» »

Vitamin B12 Spritzen und Eiseninfusion

hYoMs&hy hat die Diskussion gestartet


Bei mir wurde ein Eisenmangel festgestellt und darauf hin bekam ich Eisentabletten, die ich nicht vertragen habe. Jetzt bekomme ich eine Eiseninfusion. Hatte jemand schon eine? Wie muss ich mir das vorstellen? Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen? Irgendwie ist mir das mir der Infusion nicht so ganz geheuer...

Zusätzlich habe ich noch einen Vitamin B12 Mangel, weswegen ich dieses auch noch gespritzt bekomme. Hat da auch jemand Erfahrungen? Anscheinend ist der Vitamin B12-Wert vollkommen im Keller, denn ich soll insgesamt 6 Spritzen bekommen.

Gibt es auch hier irgendwelche Nebenwirkungen?

Eigentlich würde ich das ja gerne vermeiden, denn ich mag keine keine Nadeln... :-(

Antworten
H7ar:rZy51x3


Zusätzlich habe ich noch einen Vitamin B12 Mangel, weswegen ich dieses auch noch gespritzt bekomme. Hat da auch jemand Erfahrungen? Anscheinend ist der Vitamin B12-Wert vollkommen im Keller, denn ich soll insgesamt 6 Spritzen bekommen.

Was ist die Ursache Deines Vitamin-B12-Mangels? Die muss unbedingt abgeklärt werden. Wenn Du nicht Veganerin bist, ist eine alimentäre Ursache unwahrscheinlich, so dass meist eine gastrointestinale Problematik vorliegt. Cobalamin ist an sich gut verträglich, Überdosierungen können jedoch zu allergischen Reaktionen führen.

Bist Du aufgrund des Mangels bereits symptomatisch (Perniziöse Anämie, Neuropathie)?

Viele Grüße,

h^osh,y


Erstmal Danke für die Antwort!

Ich habe keine Ahnung, woher der Vitamin B12 Mangel kommt. Ich kann nur sagen, dass ich seit bald einem Jahr exreme Verdauungsbeschwerden (häufige Übelkeit, Durchfall, Bauchweh, etw.) habe. Wobei auch die Ursachen dafür noch nicht geklärt sind. D.h. bisher wurde nur eine Histaminintoleranz festgestellt, aber trotz (strenger) Diät habe ich noch Probleme. :(v

Mein Arzt meinte, dass meine Beschwerden eben durch diesen Vitamin B12 Mangel kommen könnten und wenn der erst mal aufgefüllt sei, dass es dann besser werden würde. Aber so wie du sagtst, ist es ja gerade umgekehrt, dass der Mangel von den Verdauungsbeschwerden kommt (falls ichs richtig verstanden habe).

Ich habe keine Ahnung, ob ich symptomatisch bin, weil ich nicht weiss, welche Beschwerden ein Vitamin B12 Mangel auslösen kann. Ehlich gesagt, weiss ich auch nicht, was mit "Perniziöse Anämie" und "Neuropathie" gemeint ist... |-o

a)l2lles,klaxr


Zusätzlich habe ich noch einen Vitamin B12 Mangel, weswegen ich dieses auch noch gespritzt bekomme. Hat da auch jemand Erfahrungen? Anscheinend ist der Vitamin B12-Wert vollkommen im Keller, denn ich soll insgesamt 6 Spritzen bekommen.

Bekomme ich seit Oktober letzten Jahres, da ich ebenfalls unter einem B12 Mangel leide.

Die Spritzen musst du in der Appotheke selbst kaufen und sie dir dann von der Schwester setzen lassen. Entweder in den Arm oder ins Bein. Ich bekomm sie immer ins Bein. Tut 5 Minuten kurz weh, aber dann hat sich das wieder normalisiert.

Passieren tut da nichts, was soll auch? Du könntest das B12 auch über die Nahrung aufnehmen, aber das ist kaum zu schaffen im Vergleich zu den hoch dosierten Spritzen.

Was ich festgestellt habe, ist, dass ich seitdem mehr Pickel bekomme, jedesmal kurz nach der Spritze. Habe schon öfter gelesen, dass Vit B12 für Akne verantwortlich sein kann. Beweisen kann ich aber natürlich auch nichts.

Also bezüglich dieser Spritze kannst du dich schonmal beruhigen, sie stellt keine Gefahr dar ;-)

all'le!sklxar


Ich habe keine Ahnung, woher der Vitamin B12 Mangel kommt. Ich kann nur sagen, dass ich seit bald einem Jahr exreme Verdauungsbeschwerden (häufige Übelkeit, Durchfall, Bauchweh, etw.)

Bei Magen- und/ oder Darmkrankheiten kommt es als Begleiterscheinung eigentlich fast immer zu einem B12 Mangel, denn dieses wird über die Darmschleimhaut aufgenommen. Ist diese angegriffen, wird logischerweise die "normale" Aufnahme gestört.

Schaust du hier:

Weitere, nicht so häufige Ursachen für eine Vitamin-B12-Mangel-Anämie sind:

* Verminderte Zufuhr von Vitamin B12 bei streng vegetarischer Kost

* Erhöhter Verbrauch von Vitamin B12 durch Parasiten im Darm (zum Beispiel Würmer, vor allem der Fischbandwurm)

* Operative Entfernung des Magens oder von Teilen des Magens

* Darmerkrankungen mit gestörter Aufnahme von Nahrungsmitteln (sogenanntes Malabsorptionssyndrom)

* Bakterielle Überwucherung des Darmes

* Operative Entfernung von Teilen des Darmes, zum Beispiel bei Tumorerkrankungen

[[http://www.tk-online.de/centaurus/generator/tk-online.de/05__gute__besserung/040__krankheiten/03__a__bis__z/V/v__group.html?thisId=298754#seq1]]

N~ilpf)erxd


Bei mir wurde vor ein paar Jahren auch ein Vitamin-B12-Mangel festgestellt, ohne dass eine richtige Ursache ausgemacht werden konnte. Ich hatte ziemliches Kribbeln am Körper und manchmal ein pelziges Gefühl vor allem in den Füßen und Beinen. Eine Aufnahmestörung im Magen wurde aber mit einer Magenspiegelung ausgeschlossen. Da ich keine Vegetarierin oder gar Veganerin bin, konnte das als Ursache auch ausgeschlossen werden (Vitamin B12 ist fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorhanden). Die Spritzen habe ich in den Hintern bzw. Oberschenkel bekommen, es piekst nur ganz kurz, überhaupt kein Problem. Die Beschwerden sind dann nach einiger Zeit verschwunden und auch nicht mehr wiedergekommen :-).

Alles Gute!

HFarrRy5x13


Aber so wie du sagtst, ist es ja gerade umgekehrt, dass der Mangel von den Verdauungsbeschwerden kommt (falls ichs richtig verstanden habe).

Genauso ist es! Der Mangel kommt dadurch zustande, dass das Vitamin, von dem der Mensch eigentlich nur sehr wenig benötigt, im Magen-Darm-Trakt gar nicht oder nicht ausreichend resorbiert (aufgenommen) werden kann. Eine mögliche Ursache dafür wäre z.B. eine chronische atrophische Gastritis oder eine Autoimmungastritis mit einhergehendem Intrinsic-Faktor-Mangel. Um das abzuklären wird eine Magenspiegelung einschl. Gewebsentnahme zur histologischen Untersuchung erforderlich sein. Außerdem sollte der Antikörper gegen Parietalzellen überprüft werden. Bleiben diese Untersuchungen ohne Befund, wäre eine Malabsorptionsdiagnostik anzuraten. Auch eine bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarmes wäre als Ursache denkbar.

Ich habe keine Ahnung, ob ich symptomatisch bin, weil ich nicht weiss, welche Beschwerden ein Vitamin B12 Mangel auslösen kann. Ehlich gesagt, weiss ich auch nicht, was mit "Perniziöse Anämie" und "Neuropathie" gemeint ist... |-o

Eine "Perniziöse Anämie" ist eine Form der Blutarmut, bei der die roten Blutkörperchen besonders groß sind. Bist Du blass und fühlst Du Dich oft schlapp und müde?

Ferner kann ein Vitamin-B12-Mangel zu Problemen mit den Nerven führen, die sich oftmals in Sensibiltätsstörungen (Mißempfindungen z.B. an Händen und Füßen) und Ataxie (Koordinationsschwierigkeiten) äußern.

RfongkonSg FCoFma


Eisen sollte keinesfalls überdosiert werden, aber bei Eisenmangel ist eine Zufuhr natürlich Ratsam.

Vitamin b12 kann man nicht überdosieren, alles was dein Körper nicht braucht, wird wieder ausgeschieden.

b12 in Tablettenform ist wenig sinnvoll, davon geht das Meiste gleich wieder ins Klo.

b12 wird in der Leber gespeichert, ca. 1 bis 1 1/2 Jahre lang. Nach den 6 Spritzen solltest du erst mal versorgt sein.

Weh tut das nicht, nur ein kleiner Piekser.

HLarrFy513


@ allesklar

Du könntest das B12 auch über die Nahrung aufnehmen, aber das ist kaum zu schaffen im Vergleich zu den hoch dosierten Spritzen.

Doch, das ist sehr wohl zu schaffen! Wenn hosty keine Veganerin ist, kann sie die erforderliche Tagesdosis immer und ohne Probleme über die Nahrung aufnehmen, sofern Magen und Ileum intakt sind. Aber dann hätte sie ja gar keinen Mangel! Da hosty aber über Übelkeit, Durchfall und Bauchweh klagt, liegt der Verdacht eines gastrointestinalen Problems nahe, was wiederum den Mangel begründen würde...

H}aUrry1513


Vitamin b12 kann man nicht überdosieren, alles was dein Körper nicht braucht, wird wieder ausgeschieden.

Vorsicht: Viele Patienten reagieren auf Überdosierung allergisch!

n:a"nychen


Hi,

zu Eiseninfusionen kann ich dir leider nichts sagen. Ich habe vor etwa 4-6 Wochen Eisenspritzen bekommen. Innerhalb von 3 Wochen 6 Stück (2 pro Woche). Nach den ersten 2 Spritzen war mir immer so ein bisschen schwummerig, da hat die Ärztin mir gesagt, ich könnte sie auch als Infusion bekommen. Ich denke das dann einfache Kochsalzlösung mit der Eisenspritze aufgefüllt wird.

Hatte übrigens auch immer Probleme mit den Eisentabletten, egal welche.

lg Nanchen

a-lle sklaxr


Doch, das ist sehr wohl zu schaffen! Wenn hosty keine Veganerin ist, kann sie die erforderliche Tagesdosis immer und ohne Probleme über die Nahrung aufnehmen, sofern Magen und Ileum intakt sind. Aber dann hätte sie ja gar keinen Mangel! Da hosty aber über Übelkeit, Durchfall und Bauchweh klagt, liegt der Verdacht eines gastrointestinalen Problems nahe, was wiederum den Mangel begründen würde...

Wenn sie einen Mangel hat, kann sie diesen nicht durch reine Ernährung ausgleichen. Und diesen Mangel hat sie nunmal, weshalb sie die Spritzen bekommt.

Sicherlich hat sie einen Mangel der aufgrund von Magen und/oder Darmbeschwerden begründet ist.

Ich verstehe deinen ganzen Beitrag nicht, denn nichts anderes habe ich schon oben gesagt ???

Ich habe selbst genau aus diesem Grund Spritzen bekommen ...

HBarrWyx513


@ allesklar

Wenn sie einen Mangel hat, kann sie diesen nicht durch reine Ernährung ausgleichen.

Oben hast Du aber das Gegenteil geschrieben! Ich zitiere nochmals:

Du könntest das B12 auch über die Nahrung aufnehmen...

"Könntest" hört sich so an, als gäbe es eine Alternative. Wenn der Mangel aber in einem zumeist chronischen Magen-Darm-Problem begründet ist, was hier und auch im Allgemeinen wahrscheinlich ist, gibt es diese Alternative nicht, weil eine orale Aufnahme nicht verwertet werden kann. Liegt z.B. ein Mangel an Intrinsic-Faktor vor, müsste sie lebenslang Cobalaminspritzen erhalten.

Ich habe Dich so verstanden, dass sie auch mehr Vit.-B12 über die Nahrung aufnehmen könnte, um ihr Ziel - nämlich den Mangel zu beseitigen - zu erreichen, dass es aber mit den Spritzen eben schneller geht. Und das ist eben nicht so. Wenn sich ein Mangel aufgrund o.g. Problematik eingestellt hat, benötigt sie immer Spritzen, wenn nicht, geht es immer über die Nahrung...das eine schließt also das andere quasi aus...d.h. keine Alternative!

awlluesklxar


Du könntest das B12 auch über die Nahrung aufnehmen, aber das ist kaum zu schaffen im Vergleich zu den hoch dosierten Spritzen.

Kaum im Sinne von "nicht" ...

Ich nehme selbst diese Spritzen, aus eben diesem Grund ;-)

SLheeFp


Die Magen-Darm-Beschwerden können auch Folge eines B12 Mangels sein und nicht unbedingt der Auslöser. War bei mir zumindest so. Als ich die Spritzen bekam waren dann auch alle, nicht nur die Magen-Darm-Beschwerden, wie weg geblasen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH