» »

Allgemeines Unwohlsein (Dauerkrank)

D.ennmizx80 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

mein Name ist Denniz. Ich bin m und 26 Jahre alt... Ich erzähle jetzt einfach mal wo mein Problem liegt... Also generell bin ich jemand der dazu neigt jeden schnupfen und jede Erkältung die grad rumschwirrt sich einzufangen. Leider bin ich da auch etwas von meiner Mutter vorbelastet die auch immer oft am "kränkeln" ist... aber in den letzten Monaten nimmt das wirklich die Überhand. Ständig fühle ich mich schlapp, müde und neben meinem schon fast chronischen schnupfen auch immer öfters einfach leicht krank. Es ist komisch, denn ich fühle mich dann nicht den ganzen Tag lang richtig krank sondern oft nur zeitweise (paar Stunden lang...) manchmal mehr manchmal weniger. Aber so richtig flach liegen wie es manchen leuten geht (2 wochen im bett verbringen) kenne ich eigentlich gar nicht. messbares fieber bekomme ich so gut wie nie. kann mich dran erinnern wann dass das letzte mal der fall war. aber ich fühle mich oft etwas fibrig... komisch ich weiss?!. ich habe bis vor 2 Jahren fast 10 Jahre aktiv American Football gespielt. Auch in dieser Zeit hatte ich immer mal wieder ne Erkältung aber nie so wie es jetzt zur Zeit ist, dass sich das so manchmal über Wochen hinzieht... es ist fast so als wenn man merkt man wird krank aber genauso bleibt auch der zustand. es wird nicht schlimmer und es wird nicht besser... ich bin nachwievor jemand der gerne und viel sport macht. Squasch, Kraftsport, Joggen etc... doch in den letzten wochen und monaten leided meine Leidenschaft zum Sport eben weitestgehend darunter das ich mich ständig irgendwie krank fühle. Meine Blutwerte wurden schon X mal gecheckt. Alles so weit i.O. Aber mein Hausarzt sagt mir immer nur ja gesunde und ausgewogene Ernährung, frische Luft, Sport etc... ich meine das weiss ich als Sportler eigentlich alles selbst.. nur wenn ich Ihn Frage woran das liegen könnte - wie man der Sache mal richtig auf den Grund gehen könnte -, und welcher facharzt mir da ggf. helfen könnte kommt immer nur: "Tja das sind halt die Gene..." Mit Sicherheit hat er da auch recht aber das kann doch nicht der alleinige Grund sein. Ich meine sämtliche Werte (Nieren, Leber, Trombozyten, Leukos, Eisenwerte etc..) sind in Ordnung, aber irgendwo muss doch "der hund begraben liegen". ich habe seit Monaten einen erhöhten Hämoglobinwert. Da weiss er auch nicht woher das kommt. Nehme weder EPO noch rauche ich...

Ich finde es leidet da eben extrem die Lebensqualität drunter, weil ich schon gar nicht mehr gross dazu komme regelmässig sport zu machen weil ich ja ständig "angeschlagen" bin. Meine Ernährung ist nicht tipp topp aber dennoch durchaus in Ordnung meiner Meinung nach. Achte drauf viel Obst und Gemüse zu mir zu nehmen, trinken tue ich auch mind. 2,5 Liter am Tag. Früher als ich regelmässig sport machte waren es auch gut 4 Liter am Tag. Meine Mutter meint seitdem sie wirklich regelmässig an der frischen Luft ist und spaziergänge mit meinem Vater macht ist sie nicht mehr so anfällig und fühlt sich einfach besser. O.k frische Luft bekomme ich vielleicht wirklich nicht genug. aber kann das alleine der Grund sein. klar kann hier keiner eine Ferndiagnose stellen aber ich fände es toll wenn jemand solch eine Situation kennt oder auch weiss ggf. wie man der Sache auf den Grund gehen kann. Ich kann doch nicht ständig Echinacea oder Umklaoabo zu mir nehmen (wobei das eh bei mir nicht richtig hilft)

Meine Fragen an euch:

1. Hat jemand ähnliche Probleme? Was hilft ihm/ihr?

2. Welche (Fach)Ärzte könnten eventuell helfen?

3. Bin auch Allergiker (Hausstaub/Milben/Gräser)... Kann eine Allergie ein geschwächtes Immunsystem hervorrufen?

4. Welche "Nahrungsergänzungen sind zur Immunabwehr langfristig wirklich sinnvoll?? (ausser Zink)

5. Welche Vitamine sind besonders für die Immunabwehr notwendig? Vitamin C was noch?

P.S. HIV scheidet aus, da erst getestet

Ich danke euch für eure hoffentlich zahlreichen Antworten

Denniz

Antworten
D/enn}iz80


nachtrag: - Auch Halskratzen/schmerzen sind in den letzten

monaten häufig(er) aufgetreten.

(Mandeln sind aber schon seit 7. Lebensjahr draussen)

AXnikaR22


Also um ein geschwächtes Immunsystem handelt es sich hier meiner Meinung nach sicher nicht, du schreibst ja du bist nie so richtig krank sondern eher kränklich.

Von einem geschwächten Immunsystem würd ich eher bei mehreren aufeinanderfolgenden Lungenentzündungen ständig eitrigen Mittelohr- oder Nasennebenhölenentzündungen mit hohem Fieber, oder dergleichen sprechen.

Ich hab die Vermutung das es durchaus von den Allergien (vorallem Hausstaub/Milben) kommen könnte. Allergien können grippeähnliche Symptome hervor, Schnupfen, brennende Schleimhäute, Husten kratzen im Hals sogar ganz leicht erhöhte Temperatur so das man das durchaus mit einer Erkältung verwechseln kann.

Du schreibst ja deine Blutwerte sind in Ordnung. Bei Infektionen selbst bei ganz leichten ist meines Wissens nach das CRP erhöht. Das CRP ist ein sehr empfindlicher Entzündungsparameter im Blut.

Besitzt du eine spezielle Matratze, Kissen und Decke für Allergiker?

ARnikFa422


Achja vielleicht noch eine Anmerkung. Sich gesund und ausgewogen zu ernähren hat zwar einen positiven Einfluss auf die Infektionsabwehr, aber zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel bringen gar nichts. Auch kein Vitamin C. Zumindest besagen das alle seriösen wissenschaftlichen Studien (z.B. Studien aus Harvard). Außer natürlich du hast konkrete Mangelerscheinungssymptome wie z.B. Zahnfleischbluten mit fehlender Zahnfleischentzündung oder ähnliches. Aber im Normalfall bei einer ausgewogenen Ernährung sind solche Mittelchen Geldverschwendung und bis auf einen Placeboeffekt haben sie keine Wirkung.

Also lieber Mal nen Apfel oder Orange zusätzlich wers nicht lassen kann, schmeckt auch viel besser als diese Pillen oder Pülverchen.

;-)

DWen<niz80


danke annika für deine antwort.

aber können allergien sich wirklich so auswirken, das man "denkt" man ist dauerkrank?? ich meine ich glaube nicht das ich mir das nur einbilde... sondern die symptome sind halt wirklich wie bei einer beginnenden erkältung/grippe... und das halt fast tagtäglich! d.h. es könnten symptome wie bei einer erkältung sein aber durch allergie hervorgerufen?? wundert mich eigentlich falls es so wäre, weil ich seit lebzeiten immer schon probleme mit allergien habe (früher auch neurodermitis). aber allergien können sich ja auch im laufe der jahre ändern?!

sonst noch meinungen?

A"ni0ka?22


Ich sag auf keinen Fall das du dir dass einbildest. Ganz im Gegenteil. Man kann an einer Allergie sogar sterben. Das nennt man dann anaphylaktischer Schock. Kommt aber eigentlich fast nur nach Insektenstichen und Medikamenten vor.

Ich würde dir raten dich einmal genauer über Allergien zu informieren:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Allergie]]

Es gibt sicher noch weitere gute Seiten zum Thema Allergie, da hilft dir sicher Google weiter.

Und so wie du es beschreibtst hört sich das für mich wirklich danach an als ob die Allergie die Ursache dafür ist. Und ja Allergien können die selben Symptome verursachen wie Erkältungen.

Ich würde nichts schreiben, was nicht fundiert ist.

D*enni$z80


ok.. und was meinst du lieber Hautarzt oder lieber zum HNO Arzt. Mein HNO Arzt beschäftigt sich wohl auch mit allergien so wie ich ihn verstanden habe... oder gibt es sonst noch spezielle allergologen??

APn^i_ka2x2


Gibt es würd ich an deiner Stelle auch Mal einen Termin ausmachen. Aber als erstes würd ich aber alle Allergiequellen ausschalten. Also spezielles Bettzeug anschaffen (sollte eigentlich jeder haben der an einer Milbenallergie leidet), am besten täglich im Schlafzimmer Hausstaub entfernen. Und Mal Antihistaminika ausprobiern. Die gibts rezeptfrei in der Apotheke. Die müsten eigentlich innerhalb von zwei Stunden Besserung bringen.

Antihistaminika sind aber keiner Dauerlösung!

Mxir4isfad


Außer den Allergien gibt es noch die Intoleranzen:

Gluten-, Fruktose-, Laktose-, Histamin-, Sorbit...

Die können nicht mit den üblichen Allergietests nachgewiesen werden sonder teilweise mit Atemtests. Am besten durch Beobachtung und Ernährungstagebuch und natürlich Information.

Auch diese Intoleranzen (= Pseudeallergien) können wie Allergien bis zum anaphylaktischen Schock führen, werden aber - wie gesagt - bei den üblichen Allergietests nicht erkannt.

Dann gäbe es noch Wohngifte oder Gifte überhaupt, die einen Menschen auch ständig beeinträchtigen. Dazu gehören zB. Holzschutzmittel, Formaldehyd, Schimmelpilze. Aber auch (nicht immer, je nach Entgiftungskapazität) Amalgam, Palladium und andere Metalle in den Zähnen. Auch das ist ein ganz schwieriges Gebiet, sollte aber im Kopf behalten werden, wenn die Symptome anhalten und einfach nichts gefunden wird.

Da Deine Mutter ja auch an ähnlichen Symptomen leidet, wäre evtl. eine Ursache zu suchen, die beide betrifft.

[[http://www.symptome.ch/vbboard/forumdisplay.php?f=28http://www.symptome.ch/vbboard/forumdisplay.php?f=3]]

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH