» »

Leben ohne Galle?

Mtetzxy hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin zum ersten mal in einem Forum.

Aber es geht nicht um mich, sondern um meine Omi, sie ist 80Jahre jung und liegt im Moment noch auf der Intensivstation.

Ihr wurde die Galle herrausgenommen und ein Stück vom Darm, der schon ein Loch hatte. Meine Frage ist einfach, wie mache ich das nach dem Krankenhaus mit der Ernährung? Worauf sollte man achten? Wie ist das Leben ohne Galle? Vielleicht kann mir jemand die Angst nehmen, wie es weiter geht?? Lg

Antworten
c|indersellat1983


Hallo Metzy,

kann dich beruhigen. Mein Opa mitlerweile 87 Jahre jung bekam vor ca. 3 Jahren seine Gallenblase entfernt. Er hat damit überhaupt keine Probleme - kann immer noch alles Essen wie vorher. Bei vielen Anderen habe ich gehört, dass das Essen einfach nicht mehr so fett sein darf, man sonst unter Druckgefühl und Übelkeit leiden KANN. Im Krankenhaus bekommt ihr aber sicher Tipps, wie deine Oma sich ernähren soll, einfach mal fragen!!!!

Liebe Grüße und gute Besserung für deine Oma

-<LHeo-


bin zwar (erst) 22 aber auch schon ohne galle.

ich muss sagen, ohne lebt es sich viel einfacher, da ich wegen der galle vieles nicht vertragen habe, das jetzt wieder geht. vor der op war ich auch richtig ängstlich was ich denn nu nicht mehr essen könnte und so, aber ich hab schnell festgestellt, dass ich ausser dem weniger fetten essen, weil mir sonst schnell mal schlecht wird, eigentlich nichts mehr beachten muss.

mein magen war, als die galle noch da war, um einiges empfindlicher als heute.

Fqrid"alvinxa


Nach dem Krankenhausaufenthalt sollte man am Anfang(vor allem bei ältern Leuten) darauf achte,keine blähenden Speisen (Erbsen,Bohnen,Kohl) nichts fettes und auch nichts scharf Gebratetens auf den Tisch zu bringen.

Und dann muss man sich halt langsam vortasten,was derjenige verträgt.

bperni[e-a7x4


Ihr wurde die Galle herrausgenommen

Ihr wurde vermutlich NUR die Gallenblase entfernt. Die Leber produziert nach wie vor Gallensaft, der auch im Darm landet.

Nun fehlt sozusagen die "Dosiereinrichtung". In der Regel haben die Menschen kaum Probleme ohne Gallenblase.

Falls die Oma doch Probleme bekommen sollte: Findest du hier qualifizierte Informationen:

[[http://www.gallen-blase.de/gallenoperation/]]

H}ase1=01x1


Nach meiner 8. Gallenkolik wurde mir mit 25 Jahren die Gallenblase in einer Not OP entfernt da sie so voller Steine war, dass sie zu platzen drohte bzw. schon am platzen war. Das ist jetzt 16 Jahre her und wenn ich gewußt hätte wie gut es mir hinterher geht hätte ich es nicht mal zu einer 2. Gallenkolik kommen lassen ;-) Ich litt damals auch ständig an Magenschleimhautentzündung und konnte kaum was essen weil ich nichts vertragen habe. Danach konnte ich alles essen und musste keine Medikamente nehmen. Das einzige was ich immer noch nicht vertrage ist roher Paprika. Aber man kann auch ohne Paprika sehr gut überleben ;-D

H3erb?s,twind


ich muss sagen, ohne lebt es sich viel einfacher, da ich wegen der galle vieles nicht vertragen habe, das jetzt wieder geht

Das geht mir genauso. Bin froh, dass die Galle vor 1 1/2 Jahren entfernt wurde. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH