Angst, weil ja damit nicht zu Spaßen ist. Ich weiß auch das wenn es schmerzt nichts weiter dabei ist. Das mit dem Blutbild gibt dir Sicherheit. Drück dir die Daumen. Aber eins noch dazu, das dir vielleicht die Angst nimmt: meine Arztin sagte auch mal zu mir, das es ca.14 Tage dauert bis die Lymphknoten sich wieder erholen und abschwellen! Also bei mir stimmt es zumindestens. Halt mich bitte auf dem Laufenden. :)^

Dtiätxmaus

24.11.06  19:07

Hallo Diätmaus,

du hast recht, es kann schon mal eine Weile dauern, bis die Lymphknoten abschwellen, das war auch bei mir häufig der Fall - allerdings schmerzten sie bei Berührung bis zum Schluss... Dass ich in der Leistengegend noch nie etwas hatte und auch vorher noch kein Knoten beweglich war, nervt mich zusätzlich. Ich danke dir jedenfalls für deinen netten Beitrag und auch fürs Daumendrücken. Sobald das Blutbild ausgewertet ist, erfährst du das Ergebnis.

Beste Grüße,

Kontaktgift

KVontakstgifXt

24.11.06  20:05

OH da treffe ich auf das richtige Theama, also vor 2 Tagen, hatte ich auch untermeinem Kin links etwas geschwollen, beim abtasten hats bischen so weh getan als ob man auf einen Blaufenfleck drückt. Nach 2 Tagen ist die Schwellung dan abgeklungen. War das jetzt was schlimmes, oder eher nichts schlimmes ? Habe auch Weisheitzzähne, die noch unter der Haut sind. Hat das irgendwie ein zusammen hang '?

MwaT7Tepamnxger

24.11.06  20:38

Wie ich schon schrieb, kann das ein Grund sein. Genaueres erfährt man beim ZA *:)

-@Hasex-

24.11.06  20:46

Es ist ganz normal wenn Lymphknoten anschwellen. Manche merken es, manche wiederrum merken es nicht. Bei der kleinsten Entzündung im Körper können die Lymphknoten anschwellen, was auch ganz normal ist, und das kann wie gesagt dauern. Beim kleinsten Pickel, schwellen sofort meine Lymphknoten an, auch wenn ich eine Erkältung bekomme, weiß ich das, denn meine Lymphk. verraten es mir sofort.

An Kontaktgift: erinnere mich, als ich 14 Jahre alt war sind bei mir Lymphkn. überall angeschwollen, ich hatte auch keine schmerzen. Bin dann ins Krankenhaus, weil ich die dafür bekommenen Antibiotika nicht vertragen habe. Darauf hin wurden sämtliche Blutwerte untersucht. Ohne Befund: nach einem viertel bis halben Jahr, waren sie wieder abgeschwollen. Also, ich will damit nur sagen, das es nichts schlimmes sein muß!!! :)^

D;iNätmuaus

24.11.06  20:49

Ach, noch was!

Mir ist eingefallen das meine Lymphknoten sich verschieben lassen, obwohl sie angeschwollen sind. Kopf hoch!*:)

DmiHätmJaus

24.11.06  21:45

Hallo Diätmaus,

sehr freundlich, dass du mich zu beruhigen versuchst - mir ist schon viel wohler nach dem Beitrag über deine schmerzlosen Knoten, die trotzdem harmlos waren... :)^

Hey MaTTepanger,

wenn dein Immunsystem ein bisschen herausgefordert wird, kann es sein, dass deine Lymphknoten anschwellen. Wie Hase schon sagte, kann das offenbar auch mit den Weisheitszähnen zusammenhängen. Egal, woran es liegen mag - solange deine Lymphknoten ein wenig schmerzen und die Schwellung bald wieder abklingt, ist normalerweise alles in Ordnung.

Liebe Grüße,

Kontaktgift

K8ontaSktgixft

24.11.06  23:04

Na gut dan bin ich ja beruhigt, und meine Weißheitszähne werde ich mir nie ziehen lassen. In meiner Familie haben alle sie drin, und alles ist ok.

M\aTTepa<nxger

24.11.06  23:39

Erfahrung: Ich habe an allen möglichen Stellen im Körper verdickte Lymphknoten, bin aber gesund. Ein Arzt hat mir mal erklärt, dass Lymphknoten sich nicht immer ganz zurückbilden und dann als feste Knubbel tastbar sind. Am Hals habe ich sogar einen richtig dicken L., kirschgroß. Es wurde vor Jahren ein Szintigramm (=Untersuchung der Schilddrüse) angefertigt und auch Sonstiges diagnostisch abgeklärt (auch Zähne), ohne Befund. Das macht auch keine Probleme.

Wenn sonst keine Anzeichen für eine Krankheit da sind, muss man sich also nicht beunruhigen.

D!ie_WVolke

28.11.06  15:41

Schöne Scheiße...

Hallo, ihr Lieben!

Ich war heute Morgen wegen meines Blutbildes beim Arzt – zum ersten und auch zum letzten Mal.

Meine Symptome sind die Folgenden:

- geschwollene Lymphknoten (inzwischen 3 tastbar), schmerzlos

- extreme Erschöpfung

- sehr eingeschränkte Leistungsfähigkeit

- vermindertes Allgemeinbefinden (Schwäche, Appetitlosigkeit…)

Was die Ärztin zu dem Blutbild zu sagen hatte, war, dass ich keinerlei Infektionen habe, an sich nicht krank bin und vielleicht mal beim Zahnarzt vorbeischauen sollte. (Wie gesagt: Auch bei Zahnproblemen müssten die Knoten eigentlich schmerzen - ODER?)

Die "Erkältung", die ich bis vor zwei Wochen hatte, könnte - so meinte sie - Pfeiffersches Drüsenfieber gewesen sein. Es hieß, ich solle vorerst abwarten und evtl. noch mal Blut abzapfen lassen (was bei meinem derzeitigen Zustand unheimlich fies ist), um abzuklären, ob die Erschöpfung nicht von einem Eisenmangel herrührt…

Leider weiß ich jetzt also immer noch nicht mehr als letzte Woche…

Ich möchte nicht den Teufel an die Wand malen, aber jeder "normale" Lymphdrüsenkrebs fängt doch mit schmerzloser Lymphknotenschwellung und starker Müdigkeit an und wird ferner durch das Pfeiffersche Drüsenfieber begünstigt. Zwar kann immer noch alles harmlose Ursachen haben, aber eigentlich hätte ein Fachkundiger doch gewisse Zusammenhänge erkennen und mir zumindest in einem Nebensatz raten können, Gewebe aus den Knoten untersuchen zu lassen (denn falls es Lymphdrüsenkrebs wäre, so könnte er anders nicht sicher diagnostiziert werden)…

Leider ist Lymphdrüsenkrebs in meiner entfernten Verwandtschaft schon vorgekommen, und selbst als die junge Dame deutliche Symptome (Schweißausbrüche, Fieberschübe, etc.) aufwies, haben die Ärzte immer noch nicht geschnallt, was los war.

Ich bin jedenfalls zunehmend genervt und habe vorerst keine bessere Lösung gefunden, als einen Termin bei einer anderen Ärztin zu vereinbaren.

Liebe Grüße,

Kontaktgift

Knonta3ktgifxt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH