» »

6 Monate Halschmerzen und nun Schwindel

Lseb"erwurxst hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich bin kurz vor dem Durchdrehen und hoffe mir von diesem Form weitere Hilfe.

Kurz zu meiner Geschichte (ich hole etwas weiter aus ...)

Im Winter 2007 hatte ich gehäuft, also mehr als 6 div. Halsinfekte, die z.T. mit Antibiotika behandelt wurden. Den Sommer über hatte ich Ruhe. Ende 2007 kam der erste Halsinfekt und der ist nicht mehr weg gegangen. Ich war direkt beim HNO Arzt und Diagnose war zuerst viraler Infekt und dann Superinfektion mit Pneumonaden. Die wurden bei einem Abstrich festgestellt. Weil der Infekt nicht weg ging, wurde viel Antibiotika verabreicht (4-5x). Nach 6 Monaten hatte ich immer noch Halsschmerzen. Dazu kam eine körperliche Schwäche, so dass ich mich an manchen Tagen nur noch ins Bett legen konnte. Schon Spazieren gehen war zuviel.

Vor ein paar Wochen wurde ein Blutbild gemacht und dabei war der Vitamin B12 Wert nahe der unteren Schwelle. Also habe ich B12 eingeworfen und siehe da, nach ein paar Tagen gab es eine plötzliche und deutliche Besserung der Halsschmerzen. Ich war happy und habe Luftsprünge gemacht. Keine Symptome mehr. Unglaublich. An zwei Tagen habe ich sogar wieder leichten Sport gemacht.

Doch jetzt kommt leider ein Hammer. Nach nicht ganz einer Woche ohne Beschwerden leide ich jetzt plötzlich an Schwindel und Übelkeit. Ein weites Blutbild und ein Urintest zeigen keine krankhaften Werte. Der Arzt ist ratlos und ich halte es im Moment nur aus wenn ich im Bett liege.

Ich bin 40 Jahre alt, Vater von zwei kleinen Kindern und war bis vor einem halben Jahr leistungsorientierter Freizeitsportler. So langsam kriege ich Existenzängste, da Job und Familie wegen mir heftig leiden müssen.

Hat jemand Rat?

Stefan

Antworten
L]eb=erwu1rsxt


Hallo,

ich muß noch etwas anmerken: B12 Mangel wurde beim letzten Blutbild nicht mehr festgestellt, dafür war Bilirubin etwas außerhalb der Norm.

Warum nimmt mir B12 die Halsschmerzen und bringt mir nun diesen Schwindel?

Stefan

bolaues qveilxchen


hallo leberwurst.

wurde dein blut auf borrelien und ebv gestestet? oft macht der arzt dass nicht automatisch... ???

guck doch mal in das ebv-forum zur info. wäre ja ne möglichkeit.

Lheberwuxrst


Blaues Feilchen,

danke für den Tipp. Ich werde das bei meinen Hausarzt erwähnen.

Stefan

L_eberw^urs^t


Ich schreibe mir jetzt eine Horrorgeschichte von der Seele. (Nicht schönes zum Lesen)

Horror 1:

Trotz der oben beschriebenen Halsschmerzen bin ich mit der ganzen Family (Frau und 2 Kinder (3+5)) im Februar 300 km nach Oberstaufen für ein langes Wochenende zu Freunden gefahren. Wir waren dort angekommen, sind bis zum Abend geblieben und dann wieder heim gefahren. Ich habe es nicht ausgehalten. Übel den Freunden zu erklären warum man nicht bleiben will und ich verstehe überhaupt nicht warum ich überhaupt losgefahren bin.

Horror 2:

Mit Freunden für 2 Wochen an den Lago Maggiore. Die Hoffnung war auf Besserung durch gutes Wetter. Aber es war kalt und nass. 2 Kinder mit denen man alles erleben will und ich konnte nicht mal spazieren gehen. Nach einer Woche Abbruch und Heim. Anstatt Urlaub war das ein Psychokrieg für meine Frau, die hoffte auf das bessere Wetter und Zeichen von mir, dass es besser geht. Beides kam nicht. Und wieder Freunden erklären warum man nicht bleibt.

Horror 3:

B12 das Wunder. Plötzlich geht das Halsweh weg. Und im Überdruss melde ich mich für eine Dienstreise in die USA. Montags war Abflug und den Tag davor hatte ich zum ersten mal die Schwindelattacke. Ich redete mir einen Darminfekt ein und flog los. Ich schreibe dies aus den USA. Schon am ersten Tag auf dem Weg zu Arbeit war mir schwindelig und ich habe gleich am Empfang um Weiterleitung zu einem Krankenhaus gebeten. Diagnose dort: Dehydrierung und Jetlag. Ich soll mich ausschlafen und mir ist klar, das ist es nicht. Jetzt liege ich seit 2 Tagen im Hotel und starre die Decke an. Rund um die Uhr, ich kann wg. Jetlag nicht schlafen. Schaut Euch die Uhrzeiten meiner Beiträge an. Ich müßte eigentlich 7 Tage bleiben, habe aber für morgen einen Rückflug gebucht. Noch 26h bis zum Abflug. Noch knapp 40h bis zu Hause. Der Hausarzt erwartet mich. Meine Frau ist ganz kirre wegen mir und ich fühle micht wie in Einzelhaft.

Mir ist klar, dass ich auch Jobangst, Depressionen, Angst etc. habe. Ich lasse mir jetzt von jedem helfen. Nur warum ich 3x so'ne Scheiße baue, das ist mir nicht klar.

Was mich unheimlich traurig macht. Bis 20 hatte ich ein schweres Leben. Vater krank, behindert, arbeitslos, Alkoholiker und früh gestorben (wg. Zigaretten). Mutter hat das wenige Geld an einer Kasse verdient und war völlig überfordert. Bruder bekam mit 18 eine Schizophrene Psychose, mit 12 lerne ich durch ihn die Psychatrie als Besucher kennen. Seine Psychose war z.T. gewalttätig und ich flüchtete öfters Nachts aus dem Haus und schlief dann irgendwo wo ich sicher vor ihm war. Ich stürze in der Schule erstmal völlig ab, Geld für eine höhere Ausbildung war eh nicht da, geschweige eine Förderung.

Ich mußte zum ersten mal mit 17 Malochen gehen. Dann war mir klar, dass will ich nicht. Dann habe ich mich tierisch angestrengt um aus dem Moloch zu kommen. Berufsschule gut, 2-ter Bildungsweg, Studium und heute einen super Job mit einem Haufen Geld. Gleichzeitig Sport bis zum Abwinken: Schwimmen, Triathlon, Marathon. Von 20-zig bis jezt 40-zig war ich unbesiegbar. Hinzukamen Frau, Familie, 2 Kinder und ein kleines Haus. Über all das freue ich mich so und durch meine eigene Freude konnte ich vielen anderen auch helfen. Meiner Mutter und meinem Bruder geht es inzwischen auch gut.

Ganz wichtig sind meine Kinder. Durch deren Glück bügle ich gerade meine eigene Vergangenheit aus. Ich will dass das gute und glückliche Menschen aus ihnen werden und lebe ihnen das entsprechend vor. Es gibt so viele Träume, die mir meine Eltern nicht erfüllen konnten. Nicht nur materiell, sondern was sie alles nicht unternommen haben. Bücher vorlesen, ins Theather gehen, Museen besuchen, Berge besteigen, im Meer tauchen gehen, im Wald spazieren gehen, beim Sport zugucken, bei der Schule helfen, Ausflüge machen ...

Ein schöner Traum, gell? Der Traum ist gerade vorbei gegangen, ich bin aufgewacht. Was meinem Vater, meinem Brude und meiner Familie widerfahren ist, geschieht wohl nun auch mit mir. Zurück auf Los und ziehen sie keine 4000 EUR ein. Wenn diese Krankheit nicht verschwindet, verliere ich meinen Job. Der Job ist zu anstrengend und fordert zu sehr als dass er mit einem Handicap machbar wäre. Geld ist mir nicht wichtig, aber wenn man nie welches hatte und dann welches kriegt, dann ist es eine tolle Sache. Ich will es nicht wieder verlieren. Und ich möchte in der Lage sein mit meinen Kindern etwas zu erleben.

Meine Frau liebe ich über alles und sie mich auch. Wir haben früh geheiratet und spät Kinder gekriegt. Dadurch sind wir beide gut ausgebildet und haben viel zusammen erlebt. Sie hält zu mir, dass ist keine Frage, aber mit der Situation ist sie nun auch überfordert. Unsere Kinder sind anstrengend und sie arbeitet gleichzeitig. Ich bin traurig dass ich ihr das nun zumuten muß.

Ich habe aber auch eine Hoffnung. Wenn der GAU eintritt und ich nicht mehr kann, dann schmeiß ich allen Scheiß hin und werde Hausmann. So toll wie beschrieben ist mein Leben nämlich gar nicht. Das strengt nämlich viel zu sehr an. Meine Frau geht dann arbeiten, die ist taff und wenn sie weniger verdient, dann wird der Gürtel einfach etwas enger geschnallt. Das kriege ich auch mit Schwindel und Halsweh hin.

Bei diesem Lebenswandel braucht man sich nicht wundern, wenn's einem vom Hocker reißt. Nach diesem Schrieb geht es mir etwas besser.

k6rautkYopfkxonney


!Kein medizinischer Rat im Internet!

Schwindel kann, wenn man die vielen vorrangegangenen Infektion mit einbezieht, durch ein übergreifen der Infektion auf das Gehirn zu erklären sein. Eventuell sind auch nur Nerven betroffen. Es sollten Bildgebende Verfahren eingesetzt werden, um zu gucken, ob eventuell Narbengewebe der Infektion im Gehirn zurückgeblieben sind.

Aber davon unabhägig gibt es eine andere Erklärung für deine Symptome, ab dem du das B12-Präparat eingenommen hast:

Das B12 ist maßgeblich an der Synthese neuen Blutes beteiligt. Dein Körper bildet mehr Blut. Zuviel B12 und zuviel Blut kann erhöhten Gefässdruck zur Folge haben, welcher im Gehirn, ähnlich einer Migräne, Kopfschmerz und/oder Schwindel auslöst. Bilirubin ist Zersetzungsprodukt von Blutbestandteilen. Erhöhtes Bilirubin deutet also auch auf "zu viel" Blut hin. Eigentlich müsste der Körper das selbst geregelt bekommen. Aber wer weiß, ungünstige Randbedingungen, oder du hast einfach zu viel eingeworfen.

Tja, und zu guter letzt: Lass dich nicht verrücktmachen. Das was deinem Vater widerfuhr, hat jetzt nichts mit deinem Leben zu tun UND Stress und Existenzängste sind so wie es aussieht dabei, dich depressiv zu machen. Du kommst verzweifelt, teilweise panisch rüber. Und eben eine solche Depression äußert sich auch, in vielen Fällen mit Kopfschmerz, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit und Panik... Psyschische Beschwerden manifestieren sich größtenteils körperlich, ALSO: mach dich selbst nicht fertig.

Beste Grüße,

XoxD%anaxxX


Ich schließ mich mal dem blauen Veilchen an, das klingt wirklich verdammt nach Pfeiffer. Vor allem auch diese Depriphasen sind richtig schön typisch dafür. Irgendwie gibts als Ü30 wohl immer die Extrem-Variante. Laß es testen, dann weißt du wenigstens Bescheid.

Falls es dich tröstet, du bist nicht alleine mit dem Mist, geh mal rüber ins ebv Forum, da findest du ähnliche Horrorstories in allen Varianten.

Aber tröstlich ist halt, daß es weder tödlich, noch für immer ist, es geht vorbei, auch wenns elend lange dauert & man komplett an seine Grenzen geht. Du darfst vor allem die Hoffnung nicht aufgeben. Ansonsten würde ich dir empfehlen, einen guten Heilpraktiker aufzusuchen, die Schulmedizin ist da völlig überfordert.

LG Dana

LFebelrwurZst


@ krautkopfkonney,

Deine Antwort gibt mir Hoffnung. In der Tat war der Bilirubin Spiegel beim gestrigen Bluttest verändert. Ich hatte auch einen für mich hohen Blutdruck (145/90), den habe ich auf meine körperliche Unfittness geschoben.

Das würde auch erklären, warum der Schwindel knapp eine Woche nach der ersten B12 Einnahme auftritt. Zu B12 habe ich noch nichts über Nebenwirkungen oder sonstige Zusammenhänge gelesen.

@ Dana,

Dem Tipp mit dem Heilpraktiker werde ich nachgehen.

Danke, es tut schon gut wenn man mitbekommt, dass hier jemand mitliest.

G~ala\xxi


Leberwurst

Hast du auch keine Stimme mehr, leidest du auch daran ???

Außer den Halsschmerzen?

Geh weiter hin zum Arzt und las dich richtig auf den Kopfstellen, ich will nicht den Teufel an die Wand werfen, aber es könnte auch ein Hinweis auf Krebs sein!!!!!!:-/

LqebIerw*uPrsxt


Hallo an alle,

seit gestern bin ich wieder zu Hause und schon alleine dadurch geht es wieder besser, der Schwindel läßt auch nach. Boah, war das ein Horrortripp.

Nächste Woche Termin beim Arzt und dann das volle Programm... ich melde mich.

LFeberw/urst


Kleines Update: Borellien, EBV, Neurologe, Blut, Tumor ... alles negativ. Hatte gestern wieder einen kleineren Schwindelrückfall, ist aber schon wieder gut. Untersuchung geht weiter ...

L@eber/wurxst


Heute Belastungs-EKG: verdacht auf Herzmuskelentzündung. Ab zum Kardiologen, update folgt....

LZebeZrwuFrst


So langsam geht es wieder aufwärts. Das Herz ist auch ok.

Der letzte Rachenabstrich ergab Pseudomonas aeruginosa. Dagegen gibt es Antibiotika und heute habe ich damit angefangen.

L]ebWerwurxst


Pseodomonas scheint es auch nicht (alleine) zu sein. Am Wochenende war ich wieder in der HNO Notfallambulanz wegen heftiger Benommenheit. HNO Arzt und Neurologe wie erwartet ohne Befund, Blut auch ok. HNO Arzt meinte lediglich die Mandeln wären chronisch entzündet und müßten raus.

LvebKerwuxrst


OP Termin für die Mandeln in knapp 2 Wochen. Hausarzt ist nicht sonderlich überzeugt. Parallel checkt er noch die Schilddrüse. Ich gehe noch zum Psychologen. Kann nicht mehr. Familie hält zu mir, ist aber ohnmächtig und alle gehen auf dem Zahnfleisch.

Gestern extreme Halsschmerzen (brennen). Ganze Nacht wach. Wollte Krankenwagen rufen, habe es dann aber doch nicht gemacht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH