» »

Mariendistel und Artischocke

K(elt7is/cheV_Pr(inQzessxin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich suche seit Tagen wegen meiner Leber nach einem geeigneten Mariendistelprodukt und einem Artischockenprodukt. Leider finde ich nur sehr teuere Produkte oder Produkte in denen ewig viele Zusatzstoffe also E- Nummern, Feuchthaltemittel usw. enthalten sind.

Weiss vielleicht jemand ein Produkt das unter 25€ kostet und trotzdem eine gute Qualtiät aufweist?

Antworten
FJemCinxa


Naja, das beste Mariendistelprodukt soll halt Legalon sein, da dies ausreichend hoch dosiert ist. Ein günstigeres ist hepa-loges (auch aus der Apotheke), frag doch mal dort, welches du nehmen könntest.

Artischocke nehme ich immer als Saft zu mir, das bekommt mir am besten und ist naturrein. Ich nehme den Schöneberger aus dem Reformhaus. Der 3-er Pack Saftfläschchen kostet 18 Euro.

Wcinnfiex1


Eine wunderbare und sehr preiswerte Sache für die Leber ist: Mariendistelsamen. Gibt es in der Apotheke. Täglich 2 x 2 Körner kräftig kauen, damit die Bitterstoffe frei werden, und dann schlucken. Es empfiehlt sich, diese Körner vorher einige Zeit unter der Oberlippe einzuweichen.

KAeltische_Pkrinzesxsin


Danke euch beiden für eure Antwort. Hat es euch was geholfen?

Falls noch jemand einen Tip hat, nur her damit ;-)!

Smt!ruwxwel


Mal ne Frage, wogegen sind, bzw. helfen diese Medikamente? Nie gehört.

Lieben Gruß

WFiQnniex1


Mariendistel hilft der Leber.

F}eminxa


Ich neige zu erhöhten Leberwerten und habe außerdem Gallensteine und hatte natürlich auch schon heftige Koliken.

Seit ich immer wieder mehrmals im Jahr so ein Fläschen Artischockensaft kurmäßig trinke, habe ich damit keine Beschwerden mehr. Und das schon jahrelang. Auch die Leberwerte sind gut.

Prinzessin, für was willst du die Mittel nehmen?

KeeltisSch(e_LPri?nze_sxsin


@ Femina

Das hört sich ja gut an bei dir :-). Hoffentlich hilft es bei mir auch so gut.

Also es gibt mehrere Gründe warum ich diese Mittel nehmen will. Ich habe grosse Probleme mit der Verdauung. Vor allem bei der Fettverdauung. Kann fast keine Nahrungsmittel mehr essen, die Fett enthalten, hab dann sofort Probleme. Artischocken sollen da ja angeblich so gut helfen.

Ein anderer Grund ist, das ich Bissspuren an den Zungenrändern habe, schon seit Monaten. Diese deuten auf eine angegriffene Leber hin. Deshalb möchte ich zusätzlich noch Mariendistel einnehmen.

Ich hab ein Jahr lang sehr ungesund gelebt, viel Fast Food, bis zu 2! Liter Kaffee am Tag und eine ziemlich hochdosierte Pille genommen (löste Hautkrankheit Chloasma aus). Denke das hat meiner Leber ziemlich geschadet :-(!

Hab natürlich Ernährung und so alles bereits umgestellt, aber bisher hat sich noch nichts geändert. Möchte das jetzt eben noch zusätzlich unterstützen!

Lg

WNin8nixe1


Hallo Prinzessin,

diese Zahneindrücke hatte ich extrem. Nach ca. 7monatiger Einnahme von 2 x 2 Mariendistelsamen (Körnern) sind diese verschwunden und meine Leberwerte sind wieder im Normbereich.

FVemi{nxa


@Winnie

Wie groß sind denn diese Samen? Das hört sich nach sehr wenig an - 2 x 2 Samenkörner.

Wminn{iex1


Hallo Femina,

die Samen sind kleiner als Apfelkerne. Die Menge macht es nicht, wichtig ist die Kontinuität. Habe das mal in einer Fliege-Sendung vor Jahren gehört und sofort ausprobiert. Die Wirkung war verblüffend. Mariendistelsamen ist nicht nur preiswert, sondern auch hochwirksam.

Und wie gesagt, gut kauen, damit die Bitterstoffe frei werden.

Koeltipsche_Pri:nzesxsin


@Winnie1

Das hört sich echt gut an :-). Danke für die Info!

F*emi"nxa


Winnie

...das holf ich mir. Kann sicher nicht schaden, das als Frühjahrskur zum Entgiften zu machen, ne?

Foemixna


ähm... meinte natürlich "hol" :-)

RyebMecxca


Also ich hab gelernt, daß Mariendistel wirksamer ist als Artischocke, weil diese Leberzellenschützende und auch radikalfängerische Eigenschaften hat.

Auch ich würde am ehesten Legalon empfehlen, da es 1. eine ausreichende Dosis enthält, und der Hersteller versichert, nur"gute" Pflanzen zu verwenden. Will meinen vielleicht nicht gerade die von Seitenstreifen. Ist natürlich überspitzt ausgedrückt, aber gerade bei Pflanzen ist es sehr schwer eine gleichbleibende Qualität sicherzustellen da Wirkstoffgehalt zB. vom Wetter und Standort der Pflanze abhängig ist.

Einige Hersteller produzieren recht preiswerte Medikamente, die auf den Hauptwirkstoff, das Silymarin hin eingestellt wurden. Der Vorteil ist, daß somit auch tatsächlich immer soundso viel mg Silymarin enthalten ist. Der Nachteil besteht darin, daß bis heute niemand weiß, ob Silymarin der einzige wichtige Wirkstoff der Mariendistel ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH