» »

Abszess, Entzündungen am Ohr, trotz Behandlung immer wieder

a;rc6aSin hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich hoffe sehr, dass mir hier jemand helfen kann. Langsam werde ich nämlich ein wenig nervös und glaube, dass meine Probleme Anzeichen für etwas sein könnte.

Anfang Januar bekam ich eine kleinere Blase hinter meinem rechten Ohr. Zunächst hatte ich mir nicht viel dabei gedacht. Als sie nach ein paar Wochen größer wurde, ging ich zu einem Hautarzt. Der verschrieb mir eine Abzess-Salbe und entließ mich ohne größere Hinweise in die Freiheit. Die Salbe bewirkte allerdings gar nichts. Der Abzess wuchs und wuchs, wurde rot, entzündete sich und schmerzte höllisch. Drei Besuche und weitere 4 Wochen gingen ins Land, bis ich endlich operiert wurde. Der Abszess war inzwischen zu einem recht großen Eiterbeutel herangewachsen; das Aufschneiden ohne Betäubung hat ordentlich geschmerzt.

2 bis 3 Wochen hat es gedauert, dann war die Wunde verheilt.

Nur eine oder zwei Wochen allerdings brauchte es, bis das gleiche Problem erneut auftrag. Diesmal am anderen Ohr! An der selben Stelle!

Diese Blase ist vor kurzem von selbst aufgegangen und hat mehrere Tage lang vor sich hingesuppt - zum Arzt bin ich nach der desolaten Leistung vor der letzten OP nicht mehr gegangen.

Inzwischen ist der 2. Abzess einigermaßen verheilt - ich spühre nur noch eine Kruste.

Ging ich zuvor noch von einem unwahrscheinlichen Zufall aus, fiel ich heute morgen fast vom Glauben ab. Wieder eine Entzündung, wieder eine leichte Schwellung - diesmal wieder am rechten Ohr, aber am Ohrläppchen!!

Was zur Hölle soll das ?

Antworten
bgab/sep0e


MMh,

also, ich kann dir nur berichten, dass mein Bruder ständig Abzesse hat, vorwiegend unter den Achseln, aber auch an anderen Körperstellen. Die Ursache konnte dafür nicht gefunden werden, er muss sie immer wegschneiden lassen, hat auch tierische Schmerzen...allerdings seit er nicht mehr raucht und nur noch wenig Alkohol trinkt, ist es besser geworden.

LG, Babse

P#eterrfraxnce


Hallo Arcain,

möglicherweise handelt es sich bei dir um Furunkel. Diese Eitergeschwüre entstehen gerne da wo Haarbälge angelegt sind die sich dann immer wieder entzünden. Bei immer wiederkehrenden FU.sollte man diese nach dem Abheilen chirurgisch entfernen um eine wieder auftretende Entzündung an der selben Stelle zu vermeiden. Achtung mann sollte nicht an den akuten Fu herumdrücken.

Paralleel zu der äußerlichen Behandlung sollte auch eine Blutuntersuchung stattfinden ebenfalls den Urin untersuchen um eine mögliche Zuckerkrankheit Diabetes auszuschließen!

Grüße

a-rca{ixn


Danke für die Hinweise! Der Punkt ist: die Dinger entstehen ja eben nicht(!) immer an der gleichen Stelle. Der Erste am rechten Ohr, der Zweite am linken, der jetzige wieder am rechten; aber diesmal schwillt das Ohrläppchen übermäßig dick an. Sieht nicht nur ziemlich scheisse aus, sondern fühlt sich auch ziemlich scheisse an.

Wandert da irgendwas im Körper herum ? Ich hatte vorher solche Probleme nie und nun habe ich innerhalb von wenigen Monaten drei dicke Brumme ausschließlich an bzw. hinter den Ohren! Das ist doch absurd.

Na, ich werde wohl um einen Arztbesuch am Montag nicht herum kommen.

P@eterf3rance


Es handelt sich hierbei meistens um eine Staphylokokken Infektion.

Es muss nicht immer an der selben Stelle auftreten aber die von dir beschriebenen Stellen sind typisch. Es handelt sich wie schon gesagt meist um entzündete Haarbälge.

Der Artzbesuch ist zwingend notwendig da bei ständiger Wiederkehr möglicherweise eine Antibiotikabehandlung notwendig sein kann,dies kann wiederum nur der Arzt entscheiden.

Vorsicht sollte sich ein Furunkel im Gesicht bilden,Backe, Nase, Oberlippe,dann ist höchste Vorsicht geboten wegen der Gefahr einer Gehirnhautentzündung( Meningitis ) sofortige konservative Behandlung mit Antibiotika und möglicherweise sogar ein Kauverbot.

Also zum Hausarzt oder Chirurgen.

Grüße

atrcxain


vielen Dank, das hat mir geholfen! Werde am Montag - wie gesagt - nochmals einen Arzt aufsuchen!

M{ir|i#sfxad


Sind denn die Mandeln und Zähne untersucht worden? Ich kenne so einen Fall: da kamen immer wieder solche Furunkel im Halsbereich, bis sich herausstellte, daß der Mann einen entzündeten Kiefer hatte und wahrscheinlich deshalb auch chronisch entzündete Mandeln.

*:)

a4rcaixn


Hm nein, da wurde im Prinzip gar nichts untersucht bisher. Der Prozess bis zur OP war generell schon ein leidiger Krampf - mein Bild von Ärzten hat das nicht unbedingt verbessert. Erst 2 Behandlungen mit nichtsbewirkender Salbe, dann auf mein Drängen hin eine Überweisung an einen Chirurgen, dessen Prazis vollkommen überfüllt war und der mir erst für 2 Wochen später einen OP-Termin geben konnte. Und als ich 2 Nächte nicht durchschlafen konnte - mit so einem Teil hinter dem Ohr schläft es sich nämlich recht ungemütlich - ging ich direkt ins Krankenhaus. Dort meinte man nur, der Abzess hätte schon vor Wochen weggeschnitten werden müssen und legte mich noch am gleichen Tag unters Messer.

Meine Mandeln habe ich im übrigen schon seit 15 Jahren nicht mehr ;-)

Buenni-26


Hallo,

ich hatte neulich auch einen (kleineren) Abszess hinter dem Ohr, der aber ziemlich schnell größer wurde. Der Arzt hat mir geraten ihn aufzuschneiden, was ich aber verweigerte, da mein Vater das selbe Problem hatte und seit der erste Abszess aufgeschnitten wurde, kamen immer wieder neue Abszesse am ganzen Körper hinzu. Ich habe also den Abszess hinterm Ohr selbst behandelt. Hierzu sprühte ich jeden Abend nach dem duschen etwas "Ypsilin" Desinfektionsmittel auf ein Taschentuch und rieb die betroffene Stelle ein. Anschließend rieb ich die Stelle mit einem "Clearasil Complete Clearball" (eigentlich ein Antipickelmittel für Teenager, auch relativ teuer) großzügig ein. Dies habe ich nun 10 Tage lang gemacht und mein Abszess ist komplett verschwunden. Ich werde beim ersten Anzeichen eines neuen Abszesses diesen sofort wieder so behandeln (je früher man die Behandlung beginnt, desto besser). Vielleicht kann ich mit diesem Beitrag ein paar Betroffenen helfen.

Mfg

Benni26

sKchliepp!ib


Abszess, Entzündungen am Ohr - trotz Behandlung immer wieder

Hallo,

Ihr seid nicht die Einzigsten mit diesem Problem; Bei mir hat das ganze im 2004/2005 begommen. Ich hatte eine kleine Entzündung hinter dem Ohr und dachte, dass geht bestimmt nach ein oder 2 Tagen weg; Im Gegenteil, die Entzündung hatte nach 2-3 Tagen eine enorme größe erreicht und ich bin dann direkt zum Chirugen nach dem Besuch bei meinem Hausarztes, um eine Überweisung zu hols; Ist übrigens auch so ein lästiges Thema, die Überweisungen und 10Euro Praxisgebühr :-( ; Mein Chirurge sagte dierekt, dass diese Entzündung geöffnet also aufgeschnitten werden muß. Dies wurde dann auch bei einer örtlichen Betäubung gemacht. Wär trotzallem ziemlich schmerzhaft. Nach mehreren Arztbesuchen zum Verbandswechsel war die Sache dann wieder verheilt. :-/ ;

Doch nach kurzer Zeit kam an der selben Stelle am anderen Ohr die Gleiche Sache, welche genauso behandelt wurde,... ;

Das ganze hatte ich seither 14 mal durchgemacht und mir reicht es mittlerweile. Die letzte Sache wurde ins Labor geschickt. Diagnose Talgdrüsenentzündung !!

Desshalb habe ich heute auf dieser Seite gepostet und würde mich freuen über viele Antworten, von Leuten die die gleichen Probleme haben. Ich würde gerne mit den Leuten telefonieren oder über den PC schreiben, um eventuell Behandelungsmethoden auszutauschen und um eventuell Gemeinsamkeiten herrauszufinden, um den Auslöser dieses Problemes definieren zu können.

WAS KANN MAN DAGEGEN TUN ?

Salben ?? Tabletten ?? Öle ??

WAS IST DER AUSLÖSER FÜR DIESE PROBLEME ?

Rauchen ??? Alkohol ?? ungesunde Ernährung ?? seelische Probleme ??? Magen-Darm-Probleme ???

Bitte an alle Betroffenen meldet euch und teilt mir eure Probleme oder Erfahrungen mit.

Vielleicht finden wir zusammen die Ursache !!!

Mit freundlichen Grüßen Schleppib

schleppib@gmx.de

M]GL-lxer


Ich hab auch schon länger einen Abzess im Ohr ... bis vor ein paar Tagen war er immer klein, aber nun ist er plötzlich ziemlich groß geworden ... ich hab mal ein Foto davon gemacht:

[[http://img144.imageshack.us/my.php?image=dsc00058gz3.jpg]]

Kann mir jemand was dazu sagen? ... was für Risiken hat so etwas?

TBerixa


Diese Furunkel kenne ich auch und hasse sie wie die Pest. Ich bin in die Apotheke gegangen und habe Zugsalbe gekauft. Das ist zwar eine ziemliche Ferkelei, weil die Salbe schwarz ist (enthält Teer) und auch nicht trocknet, sondern bei Berührung leicht verschmiert, aber dafür zieht sie innerhalb von zwei Tagen die Entzündung aus der Haut. Am Ohr kann man sie einfach so auftragen, unter der Kleidung muss man Verbandsmull oder dergleichen über die behandelte Stelle legen, damit die Kleidung nicht verschmutzt.

mzohuapaxf


hi das freut mich das es so vieles über dieses thema zu lesen gibt, da merkt man, man ist nicht der einzige, also ich habe die Abszesse seit ca 8 jahren hinter dem ohr am rücken auf der schulter und in gürtel bereich.

ich hatte seit 2 jahren einen auf dem nacken, der sich aber erst vor ein paar tagen entzündet hat, den ich auch gleich aufscheiden ließ, jetzt sitze ich da und habe ein riesen teil am rücken schon total rot und zieht, das ist wirklich ein riesen problem für mich die eckligsten sind hinter dem ohr

also ich hatte mal ne ärztin die schwört darauf das es vom rauchen kommt der andere meint von drogen alkohol medikamenten also ich nehme beides, ich rauche und nehme drogenersatz subutes methadon usw. bei mir tretten die abszesse meistens anfang winter extrem auf.

es gibt da was beim hautartzt, da gibts tabletten die nimmt man so 4 bis 6 monate ein, die trocknen die haut aus, bei einem freund von mir haben die dinger geholfen, aber irgendwie komme ich nie dazu, immer wenn ich einen abszess bekomme, geh ich zum notdinst ins krankenhaus, lasse das ding aufschneiden, dann kümmere ich mich auch nicht mehr weiter darum

ich könnt mir dafür in den hintern beissen, irgendwann habe ich mich doch zum hautartz begeben, der meinte bevor ich die tabletten nehmen darf, muss ich einen lebertest blutfette usw müssen überprüft werden, da die dinger mächtig auf die leber gehen.

bin bis heut nicht zur leber kontrolle gegangen, und jetzt sitze ich da und hab die gleiche kake wieder und gleich 2 mal in der woche, da ich berufstätig bin hab ich keine zeit und bock zum artzt zu laufen.

ich bin mir fast sicher das wenn man aufhört zu rauchen drogen tabletten ect., und sein imunsytem stärkt, das man mit sehr hoher warscheinlichkeit die dinger nicht mehr bekommt. aber ich bin mir eben nicht 100%tig sicher.

ach ja zum schluss wollt ich noch ne erfahrung los werden, einmal hatte ich ne chirurgin die mir nen abszess aufgeschnitten hat ( hinter dem ohr ) und die meinte ihr freund hat die dinger auch oft und das sie ihrem freund fast alle 2 monate so ein abszess aufschneidet, sie meinte naja das ist halt so man weiss nicht genau wo die dinger herkommen ??? danke für die unterhaltung, das hab ich mir nicht gewünscht zu hören. :°(

P9apab>ear6x9


Auch wenn der Thread schon etwas älter ist, poste ich trotzdem mal meine Erfahrungen.

Bei mir fing alles mit einem kleinen Abszess hinter dem linken Ohr an. Ich hatte 5-6 Mal mit ihm das Vergnügen, bevor ich mir im August 2000 einen Ohrring stechen ließ. Durch die Desinfektionslösung, die auch ins das Ohrloch eingedrungen ist, wurde der Abszess scheinbar vernichtet.

Im Frühjahr 2001 begann der Spaß dann hinter dem rechten Ohr. Hier find es auch wieder als etwas größerer Eiterpickel an.

Über die Jahre wurde der Abszess aber von mal zu mal größer. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf das Teil und ließ es mir aufschneiden und ausräumen. Ca. 14 Tage später (sonst alle 2-3 Monate) kam der Abszess wieder, leider noch größer und noch schmerzhafter.

Hier begann ich dann mit der Eigentherapie!

Ich holte mir aus der Apotheke eine Grundausstattung mit Ichtholan 50% (Zugsalbe), sterile ES-Kompressen, Fixomull stretch Rollenpflaster, Betaisodona Iod-Salbe und Iod-Lösung und Octenisept Desinfektionsmittel zum Sprühen. Dazu benötigt man nur noch eine Schere (am Besten steril) und schon kann es los gehen.

Mit Octenisept geht alles los. Hiermit kann man die betroffene Stelle zwischendurch immer mal wieder einsprühen.

Wenn man dann merkt, dass es mal wieder los geht, nimmt man sich die Kompresse, schmiert hier etwas Ichtholan drauf, drückt die Kompresse mit dem Ichtholan vorsichtig auf den Abszess (hält dann von alleine) und klebt es mit dem Rollenpflaster (was man vorher schon in etwa zurecht geschnitten hat) zu (Fotos meiner Arbeit kann ich gerne per Mail versenden – meine Mailadresse steht weiter unten). Das Pflaster sollte täglich gewechselt werden!

Die Zugsalbe zieht nun die Entzündung aus dem Abszess raus (die Schmerzen werden schnell weniger) und er platzt relativ zügig auf. Nun muss man Schmerzen ertragen können, denn nun muss der Abszess mit drücken vorsichtig entleert werden. Vor dem Drücken sollte man aber seine Hände gründlich waschen und desinfizieren. Auch der Abszess sollte von der Zugsalbe befreit werden. Das geht mit Octenisept wirklich sehr gut. Vor dem Drücken kann man den Abszess auch noch vorsichtig mit einer in Betaisodona Iod-Lösung getränkten Kompresse abreiben.

Wenn der Abszess nicht mehr läuft, nimmt man sich wieder eine Kompresse und schmiert da nun Betaisodona Iod-Salbe drauf und klebt es wieder auf den Abszess. Den Vorgang mit dem Drücken und dem Desinfizieren wiederholt man so lange, bis der Abszess wieder verschwunden ist. Sollte sich eine Kruste bilden: Vorsichtig ablösen bzw. runter kratzen (desinfizieren der Hände und des Abszesses nicht vergessen).

Nun weiter zu meiner Abszessgeschichte:

Meine Behandlungsmethode funktionierte eigentlich immer sehr gut. Leider hatte ich irgendwann einen Abszess hinter dem rechten Ohr, der jenseits von gut und böse lag. Er hatte einen Durchmesser von gut 5cm (Golfballgröße). Die Schmerzen kann sich hier wahrscheinlich jeder vorstellen.

Hier musste ich leider wieder zum Arzt. Er staunte nicht schlecht als er das sah und machte den Abszess sofort mit einer Injektionsnadel auf. Er sagte noch zu mir, dass er sowas auch noch nicht gesehen hätte und drückte dann fleissig den Eiter aus. Gott sei dank war es das erste und einzige Mal, dass ich ein solches Monster hinter meinem Ohr hatte. Das Ganze ist nun ca. 5 Jahre her. Vor ca. 3 Jahren bekam ich dann auch noch einen Abzess in der rechten Achsel, welcher durch eine Ärztin brutal aufgepresst wurde. Komischerweise hat das sehr gut geholfen. Der Abszess in der Achsel kommt ca. 1-2 Mal im Jahr und geht sofort (nach 1-2 Tagen) auf und verschwindet wieder.

Hinter meinem Ohr sieht es da schon fieser aus. Hier kam der Abszess ca. 6-7 Mal im Jahr, teils "nur" so groß wie eine kleine Murmel, teils aber fast auch annähernd so groß wie der Monsterabszess. Nach dem Monsterabszess vor 5 Jahren habe ich die Behandlung mit Desinfektionsmitteln deutlich erhöht. Ich sprühe beide Abszesse täglich mit Octenisept ein (den unter der Achsel logischerweise erst seit 3 Jahren) und reibe den Abszess hinterm Ohr regelmäßig mit einer getränkten (Betaisodona Iod-Lösung) Kompresse ab.

Es ist zwar viel Arbeit, aber es lohnt sich. Die Interwalle wurden immer größer. 2008 hatte ich noch zwei Abszesse, den letzten im August 08. Ich hatte nun 2 Jahre Ruhe, bevor es letzten Freitag wieder los ging. Leider war ich am Wochenende nicht in Reichweite meiner Behandlungsmaterialien, also habe ich den Abszess erst am Montag behandeln können. Die Schmerzen waren am Dienstag aber bereits weg und der Abszess ist weitestgehend reif und so wie es aussieht, wird er heute (Mittwoch) noch aufgehen.

Es ist im Moment zwar wieder extrem nervig, aber dennoch sehe ich es als Erfolg an, dass ich von 6-7 Abszesse im Jahr nun auf einen alle 2 Jahre gekommen bin.

Wer Fragen hat, oder wie oben gesagt Bilder oder vielleicht noch Tips haben möchte, kann mich gerne per e-Mail erreichen. Meine e-Mail-Adresse ist manu4u@gmx.de

Natürlich freue ich mich auch über Erfahrungsberichte oder Tips die mir noch weiterhelfen könnten. Also schreibt mir einfach ;-)

Liebe Grüße

Manu

Sominxa


Hallo Ihr Lieben,

ich habe genau das selbe Problem, und zwar hats bei mir letztes Jahr im Sommer angefangen. Es kommt immer hinter dem linken Ohr. Zuerst bekam ich dort einen kleinen Knubbel, der sehr weh tat und langsam immer größer wurde. Nach zwei wochen ging es wieder zurück, das hatte ich dann so 5-6 mal hintereinander. Bis es jetzt im August unglaublich dick wurde und über 3 Wochen nicht abschwoll, so das mir keine wahl mehr blieb und ich zum Arzt (Chirurg) musste!! Er wollte es sofort aufmachen, hat es mir mit einer Betäubung (was wie schon gesagt trotzdem echt sehr schmertzhaft war) aufgeschnitten. Der Arzt meinte das ich am besten wiederkommen soll wenn es verheilt ist, dann wird die Wurzel raus geschnitten. Was aber keine Garantie dafür ist, das es nicht mehr wieder kommt. Ich hab sehr große Angst davor und will mir nicht am Kopf rum schnibbeln lassen, zumal es beim aufschneiden schon so weh tat. Ich denke das kann jeder hier nachvollziehn, vorallem kann es ja trotzdem wieder kommen.. -.-

So, dann nach dem aufschneiden hatte ich erstmal 2- 3 Monate ruhe, dann ging es wieder los und wurde in wenigen Tagen enorm dick. Ich schmierte die Jod Salbe drauf die der Arzt mir verschrieb, es platzte nach ca 3-4 Tagen über nacht auf. An der Stelle wo es aufgeschnitten wurde ist die Haut ja viel dünner... Ich drückte soviel ich konnte herraus, am nächsten Tag beim baden ging es wieder auf und es kam nochmal Eiter raus und heilte wieder ab! Genau jetzt am 1. Weihnachtstag (ca. 4 wochen später) ging es erneut los und wurde innerhalb 2 Tagen SOFORT Mega dick!! Mein ganzes Ohr steht nun wieder ab, tut höllisch weh und ich kann wohl Sivester Knicken. Weiss nicht mehr was ich machen soll mit diesem ekelhaftem dingen hinter dem Ohr. War sehr froh als ich dieses Forum fand und nicht die Einzige mit dem Problem bin, würde auch zugerne wissen woher es kommt.

Gestern habe ich mir aus der Apotheke gekauft: Ichtholan salbe 20% , Betaisodona Iod-Salbe, Betaisodona Iod-lösung , Octenisept zum sprühen, ES- Kompressen und Fixomull Stretch, wie es von Papabear69 empfohlen wurde.^^

Ich hab die Ichtholan Salbe seit gestern Abend drauf und spüre das es noch dicker geworden ist. Ich hoffe es platzt bald und kommt nicht so schnell nochmal wieder!! -.-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH