» »

Leberwerte

M?onxa1 hat die Diskussion gestartet


hallo,

auch ich hab mal wieder eine frage....

bin wegen diverse beschwerden zum arzt, hauptsächlich aber magen-darm und oberbauchbeschwerden.

blutbild soweit in ordnung.

allerdings die lebewerte GGT37 - 24

GOT37 - 53+

GPT37 - 99+

Das heißt, Gamma GT normal und die anderen beiden Werte erhöht. Und meine Blutsenkungsgeschwindigkeit ist auch erhöht wie folgt: 42/50 ist das sehr hoch oder hält sich das noch im Rahmen.

Eine Fettleber meinte der Arzt sei es nicht, da sonst der Gamma-GT auch erhöht wäre. Ich hatte damals ähnliche Werte, es wurde eine Biopsie gemacht, aber es kam nichts raus. Danach nahm ich eine ganze Menge ab und die Leberwerte waren normal, also doch Fettleber bedingt ?

Damals war auch die Gamma-GT normal.

Es wurde Alpha1 + 2, ap, albu, beta, lipas, crpq etc. getestet, alles normal. nur die leberwerte und die bks zu hoch. hat jemand eine idee ??

Antworten
MHonstxi


Hallo Mona,

Deine Werte sprechen für einen (leichten) Leberschaden, der ganz unterschiedliche Ursachen haben kann. Warst Du denn beim Facharzt (Internist) oder nur beim Hausarzt?

Deine Blutsenkung ist deutlich erhöht, d.h. irgendwo in Deinem Körper passiert etwas Entzündliches. Das muss aber nicht die Leber sein. Die Galle ist's vermutlich auch nicht, denn dann wäre auch Gamma-GT deutlich erhöht.

In Panik musst Du mit Deinen Leberwerten sicher nicht geraten, denn sie sind nur leicht erhöht. Trotzdem solltest Du der Ursache nachgehen (lassen). Nimmst Du dauerhaft Medikamente ein? Trinkst Du regelmäßig Alkohol?

Liebe Grüße

Angie

_RAnnxa_


Chronische Entzündung

Hallo Mona!

Da die GPT stärker erhöht ist als die GOT, könnte dies auf einen aktiven Schub (Leichte Erhöhung der BKS) eines chronischen Entzündungsprozess der Leber hindeuten. Wurde denn auch eine Hepatitis-Serologie erhoben? Die erhöhten Werte auf jeden Fall durch einen Gastroenterologen (Hepatologen) abklären lassen!

Gruß

Anna

MIonAa1


hallo, erstmal vielen dank.

damals wurde alles mögliche untersucht, auch auf hepatitis. da die gleichen leberwerte erhöht sind, ging ich halt von einer fettleber aus. der arzt verneinte dies aber. und wie gesagt, damals als ich abnahm waren auch irgendwann die werte wieder normal. ok. bei einer fettleber ist wohl aber nicht die bsk beschleunigt. auf jeden fall kneift es mich seit wochen unter dem rechten rippenbogen, also leber ist schon mal klar. ich bin auch beim spezialisten und am mittwoch habe ich einen neuen termin. aber hepatitis kann ich eigentlich ausschließen.

M2o!na1


ach so, alkohol - nein. medikamente l-thyroxin wegen hashimoto.

MRonax1


hallo nochmal,

war heute morgen noch mal beim doc. der hat unmengen blut abgenommen und in 3 wochen habe ich einen termin.

befund vom ultraschall heute:

diffuser leberparenchymschaden, prankeaslipomatose

dann habe ich mir mal die alten werte von 2001 vorgenommen. ich hatte damals noch folgende werte erhöht:

Zellkernen ( ANA ) 1:80 Titer normalbereich: 1:40

HEp-2-Zellen 1:160 Titer normalbereich 1:80

der verdacht war autoimmun-hepatitis. es wurde eine biopsie gemacht, aber die war ergebnislos. aber wenn doch antikörper vorhanden sind, dann ist es doch eine autoimmunerkrankung, oder ?

die normalen leberwerte fielen irgendwann in den normalbereich zurück und die besagten antikörper wurden nie wieder kontrolliert.

ich habe panische angst vor einer autoimmunhepatitis, die prognose sieht ja bescheiden aus und da ich hashimoto habe, würde es mich nicht wundern.

d1enifsxe77


ANA Antikörper deuten nicht automatisch auf eine Autoimmunerkrankung der Leber hin, ANA Titer werden auch zur Suche nach Rheumatischen Erkrankung verwendet.Bist du irgendwann mal gegen Hapatitis geimpft worden?

Ich hoffe das sich das bald aufklären wird.

Liebe Grüße und gute Besserung

Denise

M}onaB1


hallo denise,

ich bin 1996 mal gegen hepatitis a geimpft worden, aber nur einmalig für eine reise nach südostasien.

denise, aber was ist mit dem wert hEp-zellen, der ist ja auch erhöht, auch keine autoimmunerkrankung ? das würde mich immens beruhigen. ich bin halt jetzt durcheinander, weil ich eben schon haschimoto habe.

M0ons1ti


Hallo Mona,

ein ANA-Titer von 1 : 80 sagt für sich allein überhaupt nichts aus. Selbst viel höhere Titer sind erst in deren Verlauf zu beurteilen. Bei mir war er mal nach einer EBV-Infektion über mehrere Monate bei 1 : 640 (was immer noch ein leicht erhöhter Titer ist). Auch vollkommen gesunde Menschen können leicht erhöhte Titer haben.

Liebe Grüße

Angie

MNonax1


was ist mit dem wert hEp2-zellen

und was ist das für ein wert, der war ja auch erhöht ?

woher weißt du das eigentlich alles :-o ??? ;-)

M'oYnstxi


Hallo Mona,

hier z.B. eine Info dazu:

"Serologische Diagnostik

Der indirekte Immunfluoreszenztest (IFT) auf humanen Hep2-Zellen stellt eine erste Screening-Methode zum Nachweis antinukleärer Antikörper (ANA) im Serum dar. Ein ANA-Titer von < 1 : 80 liegt dabei noch im Normalbereich, bei einem ANA-Titer von 1 : 160 wäre hingegen eine Verlaufskontrolle empfehlenswert. Erst bei einem ANA-Titer von > 1 : 160 sollte die Antigenspezifität unter Berücksichtigung des Fluoreszenzmusters bestimmt werden."

aus: [[http://www.labor-lademannbogen.de/diagnostik/aktuelle_labordiagnostik/ana1_2.html]]

LG Angie

Moonswti


Nachtrag

Woher ich das weiß? 1. habe ich seit über 15 Jahren cP (lange Zeit Verdacht auf Kollagenose, für die erhöhte ANAs nun man typisch sind) und noch andere schwere Erkrankungen 2. beanspruche ich bei ungeklärten Fragen Herrn Google. ;-)

Liebe Grüße

Angie

M'onax1


angie, erstmal danke. oh je, ich hoffe du kommst mit deinen krankheiten gut durchs leben.

herrn google habe ich auch benutzt, aber über die werte und welche bedeutung habe ich nichts verständliches gefunden.

die beiden obigen werte habe ich seit 2001 und da bei der biopsie nichts gefunden wurde, wurden die werte auch nicht mehr geprüft, vielleicht ein fehler ? ich denke aber, dass der arzt wo ich heute war dies nachholt. ist also auch der wert hep2-zell-wert noch im rahmen und besteht somit nicht unbedingt verdacht auf eine autoimmun-hepatitis ?? ich hab doch noch so einen kleinen zwerg und der braucht mich noch.......

Mbonstxi


Hallo Mona,

ich hatte es Dir schon per PN geschrieben: Bleibe unter Kontrolle, aber schiebe keine Panik, denn eine solche ist wirklich unangebracht.

Übrigens: Alle Autoimmunerkrankungen reagieren sehr stark auf jeden Stress, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Also, sieh zu, dass Du Dir keinen machst. Lass' es regelmäßig kontrollieren, und gut isses.

Liebe Grüße

Angie

MGona1


hallo angie,

habe nie eine pn von dir erhalten :-/

stress hatte ich die letzen 7 jahre mehr als genug, na dann wundert es mich nicht.

trotzdem danke und alles gute.

bin halt mal auf die neuen werte gespannt, 6 jahre später :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH