» »

Schmerzen/ Verhärtung der linken Brust

kWtmackblck hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle!

ich wende mich jetzt mal an dieses Forum, da ich mittlerweile gar nicht mehr weiß, was ich machen soll! Seid schon fast 2 Monaten habe ich eine Verhärtung oberhalb der linken Brust. Sie befindet sich ein Stück unterhalb des Schlüsselbeins und schmerzt wie ein blauer Fleck, vor allem wenn ich drauf drücke. Auf der rechten Seite habe ich diese Verhärtung auch, aber viel kleiner!

Der Schmerz zieht bis in den Arm und die Schulter, genauso wie in den Rücken und Nacken... Eigentlich tut mir alles weh :-)

Ich war schon bei meiner Hausärztin, die ein EKG gemacht hat, um auszuschließen, dass es das Herz ist. Meine Frauenärztin hat mich auch abgetastet und gesagt, sie denke, es ist ein muskuläres Problem, da das Drüsengewebe nicht betroffen ist... Also, wahrscheinlich habe ich dann eine Muskelverhärtung des Brustmuskels? Ich verstehe das nicht, warum geht dass denn nicht weg?

Hat jemand schon mal etwas ähnliches gehabt und kann mir sagen, womit ich es zu tun habe? Ich bin der festen Überzeugung dass ich mit meinen 24 jahren Brustkrebs habe und diese Sorge macht mich noch verrückt!!!

Vielen Dank für eure Antworten,

kt

Antworten
H@axse


Ich bin der festen Überzeugung dass ich mit meinen 24 jahren Brustkrebs habe und diese Sorge macht mich noch verrückt!!!

Dann geh mal davon aus, was die Fä gesagt hat. Geh doch mal zu einem Orthopäden.

m'ooncnhixld66


Muskelverhärtungen verschwinden erst, wenn die Ursache beseitigt wurde. Wenn wirklich sonst alles ok ist, musst du also an deiner Haltung arbeiten. Du kannst deinen Arzt fragen, ob er dir Krankengymnastik verschreibt. Sollte er es nicht verschreiben, kannst du auch bei deiner Krankenkasse nachfragen, ob sie einen Teil übernimmt. Meine übernimmt zum Beispiel 80% glaub ich. Für einen gesamten Rückenschulkurs müsste ich nur 15 € draufzahlen und das ist wirklich bezahlbar, wenn danach die Schmerzen weniger sind bzw. ganz weg sind. Du solltest dir soviel wie möglich merken in den Stunden und es auch zu Hause machen.

yjveonnchEen7x9


Hi,

ich hatte auch aus dem Nichts heraus vor einigen Monaten dieselben Beschwerden wie du. Verhärtung an der gleichen Stelle, beim Drücken tats mörderisch weh und es strahlte immer aus. Ich war wie du der festen Überzeugung, es wäre Brustkrebs. Hab mich tagelang nicht getraut, beim FR anzurufen und konnte kaum noch schlafen und war verrückt vor Angst. Als ich dann endlich dort war, war alles ok, kein Krebs. Der Knoten kam einfach von den Zyklusschwankungen. Ich hatte sowas noch nie und dachte mir vorher, wieso tritt das jetzt erst auf und jahrelang nicht. Meine Ärztin hat mir erklärt, dass kann mit 20, mit 40 oder sonstwann das erste Mal auftreten und meist kurz vor der Regel wird richtig dolle.

Also leg deine Panik jetzt mal ab und beobachte dich, ob das auf dich nicht auch zutreffen könnte. Denn deine Geschichte klingt wie meine und ich sag dir, es ist nix!

LG Yvonne :)^

kjtmaxcblck


Hallo ihr lieben!

Erstmal vielen Dank für eure Einträge - es tut schon gut allein zu hören, dass man sich eigentlich unnötig verrückt macht! Da wird es schon automatisch besser ;-)

Ich war jetzt bei meiner FÄ gewesen, die nach einer Tastuntersuchung auch sagte, dass es sich um eine muskuläre Verspannung handelt. Daraufhin musste ich wieder zu meiner Hausärztin, zwecks Überweisung zum Orthopäden. Die wiederum hat dann nochmal meine Brust geschallt, um auf Nummer sicher zu gehen, und schloss ebenfalls einen Tumor oder ähnlich schreckliches aus, und entschied, dass es eine verkapselte Fettdrüse ist (ein bisschen eklig, muss ich sagen). Da ich aber zusätzlich zu dem ganzen Übel jetzt auch noch Taubheitsgefühle in der linken Hand habe, schickte sie mich auch noch zum Neurologen. Die hat erstmal geschaut, ob mein Hirn funktioniert (EEG) - ist ja auch ganz beruhigend zu erfahren. Alles dran. Danach hatte ich das Vergnügen mit einer Strom Untersuchung. Heidenspaß. Geht aber auch alles. Nachdem ich diese Tortur durchlebte um wiederrum festzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Dann ging ich zu meiner Orthopädin (an der Stelle möchte ich mal erwähnen, dass ich kein Problem mit Männern habe, all meine Ärzte sind zufällig weiblich ;-)), die also diese Verhärtung als Blockade der 6. Rippe diagnostizierte und nach einigem rumdrücken auf meiner Brust und Rücken resignieren musste und mich auf die Streckbank legte. Das war äußerst angenehm! Das mache ich jetzt noch ein paar Wochen, dann wird es wohl besser werden. Außerdem darf ich mit einem Tens-Gerät mich jetzt selber unter Strom stellen.

Langer Rede kurzer Sinn: es ist nichts schlimmes und ab sofort sollte ich versuchen mir nicht direkt einzureden, dass jeder Schmerz, Knubbel oder Taubheitsgefühl gleich Krebs, Multiple Sklerose (Ja... die hatte ich zwischendurch auch mal auf meiner Liste gefürchteter Krankheiten), Schlaganfall oder sonstiges ist. Es gibt zum Glück ja noch Millionen weitaus harmlosere Krankheiten, die einfach zu behandeln sind :-)

Mein kleiner Power-Talk für den Mittwochnachmittag!

Vielen Dank euch nochmal!

k.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH