» »

Blutwerte interpretieren

-~88A;nni88x- hat die Diskussion gestartet


Ich habe mir von meinem Arzt meine Ergebnisse der Blutuntersuchung und des EKGs geben lasse und bräuchte etwas Hilfe. Ich weiß, dass dies eigentlich der Arzt tun sollte, aber dieser lässt mich völlig alleine und meinte nur "ja, alles am unteren Rand, aber gerade noch im Normbereich". Wäre ja nicht so schlimm, wenn ich mich nicht völlig krank fühlen würde.

Erstmal zu meinen Symptomen:

- Gerinnungsstörungen (bekomme ohne Grund überall blaue Flecke, außerdem großer bräunlicher Fleck am linken Bein, welcher sich seit Monaten nicht verändert)

- Kreislaufprobleme (mir ist sehr oft, sehr schwindelig... so sehr, dass ich mich erstmal wieder hinsetzen muss, um nicht umzufallen)

- plötzliche Sehstörungen ("außen" ist alles ganz verschwommen, so ein "anfall" dauert etwa 15min)

- wenn ich diese Sehstörungen habe, habe ich immer das Gefühl, dass ich "neben mir stehen"

- plötzlich auftretene Lymphknotenschwellung unter den Armen, die bisher 2 mal für ca. 2 Stunden aufgetreten ist (so starke Schmerzen, dass ich meinen Arm nicht mehr bewegen konnte)

- Punktblutungen

- Müdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsstörungen

Soo, die Ergebnisse der Untersuchungen sind folgendermaßen:

Blutdruck: 107/68 (bin aber groß: 1,80m bei 75kg)

Kommentar zum EKG: normofrequenter Sinusrythmus mit Sinusarrhytmie Steiltyp

Blutwerte:

FERR= 6 -

ERY= 5,1

LEUK= 4,69

HB= 12,3

HK= 37%

MCH= 23,8 -

MCHC= 31,7 -

MCV.= 75,0 -

EVB= 16,1 +

THRO= 228

TPZ.= 86

INRT= 1,10

PTT= 28

FIBR= 3,6 +

PTZ.= 18

CRP= <5

ASL.= 165

K= 4,2

CREA= 0,88

BZ01= 60

GAGT= 9,0

Ich habe zwar schon versucht, im Internet zu suchen, aber bin ehrlich gesagt etwas überfordert. %-|

Bis ich einen neuen Arzt gefunden habe (und vorallem bis ich einen Termin habe) vergeht wohl nochetwas Zeit, deswegen würde ich gerne selber schon mal ein wenig wissen.

Kann man die Untersuchungsergebnisse vielleicht mit meinen Symptomen in Verbindung bringen?

Danke im Vorraus! @:)

-

Antworten
Dximno20x00


Hallo Anni,

viel kann ich dir zu diesen Blutwerten nicht sagen. Das ist ein großes Blutbild mit den übl. Werten, die da genommen werden. Die Referenzwerte stehen nicht dabei. Auswendig kenne ich dich auch nicht, aber ich habe mir mal die Thrombozten angesehen, die bei Blutungsneigung erniedrigt sein sollten. 228.000 sind normal. Die sollten so zw. 150.000 und 400.000 liegen. Ich selbst habe immer zuwenige davon. Aber solche Probleme habe ich nicht, auch wenn ich nur 60.000 habe. Ich rate dir zu einem Hämatologen od. Hämostaseologen zu gehen. Das sind Spezialisten, die nehmen auch noch ganz andere Werte ab um hinter die Ursache zu kommen.

a9gnexs


Sollte FERR für Ferritin stehen und Eure Referenzwerte unseren ähnlich sein, hast Du Eisenmangel. Das - dahinter schient das zu bestätigen, der MCV paß auch drauf.

Bei jungen Frauen kommt das oft vor und es erkärt einiger Deiner Symptome. Solltest Du das ernährungsmäßig nicht in den Griff kriegen (auch nicht selten, bist Du evlt. Vegetarier?), helfen Eisentabletten.

-C88'Annih88x-


Hallo, danke für eure Antworten! @:)

Ich esse kaum Fleisch. Allerhöchstens 3 mal die Woche Hähnchenbrustfilet. Aber keine Wurst oder anderes Fleisch. Auch sonst nehme ich keine tierischen Produkte zu mir (keine Milch, Quark, Joghurt, Käse, Butter etc.).

Mit Eisenmangel hatte ich schon früher zu kämpfen. %-| Leider vertrage ich Eisentabletten nicht ganz so gut (Magenprobleme)... morgen werde ich in der Apotheke mal nach magenschonenden Alternativen Fragen. :)z

Danke :)* :)* :)*

a=gHnes


Es gibt Eisen in diversen chemischen Verbindungen. Eisensulphat ist am billigsten und wird deshalb oft zuerst verordnet. Wenn Dir das nicht bekommt, gibt es diverse andere Versionen.

Rotes Fleisch und Leber mit einem Glas Orangensaft dazu wären ideale Nahrungsoptionen.

b%elxin


In Klammern immer die Normalwerte (Richtwert)

Da wo nichts steht war ich mir nicht sicher.

Es wäre hilfreich, wenn du die Werte in die Gruppen: Großes Blutbild, Differentialblutbild und Sonstiges einteilen würdest. Hast du Werte denn per Telefon bekommen? Wenn du den befund hast, so wie ihn der Arzt bekommen hat (auf Papier) , müsste in der Tabelle auch der Richtwert stehen. Wenn du die Werte per Fon bekommen hast, kannst du es natürlich nicht wissen. Der Arzt muss dir nicht die Werte erklären, wenn er sagt die sind in Ordnung reicht das. Jedoch sollte er weiter forschen, wenns dir noch schlecht geht. Wenns nur was Vorrübergehendes ist, sollte er dir das sagen.

FERR= 6 -

ERY= 5,1 -- normal (4,5 - 6,3)

LEUK= 4,69 -- normal (4,0 - 6,3)

HB= 12,3 --

HK= 37% --etwas niedrig (38 - 52 %)

MCH= 23,8 --niedrig (26 - 32)

MCHC= 31,7 -- normal (32-36)

MCV.= 75,0 -- etwas niedrig (78-98)

EVB= 16,1 + --

THRO= 228 --normal (150-440)

TPZ.= 86 --

INRT= 1,10 --

PTT= 28

FIBR= 3,6 + --

PTZ.= 18 --

CRP= <5 -- normal ( bis 6)

ASL.= 165 --

K= 4,2 --

CREA= 0,88 --

BZ01= 60 --

GAGT= 9,0 --

Hoffe konnte dir helfen. Wenn du zu Werten die Bedeutung haben willst, schreib mir persönlich. Hab nämlich keine Lust die jetzt zu jedem Wert dazu zuschreiben :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH