» »

Hirsurismus oder Hypertrichose

SDamlxema hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits!

Bin zufällig auf einen Bercht darüber gestoßen und frage mich, ob ich auch darunter leide. Ich weiß, dass es zwei verschiedene Krankheiten sind.

Für Hirsutismus würde sprechen, dass ich relativ dunkle Haare auf der Oberlippe habe, mein Brustbein behaart ist, die Haare am Nacken ziemlich sichtbar sind und ich dunkle Haare vom Intimbreich über Bauchnabel bis eben zum Brustbein habe. Meine Augenbrauen wachsen in der Mitte zusammen, aber die Dichte der Haare ist nicht so groß, dass man es stark sieht. Außerdem wachsen rund um meine Brustwarzen manchmal lange, dunkle Haare, die ich dann auszupfe. Die stören allerdings kaum.

Für Hypertrichose würde sprechen, dass ich an den Armen doch stark behaart bin (braun), die Bikinizone ohne Rasur einfach nur zuwollt und dass ich an den Beinen viele starke, dunkle Haare habe, die ich theoretisch jeden Tag rasieren müsste, damits nicht stupfelt.

Allgemein fällt meine Körperbehaarung viel dunkler aus als bei Freunden.

Ich hab nie darüber nachgedacht, dass das eine Krankheit oder dergleichen sein könnte, ich hab halt immer gedacht das ist eben so. Das ständige Rasieren nervt schon, und auf der Oberlippe nehme ich inwischen Enthaarungscreme, weil es mich stört. Die Haare zwischen den Brüsten hätte ich auch gerne weg, ich fühl mich im Bikini immer unwohl.

Ich bin eher der dunklere Typ. Ich hatte als kleines Kind dunkelbraune Haare, die aber durch regelmäßigen Urlaub am Mittelmeer über die Jahre bis hin zu dunkelblond ausgeblichen sind. Seit wir nicht mehr da hin fahren (seit 3 Jahren) werden sie wieder dunkler. Bin jetzt bei Hellbraun. Ich werde sehr schnell braun und habe nie einen Sonnenbrand; dazu kommen braune Augen mit einem ganz leichten Grünstich.

Was meint ihr, kann man das daraus ersehen? Und zu welchem Arzt müsste ich denn gehen? Was kann ich tun? Ich schätze, es läuft auf Tabletten raus. Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Vielen Dank fürs Lesen...

Eure

Antworten
MIonsoti


Hallo Samlema,

mir ging es seit der Pupertät genauso, aber etwas Krankhaftes steckt bei mir auf keinen Fall dahinter, sonder pure Veranlagung (Erbschaft meines italienischen Urgroßvaters). Drei meiner anderen Schwestern haben es ebenfalls. Wir rasieren, zupfen und bleichen halt ... Ich kenne allerdings eine Frau, die krankhaft stark behaart war. Die hatte ein richtiges Fell und im Gesicht einen männlichen Bart (sofern sie sich nicht 2x täglich rasierte).

Liebe Grüße

Angie

ssummeZrdaxy


mir geht es ähnlich. außer, dass es bei mir vielleicht noch etwas schlimmer ist. (zB lange, schwarze haare an oberlippe, Kinn, Wangen). Dennoch ist es bei mir denk ich auch einfach Veranlagung (also Hypertrichose). Die Pille mit Antitestosteron hat zwar gegen die Pickel wunderbar geholfen aber gegen die Behaarung überhaupt nicht.

Ich kann auch nicht mit südländischen Vorfahren (zumindest zwei, drei Generationen lang) aufwarten und auch in meiner Familie gibt es niemand vergleichbaren.

Du kannst es ja auch mal bei deinem Frauenarzt versuchen. Der wird dann vielleicht auch einen Ultraschall machen um eine PCO auszuschließen und dir eben so eine Pille verschreiben (kostet ein wenig mehr als eine "normale" Pille). Wenn das nicht hilft, dann wirst du wohl mit rasieren, epilieren, bleichen und zupfen leben müssen. Willkommen im Club :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH