» »

Ständiger Schwindel, Herzrhythmusstörungen...

C7lau\diax1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Freund, 20 Jahre, Nichtraucher, keinen Alkohol trinkend, leidet seit 4 Jahren an ständigem Schwindel. Untersuchungen sämtlicher Ärzte (Herzspezialisten, Neurologen, Kardiologen, HNO-Arzt, Internisten, Orthopäden, Gesundheitsmediziner, Heilpraktiker, auch Psychologe, falls wieder jemand auf diese Schiene kommt...) haben nichts ergeben. Hinzu kommen Herzrhythmusstörungen, Müdigkeit welche wiederum Schwindel hervorruft und Muskelsteifigkeit/Kribbeln in den Gliedmaßen. Da ich die Dreistigkeit der Ärzte unglaublich finde und sich die Wenigsten überhaupt anhören, was der Patient zu sagen hat, wende ich mich an die Leute aus diesem Forum. Also falls Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir sagen könnte, wonach man noch untersuchen könnte, wäre ich sehr dankbar.

Antworten
Mnelfodxie


Hallo Claudia!

Wenn Dein Freund so gründlich untersucht worden ist, dann kann man doch irgendwann anfangen "zu glauben" das man gesund ist. Woher willst Du denn Wissen, das es nicht doch an der Psyche liegt? Welche Untersuchungen wurden denn in der Richtung gemacht? Depressionen und Angst können nämlich auch genau solche Symptome auslösen und sie aufrechterhalten.

Wenn man so ließt, welche Untersuchungen alles gemacht wurden, fällt es schwer noch irgendeinen Ratschlag zu geben.

Aber vielleicht hat Dein Freund eine Autoimmunerkrankung (das könnt ihr bei einem Rheumatologen untersuchen lassen (Muskelschmerzen, Bindegewebsschwäche, Allergien, Rheuma) oder er leidet an einer Schlafapnoe (Atemstillstände während des Schlafes) das könnte nämlich die Müdigkeit/Schwindel und die Herzrhythmusstörungen erklären (Das kann man in einem Schlaflabor testen lassen) Vielleicht leidet er auch an einem sehr niedrigen Blutdruck oder hohen Blutdruck. Oder es liegt an der Schilddrüse (wichtig das die Untersucht wird).Die Nieren können auch Auslöser sein. War Dein Freund schon mal ín einer "Rhythmussprechstunde" in einer Klinik? Die Ärzte dort haben nur allein mit dem Herzrhythmus zu tun, die machen den ganzen Tag nichts anderes. Vielleicht finden die heraus, was für eine Sorte Herzrhythmusstörungen er hat. Hat er Herzrasen oder Stolpern? Vielleicht eine zusätzliche Reizleitungsbahn am Herzen. Es ist gibt noch so viele mögliche Ursachen für seine Symptome, dass das ganze Forum wahrscheinlich voll geschrieben wäre. Aber das sind alles Mutmaßungen. Wie schon vorher geschrieben, diese ganze "Ursachenforscherei" kann auch müde machen, nach dem Motto, "was haben die Ärzte übersehen, welche Untersuchung könnte ich noch machen?"! Stell Dir mal vor, all diese ganzen Untersuchungen über sich ergehen zu lassen, irgendwann macht das einen ja nur verrückt und man fühlt sich durch diese ganze Arztlandschaft erst recht nur noch krank. Am besten ist jetzt erst mal, die Situation zu Akzeptieren und das ihr "dankbar" seid , das bisher nichts "schlimmes" gefunden wurde, vielleicht baut das ein bißchen auf. Dein Freund kann auch unterstützend eine Verhaltenstherapie machen, und das machen viele, obwohl sie nicht psychisch krank sind!!!. Dabei wird ihm gezeigt, wie er am besten mit seinen Beschwerden umgehen kann, um so wieder mehr an Kraft und Lebensqualität zu gewinnen.Vielleicht merkt er ja gar nicht, das er ausgelaugt ist und schiebt es alles auf eine mögliche Krankheit. Dann ist auch wieder volle Energie für weitere Untersuchungen da, aber vielleicht braucht er die dann gar nicht mehr. :-D

Einen besseren Ratschlag kann ich leider nicht geben, aber ich hoffe, das ich etwas helfen konnte!

Alles Gute und liebe Grüße

Kaurtq222


Liebe Claudia,

die Symptome kommen mir irgendwie bekannt vor. Der Schwindel, Muskelsteifigkeit und das kribbeln kam bei mir von der Halswirbelsäule. Dieser Schwindel ist sehr unangenehm, man kommt sich teilweise vor als ob man leicht angetrunken wäre. Ein Chiropraktiker hat mir die Wirbelsäule mal so richtig eingerenkt. Die Beschwerden waren ziemlich schnell vorbei. Wenn ich mal wieder etwas über die Stränge schlage und zuviel schweres trage, kann es passieren dass diese Symptome wieder da sind, also muss mein Chiropraktiker wieder ran :-)

Ich muss dazu noch sagen dass einige Orthopäden nichts gefunden hatten, bis ich einen Termin bei diesem Chiropraktiker bekam, den ich zwar selbst bezahlen musste, er sich dafür genügend Zeit nahm um sich das Beschwerdebild genauestens anzuhören und danach zu handeln. Das ist der Unterschied zwischen Kassenärzten und privaten Ärzten.

Ich habe hauptsächlich niederen Blutdruck, da kann es sein dass mein Herz manchmal etwas stolpert, es ist sehr unangenehm aber nichts tragisches.

Ich wünsche Euch alles gute

Kurt

R)ixck


die Symptome

passen zu einer Schilddrüsenunter- aber auch Überfunktion.

Der Blutwert ist hier nicht aussagekäftig.

DNIE 9Ego(fr:axu


Re: Herzrhythmusstörungen

hallo claudia,

ist dein freund mal von einer zecke gestochen worden?

wenn ja, dann könnten die symptome durchaus die einer borreliose oder/und co-infektion sein.... ich habe diese krankheit und hatte anfangs die gleichen symptome, bis später noch andere hinzu kamen. die B: wurde etliche jahre nicht erkannt, bis ich vor 2 monaten auf einen labortest bestand. und bingo: es war die borreliose. jetzt geht es mir dank meinen recherchen im net schon sehr viel besser. weitere infos findest du bei bedarf auf meiner homepage, u.a. auch eine checkliste, mit der geprüft werden kann, ob es evtl. eine B. sein kann.

alles gute!

johanna

M%arg8eritxe88


Hallo,

dein Beitrag ist schon einige Zeit her, aber ich poste heute folgenden Beiterag in vielen Foren, weil uns so gut damit geholfen wurde und ich hoffe, dass bei anderen das Herzproblem auch so leicht zu lösen ist:

Hallo,

möchte hier kurz die Erfahrung und Heilung meiner Mutter schildern. Das Thema der Herzrhythmusstörungen ist sicher sehr komplex und individuell verschieden, aber vielleicht gibt es ja ein oder zwei Personen, denen es ähnlich ergeht und bei denen daher eventuell auch dasselbe helfen könnte.

Zunächst kurz "Ihre Herz Geschichte":

Meine Mutter litt seit dem ca. 40ten Lebensjahr immer wieder unter Herzrhythmusstörungen. Diese traten in unregelmäsigen Abständen auf. Das konnten kleinere Herzstolperer sein, immer öfter gab es aber auch Phasen in denen sie Herzrasen bekam und für mehrere Stunden nur liegen konnte. Mehr als einmal stand bei uns der Rettungswagen vor der Tür, weil nichts mehr half und sie wurde mehrmals ins Krankenhaus eingeliefert. Einmal wurde es besonders gefährlich, da hatte sie Kammerflimmern (ja ich kenne den Unterschied es war nicht Vorhofflimmern sondern Kammerflimmern, ich erfuhr zum Glück erst im Nachhinein, wie knapp sie da noch über die Schippe gesprungen ist).

Behandlung?:

Ärzte waren sichtlich ratlos. Einzige Maßnahme Beta Blocker (Blutverflüssigung), die sie nicht gut vertragen (Nebenwirkungen) hat.

Was hat geholfen?:

Sie wurde auf alternative Medikamente aufmerksam und nahm hochdosierte Vitamin Tabletten (damals DR. Rath, heute auch Hittich). Außerdem war ein Zusammenhang mit Kaffee erkennbar (und sie trank nicht total viel, halt jeden Tag so zwei tassen) (Entzugserscheinungen:zittern, herzstolperer). Also hat sie Kaffee auch ausgeschlichen, trinkt inzwischen aber wieder ab und zu eine Tasse.

Zu den Vitaminpräparaten möchte ich folgendes sagen: Auch ich habe das am Anfang mit größter Skepsis beäugt. Besonders Rath war ja auch medial negativ aufgefallen. Dass sich so rasch Wirkung einstellt (nach einem halben Jahr!) und sie bis heute (20 Jahre später) keine Herzrhythmusstörungen mehr hat, spricht aber für sich und ist für die ganze Familie ein Segen und wie ein Wunder. Da das ganze nach meinem Laienermessen auch nicht wirklich schaden kann, kann ich nur jedem, der ähnliches durchmacht, dazu raten das einfach auszuprobieren. Ich denke ein Versuch ist es wert. Besonders die Hittich Tabletten sind für verschiedene Weh Wehchen in unserer Familie ein helfender Begleiter geworden. (Die Werbung von ihm allerdings ist lästig und sehr pamphletmäßig, kann wirklich abschrecken, ums so besser sind zum Glück die Medikamente).

Wenn dieser Bericht nur einem hilft, war es die investierte Zeit schon wert, denn ich weiß wie sehr so ein Herzleiden das Leben einschränkt und beängstigt.

Wünsche allen ein langes, glückliches und vor allem gesundes Leben

Liebe Grüße

WBil-dVkatxer


Hallo Claudia1,

Das ist alles nicht einfach, man muss an gute Ärzte geraten. Mir fällt die HWS ein, die kann richtig Ärger machen. Würde das Kippeln erklären.

Den Kopf nicht hängen lassen, vielseitigen Sport treiben. Schwimmen gehen, Rückenschwimmen tut gut.

Sich geistig ablenken, immer und wieder versuchen.

Nebenwirkungen der Medikamente ?

MfG alles Gute *:) @:) :)* :)^ :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH