» »

Todesangst vor einer Vollnarkose

s chnseggxe38


@ marysue

Bei meiner letzten OP bzw meinem 3.Kaiserschnitt bekam ich unter der OP einen tierischen Juckreiz. Die Anästhesistin sagte mir nur lapidar, dass ich mir den Namen Sufenta merken soll und künftig vor einer OP darauf hinweisen soll, dass ich davon Juckreiz bekomme und es nicht weiter an mir benutzt werden soll.

Meine Frage: Hätte sie mir da nicht so etwas wie einen Allergiepass ausstellen müssen.

Was wäre, wenn ich den Namen von dem Medikament vergessen hätte??

Ich finde das mehr als seltsam.

muaryxsue


an deiner stelle würde ich mit der aussage zum austesten gehen.es kann sein das du auf sufenta (BEIM KEAISERSCHNITT?? bevor das kind da war oder danach?) reagiert hast, vielleicht auch auf was anderes.einen allergiepass solltest du dir baldigst besorgen,denn sufenta wird sehr oft bei narkosen verwendet.

einfach beim allergologen vorsprechen.sie muss es zumindest im arztbrief erwähnt haben.meines wissens,werden allergiepässe eben vom allergologen nach austestung ausgestellt.kann mich aber auch irren.denn dann gehts um den wirkstoff und verwandte wirkstoffgruppe.

mjarysxue


schau mal:

[[http://www.pvs-patienten-portal.de/allergiepass.php]]

besser wäre es aber nach austestung (wer weiss was noch dran hängt) einen vom allergologen zu holen.somit hättest du aber vorläufig etwas.

mdicha9.26N04x82


Ich mein nur, weil ja alles 1000 % steril sein muss. :-/

Ich musste schon mal einen Aids Test machen, weil der Arzt sich bei der OP, mit dem Skalpel (Schreib man das so? Ich weiß es nicht. :-/) in den Finger geschnitten hat.

miarWysuxe


ja, der hatt dann ja auch blut von dir in seine wunde bekommen.das ist ein schutz für ihn. und dich dann ja auch.

ja, steril schon.es wird auch alles steril abgedeckt.da kommt dann kein mensblut hin.es sei denn es ist eine gyn-op.und da passt das dann.es ist ja nichts verunreinigtes was dann ins op-gebiet kommt.das mens-blut sollte natürlich nicht in den bauchschnitt.aber wie gesagt,ist ja alles abgedeckt.

m aryxsue


hat mein ich *:)

MOimii1990_aSuhl


marysue das hab ich mir einfac so gedachtr weil du aus erfahrung schreibst... Aber könnte mit der richtigen Dosierung bei jedem Menschen die Narkose schnell verarbeitet werden und gibt es wirklich ein paar pechvögel die das einfach nicht vertragen so wie ich

tveddy-ha,mst~eFr 007


Hallo marysue.

Geschimpft habe ich, aber persönlich werde ich nie. Will ja keinen Ärger bekommen.

In den KH wo ich war ist so einiges schief gelaufen. Deswegen habe ich Angst davor. Muss nächste Woche zu 95 Prozent wieder rein.

Komme aus den Gebiet Berchtesgadener Land Kreis Oberbayern.

Bekomme Nächste Woche meine Periode. Werden die Ärzte erst abwarten bis es vorbei ist? Oder ist das egal? |-o

t?emddyharmsterx 007


PS: Mir wurde bei der OP was gespritzt aber was weis ich nicht. Wurde dazumal auf 10.30 Uhr Operiert, und Abends ging es mir etwas besser. Hatte noch am nächsten Tag die Schale gebraucht.Mir ist es erst nach den 3ten Tag wieder besser gegangen.

1 Frage: Kann man Verwachsungen per Bauchspiegelung besser sehen, als mit MRT?

*:) *:) *:)

Muitmi#1990_=S+uhl


Genauso ging es mir auch teddyhamster. Hast du Verwachsungen? Wusste bis jetzt gar nicht das sowas passieren das einzige Pech was ich hatte war ne Wundheilungsstörung, also durfte ich ca. 3 Wochen mit 2 offenen Bauchschnitten rumlaufen bevor ich zugenäht werden konnte... Jetzt habe ich schon eine Narbe habe aber manchmal noch schmerzen im Darm die aber erträglich sind. Können das verwachsungen sein oder machen die sich durch stärkere Schmerzen bemerkbar?

tYeddyNhamsdter 007


HI Mimi.

Muss sagen das ich seit 1 Jahr ständige Schmerzen habe in der re Unterbauch hälfte. Seit 6 Monaten sind die Schmerzen echt heftig, aber nie akut. Ständigen Durchfall, Wind ablassen, Übelkeit und entweder habe ich richtige Schmerzen oder ein ziepen. Verwachsungen können nach einer OP entstehen . Es kommt auch irgendwie auf die Veranlagung an. Sie können Schmerzen verursachen, sind aber nicht die regel.

Es gibt offiziell keine genauen Symtome dafür. Es wird darüber noch erforscht.

Mein Chirurg hat gemeint es könnten eher Verwachsungen sein.

Du kannst im www nachlesen alles was Verwachsungen betrift.

Ist ja echt heftig, 3 Wochen :°_ .

Wie lange ist die OP her? BIN KEIN ARZT, aber vorstellbar währe es schon.

:)_

mDarysgue


mimi:

es wird natürlich immer versucht (besser sollte immer versucht werden) die angepasste dosis von allen medis zu finden.das geht manchmal leider nicht weil unvorhergesehenes passiert.es dauert länger und man spritzt was nach (nach zeitangabe vom operateur) und plötzlich sind die doch fertig.dumm gelaufen,aber niemand kann was dafür.dann versucht man ein mittel gegen die narkosemedis zu geben.damir die patienten nicht unnötig lang in narkose bleiben .nur so als beispiel.

manchmal vertragen die patienten ein medikament nicht,keiner wusste es.dann gibt es danach vielleicht auch probleme.soweit man kann,versucht man alles zu berücksichtigen.einige haben einfach leider pech. :-(

wenn du noch probleme nach der op hast,würde ich das dem arzt nochmal vorstellen.

teddy:

was wird gemacht?eigentlich ist es gleich.angeben würde ich es aber auch immer.

klar, ich wäre auch ängstlich wenn im vorfeld schon was schief lief.das ist ja ganz normal.darum reden und versuchen die ängste durch aufklärung zu vertreiben.ich glaube aber,dass es auch dann noch nicht immer leicht ist.

verwachsungen kann man natürlich besser sehen,wenn man rein schaut.von aussen ist es zwar heute schon gut beurteilbar,aber von innen noch besser :)z

MGimi1990x_Suhl


Also ich merke nur manchmal was wenn mein darm "arbeitet". Ich kann es eigentlich nicht vorstellen da wo ich noch ein bisschen schmerzen habe verwachsungen zu haben weil da eigentlich kein dünndarm mehr sein dürfte und der musste bei ja geflickt werden. Meine OP ist noch ganz frisch im Juli wurde ich operiert. Aber ich habe keine Überkeit oder Darmprobleme. Also ganz ehrlich große angst das da noch was ist hab ich nicht.

t9eddyWham>ster x007


Hi marysue.

Es soll eine Bauchspiegelung gemacht werden (Verdacht auf Verwachsungen). Hatte MRT schon hinter mir, war soweit alles OK ( Außer Kleinigkeiten). Wurden keine Verwachsungen fest gestellt.

Werde auf alle fälle sagen, das ich Probleme hatte mit der Narkose. Will sowas nicht nochmal mit machen.

Habe schon öfter gehört, das es passiert das Patienten während der OP aufwachen können.

Weis noch das ich auch während der OP kurz weg war. Weis nicht woran es gelegen hatte. Wurde mir erst von meiner Mutter berichtet und sie hatte geweint.

Du hast mir sehr geholfen, und gehe mit ruhigen gewissen ins KH. Vielen Dank @:)

Im Kreis Traunstein soll ein gutes KH sein. Ist zwar fast 40 km entfernt, aber was tut man für seine Gesundheit alles :)z .

Wenn ich Fragen darf, aus welchen Gebiet Bayerns kommst du?

Viele Grüsse aus den Bergen mit weisen Zipfel ;-D *:) Teddyhamster

tReddIyham=ster x007


Hi Mimi.

Soweit ich weis können Verwachsungen entstehen erst nach 6 Monaten. Kann aber auch zwischen 5-20 Jahre dauern.

Es können noch Wundschmerzen (???) bei dir sein, aber gehe auf jeden Fall noch mal zum Arzt. Lieber ein mal zu viel, als zuwenig. Dein Arzt kann dir besser helfen.

Gute Besserung. :)* *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH