» »

Müdigkeit, Haut jucken, Magenprobleme, Augen trocken etc.

CEhrisxPL hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe vor kurzem meine Geschichte schon einmal im Magen und Darm Forum, teilweise geschrieben, nur habe ich mittlerweile die Befürchtung das die Beschwerden woanders herkommen und der Magen nur Mitläufer ist, deswegen wollte ich das hier nochmal aufrollen und erweitern.

Angefangen hat alles vor einem guten Jahr mit Übelkeit über den Tag verteilt. Da ich mir anfangs dachte das das nur von falschem essen kommt, oder mal ein Infekt wäre habe ich mich nicht sonderlich darum gekümmert.

Die Beschwerden stiegen dann von Zeit zu Zeit bis ich fast täglich Übelkeit hatte, die mit einem Völlegefühl im Magen einher gingen. Ich meinte gerade ich habe Säure im Magen. Und dann diese Übelkeit vom Magen heraus, als ob dir Säure den Hals hoch steigt.

Beschwerden:

Auf jedenfall hat sich das so gesteigert das es vor ca. drei Monaten einen Sprung in die Kategorie extrem gemacht hat. Also ich habe teilweise richtigen Säuregeschmack verspürt im Mund und war immer Müde, abgeschlagen, der Rücken tat weh und ich hatte Verstopfung und Wasser-Stuhlgang im Wechsel. Zu all dem kamen dann noch zum Völlegefühl hin und wieder krampfartige Bauchschmerzen, gerade wenn der Durchfall auftrat.

Desweiteren habe ich von Zeit zu Zeit Hautreizungen, die ein oder zwei Tage da belieben und dann wieder verschwinden. Ich habe Probleme mit dem Hals, habe seit neuestem oft Halsschmerzen. Desweiteren habe ich jetzte auch noch leichte Probleme mit den Augen bekommen, die wirken nämlich hin und wieder trocken. Zu guter letzt habe ich manchmal das Gefühl als wenn rechts direkt unter den Rippen irgendwas pumpt oder etwas kurz aufgeblasen wird.

Bisherige Diagnostik:

Wie fast alle die an etwas leiden habe ich schon einige Ärzte gesehen. Als erstes war der Internist dran, als die Schmerzen noch im mittleren Bereich waren, dieser gab mir Lapranozol 30mg 1x. Habe ich eine Woche eingenommen, alles bestens nach drei Tagen, habe mich gefühlt wie ich mich seit einem Jahr nicht mehr gefühlt hatte. Drei Tage später Rückfall, trotz weiterem einnehmen des PPI's. Wieder zum Internisten, logische Konsequenz, er will eine Magenspiegelung machen. Ok, gesagt und getan, Magenspiegelung gemacht. Ergebnis optisch, viel Magensäure, Gewebeprobe: leicht chronische Magenschleimhautentzündung.

Der Internist lächelt mich smart an und meint das bekommen wir aber mit einer leichten medikamentösen Therapie in den Griff. Er verschrieb wieder einen PPI, diesmal den Besten, Nexium-mups 20mg morgens und abends. Nexium eingenommen, nach zwei Tagen wieder voller Energie, topfit. Vier Tage später Rückfall und das Nexium hat garnichts mehr geholfen. Da habe ich selber auf Omeprazol umgestellt (hatte ich zwischendurch vom Hausarzt verschrieben bekommen), das verschaffte zumindest etwas Linderung.

Vor ca. sieben Wochen bekomme ich Montags auf der Arbeit extreme Übelkeit, lass mir von unserem Firmenarzt was geben was etwas Abhilfe schaffte. Dienstag verstärkte sich das nochmal, habe es aber bis Feierabend durchgehalten, Mittwoch ging dann garnicht mehr, dicker Hals und die Säure stand mir bis oben hin. Zum Arzt, der meinte der Rachen ist entzündet, Penecellin, welche aus irgendeinem Grund nicht angeschlagen haben, hatte vorher noch nie Probleme mit Penecellin, im Gegenteil. Wieder zum Arzt, anderes Antibotika, eingenommen und Abends dann nur noch erbrochen, aber kein essen, sondern nur Magensäure gelb-grün.

Das war Freitag-Samstag. Samstag zum Notarzt, der meinte direkt ins Krankenhaus, da ich auch innerhalb der drei extremen Monate Gewicht verloren hatte und durch das übergeben viel Flüssigkeit verloren habe und auch total platt war. Im Krankenhaus alle Aufnahmeuntersuchen gemacht bekommen (Ultraschall, Blutbild etc.). Montags dann gesagt bekommen das man nochmal Magen und auch Darmspiegelung machen will. Gemacht, getan....Magenspiegelung wie schon bekannt Gastritis-Typ C, ohne Helicobacter, vernarbte Antrumschleimhaut. Darmspiegelung ohne Befund, optisch wie Gewebeprobe.

Nach zehn Tagen halbwegs fit wieder aus dem Krankenhaus, aber ohne wirklichen Befund. Beim Hausarzt gewesen, der meinte vielleicht Probleme mit Lactose, ich soll mal eine Woche alle Milchprodukte versuchen zu meiden. Habe ich gemacht, keine Besserung. Jetzt wieder hin, heute Blutbild anfertigen lassen inklusive Gallenwerte und Blutzucker wg. den Augen. Wenn da nichts raus kommt soll ich nochmal zum reinen Gastrologen.

ausgeschlossen wurde bisher vom Krankenhaus: Morbus Crohn (wurde über Darmspiegelung optisch, Gewebeprobe und Blutabwehrkörper doppelt und dreifach abgeklärt)

momentane Therapie:

Flohsamenschalen für den Magen und Darm zur Regulierung des Stuhlgangs, Darmflora Präperat, Omeprazol 40mg Abends und 20mg morgens. Die Flohsamenschalen bewirken eine leichte Schwächung des Säuregefühls zusammen mit Omeprazol, aber sobald ich die Flohsamenschalen nicht mindestens einmal nehme kommt es sofort wieder zurück.

Hier noch ein paar Blutwerte aus dem Krankenhaus, die mri ein wenig Sorgen machen:

Billirubin gesamt: 1.13 mg/dl

Gamma GT: 10.0 U/L (das ist unterste Grenze, im Internet findet man nur Erklärungen zu erhöhten Werten?)

GOT: 17 U/L

GPT: 13 U/L

Vielleicht weiss ja hier noch jemand Rat. Sorry für die lange Geschichte.

Antworten
P anikrAndy


Trockenheit

Trockenheit deutet auf Abwesenheit von Wasser hin.

Wenn der Magen Nahrung abstößt, hat er bzw. der Darm oder die Bauchspeicheldrüse wohl nicht genug Wasser, um die Nahrung zu verarbeiten. Er will Wasser haben, deswegen fliegt die Nahrung wieder raus.

Rachen rot: kann Virus sein, und Antibiotika wirken bei Viren nicht.

Pilze wären noch ne Möglichkeit. Die wandern gern überall hin.

Pilze freunen sich auf Antibiotika.

Pilzmittel: Nystatin

Nystatin hat keine Nebenwirkungen, kann man in den Rachen laufen lassen (nicht in die Lunge!), im Mund rumspülen, durch die Nase einnehmen, und runterschlucken.

Tip: neben der vom Arzt verschriebenen Mundspül-Maßnahme, auch zum Schlafengehen ca. 1cm in die Pipette und in ein Nasenloch geben. Etwas nach hinten laufen lassen und sofort auf die Seite legen. Und auch drehen und wenden. So spät wie möglich runterschlucken.

Versuchs erstmal mit Wasser: 40ml pro kg Körpergewicht täglich

Also 4 Liter bei 100kg

Leitungswasser reicht.

Sofort ein Glas nach dem Aufwachen, immer 1-2 Gläser ne halbe Stunde vorm Essen, und vorm Schlafengehen noch mal.

Arzt fragen ob Nieren und Herz OK sind.

Pilz in der Nase hat Einfluß auf Rachen, Augen, Tränendrüsen, Speicheldrüsen, Ohren, Rachen, Magen.

C%hrisxPL


Erbrechen war jetzt erst einmal, die Übelkeit habe ich sonst allgemein unter Kontrolle. Ich habe eine Stuhlprobe bereits zur Untersuchung auf Pilze abgegeben, aber leider durch den Aufenthalt im Krankenhaus hat der Internist jetzt Urlaub und ist erst Ende des Monats wieder da.

Wenn es Pilz wäre, dann wäre es doch auch im Darm vorhanden, ich meine Pilz wandert ja extrem. Hätte man nicht bei der Gewebeprobe von der Darmspiegelung da etwas festgestellt oder kann das in der Gewebeprobe nicht festgestellt werden? Laut meinen Infos setzt sich Pilz doch in die Darmwände.

Was ist mit dem hohen Billirubinwert? Einer eine Idee?

l@izzi81980


Könnte schon von Pilzen kommen. Schau Dir mal diesen Treat an: [[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/231076/1/]].

Candida hat viele Auslaufer.

LG

Lisa

P:anikWAxndy


Pilz muß nicht in den Darm wandern

Mein HNO hat Pilz auf der Zunge bis runter zum Kehlkopf gesehen. Ich bekam Nystatin, sollte dreimal am Tag im Mund spülen und dann runterschlucken. Der Pilz ging weg. Als die Flasche alle war, war er wieder da. Wieder ne Flasche geholt, das Spiel von neuem.

Dazu kamen noch so Dinge wie geschwollene Lymphknoten, schmerzende Ohrspeicheldrüsen, ab und zu mal stechende Ohrenschmerzen, so eine Art Benommenheit als ob ich Drogen genommen hatte aber ohne den Brummschädel, ein vergrößertes Gaumenzäpfchen, trockenen Hals, roten Rachen, trockene Augen.

Ein HNO verschrieb mir was gegen Rhinitis, was die Schwellungen reduzierte, aber eben nicht auf Dauer half.

Bis ich 2 Jahre nach dem "Rhinitis-HNO" und ein halbes Jahr nach dem "Pilz-HNO" die Schnauze voll hatte und auf den Trichter kam, daß die Pilze genauso gut in der Nase stecken könnten und von dort immer wieder in den Rachen heruntertropfen könnten.

Die erste Portion Nystatin in der Nase war fürchterlich. Alles brannte, ich hatte das Gefühl einen Eßlöffel voller Wasabi eingenommen zu haben. Alle Lymphknoten und Speicheldrüsen schmerzten, die Ohrspeicheldrüse wurde dick. Nach 2 Nächten war der Spuk vorbei. Nach einer Woche wurden Lymphdrüsen und Speicheldrüsen kleiner, Schmerzen weg, keine Benommenheit mehr. Das Gaumenzäpfchen wurde kleiner. Die 30ml Flasche war noch nicht leer, da waren alle Beschwerden weg.

Ich hab keine Schleimbildung mehr in der Nase oder im Rachen. Echt super.

Wenn die Blähungen von den Pilzen kommen sollten, kann ich mich jetzt darauf konzentrieren, ohne daß immer wieder was von oben nachtropft und alle Behandlungen zunichte macht.

P/an!ikAxndy


Gegen Pilz von außen

wasche ich meine Klamotten wieder so heiß wie geht. Auf ausgedehnte Pickelflächen und wunde Stellen (Wolf) kam Anti-Fußpilzsalbe. Ob das Zeugs davon weggegangen ist, oder von was anderem, weiß ich allerdings nicht.

CehriPsPL


Hallo,

danke für die Infos erstmal, auch für die per PM.

Ich habe mir heute mal die Befunde aus dem Krankenhaus kopieren lassen für den Gatroentologen. Was mir als Laie auffällt ist bei der Stuhluntersuchung Clostridium-Antigen positiv. Alles andere (Salmonellen, Shigellen, Yersinen, Clostridium difficile Toxin und perfringens Toxin, sowie Norovirus-Anstigen) negativ. Und Flora normale bakterielle aerobe Stuhlflora.

Mein Hausarzt hat mir zudem heute noch für Gastro ein Blutbild von Juli mitgegeben wo Billirubin bei 1.8 gelegen hat. Das heute gekommene Blutbild hatte Normalwerte, sprich 0.8, allerdings ging es mir an dem Tag relativ gut.

Ich weiss nicht ob das einer weiss, aber laut Google ist das was in der Stuhlprobe positiv war ein Anzeichen für Hepatitis-B, zusammen mit den Billirubin Werten die erhöht sind und den Symtomen die ich habe würde das passen.

Kann mir da jemand näheres sagen. Es wurde mal ganz zu Anfang ein Hepatitis Test gemacht der negativ war, allerdings glaube ich war das nur auf -C, nicht auf A und B.

Weiss da einer was näheres?

Chris

Ckhr,isPL


Wollte nochmal schreiben das es Pilz sehr wahrscheinlich nicht ist, da Stuhlproben negativ wären und selbst wenn Pilz auf Kehlkopf oder Zunge wäre, wäre es auch im Magen, weil Pilz sehr schnell wandert.

Ich nehme jetzte Perenterol 750mg täglich (dreimal 250mg), habe ich auch im Krankenhaus bekommen, da aber 3x100mg und da PPI und Flohsamen (habe ich auch im Krankenhaus bekommen) nicht mehr geholfen hat oder nur bedingt und ich mich zurück erinnerte das es mir im Krankenhaus relativ gut ging als ich Medikamnte bekam und auch danach als ich es noch weiter nahm, habe ich jetzte die Vermutung das die Darmflora aus dem Ruder ist, weil ich davor auch eine starke Wurzelentzündung hatte und fast zwei Wochen Antibotika genommen habe und eine Woche zuvor diese schönen Tabletten wo man sagt das sie die Magenschleimhaut angreifen, Ibutropfen, um die Schmerzen zu lindern und nach den zwei Wochen noch einen fiebrigen Infekt hatte wo ich nochmal Antibotika bekommen habe nehme ich an das es die Darmflora ist. Auch weil es zwei Tag nachdem ich Perenterol abgesetzt hatte wieder angefangen hatte.

Und da doppelte MS und DS negativ waren, bzw. nur leichte Magenschleimhautentzündung die am abheilen ist kann es sich hoffentlich nur um ein Darmflora Problem handeln. Ich werde aber auf jedenfall nochmal einen Internisten und/oder Gastro aufsuchen und gegebenfalls andere Organe checken lassen.

Allerdings habe ich fast keine Beschwerden mehr oder nur noch kaum und merke wie die Energie wieder kommt. Einzig alleine Abends habe ich noch Probleme, was aber mit der letzten Einnahme am Tag dann auch wieder weg geht.

Chris

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH