» »

Todesangst vor einer Vollnarkose

mvarysxue


Die Kliniken, sind gar nicht so unbekannt

:(v umso schlimmer...aber grad da is fließband... is bei uns scho so und ma sind nur wirklich keine riesen uniklinik oder sowas.

Bei meiner ersten OP, war ich 5, heute bin ich 26, aber meine Angst, ist heute immer noch die selbe, da macht das Alter auch keinen Unterschied.

ja,weils in früheren jahren versaut wurde. fürchterlich...

Mein Vater wurde meist beschwichtigt, so hatte ich den Eindruck

gut möglich. damals wars ja auch nicht gang und gebe das eltern in den aufwachraum durften oder die kinder bis zur schleuse begleiten konnten. ich achte tunlichst drauf das eltern mit einbezogen werden können.so wünschte ich es mir ja auch.viele meiner kollegen machen des a so.

mDichap.2=60482


damals wars ja auch nicht gang und gebe das eltern in den aufwachraum durften

Durfte mein Papa schon.

Bei meiner Madel-OP, durften sie aber nicht. Erst als ich nicht mehr zum beruhgen war, hat man sich dazu herabgelassen, meine Eltern anzueufen.

mVahryszue


ich kann mich erinnern das ich als kind im KH meine mama nicht sehen durfte,obwohl sie vor der türe stand.ich hab geweint und gebrüllt,aber sie musste warten bis besuchszeit war.das hat mich schon geprägt.auch nach der op sollten meine eltern nicht da sein.

ich finde da ist es heute meist schon besser geregelt.

eRrdb eerj oghxurt


Klar ich hätte auch große Angst vor einer Nakose, aber noch größer als die Angst dabei von dieser Welt zu scheiden ist für mich die Angst, das das Gehrin aktiv bleibt. Bedeutet der Körper ist komplett betäubt (der ganze Bewegngsapparat, so dass man sich nicht mitteilen kann) und man erlebt trotzdem die ganze OP mit inkl unertragbarer Schmerzen. Halt nur nich mit den Augen, da die Lieder ja auch betäubt und somit zu sind. Gibts glaub ich auch irgendeinen Fachausdruck für

m#ich6a.260M482


So was ähnliches, habe ich mal erlebt, dass war aber schon, nach der OP.

Der Arzt meinte, in einem ganz ruhigem Ton, ich soll doch bitte Atmen. Ich konnte aber nicht, weil ich noch diesen Schleich drin hatte. (Ganz blödes Gefühl.) Ich hatte das Gefühl, gleich zu erstiken und war nicht in der Lage, dass dem Arzt irgendwie mitzuteilen. Er muss es aber doch gemerkt haben, weil er den Schlauch, dann gleich rausgezogen hat und ich konnte wieder atmen, dafür war mir sau schlecht und ich habe gleich gekotzt, noch im OP.

m^ary/s&ue


ja... dafür gibt es schmerzmittel.die werden natürlich schon bei narkoseeinleitung gespritzt und wenn die frequenz hoch geht,der blutdruck steigt,... dann wird nachgespritzt.

das gehirn ist IMMER aktiv.zum glück.aber schmerzen und bewusstsein sollen ausgeschaltet werden.

die situatin ist nicht selten.man extubiert ja niemanden ,der nicht atmet.somit bekommen patienten manchmal mit wie sie zum atmen aufgefordert werden und man den tubus entfernt.viele vergessen das wieder oder wissen nur noch bruchstücke.bei dir lief also nichts falsch.im gegenteil.leider ist es eben so,dass dieses fremdkörpergefühl auch mal übelkeit machen kann.das ist zwar sehr sehr unangenehm,aber nicht unbedingt vorhersehbar und vermeidbar.denn der patient muss erst selbst atmen,bevor der tubus entfernt wird.

m[ic&ha.6260x482


Ja, dass versteh ich schon alles.

Ich habe halt nur Panik gekriegt, weil ich keine Lust bekam und mich nicht bemerkbar machen konnte, nicht mal blinseln oder so, aber vom Kopf war ich voll da.

m!ar&yHsue


ja, dass ist nach der narkose gerne mal so.leider ist es nicht möglich jemanden danach die augen öffen zu lassen und top fit vors bett zu stellen. :-( wenn die leute panik bekommen,ist es für den arzt auch nicht besonders toll und manchmal wird zur beruhigung noch ein bisschen was gespritzt.die angst vergeht und der patient atmet trotzdem weiter und kann extubiert werden.

moarqysuke


also für den arzt ist das insofern nicht toll, weil einige patienten einem fast vom tisch hupfen,um sich schlagen,an schläuchen und kabeln reissen,den tubus geblockt entfernen wollen und so.also eine gefährdung für den patienten in dem moment.

mgichWa.260b48x2


Ich hatte Panik ja, aber ich war nicht in der Lage mich zu bewegen, nicht mal der kleine Finger.

Der Arzt hat mich angelächelt, (nach dem kotzen.) und alles war gut.

Mhetlalmaxus


Mittlerweile hab ich keine Angst mehr vor der Narkose, nachdem ich einige hinter mir hatte. Ich fürchte mich eher vor Schmerzen. Wenn ich die Möglichkeit habe, mich für was unangenehmes sedieren oder narkotisieren zu lassen, nehm ich die auch wahr. Ich vertrag es gut, es schlägt ultraschnell bei mir an. Nur wenn ich aufwache, bin ich irgendwie immer total quengelig und reg mich über alles auf und rede nur Stuss ;-D. Tut mir hinterher leid, aber ich habs nicht so unter Kontrolle.

Hab auch mehrere Jahre in einem ambulanten OP gearbeitet. Die Überwachung und die Narkosemedikamente sind mittlerweile echt gut und genau zu dosieren. Keine Narkose ist zwar ohne Risiko, aber es ist sehr gering, vor allem auch durch die gute Überwachung. In den ganzen 4 Jahren im OP hab ich keinen einzigen Fall gesehen, bei dem es nicht zu behebende Komplikationen gegeben hat.

Vor einer PDA hätte ich mehr Schiss ehrlich gesagt... örtliche Betäubung find ich auch net so prickelnd, hatte da jedesmal trotzdem Schmerzen. Als ich das gesagt hab, meinte der Operateur: "Wenn ich jetzt noch was nachspritze, dauert das noch ein paar Minuten, bis es wirkt. Ich kann jetzt nicht mitten in der OP aufhören." Ritschratsch, weitergemacht, ich hab gejammert und ein wenig geweint und zwei Minuten später war alles vorbei. Dafür hab ich mir auch danach einen Lutscher gemopst, der für die Kids in der Praxis gedacht war! ;-D Den hab ich mir verdient!

myicha .2<60x482


Ich glaube, meine Angst sitzt schon so tief, dass ich die nie wieder los werde.

Leider. :°( :°( :°(

mFary;sxue


micha, kann sein das dass muskelralaxanz einen tick zu lang gewirkt hat, bzw garde am abklinken war,dieses gelähmt fühlen,kenne ich aus einer selbst erlebten narkose als kind auch noch.sehr sehr unangenehm...

die angst kann man dir wirklich nur schwerlich nehmen.ein paar gute erfahrungen,würden vieles relativieren,wenn auch nicht komplett die angst nehmen.aber wer will schon freiwillig weitere op-erfahrungen sammeln...also ich nicht.wie gesagt, für dich wäre es mehr als wichtig, im fall der fälle wirklich ruhiges und liebes fachpersonal an deine seite zu stellen und dich vorher so richtig schön tüdelig zu machen.

Vor einer PDA hätte ich mehr Schiss ehrlich gesagt...

aus eigener erfahrung... ich hatte solche schmerzen,dass ich das legen des pdk nicht gemerkt habe ,sondern nur noch erleichterung gespürt habe :)z es gibt wie immer auch beim pdk negative erlebnisse. ich persönlich hatte keines und habe bei den patienten bisher auch noch nicht gesehen das es daneben ging.spätestens nach einer kleinen lageveränderung und einem aufspritzen,waren alle glücklich.

Dafür hab ich mir auch danach einen Lutscher gemopst, der für die Kids in der Praxis gedacht war! ;-D Den hab ich mir verdient!

jaa das hast du ;-D

m:icha.236O048x2


und dich vorher so richtig schön tüdelig zu machen.

Ich hatte eh immer mehr Beruhgungsmittel, als ich hätte haben dürfen. Aber ich glaube, wenn man richtig Todesangst hat, hilft einem das auch nicht mehr.

Schon allein die Erinnerung, treibt mir die Tränen in die Augen. :°(

m>a.rysuxe


ich gehe davon aus, dass man die zum einen nicht das richtige gegeben hat (evtl sogar auch zu spät oder zu früh) und zum anderen das man nicht genug auf dich eingegangen ist.

in solchen fällen schrecken wir nicht davor zurück,den patienten kurz vor der schleuse war stärkeres zur beruhigung zu spritzen.bisher sind wir damit recht gut gefahren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH