» »

Schlafmittel

c~haos9kindc*hen hat die Diskussion gestartet


also, ich habe ansich keine schlafprobleme. aber selten gibt es mal situationen, da muss man schlafen, aber es geht einfach nicht.

kann man da einmalig ein schlafmittel nehmen? und wenn ja, welches am besten?

geht es einem am tag danach dann irgendwie "anders"?

Antworten
P5lalnlxos


Durch die meisten Schlafmittel kommt man aber zu keinem wirklich erholenden Schlaf.

cvhaoWski+ndch&exn


na toll, und was macht man dann?

also fühlt man sich dann quasi am nächsten tag, als hätte man gar nicht geschlafen?

b<iljaXn:a-joxy


ich habe auch schlafprobleme wache bis zu sieben mal auf die nacht habs mit HOGGAR NIGHT probiert aber die kannste echt vergessen

E[rdbee.re2x3


Tagsüber sehr aktiv sein, viel Bewegung, wenig Koffein, morgens früh aufstehen - auch wenn man ausschlafen könnte - und abends etwas Schlaf.- und Nerventee, Baldriankapseln und ein Bad vor dem Schlafengehen mit entspannendem Badezusatz. Zudem keine Uhr am Bett stehen haben, durch das ständige Draufgucken steigert man sich ins nicht-schlafen-können noch mehr rein. Wenn der schlaf doch nicht kommt, nicht liegen bleiben und sich quälen, sondern nochmal aufstehen, heiße Milch mit Honig trinken, was lesen o.a. - und es dann nochmal versuchen.

Schlafprobleme sind blöd, aber chemische Schlafmittel machen abhängig und sind nicht gut für den Körper! Darum sollten sie die allerletzte Lösung sein, nachdem man schon alles andere probiert hat!

G#ras-HQalxm


also fühlt man sich dann quasi am nächsten tag, als hätte man gar nicht geschlafen?

nee. :- ich habe auch schon oft mit Schlafmitteln geschlafen und ich schlafe da durchaus erholsam, sonst könnte ich es ja gleich lassen. ;-)

Rezeptfrei gibts halt nichts, was richtig gut ist, zumindest wirkt es bei mir...

Es gibt z.B. Diphenhydramin (das ist der Wirkstoff), das ist ein Antihistaminikum, das nebenher müde macht (z.B. in "Vivinox stark"). Oder aber Doxylamin (z.B. "Schlafsterne"), das ist ebenfalls ein müde machendes Antihistaminikum.

Ansonsten halt pflanzliche Sachen, Baldrian, Orangenblütentee mit Honig, etc...

Auf Dauer können auch Entspannungsübungen hilfreich sein (Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, autogenes Training, etc.).

Die rezeptpflichtigen Sachen lass ich jetzt mal weg.

Solltest du ein Antihistaminikum nehmen, so würde ich das erstmal an einem Tag probieren, wo du am nächsten Tag ausschlafen kannst, damit du merkst, ob du fit und wach bist am nächsten Morgen.

b!iljanQa-joxy


das mit dem bad hab ich auch schon probiert klappt bei mir nicht naja davon abgesehen hab ich keine einschlaf probleme sondern durchschlaf

cFhaouski(ndchen


also mir geht es wirklich nicht darum, dass ich dauerhaft irgendetwas nehmen will bzw. brauche ich das auch gar nicht.

aber ich habe bald ein paar wenige tage, wo ich unbedingt schlafen muss (außerdem noch früher ins bett und viel früher wieder raus) und das wird bestimmt eine katastrophe. eine nacht ohne schlaf, damit kommt mein körper kaum klar und ich muss dann echt fit sein.

sind verschreibungspflichtige dinge nicht besser als ein antihistaminikum? was wäre dann da zu empfehlen?

habe dann auch noch zusätzlich angst, dass mein körper sowieso komisch darauf reagiert aufgrund meiner ganzen gesundheitlichen probleme :-(

GIras3-dHaxlm


Ich will eigentlich nichts verschreibungspflichtiges empfehlen - das sollte der Arzt tun. ;-)

Aber wenn du sowieso nur selten was nehmen willst, wäre wohl Zolpidem oder aber Zopiclon geeignet - die darfst du aber wirklich nur selten nehmen, ansonsten hast du nach dem Absetzen noch grössere Schlafprobleme...

PrlanWlos


Gras-Halm ich habe aber von nicht rezeptpflichtigen Mitteln geredet und da ist es bei einigen durchaus so! %-|

G|ras0-yHalxm


ich habe ja nicht gesagt, dass es bei allen Mitteln und bei jedem so ist?? %-| ich kann immer nur von MIR reden, da ich ja nicht ahnen kann, wie es bei anderen ist..

oh, und noch ne Korrektur, ich schrieb "zumindest wirkt es bei mir." - das sollte natürlich heissen, es wirkt bei mir NICHT...

P5lanlGos


Okay dann hab ichs halt falsch verstanden.

Aber ist ja auch schon egal.

L,a0malxein


chaos

also ich weiss aus der klinik, dass schlaftabletten echt nicht gut sind.

mir haben die damals keins gegeben. macht abhängig und der schlaf ist nicht der erholsame natürliche schlaf, sondern ein oberflächlicher schlaf.

nicht so toll.

das ganze ist bei dir auch nur eine psychische sache. du setzt dich jetzt schon unter druck, dass du dann nicht schlafen kannst. ich kann dir versichern, dass du nicht schlafen wirst, bei der welle, die du jetzt schon machst.

ich kann nur empfehlen, sich auszupowern an dem tag. vielleicht sogar am tag davor schon früher aufstehen. sagen wir am 1.1. musst du früh fit sein. dann würde ich in der nacht vom 30. auf den 31.12. schon schauen, dass man nicht mehr als nötig schläft. also nicht bis um 12 uhr mittags oder so. dann den tag nutzen. sport machen. ordentlich belasten. und wenn man dann in der wichtigen nacht nicht schlafen kann, dann nach einer halben stunde wach liegen aufstehen. was lesen. und es nochmal nach 1-2 stunden probieren. wenn es gar nicht klappt. dann durchmachen. du fällst am nächsten tag dann nicht vor lauter müdigkeit um. das ist quatsch.

und dann das ganze die folgenden Nächte genauso durchziehen. zeig mal ein bisschen ehrgeiz. und auch nicht unter dem tag schlafen. das ist total verkehrt. irgendwann bist du dann so müde, dass du automatisch wieder durchschläfst.

wenn du jetzt hergehst und mit "drogen" wie schlafmitteln ausweichst, konditionierst du deinen körper falsch und er erlernt schön eine ausgewachsene schlafstörung. irgendwann ist das dann nicht mehr nur vor wichtigen tagen so, sondern auch an normalen tagen und plötzlich bist du abhängig von schlafmitteln und kannst gar nicht mehr ohne. das ist wie bei abführmitteln. einmal abhängig, immer abhängig.

cShaosk6indcxhen


@ gras-halm

ich habe es nicht so mit empfehlungen von ärzten und sage dann meinem hausarzt lieber selbst, was ich gerne hätte bzw. was es auf gar keinen fall sein darf. deshalb gucke ich gerne vorher schon.

@ lamalein

ich kann nur in meinem bett schlafen, mit den bekannten geräuschen usw. (und in der baldigen situation wäre das nicht der fall) deine tipps mögen für gesunde menschen sicherlich hilfreich sein, aber mein körper hat leider einen totalen schaden und so geht es mir meist ziemlich dreckig. auspowern ist da nicht drin und eine nacht ohne schlaf haut mich wirklich total um. gerade erst erlebt. deswegen hatte ich gehofft, dass ich das relativ simpel durch eine tablette überstehen kann, aber scheinbar wird das wohl komplizierter...

L2aZmaxlein


@ chaoskindchen

uns haben sie in der klinik wenn, dann nur beruhigungsmittel gegeben.

tavor. laut aussagen meiner ärztin schafft das mittel es gut, dass man in den schlaf gleitet und man trotzdem einen gesunden schlaf bekommt.

es ist eine gute einschlafhilfe, ohne dass der schlafrhythmus gestört wird. und sehr gut verträglich, allerdings auch sehr abhängig machend.

bei dir ist das ein spezieller fall. ich kann da schlecht eine empfehlung geben, weil du ja anscheinend noch andere medis nimmst. das muss der arzt abklären, weil es wechselwirkungen geben kann.

man muss abwägen, was besser ist. der desolate zustand am nächsten morgen nach durchwachter nacht oder eben ein schlafmittel. ich denke, dass bei dir, das schlafmittel wahrscheinlich seine legitimation hätte.

bei einem gesunden menschen nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH